» »

Innenmeniskus-Riss Hinterhorn Grad 3 – OP

3k210mexins hat die Diskussion gestartet


Meniskusresektion

[...] Bei den häufigen ‚Horizontalrissen’ am Innenmeniskushinterhorn, die auf einer Degeneration des Faserknorpels beruhen und zu einem Riss des Meniskus führen, bei dem die beiden Teile des Meniskus ‚sandwichartig’ aufeinander liegen, ist in der Regel eine operative Therapie nicht erforderlich.

Bei diesen Rissformen, die man besonders gut in Bildern der Kernspintomografie sieht, findet eine unverändert gute Kraftübertragung statt, Einklemmungen des Meniskus treten nicht auf.

Da diese Risse in der Regel bis an die hintere Gelenkkapsel des Meniskus reichen, müsste zur ursächlichen Therapie der gesamte hintere Anteil des Meniskus entfernt werden. Dies ist ein weiterer Grund, warum Operationen bei dieser Verletzungsform vermieden werden sollten.

Ja, Hallo zusammen, das zu meiner persönlichen Einführung und dem Debakel dem ich gegenüber stehe.

Ichbin 41 und das ist mein erster Beitrag.

Ich habe am vergangenen Montag eine saublöde Bewegung nach rechts gemacht, es hat laut geknackt und ich hatte böse Schmerzen, die bis in den Dienstagmittag anhielten.

..

Montagmittag war ich direkt bei einem Orthopäden, der mir nach seiner Untersuchung einen Meniskusriss diagnostizierte und um sicher zu gehen, ein MRT empfahl.

Ich habe durch einen Freund recht kurzfritig für gestern einen Termin bekommen und der Arzt hat folgenden Befund abgegeben:

- Innenmeniskus Riss im Hinterhorn (3. Grad),

- vorderes/hinteres Kreuzband regelgerecht,

- Außenmeniskus erhalten,

- Knorpelüberzug der Partella regelrecht,

- im medialen und lateralen Kompartiment ebenfalls erhaltener Knorpelüberzug,

- kein Nachweis einer Knorpelglatze,

- Kollateralbänder erhalten.

Als er sah, dass ich mit Krücken reinkam, sagte er gleich, sehr gut, sie haben Krücken und nach einem Gespräch teilte er mir mit, dass wenn ich 90 wäre, er mir keine OP empfehlen würde, aber so eine Glättung empfiehlt, da der Riss ansonsten zu einer Arthrose führen könne.

..

Ich habe seit vielen Jahren immerwieder wie ein Verdrehen in dem Knie gehabt (vermeintlich wahrgenommen), bis es geknackt hatte und dann war es wieder gut (ohne Schmerzen); zuletzt hatte ich vor ca. 3 Jahren nach einem Verdrehen ein dickes Knie für ca. 4 Tage mit minimalen Schmerzen, habe Spreizsenkfüße (nach einer Blattfuß OP und trug leider nie verordnete Einlagen).

Nun, ich bin schokiert über das was ich als unbedarfter Leser im www lesen darf, was die OP Geschichten anderer angeht.

Ich gehe zwar davon aus, dass es sich nur um einen Bruchteil jener handelt, aber es sind für mich Horrorgeschichten und da ich seit Mittwoch im Ruhezustand, oder bei Beugungen, auf dem Bein stehend gar keine Schmerzen mehr habe, frage ich mich, macht es Sinn sich operieren zu lassen, bzw. auf was sollte ich Wert legen, wenn ich mir ggf. eine Zweitmeinung bei einem anderen Orthopäden einholen würde?

Vllt. kann mir hierzu jemand einen Rat geben.

Ich bin begeisteter BMXer (fahre Rennen) und habe nach den Meldungen im www tierisch Schiss den Sport nicht mehr ausüben zu können, oder durch ständig sich wiederholende "Folgemaßnahmen" mich davon mehr und mehr zu entfernen.

Danke vielmals im Voraus!

Thomas

Antworten
Ethe_maaligerp Nutze'r (#32573x1)


Ich verstehe deinen Beitrag und dein Zitat gerade nicht. Was hat das Zitat mit deinem Befund zu tun?

Und was genau möchtest du jetzt wissen?

Wenn dein Meniskus horizontal gerissen ist OHNE Kontakt zur Oberfläche, dann operiert man nicht.

Hat der Riss aber Kontakt zur Oberfläche, dann sollte man operieren damit der Knorpel nicht kaputt geht

3W210;meixns


Mein Befund sagt, dass ich genau so einen Riss am Hinterhorn habe (wie im Zitat) und dass man schon im vornhinein (ohne Befund) von OP sprach.

Wenn der Radiologe jetzt von glätten spricht, spricht er dem gleichfalls zu.

Wenn der Meniskus dort i.d.R. bis zur Gelenkkapsel reicht, wird es wohl nicht "nur" ein Glätten bleiben?

Ich versuche eine Durchsicht zu erhalten, von anderen eine Meinung zu erhalten, die sich länger mit der Materie auskennen als ich.

Ich befasse mich mit dem Thema seit Dienstag dieser Woche und lese + und – und Gleichheitszeichen.

Ich hoffe auf jemanden, der mir aus eigener Erfahrung, und sei es nur ein Fünkchen was ausschlaggebend ist, erzählt, einen Rat gibt.

bzw. auf was sollte ich Wert legen, wenn ich mir ggf. eine Zweitmeinung bei einem anderen Orthopäden einholen würde?

Vllt. kann mir hierzu jemand einen Rat geben.

Exhe*maligeur Nuktzer (#"325731x)


Geh zu einem anderen Arzt und zwar zu einem der sich mit Knien auskennt.

Ich habe einen horizontalen Meniskusriss im rechten Innenmeniskushinterhorn.

Mein Arzt sagt direkt das wird nicht operiert, weil er keinen kontakt zur Oberfläche hat.

Und sagen wir mal so, letztendlich bist du derjenige der entscheidet ob er in eine OP zustimmt oder nicht. Und wenn es 10 Ärzte sagen, wenn du nicht willst, dann wird dich auch keiner operieren ...

Und davon mal ab Ärzte die ohne Bildgebung schon von OP sprechen taugen nichts ...

Horizontale Risse operiert man eben auch nicht weil man da nicht den Riss entfernt wie bei den anderen Rissarten sondern den Meniskus entfernen müsste bis dahin wo der Riss reicht und das macht man eben nicht ....

3]2U10mexins


Danke dir.

Ich bin am kommenden Montag bei einem anderen Arzt und nehme die Aufnahmen und den Befund mit. Gerade eben aus dem Grund, da mir der Arzt auch etwas zu forsch war.

Wäre der Riss entgegen der Regel an dieser Stelle ein anderer, einer der gefranzt wäre und scheuern würde, würdest du dann anders denken? hast du Spannungsgefühle in der Kniegegend, ohne gänzlich nix an Gefühlen was da nicht hin gehören würde? Wann wurde der Riss diagnostiziert und welchen Grad hat er (reicht er bis an die Oberfläche)?

_______

Der Befund sagt leider nix über die Rissart aus, außer eben das im Zitat, worauf ich im Moment den Rückschluss ziehe; dass es ein horizontaler Riss sein wird.

Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich gezielter Fragen können.

KYlauLs F


Vielleicht sollte man bei Glättungen auch bedenken dass es durch Narben ebenfalls zu Unebenheiten kommt. Und Narben entstehen auch bei einer OP

36210xmeins


So wie ich das jetzt herausbekommen habe, sollen und werden bei einer "Glättung" die Teile am Riss entfernt, die gefranzt sind = Glättung. Also keine Naht, außer die an der Haut, für das OP Besteck.

Das ist eben auch so eine Frage, die ich gestern den Prof. Radilogen hätte fragen können.. sprich, ist es ein horizontaler Riss.

KAlacus xF


Hierbei zu beachten.... Es gibt Menschen die mehr zur Vernarbung neigen wie andere

E}hemal3iyger N1utzer (a#3257?31)


Einen horizontalriss kann man auch nicht nähen, weil diese Risse degenerativ sind und einen einen degenerierten Meniskus kann man nicht nähen, weil es keine frische Verletzung ist, heißt nicht traumatisch.

Außerdem ist nicht jeder Riss nähbar, es muss im durchbluteten Bereich liegen und selbst dann ist es nur ein Versuch und keine Garantie das man den Meniskus nicht doch teilentfernen muss

Wenn du doch gar nicht weißt ob der Riss horizontal ist, wie kommst du dann zu der Annahme du hast einen?

Denn du schreibst auch was von einem 3.gradigen Riss und diese gehen bis an die Oberfläche und müssen operiert werden

3b2104meixns


Nähen kommt wohl eh nur bei sehr jungen Menschen in Betracht..

Mellimaus21, ich gehe davon aus, da ich jetzt ja schon zitiert habe, dass die Wissenschaft bei einem Riss am Hinterhon i.d.R. davon ausgeht, dass es sich um einen horizontalen Riss handelt.

Es spricht natürlich dagegen, wenn der Radiloge von Glättung spricht. Andererseits hängt es wohl eben auch vom Grad des Risses ab, weshalb ich dich auch fragte, welchen Grad du denn hast?

Ich denke, dass egal welche Rissform, sobald sie Grad 3 erreicht hat (zur Oberfläche hin offen ist) gefranzt ist, wäre absolut logisch für mich.

EThema/liger qNutzeXr (#32A5731x)


Mellimaus21, ich gehe davon aus, da ich jetzt ja schon zitiert habe, dass die Wissenschaft bei einem Riss am Hinterhon i.d.R. davon ausgeht, dass es sich um einen horizontalen Riss handelt.

Ich weiß nicht wo du das her hast, es gibt verschiedenste Rissformen und nur weil es im Hinterhorn ist ist es noch lange kein Horizontalriss

Es spricht natürlich dagegen, wenn der Radiloge von Glättung spricht. Andererseits hängt es wohl eben auch vom Grad des Risses ab, weshalb ich dich auch fragte, welchen Grad du denn hast?

Es hängt vor allem von der Rissform ab ....

Ich habe einen 2.gradigen Riss, eben ohne Kontakt zur Oberfläche. Zumindest war das 2012 noch einer ....das wurde seitdem nicht wieder kontrolliert

Ich denke, dass egal welche Rissform, sobald sie Grad 3 erreicht hat (zur Oberfläche hin offen ist) gefranzt ist, wäre absolut logisch für mich.

Richtig, und einen 3.gradigen Riss operiert man auch und dann kommt es auf die Rissform an und auf die zone in der der Riss liegt ob man das einfach glätten kann oder (große) Teile des Meniskus entfernen muss

3&210{me5inxs


Geht es darum Recht zu haben? Mir nicht.

Das ist genau noch ein Punkt, der mir auch vor Montag, einer Zweitmeinung und einer 3.Meinung Sorgen bereitet. Aber das soll kein Thema hier sein..

EMhemalviger !Nutze[r (#x325731)


Sorry aber deine Schreibweise wird mir hier zu blöd *:)

Ich bin raus

3<21)0meinxs


:-/

Zuerst gehst du gegen eine OP, und dann später operiert man ganz klar einen 3. gradigen Riss. Hinterfragst Dinge die ich mehrfach bereits beantwortet habe.

Keine Ahnung was du an mir gefunden hast, meine Fragen hast du jedenfalls nicht beantwortet, die ich weiter oben gestellt habe, stattdessen verfranzt du immer mehr.

Es geht hierbei um MEINE Ängste und nicht um ein Besserwissen.

Wenn du wieder runterkommst und dich weniger um dich bemühst, sondern um meine Fragen, lese ich dich sehr gerne wieder.

_____

Vllt. kann mir wer etwas zu meiner ursprünglichen Frage sagen und muss sich damit nicht unbedingt im Mittelpunkt des Wissens verstehen.

3#2g10meitns


Nix niemand mit Innenmeniskusriss Grad 3 und Tipps für mich?

Zusammenfassend stellt sich mein Befund so dar:

- Innenriss 3. Grad (trifft wohl an die Oberfläche heran) Hinterhorn

- Empfehlung des Radiologen zu glätten

Mir ist hier jede ERFAHRUNG von euch sehr lieb!

____

Ich habe hier noch einen interessanten Artikel gefunden, aber wie so oft.. ist scheinbar ein ewiges Hin und Her mit dem Kniegelenk, und das im 21. Jahrhundert wo anscheinend gesellschaftlich nur noch Machtansprüche gestellt werden..

"Ein Bericht aus der Berliner Zeitung vom 13. April 2014"

Viele Operationen, die in Deutschland erfolgen, haben keinen Nutzen. Bei einem Meniskusriss wird häufig eine Spiegelung vorgenommen. Krankengymnastik ist aber in vielen Fällen genauso gut. Ein Plädoyer für mehr Geduld.

[Urheberrechtlich problematisches Zitat durch die Moderation gelöscht]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH