» »

verpfuschte hallux valgus op

hfascEhtDel hat die Diskussion gestartet


schönen guten tag zusammen

ich habe heute vor 6 Wochen eine op an meinem fuß gemacht bekommen im Vorgespräch hat man mir alles weitere erklärt wie und was gemacht wir und zwar wollten sie meinen Mittelfußknochen und meinen großen zeh einmal brechen dann richten und mit 4 schrauben wieder zusammen machen so alles schon und gut war ich mit einverstanden nach der op schmerzen riesen narbe 10 tage später fäden gezogen bekommen und weil die narbe noch nicht komplett geschlossen war geklippt worden die klipps wurden 1 woche später wieder entfernt was nix gebracht hat denn die narbe ist nach 6 wochen immer noch offen so heute war ich zum röntgen da und mein arzt hat gedacht er sieht nicht richtig nach 6 wochen hätten die Brüche verheilt sein müssen narbe verschlossen sein müssen und ich hätte wieder laufen sollen aber nein die haben nur 2 schrauben rein gemacht und zwar nur am Mittelfußknochen und am meinen großen zeh war nix deswegen ist er auch nicht zusammen gewachsen es wurde keine Korrektur vorgenommen und ich bin allergisch auf die fäden die nach spätestens 70 tagen von alleine weg gehen sollten zu dem ganzen muss ich mich jetzt einer erneuten op unterziehen um den Schlamassel wieder richten zu lassen meine frage ist es einem von euch schon mal passiert? ich werde auf jeden fall einen anwalt einschalten

danke schon mal im vorraus

Antworten
L|ady=Sue


Du Arme, @:)

GsD habe ich bisher kein solchen Pfusch erlebt, aber das tut mir echt leid für Dich, dass du an solche Stümper geraten bist.

Ich denke mir, dass Füße genau wie Knie u Schultergelenke sehr spezielle und schwierige Bereiche sind und nur von Spezialisten operiert werden (sollten).

Das ist echt eine Sauerei in deinem Fall und jetzt steht dir das Ganze nochmal bevor und du mußt quasi mit dem Heilungsprozess wieder von vorne anfangen, mal abgesehen von den Schmerzen etc.

Ich würde auch wg Ärztepfusch juristisch dagegen angehen, ich drück dir dafür ganz fest die Daumen. :)_

Ebenso, dass die 2. OP den Schaden an deinem Fuß wieder richten kann.

Ich wünsche dir allles Gute :)* :)* :)*

h9aLsch0tel


danke sehr ja ich hoffe es auch das schlimme ist das es ein Spezialist war und ich nun hoffe das es diesmal richtig verläuft

[[http://www.directupload.net/file/d/3592/cfu7nvnm_jpg.htm]]

oBld-g)iMrl


Ich stehe gerade vor der OP.was ich mir wünschen würde wär das die Leute mal schreibe wo sie operiert wurden damit man sich einen Tip holen kann wo oder wo lieber nicht man sich operieren lassen sollte

m\arigpoxsa


Könntest Du Dein Anliegen so schreiben, dass man es auch versteht? Also mit Zeichensetzung, Absätzen etc.?

Dann könnte man es verstehen und vielleicht weiterhelfen.

T*imba(tuk<u


Geduld, mariposa. Sie hat sich ja bereits richtig entschieden, nämlich einen Anwalt hinzuziehen. Der wird das Ganze schon lesbar und verständlich formulieren. ;-) Warten wir's ab.

mtarsipkosa


@:)

DF.orisn L.


Ich hatte vor 3 Wochen eine Hallux OP und zwar im Marienhospital Mülheim . Von meiner Hausärztin bin ich zu Fr. Dr . Theisinger geschickt worden und die hat operiert . Sie hat auch eine Homepage, da kann man sich informieren .

Die OP. ist , glaube ich , gut verlaufen .

Ich hatte bereits Arthrose im Zehengelenk , das mußte entfernt werden , der Fußknochen wurde durchgesägt und mit einer Metallplatte wieder zusammengesetzt . Der Zeh daneben war schon ganz krumm und wurde begradigt und versteift .

Habe eben zu lange gewartet . Wie das so ist .

Schließlich konnte ich nur noch mit Schmerzen laufen .

Ich war einen Tag vor der OP im Krankenhaus, das mußte nicht sein , aber weil ich nur mit dem Bus hinkomme war mir die hinundher fahrerei zuviel .

So war ich insgesammt 5 Tage im Krankenhaus . Das Pflegepersonal war sehr nett ,freundlich und hilfsbereit . Das Essen mies . Schmerzen hatte ich nur Anfangs und dagegen haben Tabletten geholfen .

Ich bekam einen Valcopedstiefel [[https://www.flickr.com/photos/brenhexe/13692151845/in/photostream/lightbox/]] den ich insgesammt 6 Wochen Tag und Nacht tragen muß , außerdem muß ich täglich mir selbst Thrombosspritzen geben .

Anfangs hatte ich Verdauungsprobleme wohl von dem langen liegen .

Etwa Mitte Mai habe ich den Termin zum röntgen . Danach bekomme ich wohl Physiotherapie .

Bis jetzt hatte ich keine Schwierigkeiten und ich denke das bleibt so .

Der Fuß ist arg geschwollen , mir passen selbst Strümpfe Gr 46 nicht . Hoffentlich ändert sich das noch , ich habe sonst keine Schuhe für diesen Fuß ..

Heute habe ich das Internet nach verstellbaren Schuhen durchforstet und noch nix gefunden . Wer also was weiß , gebt mir bitte Bescheid .

m`aripoxsa


Der Fuß ist arg geschwollen

Man sollte Dir Lymphdrainage verschreiben, das ist in dem Fall sehr hilfreich. Dazu könntest Du noch Quarkwickel machen.

De.or-is Lx.


Man sollte Dir Lymphdrainage verschreiben, das ist in dem Fall sehr hilfreich. Dazu könntest Du noch Quarkwickel machen.

Oh, das kann auch sein , habe ich wohl verwechselt . Danke .

Das mit dem Quark kann ich machen .

hXas_chtxel


:°( sorry wegen den satz zeichen :D

ich war in kutzenberg das ist in oberfranken und war nicht begeistert ganz und garnicht

am gleichen tag wie die op war rein

die op war um 12 und mir wurde gesagt sie dauert 45 minuten 3 stunden war ich drin

schmerzen waren auszuhalten

schwestern waren sehr unhöfflich

mir wurde nicht erklärt was genau gemacht wurde obwohl ich öfter nach der op gefragt habe

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH