» »

Innenmeniskus-Riss Hinterhorn Grad 3 – OP

3{21(0mei1nxs


Schmidti, dass ich zuerst jetzt nach Pforzheim fahre und versprechen tue ich mir das, was jetzt Gaggii auch noch bestätigt. Ne andere Meinung hingegen verspreche ich mir nicht, aber ich schrieb ja auch schon, dass ein Eingriff mich nur sekundär plagt, vielmehr die Angst wo falsches aufzulaufen.

Mein erster Eindruck auf der Inet Seite ging genau in die Richtung von Gaggii, nix voreiliges zu tun.

Im gegenteil, alle anderen Seiten brüsten sich zu erst mit ihren erstklassigen Erfahrungen im Entfernen und im Einbringen von Gelenkersatz.

Dazu scheint dort eben noch der Erfahrungsschatz dazuzu zählen, nix anderes zu tun, als Sportverletzungen und dergleichen z ubehandeln, was mir im Gegenzug zu konventioenellen Kliniken wo es vverschieden Abteilunge gibt, ein Vorteil zu sein.

Gaggii, oben schreibst du von Meniskusentfernungen und jetzt von einer Naht.

- Wie steht das zusammen?

- Waren das unterschiedliche OP's?

- Wieso holst du dir jetzt dort eine 2. Meinung ein?

Entschuldige die vielen Fragen, aber das interessiert mich natürlich.

Gyagjgii


Ich schreib einfach mal alles in Stichworten dass es ned zuviel wird:

- 2002 VKB, Meniskusnaht Pforzheim

- 10 Jahre nix trotz Handball (Spiel ich seit 2 OP nimmer), Skifahren,....

- 2012 Korbhenkelriss der so großflächig entfernt wurde, OP in ner Privatklinik nur 15 min vom Wohnort weg, Entscheidung dafür ist gefallen da ich dank Beziehungen kurzfristig nen Termin bekam - konnte ja nimmer laufen, dem Arzt hab ich vertraut und OP machen lassen, ging alles innerhalb 1,5 Wochen, Kreuzbandplastik vorhanden aber ausgeleiert

- nach nem Jahr spürte ich zunehmende Instabilität und Schmerzen - hab's erst mal ignoriert

- Gutachteruntersuchung für Private Unfallversicherung - Arzt im Kreiskrankenhaus - seine Meinung Knie sehr instabil rät zu ner neuen Kreuzbandplastik

- zum Arzt der mich 2012 operiert hat, er war sehr konservativ gegenüber OP eingestellt,aufm MRT sah mein Knie auch ganz gut aus, er schickte mich für ne 2 Meinung nach Pforzheim

- die Ärztin in Pforzheim war im großen und ganzen gleicher Meinung,meinte noch ich soll noch intensiver Muskelaufbau machen

Bin eigentlich ziemlich froh dass mir beide nicht zur OP raten. Bin jetzt gerade dabei rauszufinden was mir gut tut und was nicht, wie ich schon geschrieben hab hab ich vermutlich das Training im Fitness mit Kursen, Sprüngen, kurzen Intervalläufen USW. Einfach übertrieben.

3N210mJeRins


Vielen Dank, das gibt Aufschluss für mich.

Mensch, dann hat das tatsächlich sehr lange gehalten. Ja, mit dem Sport ist das so eine Sache..

Ich wünsche dir jetzt einen sehr positiven Verlauf, dass du das nicht doch noch richten lassen musst!

Was Pforzheim anbelangt, die Dame am Telefon gestern war sichtlich und das über 10 Minuten lang, sehr bemüht mir einen Termin zu geben. Auf mein Nachfragen Rucksack mitzubringen reagierte sie gleichfalls sehr zugetan, natürlich ohne Zusage auf eine direkte OP.

Vor ner halben Stunde rief mich genau diese Dame an und fragte mich, ob ich schon morgen kommen könnte, da der Donnerstag wohl zu kurzfristig sei :-)

Hat mir auch den Namen des Arztes für morgen genannt.

Ich gehe nun davon aus, dass ich vllt. schon am Do. operiert werden kann und insgesamt, zwischen den Zeilen, liest sich das für mich nicht nach einem: "Los, wir haben noch Kapazitäten frei, verdienen wir Geld", sondern im Gesamten eher nach einer Bemühung meinen Darstellung gegenüber möglichst "gerecht" zu werden.

Ich berichte weiter und nochmals Danke!

3O2#10mLeinxs


Ich hänge euch mal ein kleines Youtube Video an, woran mein Herz hängt und die ganze Zeit meine Gedanken und meine Schiss es nicht mehr tun zu können..

[[http://www.youtube.com/watch?v=ciSOOvNfVm4]]

SHchmiedtxi70


Entspann Dich mal etwas....Male Dir doch nicht gleich Horrorszenarien aus....Wird schon alles werden....

Und auch wenn irgendwann nicht mehr alles geht: auch dann geht das Leben weiter....

Alles Gute! @:)

3C210mgeinxs


Im Grunde liest sich das Alles womöglich sehr verzweifelt.. für mich ist es schlimm keine klaren Verhältnisse vor Augen zu haben und bekommen zu können, das lässt mich zwar nicht hysterisch werden (was wäre wenn), es ist aber ein Prozess der mir viele Gedanken beschert und eine Portion Fassungslosigkeit; nach dem Motte, das kann doch nicht wahr sein.

Und auch wenn irgendwann nicht mehr alles geht: auch dann geht das Leben weiter....

Dessen bin ich mir bewusst.

@:) Küss die Hand und Danke Schmidti70

Sjcuhmi.dti7x0


Gerne! @:) Spreche aus eigener bzw. familiärer Erfahrung....sollte keine leere Phrase sein.... :)*

3#210,mexins


Eine Phrase ist das in keinster Weise, bon!

GWag-gii


Kann im übrigen sehr gut verstehen wie Du Dich grad fühlst, ich kann selber auch nicht so toll mit Situationen umgehen wo ich nicht weiß wie es genau abläuft. Mach Dich aber nicht damit verrückt, dass die evtl. OP schief laufen könnte, im Internet liest man oft mehr Horrorgeschichten als positives, ist ja auch klar in Foren treffen sich ja eher die die Rat suchen als die bei denen alles glatt läuft. Denk immer positiv und dann wirst Du Deinen Sport auch wieder machen können - brauchst halt Geduld!

Schreib Dir für morgen einfach alles auf was Du wissen willst. Ich denke mal, falls OP ja werden die auf alle Fälle sofort die OP Aufklärung machen, da wird dann auch nochmal der etwaige Ablauf besprochen, z.B. wenn Naht möglich wie die Nachbehandlung aussehen wird, wie ohne Naht, was evtl. sonst noch gemacht werden könnte, nerve die Ärzte einfach mit Fragen! Falls Du mit so nem kurzfristigen OP Termin rechnest, musst auch dran denken, dass Du recht kurzfristig für nächste Woche KG Termine ausmachst und evtl. Lymphdrainage (manche Physios haben vielleicht über Ostern zu), aber das wird auch nochmal im Aufklärungsgespräch gesagt. Hast Du zu Hause nen Arzt der evtl. die weitere Behandlung macht, denn um Verbandwechsel, Fäden ziehen zu lassen musst ja nicht unbedingt die Strecke fahren.

Falls Du ne private Zusatzversicherung hast, kläre vorher auf alle Fälle noch die Kostenübernahme ab.

Bei welchem Arzt bist Du denn? War bei Fr. Dr. Genz.

Hoffentlich konnt ich Dir etwas Nervosität nehmen.

3V2L10ymeinxs


:)_ ja, ich bin viel ruhiger ;-D

Im Ernst, ich bin froh über den Termin, dass er da ist.

Ich bin morgen bei Dr. Nitsche :-/

Wenn der genauso bemüht wie die Dame am Empfang ist, bin ich zufrieden. Außerdem sind die Schwaben doch auch gute Handwerker (hoffe ich)..

Das mit der KG ist eine gute Frage, die behalte ich mir!

Mein Arzt hier hat mir schon gesagt, dass er die Nachbehandlung gerne übernehmen würde, hat allerdings dann auch bis Dienstag nächster Woche geschlossen, wenn nicht die ganze nächste Woche.. siehste, gute Frage, da werde ich vorm Fahren morgen anrufen und mal nachfragen.

Vericherungstechnisch bin ich bis auf Zahn vollkommen ohne, habe die Krankenkasse heut schon angerufen ob das KrHs i.O. geht, die Nacht auf Freitag würd ich auch selbst zahlen.

Schauen wir mal, ne ganze Menge plötzlich mehr für morgen :=o

____

Du hast sehr geholfen, Danke!

GDaggixi


Dann mal viel Glück, berichte mal weiter, ich Drück die Daumen dass alles glatt geht. :)^

3N210Pmeixns


Sehr lieb, Danke!

Ich fass jetzt mal zusammen und zwar kürzer:

- 07.04. klar hörbares Knacken im rechten Knie mit sofortigen starken Schmerzen (nicht unbedingt stärker bei Belastung)

– ca. 5 Std. später zum ersten Orthopäden, macht wenig manuelle Bewegungen, röngt und spricht von sehr wahrscheinlicher OP und setzt MRT an.

- 11.04. MRT, Prof (Radiologe) spricht von 3. gradigen Innenmeniskusriss Hinterhorn und empfiehlt aufgrund meines Alters (41) OP/Glättung, sonst keine Befunde, alles regelrecht!

- 14.04. Vorstellung bei meinem Orthopäden (der selbst viele Arthroskopien durchführte und die Woche vorher krank war) = frischer Riss, gute Möglichkeit noch zu nähen, kann selbst nicht da ausgebucht – Überweisung/Einweisung KrHs meiner Wahl.

- 16.04. Vorstellung Arcus in Pforzheim

1. Chefarzt:

Hinterfragt sehr genau wie und wann das passiert ist, ob ich schon KG hatte und biegt, streckt, beugt das Knie in/über alle Achsen! Ich dachte ich werde sterben, aber sein Gesichtsausdruck entsprach meiner eigentlichen Erwartungshaltung = Nichts, keinen Schmerz, kein Stechen, kein rein gar nichts!

Den Riss stufte er nicht als frisch, sonder als alt ein und zwar als einen der horzontal, sowie vertikal gerissen ist.

Ein sehr freundlicher menschlicher und scheinend sehr patenter Arzt.

Er wog nun ab und tendierte stark in Richtung keiner OP, da er es selbst nicht glauben wollte, das ich keinerlei Schmerzen bei der Tortur hatte.

Selbst mein "Fahrdienst" meinte, das man das mit seinen Gelenken nicht machen könne..

Um sicher zu gehen sagte er, dass er gerne mit dem ltd. Chefarzt sprechen möchte.

..kurze Zeit später kam er mit dem anderen Arzt zurück.

2. Chefarzt (erster assistierte nun noch)

Er bat mich direkt wieder hinzulegen, war sehr ruhig, überlegt und bedacht (so wie auch der erste) und tat das Gleiche was der andere vorher tat.. alle Achsen///... und hat zudem sehr feste Handrücke rund um mein Knie ausgeübt.

Genau das Gleiche, ein wirklich erstaunter Blick der im Nachhinein auch meinem "Fahrdienst" aufgefallen war, beide konnten es nicht glauben.

Nun schaute er sich das MRT an und sagte gleichfalls, dass das stark nach einem alten Riss aussehen würde, der womöglich am 07.04. einwenig weiter gerissen wäre.

Außerdem! sehe er auch eine Reizung an meinem Kreuzband und nimmt stark an, dass ich "auch" eine Kreuzbandzerrung mir geholt hätte.

Ja, vllt. kann man gerade denken was ich so denke..

(ich lach gerade über mich selbst.. *

Ok, er hingegen möchte mich operieren und ich habe nun einen Termin am 02.05. mit Übernachtung.

DAS IST DER JETZIGE STAND.

____

Das KrHs mit all seinen mir gegenübergestellten Angestellten (8 Personen inc. ltd. Anästhesiearzt) kommt keinem Vgl. nahe, absolut durchweg unheimlich menschlich, freundlich und für so einen Schisser wie mir (2x Nachbluten Mandel OP und verpfuschter Füße mit einem Jahr Rollstuhl) vertrauenswürdig und kompetent (bis auf die unterschiedl. Meinungen beider Chefärzte eben 8-)

Ich bin übrigens Kassenpatient.

____

Bis zu dem Termin lasse ich mir bei dem Pyhsiotherapeuten der dort seine Kreuzbänder hat operieren lassen einen Termin geben, rede mit ihm darüber und nehme den für nächste Woche ja schon gesetzten Termin im St. Josefs in Wiesbaden war.

Mein Bauch sagt mir gerade zu 60%, dass ich zwar einen schon ausgeprägten Meniskusriss besitze, der aber wohl größtenteils älter ist, ich aber eher mir letzte Woche eine Zerrung der Kreuzbänder zugezogen habe und diese sich mittlerweil durch mein Ruhigstellen (Stützstrumph und Gehhilfen) wieder einwenig beruhigt haben.

Ja, ich lache wieder mehr, und wenn es denn sein soll, dann lasse ich mich dort operieren, hatte sogar die Wahl zu entscheiden wer es denn machen soll. Praktisch sind die beiden von meiner verschärften Auffassungsgabe und uach nach dem zweiten Denken her die "Handwerker", den ich vertrauen würde. Ich bin da wirklich sehr sensibel hin.

Vllt. hilft das ja auch dem Einen oder Anderen, dem es genauso geht.

Habe auch grad gestern von einem für das Land Deutschland fahrenden Spitzen BMXer, dass viele auf das KrHs in Bad Cannstadt schwören, ich jedenfalls wenn, dann dort. Aber sowiet sind "wir" noch nicht.

Beste Grüße an alle Leidensgenossen (m/w)

3b210VmeinAs


Enttäuscht bin ich von meinem eigentl. Arzt, der am Montag keine Thromboseprophylaxe ansprach obgleich er wusste, dass ich auf dem Bein seit voriger Woche nur noch minmal stand. Arsc*!

Habe mir heute die erste Spritze gegeben und denke die weiter zu nehmen, sagten die Ärzte, bis ich das Bein wieder voll belasten würde..

G*aggiLi


Dann mal alles Gute für die voraussichtliche OP, das wird schon "schiefgehen". Brauchst halt danach viel Geduld. Weißt Du schon ob der Meniskusriss noch genäht werden kann oder entscheidet sich das bei der OP?

3k210Qm8eins


Danke dir!

Beide Ärzte sind sich relativ sicher, dass das ein alter Riss ist und durch ein Drehtrauma weiter eingerissen ist (habe auch vergessen zu erwähnen, dass auch ein V.a. Teilinsuffizienz besteht).

Gerissen horizontal und vertikal, ich denke das "Vertikale" ist zuletzt passiert.

Der Oberarzt hat auf die internen Formulare das Nähen vermerkt, mir vorher ein ggf. bestätigt und wird es während der Arthroskopie dann entscheiden.

Mir wäre es beinahe lieber, dass man nicht näht, sofern eine Gefahr des einreißens der gleichen Stelle zukünftig besteht.

_____

Ich hatte mich hier angemeldet, da ich in meinem eigentlichen Forum rund ums Radfahren keine schnellen Antworten erhalten hatte und ich total überfordert mit der Diagnose war, aber es hatte.., daher auch mein Pseudonym.

Mittlerweile habe ich jedoch viele Antworten von Operierten erhalten, denen mit einem vgl. Riss eine Teilentfernung gemacht worden ist und nahezu alle sind von den Ergebnissen begeistert, selbst nach viele Jahren.

Daher auch mein unansgesprochener Wunsch vllt., dass man lieber glättet als näht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH