» »

Mpfl-Rekonstruktion, wie gings weiter

B9el8l|a C)ullen-xSwan


Hi,

War bei mir ähnlich in den strecknahen Graden besonders bei aktiver Streckung ist die Patella bei mir immer subluxiert. In den strecknahen Graden ist eben besonders das MPFL für die Stabilisierung verantwortlich. Seit der MPFL läuft die Patella bei mir jetzt nicht mehr aus dem Gleitlager.

Lg

mxatnuels{toecxkl


Meine Frage ist, ob es sich nach der OP gebessert hat. Aber wäre es auch gut zu wissen, ob die Problematik der Patellaluxation nicht mehr besteht.

Ich habe eine Jägerhutpatella und vor ca. 10 Jahren bekam ich an beiden Knien den Patellasehnenansatz (OP nach Elmslie ) versetzt.

Mir wurde vom Arzt gesagt, durch die MPFl Rekonstruktion gibt es zwei Möglichkeiten bei mir.

Entweder es klappt und hab danach keine Probleme mehr (hoffentlich, da ich seit ca. 26 im Leben eingeschränkt bin) oder die OP brachte keinen Erfolg (es wird nicht schlechter als wie es jetzt ist)

Also: Habt ihr nach der OP noch die Patellaluxation oder sitzt sie endlich fest und das Knie läuft stabil?

Edhemalixger dNut~zer (#325x731)


Was hindert sich daran es auszuprobieren? Vom nichts tun ein einfach weiter luxieren lassen musst du dir in ein paar Jahren dann auch keine Gedanken mehr darum machen, dann ist der Knorpel nämlich so kaputt im Gelenk das du dir wohl eher Gedanken um ein neues Knie machen kannst ...

Kma2tjXa22x941


Bei mir ist die Kniescheibe insgesamt 4 bis 5 Mal innerhalb von etwa 10 Jahren luxiert- bei normalen Alltagstätigkeiten, zuletzt beim Blumenumtopfen :-( Die Patella ist auch jedes Mal zurück gesprungen, aber beim letzten Mal ist dabei das mediale Retinakulum gerissen, wodurch die Patella auch nicht mehr an die ursprüngliche Position gelangte. Ich habe die MPFL Op nach langen Überlegungen machen lassen, da ich im Alltag noch Einschränkungen hatte und der Arzt meinte, dass eine Op nötig ist, da der Knorpel im Knie durch die Schieflage der Patella auf Dauer geschädigt wird.

4Jndrex4s


Also: Habt ihr nach der OP noch die Patellaluxation oder sitzt sie endlich fest und das Knie läuft stabil?

also ich würd sagen, bei mir hat es geholfen ABER bei mir war die voraussetzung grundlegend anders. hab mir beim fussballspielen bei einer drehung die kniescheibe rausgedreht und dabei das mpfl gerissen (letzte luxation davor war 15 jahre her).

ob eine mpfl-ersatz op bei deinen problemen wirklich hilft, trau ich mich nicht einzuschätzen

m}anuel!s*to}eckxl


Ob es was hilft kann ich jetzt noch nicht beantworten. Der Arzt, der mich operieren wird meinte nur so, dass es nicht schlimmer würde als wie bis jetzt und versprechen kann er nix. Doch wenn es so klappt, wie es soll, dann werd ich keine Probleme mehr haben.

Mir ist klar, er kann nix versprechen, da immer etwas schief gehen kann.

Und ich frag nunmal lieber hier im Forum nach, wie es bei anderen nach der OP war als mich darauf zu verlassen, was der Arzt nur meint. (Hab Respekt vor Ihm, bitte nicht falsch verstehen. Aber wenn jmd wie ich seit fast 25 Jahren diese Probleme hat und gar nicht mehr weiß, wie es ist, ein Knie zu haben, was stabil ist, dann bin ich lieber erstmal vorsichtig)

Psoldpi19x83


Hallo zusammen,

Ich leide seit meinem 16. Lebensjahr unter immer wiederkehrenden luxationen der Kniescheiben! Zur damaligen Zeit gab es das MPFL PLASTIK Verfahren leider noch nicht, so dass damals nur das Innenband gestrafft wurde - dieses brachte jedoch keinen Erfolg wie Ihr Euch alle denken könnt

Im letzten Jahr traf es mich dann besonders hart bei einem Umzug, den Körper gedreht und schwups hing die Kniescheibe daneben... Mein Arzt (Sportmediziner) sagte "Wenn Sie in 20 Jahren kein Kunstgelenk haben möchten, wird es Zeit etwas zu ändern!" Das hat mir die Augen geöffnet, ich bin im Borromäus Hospital in Leer operiert worden und kann dieses nur in den höchsten Tönen loben (nein, keine Schleichwerbung)! Die OP lief gut, leider war das Kbie nach der Operation dermaßen geschwollen, dass ich 10 Tage stationären Aufenthalt hatte! Denn erst nach erfolgreicher Mobilisation mittels einer Don Joy Orthese die die Kniescheibe mittels eines Luftpolsters stabilisiert, könnte ich das Krankenhaus verlassen! Lange Rede kurzer Sinn, das Knie ist super geworden! Jetzt ein Jahr später ist mein rechtes Knie ebenfalls operiert worden, am 17.10. war die OP, auch das MPFL PLASTIK kam hier zum Einsatz! Die OP lief noch besser! Keine Schwellung, gleich am 1. Tag auf den Beinen mit Unterarmgehstützen und nach 4 Tagem stationären Aufenthalt durfte ich nach Hause! ;-D an dieser Stelle möchte ich nur mein Unverständnis einiger Ärzte kundgeben, ich hab in diesem Forum teilweise gelesen das Patienten keine Orthese, kein Behandlungsablauf oder dergleichen mitbekommen haben... Mein weiterer Werdegang sieht nun so aus: die ersten 14 Tagen nach der OP ist eine limitierte Beugung bis 45 Grad freigegeben, die kommenden 14 Tage weiter bis 60 Grad und die nächsten 14 Tage sind bis 90 Grad Beugung frei! Unterarmgehstützen insgesamt 4 Wochen, teilbelasten mit 20 Kilogramm... Und jetzt geht die Physiotherapie los, heute erstes Mal und was soll ich sagen, ich schaffe selber fast 50 Grad! Lasst Euch Zeit und nicht unter Druck setzen, dass ganze dauert seine Zeit (ich hatte letztes Jahr beim 1. Knie auch nicht die Geduld). Also munter bleiben, weiterhin viel Erfolg u gute Besserung! LG

DgopnSpxidy


Dann gehörst du zu den wenigen Glücklichen bei der die MPFL Rekonstruktion funktioniert hat.

Bei mir hat sie das nicht und ich würde alles geben diese Sehne wieder heraus zu bekommen damit der Druck auf der Kniescheibe wieder verschwindet.

Puoldi1x983


Das tut mir leid, dass die OP bei Ihnen nicht den gewünschten Erfolg erzielt hat! Haben Sie sich eine 2. Meinung eines Kniespezialisten eingeholt? Für mich war/ist es auch ungewohnt, ich merke die transplantierte Sehne jeden Tag, es ist halt ein komisches Gefühl das man bisher nicht kannte! Die normale Bewegung, dass hinknien usw merke ich insbesondere aber jetzt nach 1 Jahr hat es sich normalisiert. Ich kenne leider keine Statistiken für das MPFL Verfahren, aber dennoch bin ich überzeugt, dass der Großteil mit dem MPFL PLASTIK Verfahrem besser lebt als vorher und ein geringerer Teil, zu dem Sie leider gehören, mit Problemen zu kämpfen hat. Sollte bei Ihnen die Sehne entfernt werden stellt sich doch auch die Frage was nun, oder? Sie würden ja sofort Gefahr laufen das Ihnen die Kniescheibe wieder rausgeleitet, was dieses für das Gelenk zur Folge hat ist bekannt. Von meinem Arbeitskollgen, dessen Tochter hatte die gleichen Probleme, bzw die Kniescheibe luxierte wieder - hier müsste erneut operiert werden - so wie ich es verstanden habe musste die Sehne neu gesetzt werden! Ich wünsche Ihnen alles Gute!

DponSfpidxy


Bei mir ist sie nicht zu locker angebracht, sondern zu straff. Dadurch ist der Kniescheibendruck so hoch dass er meinen bereits vorhandenen Knorpelschaden dritten Grades nur noch erweitert durch die Schabbewegungen.

Im Moment kann keiner der zwei Ärzte bei denen ich nun war etwas für mich tun. Einer hat mir ein Leteral release angeboten aber dass nur unter Vorbehalt dass dann das Ganze von neuem los geht.

Der Zweite meinte man müsse bis zu einem Jahr warten ... von dem abgesehen bräuchte ich sowieso in 1-3 Jahren eine Schlittenprothese.

Dafür dass ich bereits wieder in die Wettkampfvorbereitung und im Jänner zu den Wettkämpfen sollte ein sehr schwacher Trost und dass von zwei guten Sportärzten...

D[oQnSCpixdy


Von dem abgesehen ist bei mir die Kniescheibe nur subluxiert und nicht luxiert. Knorpelschaden gut und recht, nur durch die OP hat sich das Ganze nun erhöht. Da wäre ich ohne diese Sehne und dem subluxieren deutlich besser dran gewesen.

Ich hatte bereits einen Termin zur Entfernung der Sehne, nur leider hat der Arzt im wahrsten Sinne des Wortes zurück gezogen.

Ich werde jedoch am Montag ins Krankenhaus gehen da ich nun bereits 4 Nächte nicht mehr schlafen konnte vor Schmerzen und hoffe dass ich dann da jemanden finde der mir diese Sehne wieder entfernen und meinen Knorpelschaden richten kann.. im Notfall mit Prothese.

frahaejaL02x0609


Hallo Leute!

Schön auch mal von anderen die Erfahrungen nach einer MPFL lesen zu können. Also ich hatte im März eine MPFL und habe nur Probleme. Ich muss sagen, dass ich schon seit Jahren mit der Kniescheibe so meine Problemchen habe. Arthroskopie mit Knorpelglättung, Schmerzen und Luxationen.

Nun ja und dieses Jahr hatte ich einen Unfall, wo meine Kniescheibe luxierte. Danach luxierte sie mehrmals hintereinander.

Es wurde ein MRT veranlasst und da wurde eine Fehlstellung und ein Knorpelschaden festgestellt. Aber das es ein Knorpelschaden Grad III ist wurde nicht erwähnt.

Also wurde eine MPFL gemacht. Vor der OP wurde mir gesagt max 3-5 Tage Aufenthalt. Daraus wurden bei mir über 2 Wochen.

Hatte nach der OP solche Probleme mit dem Kreislauf und der Übelkeit, dass ich die ersten 3 Tage nur mit Hilfe über den Tag kam. Von den Schmerzen möchte ich garnicht erst anfangen. Vertrage leider nicht jedes Schmerzmittel. Muss ehrlich zugeben, da mache ich lieber eine Entbindung, als nochmal solche Schmerzen zu haben.

Am Abend nach der OP bemerkte ich so komisches Gefühl, als wird mein Bein nass.

Die Schwestern meinten ist Einbildung, wären die Nerven.

Naja nächsten Morgen zur Visite, großes Oho. Gesamte Schiene voller Blut und auch das Bett. Also Drainagen gleich raus und alle 3 Std. neu verbunden.

Das ging 2 Tage so. Durfte nicht aufstehen und Physio wurde auch erstmal abgesagt.

Am 4. und 5. Tag durfte ich nur mit Begleitung laufen.

Tgl. Visite und jedesmal der gleiche Spruch ist zu sehr geschwollen und heiß.

Nach über 14 Tagen durfte ich nach Hause, obwohl es noch immer stark geschwollen und die Schmerzen nicht wesentlich geringer waren.

Seit Ostern bekomm ich nun 2-3 die Woche Lymphdrainagen.

Ab nächste Woche fange ich endlich mit KG an. Mein Doc meinte ich müsste bei über 90 Grad Beugung sein.

Meine Therapeutin hat beim letzten Mal gemessen und davon bin ich noch ziemlich entfernt. Ich hab auch seit der OP ein pelziges, taubes Gefühl an der Aussenseite. Ich kann mein Bein noch nicht einmal anheben.

Diese täglichen Schmerzen sind doch nicht normal, geschwollen und heiss ist es auch noch. Ich weiß jeder Prozess verläuft anders, doch langsam dreh ich durch. Ich möchte endlich mal eine Nacht durchschlafen ohne Schmerzen.

Pxoldix1983


Hallo fahaja020609,

Dass klingt ja alles nicht so gut :|N

Das taube Gefühl im Bein kann durch die OP kommen, durch den Schnitt können Hautnerven verletzt werden, dadurch das taube Gefühl! An meinem linken Bein ist es das gleiche, vom Knie bis zu, Fuß merke ich meine Haut auch nicht mehr, dass kann wiederkommen, muss aber nicht! Man gewöhnt sich daran, einzig wenn man sich hinkniet finde ich es ein merkwürdiges Gefühl :-o

An meinem rechten Knie wurde vergangenes Jahr die mpfl OP durchgeführt, hier wurden keine Nerven beschädigt! Das Anheben des Beins aus eigener Kraft ist nicht möglich, da bist du nicht die einzige! Ich musste wochenlang das Bein mit dem anderen unoperierten Bein anheben, dass dauert seine Zeit! Ich wünsche Dir schnelle Genesung! Lg :)z

4Wndrex4s


Hallo fahaja020609,

wie lange ist die OP jetzt schon genau her? Und bei den Komplikationen in der Post-Operativen Phase, verzögert sich alles und hier kann man schon auch sowohl dem Pflegepersonal als auch den Ärzten schuld zusprechen, so etwas soll und darf einfach nicht sein!

Erholung nach einer MPFL ist aber generell eine mühsame Sache und ich kann dir nur raten, viel viel Geduld zu haben, ich habe das auch etwas unterschätzt. Es geht immer wieder auf und ab. Momentan würde ich dir empfehlen, das Knie selber jeden Tag eine Stunde ganz leicht zu massieren und auch ein- bis zwei Topfenwickel pro Tag wären sicher nicht schlecht, dann noch ein paar leichte Anspannungsübungen und das wars auch schon.

Wegen der Beugung solltest du dich auf keinen Fall verrückt machen, wenn die OP richtig durchgeführt wurde, kommt diese mit der Zeit von selber, ob das jetzt ein paar Wochen mehr braucht, spielt keine Rolle!

Ob die MPFL wirklich gut passt, sieht man oft erst einige Monate danach. Wünsch dir noch eine gute Genesung.

AVlcBanta$ra7x7


Oh jeh, das tut mir leid für dich! :°_

Wie Poldi schon sagte, dass mit der Taubheit kann passieren. Das habe ich auch. Am linken Knie kams nach nem Jahr langsam wieder. Beim rechten ist die Haut über die komplette Kniescheibe taub. Ok, hab da auch schon drei OP's hinter mir. Hoffe das Gefühl kommt zurück.

Das ich das Bein nicht heben konnte, hatte ich erst nach der Patellefraktur. Aber scheint wohl bei jedem anders zu sein.

Aber das du so lange so extreme Schmerzen hast, finde ich ich nicht normal. Was sagen denn die Ärzte dazu?

Was mir sehr gut geholfen hat, vor allem Nachts, sind Kohlwickel. Das lindert den Schmerz und hilft beim Abschwellen. Man sagt der Kohl würde sogar Entzündungen raus ziehen.

Wenn das Knie geschwollen ist, dann klappts auch nicht so mit der Beugung. Und du fängst ja erst an mit KG?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH