» »

Unterarmschmerzen, Kraftverlust und einfach keine Diagnose

h:erz!enswärxme hat die Diskussion gestartet


Hallo!

ICh versuche mich kurz zu fassen, da es mich anstrengt zu tippen.

Keine Ahnung, ob ich hier bei "Orthopädie" richtig bin.

Seit Anfang Dezember habe ich nun Unterarmschmerzen und niemand weiß wo sie herkommen! Sie schränken mich ein und ich habe Probleme im Berufs-sowie privaten Alltag! NIchts ist wie vorher und ich bin so verzweifelt.. :-(

Angefangen hat es mit Schmerzen im rechten Unterarm, dann Handgelenk. Damals dachte ich an eine Sehnenscheidenentzündung bzw Tennisarm (woher auch immer..vllt Überanstrengung ohne es zubemerken?). Dann ging es in den linken Arm über,- das gleiche.

MRT Hand.: ohne Befund.

MRT HWS: ohne Befund.

Nach unzähligen Therapieversuchen (Iontophorese, KG, Massage, Diclo, Cortison, Elektrotherapie, Ultraschalltherapie, Schüsslersalze, Homöopathie, Eis-und Wärmetherapie..usw) immer noch kaum Besserung!

SChmerzgebiet: Außenseite Unterarm und Handgelenk, mittlerweile abwechselnd und durch Anstregung verschlimmernd! Bei Ruhe meist besser. Es fühlt sich an wie Muskelkater, also ein drückender Schmerz will ich damit sagen mit Überwärmung und Kranftverlust. Supination gegen Widerstand unmöglich. Das Bewegen der Finger schmerzt und strengt an.

Einkaufen, arbeiten, Haushalt, kochen, schwimmen..Alles verschlimmert es irgendwie nur :-( Helft mit bitte wenn ihr einen Rat habt!! :-(

Antworten
I=n-KSog XNito


diskusverletzung?

PSalm<enblaxtt


Tennisarm?

Sulcus....- dingens?

hJer<zens wärme


diskusverletzung beideits?? :/ erst tats ja rechts weh, dann auch links:/

sulcus-ulnaris-syndrom meinst du? nee, die klink passt gar nicht dazu!

ich hatte nur kurze Zeit Kribbelparästhesien, das war zu anfang und zwar i.d. Schwurhand (allerdings nicht sehr ausgeprägt).

ich weiß einfach keinen rat mehr :-( das einzige was ich weiß, ist... das es von drehen/ ziehen/ drücken/ schieben oder heben schlimmer wird ( also kraftaufwand). schmerzmittel helfen übrigens kaum bzw gar nicht.

bisher war ich übrigens auch schon: beim rheumatologen und auch gynäkologen, doch es ist weder hormonell bedingt, noch rheumatisch bedingt:(

ich habe angst, dass es für immer bleiben wird und ich nichts mehr dagegen tun kann!!

E(hema0liger NutzLer (#i3939x10)


lass trotzdem mal beim Neurologen die NLG messen. Mein sulcus ulnaris fing auch so an. Erst überschießend mit Schmerz und erst viel später dann die Parästhesien und deutlicher Kraftverlust.

PMalmeDnb2latxt


oder, Bandscheibe?

hOerzenuswxärme


weshalb ich noch keine nervenleitgeschwindigkeit messen ließ: weil mein kribbeln wieder weg ist, das war nur zu anfang für einige tage und wenig ausgeprägt. außerdem betraf es ausschließlich die schwurhand ( zeige,-mittelfinger und daumen) und auch nur dorsal(!).

bandscheibe dachte ich auch bzw sog. pseudoradikuläre ausstrahlung bei prolaps oder protusion, aber da ist alles in ordnung laut MRT!

jetzt gerade befinde ich mich noch in akupunkturbehandlung und erfahre gerade was ein sogenannter ebbe,-fluteffekt sein soll. also mal ist es super und ich spüre kaum, dass je was war und manchmal stehe ich dem heulen nah und habe kaum kraft und ziemlich schmerzen inklusive massivem schweregefühl!

hat nicht noch jemand ne andere idee :/ ? ???

hFerzenwswärme


Meine Diagnose lautet: Hypophosphatasie. Achtet auf euren alkalische Phosphatasewert im Blut, ist er erniedrigt? Dann ist es wahrscheinlich.

Ich habe Muskel,- und Gelenkschmerzen, sowie Entzündungen. Die Krankheit wird oft mit Rheuma,Osteoporose, Fibromyalgie oder ähnlichen Krankheiten verwechselt.

_+Par)vatix_


Gut, dass du endlich eine Diagnose hast. Aber das ist ja keine alltägliche Erkrankung. Wie ist man, vor allem so schnell, darauf gekommen?

Ich habe Muskel,- und Gelenkschmerzen, sowie Entzündungen.

Dann ist es also nicht nur bei den Unterarmschmerzen geblieben?

Kann man etwas dagegen unternehmen?

hKerzenmswärmxe


Nein, nicht nur die Unterarme, bzw. sie waren zwischenzeitlich sogar oft wieder " ok".

Eine wirkliche Therapie gibt es nicht.

Diese Krankheit gilt als selten, sodass es nur wenige hunderte Fälle in Deutschland bekannt sind. Die Dunkelziffer soll sehr hoch sein. Ich hoffe, dass sich das Wissen zu dieser Krankheit bald verbreitet und mit steigender Patientenzahl mehr in die Forschung investiert und es vielleicht irgendwann heilbar wird.

Hypophosphatasie ist teilweise schon sehr beeinträchtigend und vor allem schmerzhaft:/

Achtet auf eine erniedrigte alkalische Phosphatase in eurem Blut!

Egal für wie unwichtig viele ärzte den Wert halten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH