» »

Bevorstehende Knie-Tep: Angst, Rehagestaltung

Smchm,idt+ib70


Meine Kondi war sicher auch schon mal besser, aber das wird wieder kommen... :)z Ich warte jetzt dringend darauf, dass die letzte Stelle an der Narbe endlich abgeheilt ist und ich dann auch ins Schwimmbad kann...und in der IRENA ins Bewegungsbad...

Ich hatte mir extra vorher einen neuen Badeanzug und Bademantel gekauft... >:(

S#unf*lowerx_73


Ich war Ewigkeiten nicht mehr schwimmen. Keine Zeit - und hier ist es so unglaublich teuer. :(v

Mir ist heute was aufgefallen, was ich wohl nochmal abklären lassen muss: Habe meine Winterschuhe geputzt und eingemottet - und festgestellt, dass ALLE meine Schuhe an der TEP-Knie-Seite deutlich stärker abgelaufen sind als die andre Seite. Auf gut Deutsch: Alle Sohlen sind hinten bis auf den eigentlichen Absatz weg und müssen neu. Das sind z.T: mehrere Jahre alte Winterstiefel, wo ich bislang das Problem nicht hatte.

Also doch ungleiche Beinlänge? Es war immer mal wieder ausgemessen worden und war nie eindeutig. Selbst mein Physio wunderte sich immer, warum es "mal so mal so" ist. Hmm...

S)clhmidcti70


Ja, Schwimmbad ist hier auch nicht ohne. Für die 45 Minuten Aquafitness zahle ich mit Eintritt 9 Euro...zumindest im letzten Jahr. Der Vorteil ist, dass es ein offener Kurs ist, ich zahle nur, wenn ich hingehe...

Hmmm...oder belastest Du das Bein vielleicht anders? Wann wurde denn das Bein ausgemessen? Ich war bisher auch davon ausgegangen, dass sich die Beinlänge nicht wesentlich ändert...

S#unflo;wer_7x3


Naja, sie kann sich schon ändern. Bei mir ist das noch in der Klinik getestest worden, in der Reha, von meinem Physio... Er fand im Liegen immer, dass das Bein länger sei. Im Stehen konnte er den Unterschied nicht finden und mein Art maß auch immer nur so 2 mm. Das war nicht gravierend, daher habe ich mich gegen das Drama mit Einlegesohlen zur Erhöhung an der anderen Seite entschieden. Bin jetzt aber doch nachdenklich...

SZchmifdti7x0


Muss ich glatt mal meine Physiotherapeutin fragen, bei mir hat sich da bisher Niemand drum geschert... ":/ 2 mm klingt auch so als könnte man es vernachlässigen. Das wird ja auch bei vielen gesunden Menschen so ein, wer ist schon völlig gleich.

Aber merken tust Du nichts? Einseitige Hüftschmerzen oder so?

S?unflzowe\r_x73


Nein, gar nichts. Ich habe früher (bedingt durch blödes Gangbild) v.a. auch mit ISG-Beschwerden/-Blockaden reagiert. Aber momentan merke ich nichts.

SOchmidmti7x0


Und Dein Gangbild ist jetzt völlig in Ordnung?

Die Frage ist, ob man was machen muss, wenn es "nur" um die Absätze geht. Ich hatte mal Schuhinnenranderhöhungen vor der Umstellungsosteotomie, das fand ich sehr nervig, weil es so die Schuhauswahl einschränkt. Klingt jetzt oberflächlich, aber meine Hoffnung war, nicht nur orthopädische Gesundheitsschuhe tragen zu müssen...In meiner Freizeit trage ich ja meistens flach, aber zum Kleid oder Hosenanzug sehen Absätze (und wenn es kleine sind, ich habe ja keine Highheels) oft schon netter aus...

Lässt Du die Prothese denn jährlich überprüfen, ob noch alles i.O. ist?

S4unfhlowenr_x73


Gangbild ist okay...

Prothese habe ich ehrlich gesagt seit 18 Monaten nicht kontrollieren lassen... Doc meinte damals, muss nur beim Problemen kommen. Habe keine - und bin 320 km weg. Werde aber wohl mal anrufen. Habe ja demnächst noch div. Urlaubstag und bin eh in der Region.

SVch\midtxi70


Muss ich auch noch mal fragen, wie mein Arzt das so handhabt.

Ich sehe schon, ich muss einen Fragezettel schreiben... ;-) Beinlänge, Röntgenkontrolle...

SYchm.idti7x0


Muss mal wieder den Faden hochholen...

Knie wird immer noch regelmäßig dicker und warm, aber alles schon deutlich besser (wie mir auch meine Fotostrecke zeigt ;-D ). Belastungen sind aber noch relativ dosiert möglich.

Heute war ich ein Stückchen Nordic Walken, um auch langsam meine Kondition wieder aufzubauen. Vor allem, weil ich da in der IRENA immer so abfalle von der Gruppe... :-/

Der Schorf ist seit heute ab...allerdings habe ich da jetzt ein kleines Loch, weil die Borke sehr dick war...Sieht auch nicht schön aus, wird sich aber hoffentlich mit der Zeit noch geben...Auch wenn ich keinen Preis mehr mit diesem Knie gewinnen werde... ;-D

Gesamtentwicklung somit weiterhin zufriedenstellend. :)^

S^chmidt.i70


Kurzes Update (keine Ahnung, ob noch wer liest): Tendenz weiter aufwärts. Das Knie wird schon auch noch dick und ich habe noch immer etwas Probleme an der Außenseite des Knies. Da bin ich aber mit der Physiotherapeutin dran und ich denke, das bekommen wir in den Griff, weil der Schmerz auch nicht permanent da ist.

Ich mache mittlerweile auch relativ viel Sport, was mir sehr gut tut und mir auch wieder ein neues Körpergefühl beschert. Also vor allem Radfahren, aber auch schwimmen und Nordic Walken.

Arbeiten gehe ich mittlerweile auch wieder, ist ja auch fast ein halbes Jahr nach OP um. Krass, wie die Zeit vergangen ist.

Ich hoffe, Eich geht es auch Allen gut? @:)

Seunf,low,er_7x3


Ich lese noch. Bzw. mal wieder. Da wir beide gerad ein dem Hüft-TEP-Faden schreiben... ;-)

Im Alltag ist es bei mir top; Beugung ist noch minimal besser geworden und an das restliche Defizit habe ich mich gewöhnt. Knien auf hartem Grund geht nach wie vor nicht, aber ist auch kein Muss.

Bei Mehrbelastung wird das Knie durchaus mal dicker und fühlt sich "blöd" an; für den Begriff "Schmerz" reicht es nicht. Warm, leicht schwammig.

Bin neulich mal in den Genuss von intensiver Physio gekommen im Rahmen eines Projekts, in dem ich arbeite.. Das tat gut, aber Fazit war: Gangbild wohl doch etwas unrund, ISG ziemlich verhärtet, Wadenbein beidseitis blockiert. Die Baustellen überhalb der Hüfte schiebe ich mal mehr auf die Bürohockerei im Job. Kurzum: Ich solle doch immer mal wieder Physio machen, zumal man die Probleme alleine nicht so gut angehen könne. Und mehr Sport (bzw. überhaupt Sport....).

Leider fängt das Nicht-TEP-Knie an, Probleme zu machen. Es knirscht und reibt massivst und wird zunehmend zum Limit bzgl. Sport, Treppen steigen,... Aber da gehe ich nicht ran.

Momentan wirkt sich die TEP leider versicherungsrechtlich negativ aus. Ich will in die Selbstständigkeit gehen, was ja ein wenig Absicherung erfordert. Und die ist gar nicht so leicht zu bekommen... Das frustriert schon, zumal ich seit der TEP allgemein gesundheitlich so viel fitter bin. Okay, die eine oder andere Erkältung, aber ansonsten in den 2 1/2 Jahren genau 2x kurz AU-Bescheinigung wg. Erkältung/Kehlkopf/Magen-Darm sowie gelegentliche 1-2 Fehltage auch wg. Banalitäten. Mal schauen, was letztlich bei rauskommt.

SLchmidxti70


Mein linkes Knie ist größtenteils ziemlich gut gerade, auch wenn es im Röntgenbild auch nicht gut aussieht. *Auf Holz klopf*. Das darf bitte auch bis zu einem "vernünftigen" Lebensalter durchhalten.

Ich habe noch an der Außenseite etwas Beschwerden (davon mal abgesehen, dass es auch noch leicht geschwollen ist und die Taubheit am Oberschenkel unangenehm ist...aber so leicht scheint die sich auch zu bessern). Lustigerweise im Alltag wenig. Ich bin jetzt im Urlaub an einem Wasserfall entlang zig Treppen hoch ohne dass das Knie großartig weh tat. Dann war ich da im Fitnessstudio bei "Bauch, Beine Po", habe eine Kniebeuge gemacht und zack...tat es an besagter Stelle wieder ziemlich weh (und wir reden über keine Kniebeuge bis nach unten...). Gleiches auch beim Rehasport. Aber alle Therapeuten halten es noch für muskuläre Probleme. Aber ich bin ja auch erst bei 7 Monaten nach OP, da bin ich noch entspannt. Und bleibe dran.

Mit der Beugung bin ich wohl am maximal Möglichen, damit bin ich sehr zufrieden. Durch das viele Radfahren sind auch die Bewegungen viel flüssiger geworden. Ich mache jetzt 2x in der Woche Rehasport. Im Kraftraum und mit Gymnastik. Wobei die Rehasportverordnung das minimal günstiger macht, im Grunde genommen zahle ich das selbst. Aber im Gegensatz zu "Mrs. Sporty", wo ich früher war, sind das da ausgebildete Trainer/Therapeuten, da merkt man schon, dass die Ahnung davon haben. Stört mich auch nicht, dass meine Trainingspartner da teilweise 70 plus sind...Das ist eben in Gesundheitssportvereinen so, wer jung und gesund ist, geht zu McFit & Co.

Abgesehen davon, dass ich sicher erst in 20-30 Jahren abschließend beurteilen kann, ob der OP Zeitpunkt jetzt in dem Alter richtig war, fühle ich mich momentan gut mit der getroffenen Entscheidung. :)^

SCunfxl^ow+eyr_73


Ich schaffe es mit dem Rehasport einfach nicht. Nach 16h gibt es hier im Umkreis von 10km keine Gruppen; ich arbeite i.d.R. von 8/9 bis 18/19h. Es passt einfach nicht. Ohne Gruppenteilnahme aber auch kein Recht, die Geräte gegen Aufpreis zu nutzen. Um die Ecke ein FitX, aber die "Trainer" sind mir echt suspekt. Also... gar nichts.

Flüssiger sind meine Bewegungen auch geworden; das merkt man so nach und nach aber erst. Manchmal gibt es auch sio Aha-Momente wo man merkt, dass Aktivität X vor einem Jahr noch nicht so gut ging.

Ich bin zufrieden. Mir war ja klar, dass es nicht mit einem total gesunden eigenen Knie zu vergleichen sein wird. Aber das Gefühl, Treppen zu steigen ohne Knirschen und Schmerzen... Herrlich!

S"chmi9dti7x0


Knirschen tut mein Knie schon noch, aber es tut dabei nicht weh. :)^

Da war ich auch total froh, dass ich diese Möglichkeit gefunden habe und meine Arbeitszeiten (davon mal abgesehen, dass ich nur ne Teilzeit-Mutti bin ;-) ) so liegen, dass meine Trainingstermine immer einhaltbar sind, auch wenn ich mal anders arbeite als eigentlich festgelegt.

Meine Physio ist nämlich auch bald zu Ende.

Muss auch gleich los, heute ist mein später Trainingstermin... *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH