» »

Sehnscheidenverkürzung und Knochenhautentzündung im Handgelenk

N[ocMhFreier=Name hat die Diskussion gestartet


Hallo alle zusammen,

ich hoffe mal ich mache bei meinem ersten Beitrag hier alles richtig und habe das richtige Forum erwischt und alles.

Ich versuche mal das ganze Problem möglichst gut wiederzugeben:

Meine Freundin hat ständig Sehnscheidenentzündungen in ihren Handgelenken. Diese können mit Eingibsen und anderem Spielkram beseitigt werden, kommen jedoch immer wieder. Sie war bereits bei mehreren Ärzten, zunächst wurde halt immer nur eine Sehnscheidenentzündung festgestellt und behandelt. Als klar war dass es immer wieder kommt wurde gesagt dass das wohl eine Verkürzung der Sehne ist.

Sie hat sich mittlerweile damit abgefunden immer wieder Schmerzen zu haben, aber ich gucke mir das ungern an. Sie spielt Geige (geht aufs Handgelenk), Zeichnet oft (aua Handgelenk), spielt ganz gerne mal Tennis (ist in der Schule jedoch bereits von jeglichem Sport der aufs Handgelenk geht befreit), tut mir gerne mal was gutes und würde mich massieren, wenn ich das ihren Handgelenken zumuten würde und so weiter, ihr seht schon worauf ich hinaus will.

Mittlerweile weiß ich, dass sie das geerbt hat und ihr Vater und ihre Schwester und ihre Oma soetwas auch haben (allerdings jeweils nur in einem Handgelenk). Laut ihrem Vater ist in der ganzen Geschichte ebenfalls eine Knochenhautentzündung beteiligt. An eine Operation traut sie sich nicht ran, da dann ein Risiko besteht, dass sie hinterher nicht mehr Geige spielen kann und ihr das nunmal sehr wichtig ist.

Da Ärzte bisher nicht helfen konnten habe ich versucht mich darum zu kümmern, die Recherchen haben auch ein bisschen was zur Sehnenverkürzung ergeben, aber nicht viel hilfreiches und auch nichts in richtung "vererbbar" oder in kombination mit einer Knochenhautentzündung. Vielleicht komme ich ja mit einer möglichst genauen Schilderung genau DIESES Problems weiter, ich hoffe ihr könnt mir helfen :)

Also hat jemand Erfahrung damit oder Ideen was man da machen könnte? Und vielleicht auch noch ein bisschen was zu Operationsrisiken erzählen? Ich wäre sehr dankbar!

Grüße Lenny

Antworten
a,priil>45


Durch die häufigen Sehnenscheidenentzündungen kann es auch zu Verengungen

in dem Sehnenstreckfach kommen, wodurch die Sehnen weiter gereizt werden.

Surxh eine Spatlung des Sehnenstreckfachs kommt es zur Entlastung der Sehnen und es ist alles wieder ok. Die OP ist nur halb so schlimm. Wichtog ist das man solange der Verband oder Gips drum ist auch den Daumen zubewegen das es nicht zu neuen Verklebungen kommt und somit die Op sinnlos war.

Habe seit dem im Handgelenk mit den Sehnescheidenentzündungen trotz extremer starker beruflicher Belastung Ruhe.

I7n-Ksogx Nito


Cortison in s Handgelenk hilft.

Tut nicht weh und dann ist wochenlang ruhe.

Allerdings würde ich das so nicht schlucken und mal zuneigen internistischen Rheumatologen gehen.

A|iyanxa89


Ich hatte das früher auch d.h. 6 Jahre, chronische Sehnenscheidenentzündung. Der Arzt hat mir von einer OP abgeraten, da nur 30 % Heilungschance und es könnte wiederkommen. Eingipsen hat er mir auch abgeraten, da ich dann ständig einen Gips hätte. Kaum ist es abgeklungen kommt eine neue Belastung dazu. Er hat mir eine feste Schiene verschrieben, die ich über Nacht tragen sollte und eben mein Handgelenk schonen sollte. Und sein Kommentar "schonen sie so viel sie können, die Schiene kann dabei helfen, aber wenn sie mit dem Schmerz klar kommen, können sie die auch weglassen". Also praktisch: Machen sie was sie wollen, wird eh nicht besser. Wobei die Schiene schon geholfen hat. Irgendwann habe ich mit dazu auch eine weichere ohne Metalleinlage gekauft, für tagsüber.

Dann find ich an mit meiner Ausbildung wo ich viel tragen und viel kellnern musste. D.h. das betroffene Handgelenk war links, also das wo ich immer die Teller hatte. Und das hat geholfen! Irgendwie hat diese Belastung die Sehnen gestärkt und jetzt ist es komplett weg! Aber beim kellnern hält man das Handgelenk auch ziemlich grade. Es ist also weniger eine Belastung für die Sehne sondern eher eine Stärkung.

So was ihr jetzt daraus macht, weiß ich nicht. Aber vielleicht hilft es irgendwie weiter @:)

NUochF{reieJrNaYme


Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten! :)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH