» »

Vorderes Kreuzband, Meniskus und Knorpelschaden-OP

DDir]kxwer hat die Diskussion gestartet


Guten Abend zusammen,

Ich will mal mein Leid Klagen. :-)

Diesen Mittwoch würde ich in der Fachklinik in Ratingen am linken Knie operiert. Während der OP stellte sich dann erst der Umfang des Schadens im Knie heraus. Der Meniskus, den ich mir Anfang 2000 schon versaut habe (wurde damals konservativ behandelt), war stark zerstört. Sie haben dann das zerstörte Gewebe entfernt, ihn geglättet und den Rest erhalten. Der Knorpel war auch schon angegriffen, daher hat man diesen mit einem Diamantschleifer geschliffen.

Dann würde das vordere Kreuzband durch eine Sehne in der Kniebeuge ersetzt.

Bis gestern habe ich noch Schmerzmittel genommen, heute habe ich noch keine Schmerzmittel verlangen müssen, ein leichter Schmerz scheint ja laut Forum normal zu sein. Wenn ich dann kühle, geht der Schmerz auch so herunter.

Seit heute morgen sind die beiden Schläuche verschwunden, die im Knie gesteckt haben. Für alle, die auf der Suche nach Schmerzen beim ziehen der Schläuche sind: es tut NICHT weh! Ich hab mich durch viele Forumseinträge auch verrückt gemacht. Zweimal durchgepustet, da hatte die Schwester die Schläuche schon in der Hand.

Ist es aber normal, dass es mal auf dem Fußrücken, mal in der Wade, mal in der Leiste zieht? Das Knie wird immer sofort rot und richtig dick, sobald ich auf das Klo humpel. Auch normal?

Die Ärzte hatten mir berichtet, dass ich max. 2-3 Tage bleiben muss. Leider hatte ich heute keinen Arzt gesehen, um zu Fragen: aber ist es bei leichten Schmerzen normal, dass man dann am 3. Tag entlassen wird?

Habe heute meine Orthese bekommen, die ist bis max. 60. Grad eingestellt, soweit komme ich aber garantiert noch nicht. Habe wenige Übungen von der KG gezeigt bekommen, u.a. Das Knie leicht Anbetungen, während ich die Verse über das Bett an ein Körper ziehe. Ich muss die 60 Grad nicht schon wirklich heute oder morgen erreichen, oder?

Für Antworten und andere Erfahrungen bin ich dankbar. Man hat hier ja viiiiel Zeit zum Lesen.

Grüsse aus Ratingen

Dirk

Antworten
4Gndr_eU4s


Das Knie wird immer sofort rot und richtig dick, sobald ich auf das Klo humpel. Auch normal?

du nimmst keine krücken? würde ich auf jeden fall tun! belastung ist zwar recht bald möglich, aber ich würde die ersten 10 tage sehr zurückhaltend sein, da sich die gelenksflüssigkeit erst neu bilden muss und somit das schmiermittel noch etwas fehlt

zu den 60%, grade wenn das knie noch stark geschwollen ist, musst du diesen nicht unbedingt errreichen. bei manchen mit vkb op gehts, bei manchen nicht. ich würd dir generell raten WENIGER IST MEHR, gib dem knie viel ruhe, viel kühlen, evtl. leicht massieren und sich in geduld üben

Leider hatte ich heute keinen Arzt gesehen, um zu Fragen: aber ist es bei leichten Schmerzen normal, dass man dann am 3. Tag entlassen wird?

sehe nichts unübliches, aus eigenen erfahrungen und denen von freunden kann ich nur sagen, leichte schmerzen wirst schon noch eine zeit haben, man hat ja schließlich an deinem knie herumgebohrt und geschnitten ;-)

gute besserung

SaunflQowEer_7x3


Es gibt Leute, die diese OP ambulant machen lassen. Ich habe vor 5 Wochen ein komplett neues Kniegelenk bekommen und war 7 Tage in der Klinik... Wenn Du erst bei Schmerzfreiheit entlassen werden willst, solltest Du Dich einige Wochen im Krankenhaus einquartieren.

Entschuldige den saloppen Tonfall, aber: Es wird noch eine ganze Weile weh tun und bei Belastung auch direkt mehr. Gerade die ersten 4-5 Tage können richtig gemein sein, v.a. in dem Moment, wo man das hochgelagerte Knie nach unten senkt.

Die 60° sind das MAXIMUM. Weil MEHR Beugung die Gefahr beinhaltet, dass das neue Band reißt. Die Limitierung wird noch eine Weile gelten und sollte auch in der Physio berücksichtigt werden!

Was zur Frage führt: Bekommst Du Krankengymnastik? Hast Du ein Rezept und schon Termine gemacht?

Und: BITTE mit Krücken laufen. Falls Du es nicht tust.

Wichtig wäre auch: Bitte das Knie NICHT immer bequem mit Kissen drunter lagern. Du läufst Gefahr, Dir da ein Streckdefizit einzuhandeln. DAS wegzukriegen wird schwer. Daher: Bein gerade lagern und immer auch wieder Kissen unter die Ferse und somit die Beinrückseite dehnen. Zehen dabei hochziehen Richtung Körper. Sprich' das unbedingt mit der Physio ab!

Beugung muss am Anfang wie gesagt limitiert werden. Und die kommt im Alltag recht schnell wieder nach Freigabe.

Auch wichtig: Nie länger als 10 Minuten kühlen, dann Pause machen. Außer Du kühlst mit Quark (auf frischen Narben mit Fäden NICHT machen!) oder mit feuchtkaltem Handtuch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH