» »

Bevorstehende Knie-Tep: Angst, Rehagestaltung

Z{wackx44


Wenn es Dich tröstet: Bin heute rückwärts in die Badewanne gefallen, als ich beim Aussteigen noch keinen festen Stand mit dem zweiten Bein hatte. Die Titanplatte im Arm verhinderte, dass der brach. Die 3 OP-Narben am Rücken haben selbigen so stabilisiert, dass die Wannenarmatur den plötzlichen Angriff nicht verkraftete und abbrach. Mein Kopf knallte gegen die Wand, aber die Schöpfung hat ja extra den Hinterkopf etwas stärker konstruiert, damit er bei unseren Vorfahren nicht gleich beim ersten Keulenschlag einbrach. Die Knie-TEPs hingen in vorbildlicher Beugung über dem Wannenrand, und das Schlimmste war ein kleines bißchen Schock. Qintessenz: Wenn man gut gepolstert ist, "fließt" man ja eher in die Wanne, aber trotzdem: La vie est dur.

Freut mich, dass Dich Dein Physio wieder so aufgebaut hat. :)=

S.unflo^wer_x73


@ Zwack:

Gut dass nix passiert ist! Schilderung klingt sehr humorvoll... "Stabilisierende OP-Narben", da musste ich echt schmunzeln!

Ja, mein Physio ist Gold wert. Morgen wieder. Und nach weiteren 5 Telefonaten hat die KK jetzt doch die CPM-Schiene bewilligt. Nehme jetzt den Widerspruch bzgl. Reha in Angriff. Brief kam gerade. ]:D

Und meine HÄ rief auch an: Blutwerte soweit okay, nur noch ein paar Eiseninfusionen. Werte aber in meinem normal-niedrigen Bereich und nicht eklatant im Keller.

Die Spannung löst sich langsam... zumal – nachdem ich übe, ich aber nicht an best. Gradzahlen orientiere – die Schwellung zurückgeht und viele kleine Dinge (Bein anheben) klappen oder anfangen zu klappen. :-D

ZCwac7k4x4


Prima! Und pardon: La vie est dure.

DRer kleiPne Prxinz


:)^

s,ubitox43


La vie est dure

sans confiture

avec du beurre

c'est meilleure!

D#erP klHeijne Priinz


Der Mensch lebt nicht vom Brot allein,

es darf auch Wurscht und Butter sein.

kkrueTcke74


@ Sunflower

schön zu hören, dass es dir soweit ganz gut geht. ??Wann solltest du in diese genehmigte Klinik ??? Wie oft machst du zur Zeit KG?

Bei mir geht es jetzt auch darauf zu. OP Vorbereitungen sind abgeschlossen. Alles in Ordnung. Momentan schiebe ich etwas Panik, weil so viele in meinem Umfeld krank sind. Eigentlich habe ich ein gutes Imunsystem. Seit einigen Jahren keine Erkältung mehr. Aber ich höre wahrscheinlich gerade die Flöhe husten. Bin halt, genauso wie du es gewesen bist, mega nervös und möchte es nur noch so schnell wie möglich hinter mich bringen. Will Ende März auf jeden Fall zu Hause sein.

S[unfl.ower_k7-3


KG 2x pro Woche. Reicht auch, kenne selber genug Übungen und die Motorschiene kommt jetzt auch. Reha-Einspruch soeben formuliert. ]:D Das WANN bzgl. der bewilligten Klinik kenne ich noch nicht. Heute kam nur der Bescheid mit der Info, dass sich die Klinik bzgl. Aufnahme bei mir melden wird...

Das mit der Paranoia bzgl. Ansteckung: Hatte ich auch. Zumal ich einige Tage vorher morgens Halsweh hatte und steifen Nacken. Habe dann echt alle Kranken konsequent gemieden. Das wäre echt noch der Super-GAU gewesen.

E7hemalig7er NUutzer (#4h58871x)


sunflower, ich hoffe, die KG macht Dir Spass und motiviert Dich, das finde ich ganz wichtig trotz Schmerzen!

Und man kann sich mit Gradzahlen soooo verrueckt machen. Ich hab' irgendwann sogar in Gradzahlen getraeumt. Kein Witz. Aber Du schriebst ja schon: Das ist so ein massiver Eingriff, das dauert einfach seine Zeit! Die Beweglichkeit kommt in Schueben, man darf sich nicht davon runterziehen lassen, dass es mal drei Tage (oder spaeter: Wochen) lang stagniert! :)*

Zwack44: Alter Falter :-o

k-ru'ecke7x4


@ Sunflower

Ist bei dir weiterhin alles in Ordnung?

Bei mir läuft der Countdown. Morgen noch packen und Dienstag geht es los. habe bis zur Klinik 350 km. Ist also nicht gleich um die Ecke. Bin, ehrlich gesagt, mega nervös. Aber es wird schon werden.

S|unflodwer_x73


@ julejule:

Danke. Leider macht der Operateur Druck, da die Beugung bei 70° stagniert... Physio macht total Spaß, aber ich bin seit 10 Jahren bei meinem Physio mit über 500 Sitzungen. ]:D

@ kruecke:

Daumen sind gedrückt!

Bei mir läuft's suboptimal. Die Krankenkasse hat eine Woche alle Register gezogen, mir die Motorschiene nicht liefern zu müssen. Reha-Widerspruch habe ich eingelegt, aber noch nix gehört. Anruf gerade: "Am Freitag ist ein Brief an Sie rausgegangen, den müssen Sie abwarten". Keine Auskunft zu gar nix am Telefon. Tja, blöd nur, dass heute schon Post war und natürlich KEIN Brief.

Komme soeben vom Doc, Klammern sind raus. Eine Stelle klafft leider, also Steristrips drauf. Ist zwar unten dicht, aber oberste Hautschicht klafft halt. Und Doc ist mit Beugung halt nicht zufrieden... sagt, die Reha MÜSSE diese Woche beginnen, sonst gefährden wir den OP-Erfolg. Aber auch er scheitert an der Hotline der Rentenversicherung. Die sich auch weigert, den aktuellen Brief in die Praxis zu faxen.

Bin gerade in einem ziemlichen Tief. Verunsichert wg. der Beugung... entnervt von der Bürokratie... Angst, dass wir uns Probleme einhandeln, die nicht sein müssten. Könnte heute echt nur noch heulen. :°(

Und irgendwie ist es wieder so typisch, weil bei mir nie was mal problemlos läuft. Die Patientin, die direkt vor mir eine TEP bekommen hat und 2 Tage länger in der Klinik war, ist schon in der Reha. Alles problemlos. Aber sie ist ja auch nur 75 und da ist das ja alles viiieeel wichtiger als bei jemanden mit 40. ]:D ]:D

S{unf1loAwer_7x3


Nach mehreren Telefonaten mit Klinik-Sozialdenst (und der mit Rentenversicherung, weil dort telefonsich Auskunft gegeben wird!):

Stationäre Reha endgültig abgelehnt. Ambulante Reha hat erst in 2 Wochen einen Platz. Super. Und ich hänge mit der stagnierenden Beugung in der Luft, während der Amtsschimmel wiehert und alles verzögert.

Zum Kotzen, ehrlich.

Sechm7idtdi70


Wonach wird denn da entschieden? Gehen die bei Jüngeren davon aus, dass die das besser packen ambulant? Und mit den Schienen habe ich ja schon öfter gehört, dass die Kassen da erst rumzicken....

Da wird viel Geld für die OPs ausgegeben und dann wird die Nachsorge boykottiert? Das kann ich nicht verstehen....

Svunflo{werx_73


Ich kapiere es auch nicht und mein Arzt auch nicht.

Fakt ist, dass die hiesige ambulante Einrichtung keinen Kilometer entfernt liegt von meiner Wohnung. Reicht offensichtlich aus. Wie gesagt, ich warte auf den 2. Brief mit der endgültigen Begründung. Telefonisch erfährt man ja nix.

Bin einfach nur sauer und verunsichert. Da hängt für mich so viel dran... Und ambulant wird hart, da ich alleine wohne...

S*chmidtvi70


Und gerade bei so jungen Menschen sollte denen doch an einer guten Rehabilitierung gelegen sein....Geht ja für die Sozialkassen auch um die Folgekosten....

Mein Vater kam damals nach der verpfuschten Bandscheiben OP auch erst mal in eine Reha für Schlaganfallpatienten...war ganz toll, dem könnte es heute auch besser gehen, wenn sie ihn gleich in eine Einrichtung für Querschnittsgelähmte geschickt hätten....

Da fragt man sich, wer da die Entscheidungen fällt....

Wahscheinlich musst Du alt sein für eine stationäre Reha...mein Schwiegervater hat die sofort bekommen, obwohl dem zu Hause ja der Hintern hinterher getragen wird....seufz.....

Nichtsdestotrotz: lass den Kopf nicht hängen, das klappt bestimmt noch mit der Beugung, Menschen sind ja nicht genormt (von wegen, dass dies und jenes jetzt schon gehen müsste)....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH