» »

Unregelmäßiger Schmerz am Brustbein in Verbindung mit Knacken

DMonCalZzoxne hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich bin 23 Jahre alt und habe seit ca. 2 Jahren Schmerzen am Brustbein.

Zuerst möchte ich einmal das Problem schildern:

In unregelmäßigen Abständen und ohne jegliches Wissen über die Entstehung des Schmerzes, habe ich im oberen Bereich des Brustbeins eine Schmerzhafte "Blockade". Es schmerzt mal mehr und mal weniger. Die Schmerzen äußern sich mit einem Ziehen/Druckgefühl und sind manchmal so stark das ich mich aus einer liegenden Position nur unter starken Schmerzen aufrichten kann. Durch das Strecken des Oberkörpers nach hinten mit den Armen über dem Kopf kann ich ab und zu ein lautes Ploppen/Knacken auslösen an der betroffenen Stelle. Meistens legen oder mildern sich die Schmerzen dann innerhalb von ein paar Stunden.

Mein Hausarzt hat mich bei der Schilderung dieses Problems mit der Diagnose "Rippenblockade" an einen Orthopäden überweisen.

Bei dem Termin mit dem Orthopäden hat dieser meine Wirbelsäule kontrolliert und konnte keinerlei Fehlhaltungen feststellen und sagte mir das man nur mit Übungen dem Schmerz entgegenwirken kann.

Da ich mit Übungen keinen Erfolg hatte folgte ein zweites Gespräch mit meinem Hausarzt. Nun wurde mir manuelle Therapie verschrieben.

Nach mittlerweile 4 Behandlungen und einer Ratlosen Physiotherapeutin entschied ich mich dazu einen Radiologen aufzusuchen der meinen gesamten Brustbereich (Sternum) röntkte. Laut Rücksprache mit dem Radiologen ist nach schilderung meines Problems, auf den Röntkenbildern nichts zu erkennen, was diese Schmerzen auslösen würde.

Mittlerweile bin ich Ratlos und weiß nicht was ich noch machen könnte.

Kennt jemand diese Art von Schmerz und weiß mir zu helfen? ??? :(v

Vielen Dank schon einmal im Voraus und einen schönen Abend!

Antworten
AtlexanxdraT


Hallo

Also... Schmerzen beim Brustbein kenne ich. Ich hab eigentlich da immer Schmerzen – mal mehr und mal weniger. Manchmal nur auf Druck und manchmal wie wenn man ein Messer rein rammen würde. Uebeltäter ist bei mir der Rücken. Ich hab beim 3. und 4. Brustwirbel Morbus Scheuermann und aufgrund dessen eine leichte Fehlhaltung und somit eine "Fehlbelastung" aufs Brustbein und den Knorpeln. Aufgrund Deiner Beschwerden kann man herausfinden welcher Rückenwirbel es ist – wenn es bei Dir denn der Rücken ist. Warst Du schon mal bei einem Chiropraktiker und hast nachsehen lassen ob was blockiert?

Gruss

Alexandra

D!onClalz#oxne


Hallo Alexandra.

Erstmal vielen Dank für deine Antwort.

Würde man Morbus Scheuermann denn nicht anhand einer Röntkenaufnahme der Wirbelsäule diagnostizieren können?

Denn ich war ja bereits bei einem Radiologen und der konnte nichts feststellen.

Grüße

Pascal

Ablexa"nduraxT


Hallo Pascal

Klar wurde M.Scheuermann so entdeckt.

Aber eine Blockade kannst Du auch ohne Morbus haben. Ich habe sie an x Stellen im Rücken. Sehen tut man nur was beim 3. und 4. Brustwirbel... aber ich hab etliche Blockaden die der Chiropraktiker immer mal wieder lösen muss. Und dann sind meine Schmerzen im Bereich des Brustbeines um ein Vieles besser.... bis die nächste Blockade kommt. Manche Blockade löst sich zb. auch im Sport. Ich mach Krafttraining d.h. Muskelaufbau auf Anweisung... und ab und an "knallt" es im Rücken. Die Leute erschrecken und für mich ist es meistens sehr angenehm. Wenn ich regelmässig Sport mache geht es meinem Rücken übrigens besser. Zudem hab ich eine harte Matratze was auch angenehmer für mich ist als eine weiche. Da stehe ich dann auch immer mit Rückenschmerzen auf... in Hotels zb.

Ich würde Dir empfehlen mal einen Chiropraktiker aufzusuchen. Er kann sich Deinen Rücken ansehen und wenn notwendig Blockaden lösen. Dann wirst Du allerdings mehr als nur einen Termin brauchen. Bei der letzten Blockade im oberen Bereich und Schmerzen im Brustbein brauchte ich 10 Termine bis alles wieder ok war.

Hast Du eigentlich auch ab und an "Atemnot" d.h. das Gefühl nicht richtig Atmen zu können wegen der Schmerzen?

Gruss

Alexandra

D&onCalfzonxe


Eine harte Matratze habe ich auch seit ein paar Jahren, darauf schläft man definitiv angenehmer.

Kraftsport habe ich auch längere Zeit betrieben. diesen Sport kann ich aber leider nur teilweise ausführen, da ich z.B. bei Dips für den Trizeps (wenn die Schmerzen im Brustbein deutlich zu spüren sind) das Gefühl habe, meine Knochen in der Brust brechen gleich. Ein sehr sehr unangenehmer Schmerz. Ich habe auch gerätselt ob es eventuell durch verspannungen durch meinen Job als Bankkaufmann kommen kann. In einem Anzug bewegt man sich schließlich nicht so frei wie in Freizeitkleidung.

Dennoch bezweifle ich das es am Job liegt, da ich auch während des langen Sommerurlaubes sehr starke Probleme damit hatte.

Eben habe ich mich wieder weit nach hinten gestreckt und es knackte. Jetzt sind die Schmerzen fast nicht mehr zu spüren.

Atembeschwerden habe ich nicht, allerdings bei auftreten der Symptome starke Schmerzen/Druckgefühl bei tiefen Atemzügen.

Ja vielleicht wäre es wirklich besser, ich würde einen Chiropraktiker zu diesem Thema befragen.

Meine Physiotherapeutin massiert diese Stellen auf bestimmte Art und Weise, aber konnte bisher keinerlei Besserung herbeiführen. :-(

Grüße

Pascal

A<leyxandxraT


Ich werde nicht massiert... bei mir wird richtig gezogen und "gedreht" um die Blockaden zu lösen. Er hat mir auch gute Uebungen gezeigt mit denen ich die Blockaden lösen kann. Ich war auch mal bei einem Physiotherapeuten und es brachte nichts. Dann bin ich zum Chiro und er hat ein paar mal gedreht und gezogen und alles war viel besser.

Anfangs tat der Kraftsport auch mehr weh... aber es ist deutlich besser geworden seit ich eine bessere Rücken- und Bauchmuskulatur habe. Bei manchen Uebungen lösen sich zb. Blockaden.

Ich hab mehr Probleme im Urlaub als wenn ich arbeite. Im Urlaub liegt man gerne rum und bewegt sich weniger... und schon sind die Beschwerden stärker.

Diese Probleme beim tief einatmen sind mir auch bekannt. Ich denke, Du solltest mal nen Besuch beim Chiro wagen... auch wenn es nicht helfen sollte schadet es nicht.

F_rUagTemaSlnach


Hey Pascal!

Mich würde sehr interessieren wie deine "Geschichte" weitergeht und ob evtl. eine effektive Therapie gefunden werden konnte.

Ich habe 1:1 haargenau das selbe Beschwerdenmuster mit selben Symptomen, etc.

MfG

LKukyLukye1x976


Hallo,

ich bin froh dieses Forum gefunden zu haben, denn seit einem guten Jahr leide ich ebenfalls unter den von euch bereits beschriebenen Problemen. Die Druckschmerzen im Brustbein sind zeitweise nahezu verschwunden und kommen dann aus mir noch nicht erklärbaren Gründen wieder. Das letzte mal war es vergangenes Wochenende soweit. Am Sonntag konnte ich mich kaum noch schmerzfrei bewegen. Mit Dehnübungen, wie Überstrecken über den Rücken kann ich gelegentlich die Blockaden lösen, was sich durch lautes knacken äußert. Danach ist eine sofortige Besserung zu spüren. Diesmal habe ich es erst gestern (Di) geschafft, durch eine Aufwärmübung vor meinem Sport. Auf dem Rücken liegend, mit den Armen seitlich am Körper abstützend die Beine über den Kopf führen soweit es geht. Dabei mit den Armen abstützen. Schon beim leichten heben der Beine / Hüfte knackte es in der Brust und die Blockade war weg. Am selbigen Abend, nach dem Sport und einer Runde rumlümmeln auf der Couch, probierte ich die gleiche Dehnungsübung nochmals mit dem selben Ergebnis. Probiert es mal aus.

Ich bin beruflich ein Schreibtischtäter. Damit sind Rückenprobleme vorprogrammiert, wenn man nix tut. Ich treibe seit Herbst letzten Jahres regelmäßig Sport, was mir sehr gut tut. Die Schmerzen im Rücken und Brust, einschließlich der Blockaden haben sich stark verringert. Ich gehe davon aus das meine Blockaden durch meinen leichten Rundrücken begünstigt werden. Dazu kommen die schlechten Angewohnheiten des täglichen Lebens, was die Körperhaltung betrifft.

Dennoch würde ich gerne wissen was eigentlich das Problem ist? Warum knackt es und ist das schlecht, wenn man das häufiger machen muss? Ein bisschen Bammel habe ich auch vor der Zukunft. Ich möchte mir garnicht vorstellen wie es mit 70 oder älter sein muss derartige Schmerzen in der Brust zu haben. Da werde ich vermutlich nicht mehr so einfach Dehnübungen machen können um meine Blockaden zu lösen. Derzeit bin ich in osteopathischer Behandlung. Demnächst bekomme ich meine dritte Anwendung. Geholfen hat mir das bei meinem Problem allerdings noch nicht wirklich. Ich wurde lediglich auf alle möglichen Fehlhaltungen meines Körpers hingewiesen und der Osteopath hat mit der Behandlung / Aufrichtung des Rückens begonnen. Letztendlich ist das auch nicht verkehrt, ich hätte mir aber kurzfristigere Ergebnisse gewünscht. Der Chiropraktiker scheint da wohl doch die bessere Alternative. Werde ich mal versuchen bei Gelegenheit.

Wie sieht es denn bei euch aus inzwischen? Seid ihr mittlerweile beschwerdefrei und könnt noch weitere Tipps geben? Am liebsten wäre mir ein Hinweis wie ich das Übel vollständig loswerden kann, um wieder so leben zu können wie vor ein paar Jahren.

LG

Roman

Mqax-lSuH


Ich kenne ähnliche Beschwerden. Mir hart laaaange Manuelle Therapie in Verbindung mit ebenso langer Krankengymnastik geholfen. Auch die Sache mit der Atemnot.

Schon mal an Osteopathie gedacht? Ich weiß nicht ob alle Osteopathen so gut sind wie meine, aber die Frau hat geschafft bei mir Sachen zu lösen, an denen sich Physiotherapeuten, Orthopäden und eine Chiropraktikerin die Zähne ausgebissen hatten. Die Krankenkassen übernehmen wohl den Großteil der Kosten.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH