» »

Schmerzen am Diskus triangularis – Operation oder Ruhigstellung?

JjanKxr hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Vor ca. 6 Monaten habe ich mich bei einem Umzug verhoben. Ein Schrank ist mir aus der Hand gerutscht und ich verspürte ein Stechen im Bereich des Diskus triangularis.

Nach ca. 3 Wochen schonen war alles wieder gut.

Ca. 3 Monate später habe ich meine Hand in gebeugter Position belastet (Position wie Liegestütze). Ich hatte wieder Schmerz in der Hand. Nach 4 Wochen Belastungsschmerz war wieder alles gut.

Seit einer Woche habe ich wieder Belastungsschmerz – diesmal ohne vorhergehende Belastung, einfach so. Nach einer Woche Ruhigstellung mit Schiene und Voltaren keine große Besserung.

Bin ich zu ungeduldig oder könnte eine OP erforderlich sein?

Vielen Dank und viele Grüße

Jan

Antworten
J&adnKxr


Ich habe ganz vergessen :-) : Es handelt sich um das rechte Handgelenk!

Ä|n#gosteli^chex24


Ob eine OP in deinem Fall sinnvoll ist, kann man so nicht genau sagen.

Hast du denn schon Untersuchungen wie Röntgenaufnahmen und MRT etc machen lassen??

ÄWngstili&chxe24


Wenn ja, dann bietet sich erstmal die Option einer Arthroskopie an.

Habe selber auch diese Beschwerden und habe auch schon eine Arthroskopie hinter mir und die nächste OP steht auch bald an.

Wichtig ist es, dass du dich auf jeden Fall in ärztliche Behandlung begiebs wenn du es noch nicht getan hast.

Hast du auch Rötungen am Handgelenk, wenn du die belastest??

Ipn-Kog ?Nxito


ich habe einen diskusriss und einen gebrochenen knochen an der stelle. außerdem ist einer der unterarmknochen im handgelenk verschoben.

war beim handchirurgen, der meinte, dass der diskus meist nur operiert wird, wenn starke eisnchränkung oder schmerzen,

mehr als einmal die woche, so ungefähr. DAS wäre dann die indikation.

nJa8ncxhen


Jede OP birgt Risiken. Auch wenn du dich operieren lässt, heißt das nicht automatisch das deine Schmerzen dann weg sind. Dann solltest du mögliche Überbelastungen erkennen und wenn möglich meiden. Wenn die Überbelastungen nicht vermieden werden können, eine Bandage tragen. Meiner Meinung nach sind 6Monate Beschwerden keine Indikation für eine OP.

Meine linke Hand macht seit fast 2 Jahren Beschwerden. Erst hieß es Sehnenscheidenentzündung.

Aber nach einer üblen Verstauchung im Handgelenk vor 5Jahren und danach Monate langem Laufen an Gehhilfen ist das Handgelenk warscheinlich eher dadurch angegriffen. Mir hilft aber in Belastungsspitzen sehr gut eine Bandage. Die trage ich auch manchmal nachts.

EVhem9aliger2 Nutze}r (#32I5x731)


So mache ich es aus, bei stärkeren Schmerzen sowie jede Nacht eine Orthese tragen, ansonsten schmerzadaptiert belasten.

Hand ist halt schwierig sagt mein Arzt, man braucht sie halt für alles ..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH