» »

Was hilft bei Fersensporn?

JsasmindFa75 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich lief Wochen – oder sogar schon Monate |-o – mit Schmerzen herum, bevor ich mich bei meinem Hausarzt vorstellte. Der schickte mich mit Verdacht Fersensporn zum Röntgen, was sich dann auch bestätigte.

Wie oben bereits erwähnt, hatte ich schon lange Schmerzen. Unangenehm, aber es ging immer irgendwie. Doch nun sind die Schmerzen unerträglich geworden. Mein Fußgelenk ist extremst geschwollen, was zuletzt sicherlich auch davon kommt, dass ich, wenn ich laufe, meist nur noch auf Zehenspitzen laufe. Der Röntgenbericht ist noch nicht bei meinem Hausarzt, hoffe aber, dass er in dieser Woche noch dort sein wird.

Ich bin drauf und dran mich krankschreiben zu lassen, dass ist momentan aber leider nicht möglich, da bei uns gerade Urlaubszeit ist und Kollegen fehlen. Somit schleppe ich mich mich wahnsinnigen Schmerzen zur Arbeit. Schmerztabletten helfen nicht :|N (mehr).

Was meint ihr, wie bekomme ich die Schmerzen in den Griff, so dass ich diese Woche noch irgendwie durchstehe? Ist Kühlen eine gute Lösung gegen die Schwellung und Schmerzen?

Ich wäre um jeden Ratschlag dankbar. {:(

Antworten
S:chli9tz8augey67


Hekla lava D12 täglich 3 x 5 Globuli und sonntags Hekla lava D 31 5 Globuli.

S"chlSitzaugge67


sonntags Hekla lava D 31

Muss heißen D 30 Globuli

Dauert u. U. etwas Zeit, der Fersensporn bildet sich aber zurück.

Jpas*miIndax75


Mit Globulis habe ich wg. anderen Erkrankungen schon gute Erfahrungen gemacht. Will ich gerne ausprobieren.

Doch was habe ich für Möglichkeiten, um den jetzigen Schmerz zu reduzieren und wieder einigermaßen wieder laufen zu können?

LPärchxe2


Hallo,

ich hatte auch über viele Monate ganz schlimme Schmerzen. Fersensporn wurde diagnostiert, bekam Einlagen und Gesundheitsschuhe, das alles half überhaupt nicht. Konnte fast nicht mehr auftreten, ging dann zu einem anderen Orthopäden. Er hat nochmals geröntgt, damit er ganz genau sah, wo der Fersensporn sitzt und gab mir dann genau in ihn hinein eine Cortisonspritze, was zwar wirklich sehr weh tat, aber schon ganz kurze Zeit danach hatte ich überhaupt keine Schmerzen mehr.

Nach etwa 6 Monaten kamen die Schmerzen wieder zurück, ging nochmals zu diesen Orthopäden, das gleiche wieder und ab da nie mehr Schmerzen!

Wünsche Dir, Du bringst sie auch weg, denn ich weiß, wie schmerzhaft das ist.

Grüße @:) *:) :)*

I%n-Ko5gn Nitxo


- beim orthopäden schallwellentherapie.

- ansonsten würde ich mir krücken holen und NICHT dauernd auf den zehen laufen, du gewöhnst dir das sonst an und kommst nicht mehr runter, ernsthaft.

- beim hausarzt stärkere mittel aufschreiben lassen, tilidin etc..

DD.orYis xL.


Mir hat in erster Linie Gymnastik geholfen , das dauert aber leider eine Zeit, man muß so oft wie möglich den Fuß trainieren .

[[http://www.senioren-ratgeber.de/Fuesse/Fussgymnastik-bei-Fersensporn-59449.html]]

Dann , mit etwas Arnikasalbe den Fuß kräftig massieren, kneten . Morgens und abends und wenn geht auch zwischendurch .

Außerdem mit einer Bandage den Fuß etwas abstützen ,den Rist ? so das die Ferse ein wenig angehoben wird . Das kannst du nur mit Sportschuhen machen . Bei anderen wirds zu eng .

Man muß sich selbst die Arbeit machen , mir hat das geholfen .

R0uxt


Mich plagte ein Fersensporn nach einem "harten Wanderurlaub"2006.

Die Schmerzen strahlten bis in die Pobacke . Auf dem Röntgenbild war eine Ablagerung aus Kalk, eben ein Fersensporn, im Fersenbereich zu erkennen. Dieser "Haken" drückte sich bei Schritt und Tritt ins Gewebe, dass sich entzündete und die unerträglichen Schmerzen bereitete.

Ein Orthopäde verordnete Bestrahlungen, die ich bezahlen musste und die keinerlei Erfolg hatten. Und Einlagen, die verordnet wurden, habe ich gar nicht anfertigen lassen, weil ich den Eindruck hatte, die wollten mir teure Schuhe verkaufen damit ich die Einlagen überhaupt in die Schuhe einlegen kann.

Ein anderer Chirurg verordnete mir Gelkissen, die die Ferse weich abfederten. Ich lief damit wie auf Wolken, schmerzfrei. Außerdem habe ich mir für daheim in alte Schluppen, die eine dicke Sohle hatten, einfach mit dem Teppichmesser ein Loch im Bereich der Ferse geschnitten, so dass ich beim Auftreten die schmerzende Stelle in einem Hohlraum lag und entlastet wurde. Solche Einlagen gibt es auch auf Rezept.

Die angekündigten Spritzen brauchte ich nicht. Auf einmal waren die Schmerzen weg. Der Fersensporn ist immer noch da und ich hüte mich vor Überanstrengungen und habe die Gelkissen noch immer in den Schuhen, wenn ich weite Strecken laufe.

Alles Gute für Dich

JgasYminida7D5


Hallo zusammen,

danke für eure Antworten.

So, heute habe ich mir schon mal Globulis geholt. Kann ja nicht schaden.

Heute Nachmittag habe ich bei meinem Hausarzt angerufen und der Röntgenbericht ist noch nicht dort.

ging dann zu einem anderen Orthopäden.

Wer ist denn bei einem Fersensporn der richtige Arzt? Ein Orthopäde oder ein Chirurg? Und wer macht das mit den Einlagen?

eine Cortisonspritze

Ich hoffe, dass ich die Spritze umgehen kann. Mein Hausarzt sagt, die tun irre weh. Was meine Kollegin mir bestätigte. Sie sagte, bevor sie sich nochmal eine Spritze in die Ferse stechen lässt, bekommt sie lieber nochmal ein Kind :-D .

ansonsten würde ich mir krücken holen

Wo bekomme ich die? Denn die Idee hatte ich auch schon. Muss mir ein Arzt die verschreiben? Ich fände Krücken für den Übergang nicht schlecht, da ich nächste oder übernächste Woche nach Bremen muss und den ganzen Tag auf den Füßen sein werden. Als Hilfe wären Krücken sicherlich nicht verkehrt.

beim hausarzt stärkere mittel aufschreiben lassen, tilidin etc.

Ibuprofen hilft mir gar nicht. Nun nehme ich Naproxen, dass hilft vielleicht mal für eine Stunde, aber danach ist der Schmerz wieder genauso stark wie zuvor.

Man muß sich selbst die Arbeit machen , mir hat das geholfen .

Danke für deine Tipps. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

Gelkissen

Man kann ja auch selber Gelkissen kaufen, in der Drogerie oder so. Bringen die was? Sind das nur so halbe Kissen oder gehen die über bzw. unter :-D den ganzen Fuß?

Dn.orins L.


Gelkissen bekommt man auch in Schuhgeschäften , ich glaube , die sind dicker als die aus dem Drogeriemarkt und sind besser. Achte auf die richtige Größe .

Die Spritzen kannste weglassen, probier erst mal die anderen Sachen aus . Ich hatte Bestrahlungen die ich auch noch selbst bezahlt habe , geholfen haben die nicht . Der Orthopäde konnte hellsehen, der brauchte nicht röntgen , meinen Fersensporn sah der durch die Strümpfe.

Also hör dich um wer gut ist . Meiner war es ganz bestimmt nicht .

Merk es dir, so ein Fersenspornschmerz ist auf keinen Fall von heut auf morgen weg , auch kann der Schmerz jederzeit wieder kommen . Der Fersensporn bleibt dir erhalten.

I%n-K!og N$itxo


das ist ja ganz nett mit dem gelkissen,

aber ehrlich gesagt wäre das für mich keine dauerlösung,

vielleicht mit 90 oder so.

mein mann hat den fersensporn mit schallwellentherapie beim orthopäden weg bekommen.

es wird beschallt und der ortho hämmert dann wohl ein bisschen dran rum. nach ein paar sitzungen war es weg.

cortisonspritze in gelenke hatte ich auch schon mal,

das ist nur am anfang schlimm, ein oder zwei sekunden, weil dann das lidocain wirkt.

I\n-Ko&g xNito


krücken kann man aufgeschrieben bekommen oder einfach im sanitätshaus kaufen.

H^olgexr69


Eine Bekannte bekam für die akute Phase Gelkissen und dann mehrere Röntgenreizbestrahlungen und ist seitdem schmerzfrei.

S7even^.of.N&ine


Mir hat in erster Linie Gymnastik geholfen , das dauert aber leider eine Zeit, man muß so oft wie möglich den Fuß trainieren .

Das dauert tatsächlich sehr lange, bis man eine Wirkung bemerkt, aber genau diese Übungen habe ich auch gemacht und zwar konsequent 5 Mal am Tag. Genau so wichtig ist jedoch auch die anschließende Kühlung.

Bestrahlungen oder gar Kortisonspritzen waren für mich nie ein Thema, denn darüber hatte ich viel Negatives gelesen. Auch mein Orthopäde meinte, daß man es zu allererst mit Fußgymnastik und speziellen Einlagen versuchen soll und nur wenn gar nichts mehr hilft, dann müsse es dann doch wohl oder übel die Spritze sein.

Die Weichpolstersohlen mit einer Aussparung im Fersenbereich waren dann auch sofort eine deutliche Entlastung, aber trotzdem hat es fast 2 Jahre gedauert, bis ich wieder vollkommen schmerzfrei laufen konnte. Die Einlagen trage ich übrigens heute noch.

Gruß

Seven

I9n-Koogh Nitxo


also mein mann hatte keine "bestrahlung" machen lassen,

sondern stoßwellentherapie,

das ist ein unterschied.

es ging nicht um schmerzbekämpfung, sondern um das los werden.

mit hilfe der stoßwellentherapie ist er das ding auch los geworden.

also weg. aufgelöst. futsch. gone.

das ist doch nun nicht negativ.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH