» »

Fersensporn, Hekla Lava

M$arkcus1x001 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit längerem einen Fersensporn beidfüßig. Ich besitze bereits Einlagen, die meine Füße etwas entlasten.

Seit einer Woche nehme ich Hekla Lava D6 ein. Rhododendron cp Salbe verwende ich ebenfalls. Außerdem mache ich jeden Morgen Dehnübungen. Ich hatte nach 2 Tagen die sogenannte "Erstverschlimmerung" und habe dann die Dosis von 3x 1 Tablette täglich auf 2x 1 Tablette täglich reduziert. Ich nehme seit heute wieder 3x täglich 1 Tablette ein. Die Rhododendron Salbe verwende ich ebenfalls 3 mal am Tag. Mir ging es etwas besser, bis ich Montags zur Arbeit gegangen bin und viel gestanden habe. Der Tag war schmerzhaft und bis heute tut es immer noch etwas weh und es brennt manchmal, obwohl ich den Fuß überhaupt nicht belaste.

Ich hatte vorgestern eine Akupunktur am Fuß. In 2 Wochen habe ich einen Termin zur Röntgenreizbestrahlung. Ich bin echt am verzweifeln. Ich bin erst 20 Jahre alt und in der Ausbildung und muss zur Arbeit :-/ Es hat sich alles verschlimmert im gegensatz zu früher.

Soll ich lieber das Homöopatische Mittel nicht weiterhin einnehmen/eincremen? Oder sollte ich dem Mittel noch etwas Zeit geben?

Ich hoffe auf Hilfe.

Liebe Grüße

Markus

Antworten
M+arkuOs10x01


Kann mir niemand weiterhelfen? :-/

PGIwA


Mein Mann hatte 1,5 Jahre Beschwerden => Einlagen, Crems etc.

Dann war er wegen einer schweren Erkältung beim Arzt und bekam ein Antibiotikum verschrieben. Die Beschwerden waren weg.

MvarkHus1x001


Danke für die Antwort Pia. Ich glaube, falls das nicht klappt mit der Röntgenreizbestrahlung, spreche ich mein Arzt darauf an. Weisst du noch, welches Antibiotikum das war?

Ich setze Hekla Lava und die Salbe ab. Ich habe das Gefühl, dass damit alles schlimmer wird :-(

j=ulalxa


Ich bin mir ziemlich sicher, dass dir die Röntgenreizbestrahlung helfen wird.

Ich war als MTR tätig und habe über viele Jahre sehr gute Ergebnisse gesehen.

L]adeySuSe


Schau mal in diesen Faden rein:

[[http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/497602/]]

Ich selber hatte auch schon das Vergnügen. Habe es beim Joggen bekommen, vlt falsch belastet beim Laufen oder falsches Schuhwerk – ic h weiss es nicht.

Ich hatte nicht den Eindruck, dass mir Hekla Lava hilft. Ich hörte mit Joggen auf, machte die Dehnübungen und habe jeden Abend die Fersen mit Glycerinöl kräftig massiert.

Einlagen hatte ich natürlich auch bekommen.

Was letztlich geholfen hat, kann ich nicht sagen, aber ich habe seit längerem überhaupt keine Beschwerden mehr.

Statt joggen, gehe ich jetzt walken oder radeln.

Du mußt halt ausprobieren, was dir hilft. Es gibt ja div. Therapien, die durchaus Erfolg haben.

Gute Besserung :)*

Kllaujs 2F


Zu der Variante Antibiotika. Das hilft definitiv nicht bei Fersensporn. Wohl aber wenn sich Keime oder Antikörperreaktionen auf die Ferse gesetzt haben. Die Wahrscheinlichkeit dass bei dem Mann die Diagnose Fersensporn richtig war sehe ich sehr gering.

Abgesehen davon... Wir hatten in den letzen Jahren 66 von Medizinern diagnostizierte Fersenspornleidende in unserer Praxis.... Es war kein einziger echter Fersensporn dabei. Bei den meisten war das Fersenbein abgerutscht und schmerzte deshalb

M.arrkus15001


Danke für die Antworten.

Ich denke, dass ich nach der Röntgenreizbestrahlung weitere Maßnahmen vornehmen werde wie z.b. zum anderen Ortophäden zu gehen. Eventuell ist es wirklich kein Fersensporn, wie Klaus sagte.

Ich habe erst ein mal Hekla Lava sowie die Salbe abgesetzt.

So ein "Fersensporn" kann schon schmerzhaft sein und das Leben einschränken :-(

Mkarvkus1W001


Neuigkeiten: Die Röntgenreizbestrahlung wurde abgelehnt, da ich zu jung dafür bin.

Ich mache zurzeit eine Therapie mit einem TENS Gerät (Reizstromtherapie). Ich lese im Internet aber oft, dass es nur für das lindern der Schmerzen hilft und das es keinen Erfolg für das heilen der Entzündung gibt. Stimmt das oder kann dadurch die Entzündung auch entgültig verschwinden? Jemand bereits Erfahrung mit dem TENS-Gerät?

E$hemaliger| NutGzer (#32x5731)


Ich habe das Problem zur Zeit wohl auch (laut meiner Selbstdiagnose, zum Arzt gehe ich nächste Woche).

Schon kacke sowas, ich muss beruflich leider fast die ganze zeit stehen und laufen. Besonders nach der Arbei habe ich massive Schmerzen wenn ich vom sitzen aufstehe.

Als erste Maßnahme habe ich mir für die arbeit neue Laufschuhe gekauft wo ich meine bisherigen Einlagen erst mal reinmache, und dann schaue ich mal was der Orthopäde nächste Woche meint ...

So langsam ist es ätzend :(v

Tens Gerät habe ich auch (allerdings wegen meinem Rücken) und habe es auch schon am Fuß probiert, bringt mir gar nichts muss ich sagen ...

M\ark@us1`001


Hmm, das hört sich nicht so toll an.

Ich muss einige Tage für die Therapie bei der Arbeit fehlen. Ich habe Angst, dass es nur eine schmerzlindernde statt eine Entzündungslindernde Therapie ist.

Hat jemand Erfahrungen mit der Reizstromtherapie?

G{abiLw123


hallo,ich lese durch Zufall deine Probleme und nicht nur deine.Dein Fuß hat sich gesenkt und deshalb benötigst du Einlagen.Das TENS-Gerät unterbricht bei richtiger Einstellung den Schmerz zum Gehirn.Davon ist dein Fersensporn natürlich nicht weg. Aber was sehr sehr gut hilft, ist die Lasertherapie,geht aber nur mit dem neuesten Laser.Und du bist den Schmerz los.Musst es allerdings selbst bezahlen.Aber der Einsatz lohnt sich garantiert.LG GabiL123

E/hemali*ger NutPzer (#32p57x31)


Ich muss einige Tage für die Therapie bei der Arbeit fehlen

Wieso muss man für Elektrotherapie ganze Arbeitstage fehlen? Und wieso musst du pberhaupt fehlen? Ein TENS Gerät bekommt man ja für zu Hause ... ":/

R*uxt


Schaut doch mal Eure Röntgenaufnahmen an oder macht Euch klug bei Wiki.

Fersensporn ist eine knöcherne Verwachsung, die in das umliegende Gewebe drückt und es entzündet sich, bereitet erhebliche Schmerzen bei Schritt und Tritt.

Also, was hilft: den Fuß entlasten bis die Entzündung des Gewebes abgeklungen ist.

Entlastet wird mit einer Locheinlage, Ruhigstellung und Kühlung.

Gute Besserung

E'heDmaligner Nutzera (#325x731)


Fersensporn ist eine knöcherne Verwachsung, die in das umliegende Gewebe drückt und es entzündet sich, bereitet erhebliche Schmerzen bei Schritt und Tritt.

Der Fersensporn bildet sich aber nicht und drückt dann auf das Gewebe, sondern der Druck und das dauerhaft entzündete Gewebe regt den Knochen an die Auflagefläche zu verbreitern und dann entsteht der Sporn.

Der Sporn an sich macht nicht die Schmerzen, sondern die Entzündung der Plantarfaszie, weshalb das auch korrekt Plantarfasziitis heißt ....

Nicht jeder mit Fersenschmerzen hat automatisch auch einen Sporn .... und nicht jeder mit Sporn hat auch Beschwerden ....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH