» »

Kreuzband elongiert: OP?

G>aggfii hat die Diskussion gestartet


Wollte hier mal schreiben, dass ich ein paar Meinungen/Erfahrungen höre; zu meiner Vorgeschichte:

11/02 Kreuzband-OP, Semi-Sehne, Meniskusnaht und sparsame Teilentfernung

Habe nach 1 Jahr Kontaktsportpause 10 Jahre lange ohne Probleme Handball gespielt, Skifahren und weitere knieunfreundliche Sportarten.

12/12 beim Handball umgeknickt und Meniskus so klasse gerissen, dass das Gelenk total blockiert war. Riesiger Korbhenkelriss, der in sich weitere Lappenrisse hatte, so dass eine Naht nicht mehr möglich war und gut 80% Meniskus entfernt Weden mussten, desweiteren ist meine Kreuzbandplastik wohl elongiert.

Hatte dann auf Grund ärztlichen Rates die Handballschuhe an den Nagel gehängt, er meinte Knie wäre nicht mehr stabil genug und der Meniskus fehlt eben auch. Arzt meinte aber wenn ich kein Instabilitätsgefühl hab muss man erst mal nix weiter machen - das hatte ich erstmal nicht und war froh. Die Heilung nach der OP verlief zwar etwas langsam (finde ich als ungeduldiger Mensch), habe aber zusammen mit nem Personaltrainer der gleichzeitig Physiotherapeut ein intensives Muskelaufbautraining gemacht und mach es bis heute.Wenn ich jetzt aber ganz ehrlich zu mir bin hatte ich die letzten Monate doch immer mehr Probleme mit der Stabilität und auch häufiger Schmerzen. Z.B. Treppe- oder Bergabgehen merke ich dass irgendwas im Knie nicht stimmt, richtig wegknicken mit dem Knie tu ich aber sehr selten, hauptsächlich nach dem Krafttraining wenn ich im Anschluss noch Ausdauer trainiere z.B. Crosstrainer oder Runnings

Letzte Woche war ich nun beim Gutachter wegen meiner Unfallversicherung. Der stellte bei der Untersuchung fest, dass mein Knie total instabil ist und riet mir zu ner neuen Kreuzbandplastik. Hatte auch selber gespürt wie sich der Unterschenkel verschieben ließ. Hat aber auch gemeint ich soll erst mal nix überstürzten sondern erst mal, z.B. Mit dem Operateur reden oder mit nem anderen Arzt meines Vertrauens. Hab nun nächste Woche nen Termin beim Operateur und will gut auf das Gespräch vorbereitet sein. Ich bin sportlich sehr aktiv und würde eigentlich schon noch ein paar Jahre Skifahren und auch andere Sachen trainieren und nicht nur Radfahren.

Hier einfach mal ein paar Fragen die mich beschäftigen:

- Macht es Sinn ne Kreuzbandplastik auszutauschen obwohl sie nicht gerissen ist

- Soll ich vielleicht doch weiter am Muskelaufbau arbeiten

- wie schlimm ist ne Instabilität wirklich für Knorpel

- gibt es irgend ne Alternative zur OP

Falls ich mich für ne OP entscheide:

- welche Sehne wird im Regelfall verwendet, Patellasehne aus dem gleichen Bein (Hab voll Schiss davor weil ich von vielen Mithandballern von übelsten Schmerzen und Problemen nach der Plastik gehört hab, ich hatte damals so gut wie keine) oder die Semi ausm anderen Bein

- soll ich mir vielleicht auch Gedanken über nen Meniskusersatz machen oder ist das noch zu experimentell

- sollte ich mehrere ärztliche Meinungen einholen, oder verunsichert das nur

Freu mich über Antwort von Euch und warte jetzt einfach mal den Termin nächste Woche ab.

Antworten
G8ag\gii


War jetzt beim Arzt der mich am Meniskus operiert hat - zum Glück keiner der gleich das Messer zückt.

Nachdem er sich mein Knie und die ganzen OP Bilder angeschaut hatte, war er der Meinung auf alle Fälle ein aktuelles MRT. Ergebnis MRT, die Kreuzbandplastik sieht besser aus als gedacht. Für ne OP würde sprechen, dass sich das Instabilitätsgefühl in den letzten Monaten verstärkt hat, aber 100% Stabilität werde ich auch mit OP nicht bekommen. Hab jetzt ne Überweisung zum damaligen Operateur ( einer der führenden Kniespezialisten in Deutschland) bekommen, mein Arzt will auch seine Meinung dazu hören. Lass mich mal überraschen was der sagt. Eigentlich will ich keine erneute OP falls nicht unbedingt nötig andererseits hab ich Angst davor in ein paar Jahren mit völlig lädiertem Knorpel dazustehen.

w=hoo0pi x63


Hallo Gaggii,

auch ich war aktive Handballerin, 30 Jahre lang, in dieser Zeit hab ich mir 2x das KB im gleichen Knie gerissen, es wurd ebenfalls die Semisehne genommen, das 2x aus dem anderen Bein und ich hab auch noch viele Jahre problemlos weiter gespielt.

Seit Mai 2001 weiß ich, daß ich Knorpelschäden im linken, wie auch im rechten Knie hab.

2012 bekam ich eine erneute Kreuzbandplastik im linken Knie, war einfach nicht mehr vorhanden, warum auch immer.

Diesmal wurd die Ouadrizepsehne genommen.

Die Patella nimmt man heut nicht mehr so gern.

Im rechten Knie ist mein KB ebenfalls elongiert, aber da wird nichts gemacht, trotz Knorpelschaden, bin auch nicht scharf drauf.

Großartige Tipps kann ich dir leider keine geben, aber wenn du bei nem Kniespezi bist, biste schon mal gut aufgehoben.

Mußt jetzt halt mal abwarten, was er sagt.

Vielleicht meldest du dich nochmals, seine Meinung würd mich auch intressiern.

Gruß

Sfunflow$eur_73


MRT ist auf jeden Fall gut. Der Knorpel wird durch zwei Faktoren gefährdet: Instabiltät, aber auch den fehlenden Meniskusteil. Erhöhtes Risiko hast Du.

Bzgl. der Instabilität: Wenn es "nur" beim Sport ist, könnte man ja schauen, ob ggf. eine Orthese (nicht schön, aber evtl. effektiv) ausreichend Stabilität bringt. Merkst Du es aber grundsätzlich im Alltag, könnte man ja mal OP-Details genauer besprechen.

GUagg|ii


Termin beim damaligen Operateur bzw. seiner Assistentin (er nimmt nur noch Privatpatienten :°( ) ist gemacht - nächste Woche. Bin mal gespannt was ich dort gesagt bekomm.

G,agxgii


So, war jetzt in der Klinik, hier das Ergebnis.

Knie reizlos, kein Erguss, kein Druckschmerz, Lachmann mit festem Anschlag, IM und AM Zeichen negativ, hintere Schublade mit festem Anschlag.

MRT - gleiches Ergebnis - wie ich schon hatte: Plastik durchgängig.

Vermutung Nr.1 Instabilität kommt vom fehlenden Innenmeniskus.

Musste dann noch zur Sicherheit ne gehaltene Röntgenaufnahme machen lassen, hier kam dann raus, dass der Seitenunterschied der vorderen Schublade 5mm sind, war wohl auch deutlich auf dem Röntgenbild zu sehen (nicht für mich ;-D )

Empfehlung: erst mal keine neue Plastik juhuuuuu! Hab ein Rezept für KG und Elektrotherapie bekommen und soll auch weiterhin selbständig im Fitnesstudio Muskelaufbautraining machen, ebenso Übungen z.B. auf Wackelbrett. Dann soll ich z.B. Kurse wie Thai Bo, Step weglassen damit sich das Knie beruhigt. Sprünge (die bei mir ins Trainingsprogramm gehören) sind gut und kann ich weitermachen solange es kontrolliert ist und ich nicht mit gestricktem Bein lande und mit Sauberer Kniestellung aber das mach ich eh.

In 8 Wochen dann neuer Termin, falls das Instabilitätsgefühl dann nicht besser ist wird weiterentschieden was man macht.

Gehe nächste Woche nochmals zu meinem Arzt um das Ganze zu besprechen, er war ja auch der Meinung nix zu überstürzten, allerdings fand er meine Muskulatur perfekt.

EWhemalBiger NutLzer (#3G25731)


Muskelaufbau schadet nie, und bei 5mm Spiel würde ich auch erst mal mit intensivem Muskelaufbau weitermachen ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH