» »

Schleudertrauma, Dauer Schmerzen und Dauer Arbeitsunfähigkeit

B^ankeXr100 hat die Diskussion gestartet


Hallo miteinander,

ich hatte am MI abend leider einen Autounfall auf der Autobahn. Ich wollte am Stauende anhalten und hatte noch ca. 20-30 km/h auf dem Tacho der dir hinter mir fahrende hat den Stau zu spät gesehen, hat zwar noch gebremst, ist mir aber trotzdem mit ca. 70 km/h hinten rein und hat mich nach vorne beschleunigt, so das ich den nächsten auch noch aufgefahren bin. Ich hab jetzt ne leichte Gehirnerschütterung, Brustkorbprellung (vom Gurt) und ein Schleudertrauma und um das geht es jetzt. Am Mi hatte ich nur leichte Beschwerden, seit dem wird es aber eher schlimmer statt besser. War dann am DO, wie es mir im Krankenhaus gesagt wurde, bei meinem Arzt und der hat gemeint, dass es 4 Wochen dauern kann. Ist das sein ernst? Mir kommt das etwas lang vor, vor allem kann ich mich nicht so lange krank schreiben lassen. Was sind eure Erfahrung, wie lang dauert sowas? Und ich mein jetzt nicht die Fälle in denen es chronisch geworden ist, von sowas will ich nicht ausgehen. Aktuell hab ich für die ersten Tage ne Halskrause, die ich aber nur stundenweise trage und auch nur noch bis Sonntag. Mein Arzt meinte, das wäre einfach für mich, für den Anfang, weil die Schmerzen damit leichter zum aushalten sind. Aber eben nur stundenweise, weil es sonst noch länger dauert. Und ab Mitte nächste Woche soll ich mit Krankengymnastik anfangen. Aber sind 4 WOCHEN wirklich realistisch? Und bin ich deshalb auch 4 Wochen arbeitsunfähig geschrieben? Das kommt mir viel zu lang vor, will aber natürlich nicht zu früh arbeiten, nicht das es chronisch wird.

Also nochmal kurz, wielang muss ich mit Schmerzen leben und wielang werde ich wohl krank geschrieben sein?

Danke für eure Antworten.

Antworten
B\a<nkeer10x0


Ach noch ergänzend, Schmerzen hab ich am kompletten Hals, sowie ausstrahlend zu den Schultern bis in den Oberarm und auch noch ausstrahlend im oberen Rücken

B|anke"r1080


Aktuell niemand hier, der auch schon mal ein Schleudertrauma hatte? Möchte doch nur ca. wissen wielang es dauert, mir schon klar das ich keine genaue medizinische Auskunft bekommen kann.

E hemaVlig^er Nu{tze/r (#32u5731)


Ob es wirklich 4 Wochen dauert, bleibt abzuwarten. klar das es dann nach 1-2 Tagen richtig schlimm sind, dann sind die Halsmuskeln auch richtig verspannt.

Fang erst mal mit der KG an, du wirst sehen dann es dann auch zügig wieder besser wird.

Mit der Halskrause wirklich vorsichtig, viele Ärzte verordnen auch gar keine mehr beim Schleudertrauma.

Wie lange du krnak geschrieben bist, kommt drauf an wie schnell du dich besser fühlst. Es kann sein das es dir in 1,5 Woche schon wieder so gut geht, das du sagst du kannst wieder arbeiten, es kann auch sein das es länger dauert.

Aber damit solltest du dich jetzt nicht stressen, es dauert halt wie es dauert, aber mit KG wird es besser werden...

Byanwkerx100


Ok, danke dir. Das hört sich doch wenigstens etwas optimistischer an.

Noch eine Frage zu den Kopfschmerzen, werden die auch besser wenn es mit den Verspannungen dank der KG besser wird. Die sind momentan nämlich auch ein großes Problem für mich. Kaum mach ich irgendwas (lesen, fernsehen) kommen die

Kopfschmerzen. :-(

E@hFem*alioger Nutzwer (#32?5731x)


Na die Kopfschmerzen werden auch wieder besser wenn die Muskeln wieder lockerer sind und nicht mehr schmerzen ....

Außerdem hast du ja auch eine leichte Gehirnerschütterung, die ist auch an den Kopfschmerzen beteiligt.

rFegenQbogenfiWsch02


hallo zusammen,

wir hatten vor gut 20 jahren nen schweren Unfall gehabt, da hatte wer meinem mann an der Ampel die vorfahrt genommen. unser Auto sah klasse aus.... ein blechknäuel total in alle Himmelsrichtungen verzogen.... und 2 kleine kinder mit drin (der jüngste war damals gerade 3 Wochen alt). die kinder hatten beide nen schock, ich trug damals ein schleudertrauma davon. das zeigte sich erst am späten nachmittag mit irren Kopfweh und nackenproblemen. am nächsten tag ging ich dann zum Orthopäden der ein schweres schleudertrauma feststellte. der hatte damals 3 punkte erwischt beim untersuchen, dafür hätte ich den am liebsten umgehauen....*grins.

ich konnte mich damals nicht mal mehr wirklich um meine kinder kümmern, den kleinen 3 Wochen alten ins Bettchen legen war tötlich, da ging mir fast jedesmal das licht aus.

also ich durfte damals 10 Wochen Halskrause tragen rund um die Uhr. und von Krankengymnastik war nie die rede gewesen. nur danach kam ich mir vor wie eine Giraffe... weil die nackenmuskulatur nicht mehr so wie vorher war. bis die wieder normal war hat es noch mal gut 14 tage gedauert.

das kann dauern also alles mit der ruhe.... und bloss nicht zu früh die Halskrause weglassen

E]hemailiger :Nutze=r (x#325731)


Wie gesagt, vor 20 Jahrne hat man das noch so gemacht, aber heute wird dir kein Arzt mehr 10 Wochen eine Halskrause verschreiben, wenn man überhaupt noch eine bekommt. Heute setzt man auf Bewegung durch Physiotherapie und nicht auf Ruhigstellung, weil danach eben keine Muskulatur mehr da ist und man mehr Probleme hat als vorher ...

und bloss nicht zu früh die Halskrause weglassen

So kurz wie möglich und nicht den ganten Tag!

M|ACBxA


Vor 20 Jahren wurden Halskrausen verschrieben, heute trägt diese Dinger kaum mehr jemand.

Ich war nach einem Auffahrunfall 14 Tage krank geschrieben, keine Halskrause, ich hatte zwar eine, kaum hatte ich sie mir umgelegt, wurde mir übel. Ich bin zum Homöopathen und habe mir

Arnica geholt, das hat geholfen.Von Arzt erhielt ich einige Lockerungs- Spritzen. Nur ganz weg gingen die Schmerzen nicht, das hat schon länger gedauert.

Die Halskrause entspannt nicht, sie bringt keine Linderung sondern Verspannung.

L,olaa201x0


Kann so lange dauern bis es ganz gut ist. Allerdings würde ich nicht so lange krank geschrieben bleiben wollen, da man dadurch mehr liegt und weniger belastet. Es ist schon lange überholt bei Schleudertrauma Grad 1-3 eine Krause zu tragen-lediglich bei Grad 4 ist das angezeigt oder geht auch gar nicht anders durch die schwere der Verletzungen. Auch soll man nicht immer entlasten. Bei mir war es nämlich bei meinem ersten Schleudertrauma auch so, dass ich ca. 4 Wochen stark entlastet hab durch vieles Liegen und dann hatte ich so massive Probleme mit Muskelverspannung und gar keine Kraft mehr den Kopf zu halten, weil die Muskeln nicht mehr richtig gearbeitet haben und sich teilweise auch zurückgebildet haben. Meine Physio sagt immer, das geht sehr schnell. Also sobald dir nicht mehr schwindelig ist und die argen Schmerzen etwas besser werden am besten wieder den normalen Tagesablauf machen, nicht, dass du dann dauerhafte Probleme davon trägst wie es oft vorkommt und auf keinen Fall eine Halsrause tragen, wenn aufgrund von knöchernen Verletzungen nicht nötig. Das ist so krass wie sich da die Muskulatur abbaut und du merkst dann erst mal wieviel die 5-7 kg sind, die du auf deinem Hals trägst-kaum zu halten ist der Kopf dann nach einiger Zeit. Bei meinem zweiten schweren Autounfall musste ich 6 Monate eine Spezialkrause tragen, danach stundenweise weglassen und ich hab absolut keine Kraft mehr gehabt den Kopf zu halten. Aber auch nach ein bis zwei Wochen zeigt sich das schon deutlich wie ich anderen Erfahrungen Bekannter entnehmen konnte. Auch und schön wärmen um die verspannte Muskulatur etwas zu lockern. Traumaplant ist auch ne gute Salbe und dafür zu empfehlen.

Bnan-ke?r10x0


Ok, danke euch. Und nein, ich trage die Krause nicht den ganzen Tag und ich möchte auch bald möglichst wieder arbeiten, bin aktuell mitten in ner praktischen Abschlussarbeit und wäre froh wenn ich in ner Woche schon wieder arbeiten könnte.

Erhemaligeir Nutzer^ (#325N731)


Wenn du dich in einer Woche fühlst, so das du denkst kann gehen, spricht da auch nichts gegen ....

SAunflEowfecr_x73


Ich hatte überhaupt keine Krause und bin nach zwei Wochen wieder arbeiten gegangen (Sitzjob). Ganz weg waren die Probleme da noch nicht, aber ich konnte halt wieder arbeiten.

Wobei ich halt nur jemandem mit ca. Tempo 50 reingeknallt bin (der Idiot hat die Rechtsabbiegerspur neben mir genutzt, um eine 180°-Linkswendung zu machen – und hat mich komplett übersehen). Hatte auch eine angebrochene Rippen.

Letzlich kann man nur sagen: Abwarten. Von Tag zu Tag oder Woche zu Woche sehen. Ich hatte Physiotherapie bekommen, und die tat echt gut.

SOchlitz<au~ge67


Meine Tochter hatte auch ein Schleudertrauma. Sie wurde irgendwann dummgequatscht, es könne nach einiger Zeit nicht mehr sein, dass sie Schmerzen hätte.

Nach 1 1/2 Jahren !! wurde dann endlich festgestellt, dass ein Wirbel völlig blockiert war (sah man auf einem Röntgenbild, wo die Aufnahme mit geöffnetem Mund gemacht wurde).

Der Wirbel wurde dann eingerenkt. Noch heute gnurbscht es ihr im Nacken. Sie war deswegen öfter beim Osteopathen.

Sollte der Schmerz also nicht weggehen und die Kopfbewegung ist eingeschränkt, würde ich mich weiter in Behandlung begeben.

EWhema*liger Ntutzer a(#3257x31)


Geh erst mal zum Physio und ruh dich aus und lass dich nicht verrückt machen mit Schmerzen die nicht weggehen könnten

Du hast eine frische Verletzung und die wird auch ausheilen und bald bist du auch wieder Beschwerdefrei ....

Du hast Physiotherapie, lass den Therapeuten machen. Der wird wissen wie er dir helfen kann @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH