» »

Knorpeldefekt im Kniegelenk

sLterncJhen71x71 hat die Diskussion gestartet


Liebe Leser.

Ich hoffe Ihr könnt mir ein paar gute Ratschläge zu meiner Diagnose geben.

Ich mache seit letzten Jahr den Milon Zirkel (Sport) und auf einmal hat ich rechts ein dickes Knie. Der Arzt röntge es und fand nix, meinte nur, ich hätte zuviel getan und sollte es ruhiger angehen. Ok...der Erguss ging nach ein paar Wochen wieder weg und ich machte weiter Sport. Weihnachten herum ging ich dann es öfteren in Sport und wieder wurde das Gelenk dick. Nun lies ich einen Kernspind machen und heraus kam:

scharf berandeter Knorpeldefekt am medialen Femurkondylus mit 1,4x0,8cm Durchmesser (2.Grad).

Puhhh...mit sowas habe ich nicht gerechnet...Ok habe mich schlau gemacht was das ist etc...

Dann lies ich das Ergebnis einen Chirugen sehen und der meinte, das ich um ein OP nicht herum komme...

Aber...ich möchte alles nur mögliche probieren, das es nicht so weit kommt.

Mom nehme ich das Orthomol und lasse mir homöopatische spritzen geben, wobei ich dazu sagen muss (2 habe ich jetzt bekommen) das es mir dadurch schlechter geht und seitdem auch Schmerzen im Gelenk zu spüren sind.

Wer weiss noch gute Tipps (Bewegung, radeln etc... weiss ich schon) wie ich den vorhandenen Knorpel schützen und mehr Gelenkschmiere aufbauen kann? Bitte helft mir ":/

Antworten
SNchmidYti7x0


Was will denn der Chirurg machen?

Ein scharf umrandeter Knorpeldefekt klingt ja eher nach Unfall als nach grundsätzlicher Abnutzung...Ich würde mich da schon erkundigen, was man da auch operativ machen kann. Von alleine bildet sich da nichts wieder neu. Ansonsten ist aber alles o.k.? Kein weiterer Knorpelschaden, Bänder etc. in Ordnung?

Was bekommst Du denn für Spritzen?

Generell ist Bewegung gut für das Gelenk. Und schmiert das Gelenk.

srter&nche"nx7171


Also Unfall hatte ich keinen, höchstens vor 1,5 Jahren, da bin ich mal auf das Gelenk gefallen, aber ich hatte danach nie Probleme und und der Orthopäde meint auch das das eher Abnutzung ist. Ich bekomme wöchentlich 1x Neychon und Neyathos und das 5 Wochen. Mom bin ich aber auch sehr erkältet und werde das abbrechen bis es mir besser geht.

OP werde ich auf keinen Fall machen. Der Chirug wollte gesunden Knorpel an die fehlende Stelle verpflanzen und meinen Unterschenkelknochen ansägen damit ich eine andere Gangstellung einnehme, was ich jetzt mit Einlagen schon versuche.

Naja is ein Leid das alles...Das Knie is jetzt schon fast 2 Monate nonstop angeschwollen. Sobald ich wieder auf dem Damm bin werde ich soviel wie möglich im Sportstudio ohne Druck radeln um Muskeln am Schenkel aufzubauen...

S<chImidtji7x0


Wenn Du eine OP für Dich kategorisch ablehnst (ich bin auch kein Fan von OPs, aber man sollte immer abwägen, was eventuell doch Sinn macht), bleibt nur der Muskelaufbau und der entsprechend angepasste Sport...

Ich lasse mir gerade Eigenblutspritzen (ACP-Therapie) geben, kann aber da noch absolut keine Aussage zur Wirkung treffen. Ich habe aber auch schon ein sehr vorgeschädigtes Kniegelenk. Und es ist für mich einfach ein Versuch.

Es gibt ja auch noch Ansätze hinsichtlich bestimmter Ernährungsformen (Verzicht auf zuviel tierische Eiweiße etc.), aber damit habe ich mich bislang noch nicht auseinandergesetzt.

Im letzten Jahr habe ich auch einmal eine Cortisonspritze bekommen, die gut geholfen hat und mich eine ganze Weile fast beschwerdefrei gemacht hat. Da Cortison aber auch den Knorpel angreift, ist das nur eine mögliche Akutmaßnahme, aber nichts, was regelmäßig eingesetzt werden kann.

Schmerzmittel nehme ich bisher nicht ein.

w4ho{opiT 63


Nur mit Radeln ohne Belastung wirst du aber keine Muskeln aufbaun.

Bewegung ist sicherl. gut für's Knie,

aber du mußt gezielt Übungen für die Oberschenkel machen und da nicht nur für die vordere Oberschenkelmuskulatur, sondern auch die hintere, innere und die äußeren müssen dabei sein.

Hast du O- Beine?

Und wie alt bist du?

hwewiU47


Hallo,

als gleichfalls Knorpelgeschädigter (Grad IV und Knochennekrose/Morbus Ahlbäck) an beiden Knie habe ich bisher folgende Therapien absolviert:

- Spritzen mit Hyaluronsäure

halfen mir schon, die Schmerzen wurden reduziert, leider nur für 2-3 Monate

- Akkupunktur

zeigte bei mir wenig Wirkung (ca. 10 Behandlungen)

- HBO – Sauserstoffzufuhr in einer Überdruckkammer -

machten mich für einige Zeit beschwerdefrei, die Knochennekrose und die Entzündungen waren weg (Nachweis: MRT); Nachteil sehr zeitaufwendig (25 Sitzungen/Fahrten) und sehr teuer

- ACP – Eigenblutbehandlung

5 Sitzungen, zur Zeit fast ohne Beschwerden, keine dicken Knie mehr, sehr selten Schmerzen in der Nacht

Es ist mir klar, dass der Knorpel nicht wiedehergestellt werden kann, doch sind die Alternativen nicht so erfolgversprechend, dass ich das Risiko einer Operation eingehen will.

h5ewix47


Akupunktur ist das Verfahren, das bei mir nicht wirkte :)z

EIhemaliger Niutze7r (#.3257x31)


Bei einem 2.gradigen Schaden eine Knroepltransplantation? Oh Gott, das ist ja wie mit Kanonen auf Spatzen schießen :-/

Ich lasse mir gerade Eigenblutspritzen (ACP-Therapie) geben, kann aber da noch absolut keine Aussage zur Wirkung treffen

Hat bei mir nicht viel gebracht. Habe ich 6 oder 7 mal bekommen. Schweine Teuer, weil keine Kassenleistung. Bei mir hat das damals noch die PKV bezahlt. Würde ich heute nicht mehr machen lassen.

Ich lasse mir regelmäßig Hyaluronsäure spritzen, das bringt mir für ca 6 Monate deutliche Besserung. Danach lasse ich es aufspritzen. Zahle pro Spritze 50€. ACP hat knapp das 3fache gekostet, alleine die Spezialspritze kostet schon um die 60€ ....

Akupunktur haben ich ebenfalls hinter mir, genauso wie alles andere konservative. Wenn du also Fragen hast, ich kenne fast alles an konservativer therapie ;-D

Cortison lasse ich mir hin und wieder geben wenn nix mehr geht. Aber mein Arzt sagt max 3x Cortison pro Gelenk im Jahr, weil die Kristalle im Cortison das Knie weiter schädigen können.

Wichtig wäre gezielte Belastung. Muskelaufbau ist gut das stärkt das Knie, genauso Radfahren, Crosstrainer, schwimmen (aber kein Brustbeinschlag). Auch walken ist prima geeignet ....

Knopel wird durch Diffusion ernährt, also du gezielte Be- und Entlastung ..., also bloß jetzt nicht auf die Couch knallen und nix mehr machen!

wUhoop~i x63


Akupunktur hatte bei mir auch keine Wirkung,

ebenso wie die Cortisonspritze.

Knorpelschaden III°, 3 x 3 cm, med. Femurkondyle und II-III° retropatellar.

Bin am überlegen, ob ich mir die Nerven durchtrennen lass.

SHchQmidxti70


@ Mellimaus

Dann habe ich hier ja schon mal eine Pro-und eine Kontra-Meinung zu den ACP Spritzen... ;-D

Für mich ist es einfach auch ein Versuch...Außer Geld habe ich nichts zu verlieren....Vielleicht stelle ich hinterher fest, ich wäre doch lieber shoppen gegangen....dann ist es halt so (ich zahlen ca. 115, – /Spritze).

sbternfchen7x171


whoppy63: ich bin 42, weiblich und habe keine o-beine :-o , aber der osteopath hat festgestellt, das meine ganze körperhaltung auf die seite zieht (inkl schiefe kopfhaltung) wo das defekte kniegelenk ist. ich versuche es mom mit fusseinlage damit die ganghaltung anders wird und man nicht die ganze zeit über die defekte stellte reibt. wenn du so einen grossen knorpelschaden hast, wie is das mit den schmerzen und is dein gelenk auch dauerangeschwollen. wiegesagt, ich versuche es mom mit den homöopatischen spritzen, die um das gelenk gepieckswerden. kostenpunkt inkl. arzt fast euro 300,00... tja nach dene 2 spritzen is mein gelenk blau und ich habe wirklich schmerzen...vielleicht isses auch normal das es am anfang wehtut...ach ja weil ich crosstrainer gelesen habe!!! Finger weg davon!!! Damit fing ja mein Leid im Sport an ( angeschwollenes Knie)

sbter)nchDeFn717f1


noch eine frage: wie baue ich geziehlt muskeln um das kniegelenk ausser radeln auf ???

SDchmid<ti7x0


Was sollen die Spritzen bewirken?

Ehrlich gemeinte Frage, keine Ironie!!! :)z

E-hemali<g=er NuEtze*r (#325d731x)


115€ geht ja noch. Mein Arzt hatte 180€ abgerechnet und DAS ist mir einfach zu teuer :|N

Du baust mit Milon doch gezielt Muskeln auf. Oder machst du nichts für die Oberschenkel?

E?hemvaliger Nutz+er (#3x25731)


Ich habe eine Zeitlang Traumeel ins Knie gespritzt bekommen, das hatte keine Wirkung. Aber war auch nur ein Versuch ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH