» »

Bevorstehende Knie-Tep: Angst, Rehagestaltung

E0hemal\iger Nu<tzer} (#h5439x15)


Sunflower, hast du außer der Sache mit dem Knie nicht noch mehr? Ich weiß, blöde Frage. |-o --- finde das gut, wie du so klar kommst. Respekt! *:) :)z

Snun`flowoer_73


@ Hilaria:

Aktuell nicht. ;-D In der Vorgeschichte Netzhaut-Ablösungen, im Oktober erst eine große Gyn-OP (u.a. Endometriose). Eigentlich rufe ich immer beim Lottogewinn "hier", aber erwische immer die anderen Sachen. :-p ;-)

Aber: Danke! |-o

E he)manliger (Nutzer G(#5439k15)


Oje, Netzhaut. :°( :-o Davor habe ich auch Angst. :|N Gefährdet wäre ich diesbezüglich auch.

Ansonsten hoffe ich, dass dir die Reha viel hilft. @:) *:)

S1unLfloMweGr_7x3


Momentan macht sie mich fertig. 9 Stunden unterwegs, nur aktive Sachen, heute keinerlei Physiotherapie.

Und was mich so wütend macht: Meine zuständige Ärztin (die nur am Rumkritisieren war heute morgen: Zu jung für TEP, zu wenig Beweglichkeit,...) hat beschlossen: Keine medizinische Indikation für Fahrdienst. D.h. ich muss selber sehen, wie ich hin- und zurück komme. Als ich mich erkundigt habe, hieß es "kein Problem, wir haben ja den Fahrdienst". Jetzt heißt es "Ist zu teuer, wir zahlen da eine Pauschale, sie wohnen doch in der Stadt und können mit dem Bus kommen."

Ich könnte gerade echt nur heulen. Heute morgen Taxi auf eigene Kosten. Zurück dann mit dem Bus. Das wahre Vergnügen. Kein Sitzplatz bzw. zu wenig Fußraum mit meiner (nach dem langen Tag nur noch 50°-) Beugung. Busfaherer fährt an, ohne dass man sitzt. Pubertärer Bubi auf Behindertensitzplatz meinte, ich solle mich ins Knie ficken – und stand nicht auf. Kinderwagen gegen's Knie gekriegt, Koffer gegen's Knie gekriegt, böse Blicke bekommen dass mein Fuß in den Gang ragt. Da merkt man, dass der Bus aus unserem sozialen Brennpunkt kommt. Ernsthaft.

Sorry, aber ich muss mich gerade mal selbst bemitleiden und eine Runde heulen. Bin einfach fertig. Achja: Mittagessen gab's heute auch nix mehr, als ich im letzten Schwung Mittagspause hatte. Glas Tee kostet 2€. ARGH! :°(

RYuLt


Kopf hoch, es kann nur besser werden. Schrieb ja über meine Erfahrungen in der ambulanten Reha auf Seite 2.

Lasse dich nicht unterkriegen, stell Antrag bei der Kasse, sammle die Belege.

Alles Gute

:)*

S/cIhmidxti70


Kannst Du Dich nicht auch an die Leitung der Einrichtung wenden? Dass Dir die Möglichkeit des Fahrdienstes zugesagt wurde und Dir das gerade jetzt am Anfang auch zu viel ist, den Bus zu nehmen? Der KK würde ich da auch noch aufs Dach steigen....Kann ja alles so nicht sein. Und wenn ich ein bestimmtes Alter habe, bekomme ich alles?

Mit dem Mittagessen kann ja so auch nicht richtig sein, dann müssen sie anders planen.... :-X

Sind die Behindertenplätze bei Euch nicht auch gleich hinter dem Busfahrer? Da würde ich ja erwarten, dass der Fahrer dem Bubi Beine macht....Unfassbar.... :-(

Sgun flow@er_x73


Kostenträger ist die Dt. Rentenversicherung Bund und nicht die Krankenkasse die also wg. der Fahrtkosten zu nerven, dürfte so gar nicht funktionieren. >:(

Die Oberärztin meinte lapidar, ich sei ja fit und müsste halt "raus aus der Schonhaltung". Werde morgen nochmals Druck machen; habe auch meinen Chirurgen um Einschätzung gebeten. Er wird morgen in der Reha anrufen und auf Basis seines Eindrucks von Montag ebenfalls Druck machen.

Habe mich auch ein wenig beruhigt, aber: Es kotzt (sorry) mich so an, dass ich momentan um alles kämpfen muss und irgendwie nichts selbstverständlich ist.

@ Schmidti:

Genau, das sind die resten Sitze. Auf der einen Seite saß eine ganz alte Damen mit Gehstock, kein Problem. Auf der anderen halt diese Bürschchen – und die Busfahrerin sagte NICHTS. Werde da nächstes Mal wohl offensiver vorgehen. War vorhin etwas viel: Bus fuhr direkt an, ich musste erstmal aufpassen, dass ich nicht auf die Nase falle. Und k.o und wenig schlagfertig war ich dann auch noch.

S'unflowdexr_73


@ Rut:

Nach 2 Knie OP's im re Bein in einem Jahr war ich 3 Wochen in einer ambulanten Reha. Kann es nicht empfehlen.

Warum? Bei mir wurde das ganze tgl. Programm am Vormittag durchgezogen. Ich "wackelte" auf Krücken von einer Therapie zur nächsten ohne Ruhepause. Keine Möglichkeit zum Ausruhen. Und war mal zwischen den Anwendungen etwas Zeit, musste ich die in der Cafeteria absitzen.

Ich habe morgen und Freitag auch alles innerhalb von 5-6 Stunden. Und wie Du schreibst: Rumgehetze und keinerlei Ruhephasen. Und wenn mal 20 Minuten Zeit, dann sitze ich in der Cafeteria. Es gibt zwar einen Ruheraum, aber er liegt so weit vom Schuss, dass es sich zeitlich kaum lohnt, dort auch noch hinzuhoppeln.

Für jemanden, der in den letzten drei Wochen nur auf dem Sofa lag und max. Arz und Physio hatte und noch kurz einkaufen war, ist das heftig. Bin kein Weichei, aber eben völlig fertig. Auch schmerztechnisch ist es gerade heftig. Mir graut es vor der kommenden Nacht. %-|

SpchimidtiL70


Das tut mir leid, dass sich da so viele Probleme auftürmen...da scheint ja die OP selbst noch das geringste Problem gewesen zu sein....

Wahrscheinlich ist es unnötig zu fragen, ob Dich nicht Jemand ab und an mal fahren kann...wenn sich schon Keiner zum Einkaufen findet.... ":/

Traurig auch, dass sich überhaupt Keiner in so einem Bus findet, der mal den Mund aufmacht, wenn sich ein junger Bengel so frech verhält....Aber leider gucken vermutlich lieber alle weg.... :-X

k>ruecqke.7x4


@ Sunflower73

Das geht doch gar nicht. Gut, hätte ich meine Reha ambulant gemacht, hätte ich ein Heimspiel. Ist die selbe Praxis, in die ich immer gehe und die Ärztin, welche die Rehas betreut ist meine eigene Orthopädin. Aber wie du das alles schilderst, ist es ein absolutes No go. Es ist eine bodenlose Frechheit.

Bei mir wurde heute bei meiner Krankenkasse beantragt, den akuten stationären Aufenthalt um eine Woche zu verlängern. Aufgrund der Thrombose. Bin gespannt, was dabei rauskommt. War heute zum ersten mal im Restaurant essen. War schon mal gut, wieder etwas anderes zu sehen. Allerdings der Altersdurchschnitt. Heftig. Jetzt hoffe ich mal, dass das durch geht und dann brauche ich aber keine Verlängerung der Reha mehr. Möchte schließlich an meinem 40. Geburtstag zu Hause sein

S2unflFowe/r_x73


@ Schmidti:

Fahren kann mich leider keiner... Selbst wenn das Einkaufs-Problem nicht wäre, ist mir einfach klar, dass das zeitlich niemand schafft (sehr fixe Arbeitszeiten, Pendler,...).

Notfalls muss ich irgendwie das Geld für's Taxi zusammenkratzen. Der Einzelzimmerluxus hat aber ordentlich reingehauen und da ich momentan nicht viel Krankengeld bekomme, ist das alles echt eng und Luxus. Aber...

@ kruecke

Drücke die Daumen, dass Deine Kasse es bewilligt! Ein Nein wäre ja aber auch eine Sauerei!

Der Alterdurchschnitt ist das einzig Positive in der Reha bei mir... ;-)

Ich hatte auch gehofft, bei einem der Ärzte meiner Hausarztpraxis (der arbeitet 50% in der Praxis und 505 in der Reha) zu landen. Wurde mir heute verwehrt, da sich die orthopädische OÄ halt berufen fühlte, mich zu betreuen. Die mich auch noch anmaulte, warum ich denn keinen Orthopäden hätte. Ohne Worte.

Versuche jetzt zu schlafen... Bein puckert und ich hab' medikamententechnisch alles ausgereizt.

M~anuel=a d220x7


Krass Sunflower was du das erlebst. Das nennt sich dann Reha ??? Oh Mann. Und solche Rotzlöffel im Bus gibt es ja leider zu genüge. Da geht mir der Hut hoch. Fahrdienst sollte auch für unter Hunderjährige da sein. Frechheit. Wünsche dir das es am Do besser wird.

@ Krücke:

cool das du im Restaurant essen konntest. Es geht laaaaangsam aufwärts. Das wird nu auch besser werden.

@ all:

bekam heute mein MRT per Post. Hier mal Zusammenfassung:

Ausgeprägte Patellafemoralarthrose mit Knorpelglatzenbildung sowohl retropatellar als auch großflächig im femoralen Gleitlager der Patella sowohl medial als auch lateral als auch im Gleitlager der Crista (hab ich noch nie gehört) patellae. Knorpelfragment dorsal des Außenkondylus femurseitig. Chondrale flake auch am dosomedialen Femurkondylus außerhalb der zentralen Tragzone etwas proximal des Hinterhorns des Innenmeniskus. Deutliche Patellafemoralarthrose. Kein Meniskusriss. Reizerguss und erhebliche Tendinopathie der Patellarsehne.

Bei der ganzen Erklärung zur Untersuchung steht noch das : Knorpel isodense Läsion dorsal des lateralen Femurkondylus von knapp 11,5mm maximaler proximal distaler Ausdehnung und knapp 4,6 mm mediolateraler Ausdehnung.

Dann noch im medialen Kompartiment: ...eine bis zur subchondralen Grenzlamelle reichende Knorpelläsion von gut 8,6mm Größe dargestellt.

USW USW. Klingt alles Bombe. Bin nu gespannt was mein Arzt mir rät wenn er nächste Woche Mi. wieder da ist.

LG

Manu

E"hemalige-r gNutzerA (#393u910x)


Sunflower,

das mit der Fahrerei ist ja echt doof. Würd da nochmal nachhaken. Kann der Operateur Dir da nicht eventuell helfen? Frag doch in der Klinik einfach mal nach. So wie im Moment ist das ja echt Nichts.

Auch sollte man eventuell das Targin doch erstmal in niedriger Dosierung wieder reinnehmen, so dass wenigstens der Grundschmerz etwas reduziert wird.

Ich schick Dir später auch nochmal eine PN bezgl. Schmerzmedis. Hab nur grad nicht allzuviel Zeit.

Krücke,

hoffe Dir geht es heute wieder ein bischen besser und Du bist auch wieder etwas besser drauf. Super, dass Du im Speisesaal essen warst. Klar ist es frustrierend, wenn man die ganzen Omis und Opis munter rumspringen sieht, aber Du musst bedenken, dein Knie war ja schon etliche male voroperiert und jede weitere ASK hätte die TEP immer mehr erschwert.

Das wird schon gut werden. Halt nicht so schnell, aber es wird werden. Kopf hoch.

Zur Not machst bei mir Reha. Da schlepp ich dich jeden Tag nach draußen. Ich setz Dich auf den Bollerwagen und spann die Hunde davor *lol*. 2x/Woche schlepp ich Dich zum Reitstall und wuchte Dich aufs Pferd zur Hippotherapie. ;-D Soll besonders bei Rückenproblemen Wunder wirken.

S]unfjlowerx_73


Kurz via Handy, habe mal 15 Minuten Pause.

Die Rehaeinrichtung weigert sich weiterhin, mich in den Fahrdienst aufzunehmen. Habe dann gerde mit der Dt. Rentenversicherung telefoniert, wie die rechtliche Lage ist.

Fazit: "Wenn Sie keine öffentlichen Verkehrsmitteln benutzen können, dann hätte gar keine ambulante Reha bewilligt werden dürfen."

Ah ja. Wer steckt denn hinter dem ganzen Bewilligungsmist?

Und warum gibt's dann für andere Patienten einen Fahrdienst, gehören die auch alle stationär?! *kotzsmiliesuch*

HIin^atxa


Ganz kurz – kann der Hausarzt da nicht irgend nen Fahrschein ausfüllen? Als meine Mutter zu irgendwelchen Arztbesuchen musste (Dame sitzt im Rollstuhl), hat der Hausarzt nen Transportschein ausgefüllt. Wäre das nicht eine Option?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH