» »

OP-Kombination: Trochleaplastik & Mpfl-Rekonstruktion

v"any1x307


Hallo,

Am Montag war die OP und ist anscheinend sehr gut verlaufen sagte der Chefarzt. Montag Dienstag war schwierig mit aufstehen aber Mittwoch hab ich große fortschritte mit einem physiotherapeutischen gerät gemacht ich bin den Flur entlang "gelaufen". Heute ist es wieder sehr schlecht ich habe Schmerzen sobald meine Fußspitze den Boden berührt das Bein ist noch dick aber das wäre normal und würde "gut" aussehen. Ich hoffe ich mache die nächsten Tage Fortschritte mir ist bewusst dass das ein längerer Weg wird ich wäre ziemlich froh darüber mit Krücken schon laufen zu können aber das funktioniert überhaupt nicht. Naja abwarten. Krüge seit Dienstag jeden Tag Physiotherapie und Therapeutin ist sehr einfühlsam und wir machen kleine Schritte.

4/ndrRe4xs


lass dich nicht verrückt machen, am anfang brauchst vor allem eines, geduld!

weniger ist ganz klar mehr, aus meiner sicht ist die abheilungsphase in den ersten wochen entscheidend, sich in dieser zeit zu viel zuzumuten verbessert das ergebnis meistens nicht.

Bnella cCullen-Sxwan


Sehe das genauso. Die ersten Woche braucht man vor allem Ruhe. Der Heilungsprozess erfordert viel Kraft und das Bein dankt es dir sowieso, wenn du es ganz viel hochlegst. Versuch dich abzulenken. DVDs, lesen etc. Versuch das einfach zu genießen, dass du im Moment nicht so viel tun brauchst ;-) und Dinge tun kannst, zu denen du vielleicht sonst keine Zeit hast. Man muss immer versuchen das beste draus zu machen. Dann geht es gleich viel besser

l~eeanxn82


hallo vany,

hast du die op machen lassen?

mir steht das gerade evor , oder eher ich muss mich gerade entscheiden.

meine luxationen sind etwas ausgeprägter als deine- habe es seit 22 jahren beidseits und bei 200 aufgehört zu zählen.

wie mein knorpel aussieht , kann man sich ja denken.

er exitiert nicht mehr.

nach mehrerern eingriffen / kniescheibe versetzen , raffen straffen ab und dazu schneiden-

luxierte sie dennoch weiterhin. ich habe nun dr schmeling aus berlin kennen gelernt der ein top arzt in dem gebiet sein soll-

das gerade aus seinem mund kommt, wenn er eminen befund sieht " ich traue es mir zu"..

ist schon beängstigend.

auch die langzeitstudien bzgl knorpeldefekt durch / nach der op- gibt es leider nicht.

oder ich hab keine gefunden bisher.

mich interessiert wriklich aus ganzem herzen wie es dir geht.

liebe @:) grüße... lee

EHvilgeincheUn7x8


Ich interessiere mich dafür, dass Du in der Schweiz operiert wurdest. Wie bist du krankenversichert? Gab es Probleme bei der Abrechnung?

MqajaL6x15


Halli Hallo ,

Ich bin sehr verunsichert was ich nun machen soll. ":/

zu mir erst einmal ich bin 24 Jahre alt sitzt seit zwei Jahren im Rollstuhl aufgrund einer seltenen Krankheit im Rückenmarkskanal. Habe auch noch zich andere Krankheiten die das alles nicht so einfach machen mit mir. Unter anderem Probleme mit meinen Knien vor zwei Jahren ist mein linkes knie operiert worden da mir ständig die Kniescheibe raus springt bei der kleinsten Bewegung. Da ist eine Weichteileingriff gemacht worden was an sich auch einigermaßen geht. Nun habe ich allerdings das gleiche Problem bei meinem rechten Bein :°( das ist gleichzeitig auch das Bein was ich selber nicht mehr bewegen kann dazu fehlt mir die Kraft. Die Ärzte sind etwas ratlos sie haben mir nun vier Verfahren vorgeschlagen und nun soll ich mich entschieden welches ich möchte :-o

es gibt die Möglichkeit mit dem Weichteileingriff da ist das Problem das ich selber aber gar keine Muskeln mehr aufbauen kann, die aber notwendig sind dafür

dann gibt es die Möglichkeit mit der MPFL-REKONSTRUCKTION das heißt sie entnehmen eine sehne und befestigen damit die Kniescheibe an dem Knochen.

Die dritte Möglichkeit wäre eine Trochleoplastie da meine Kniescheibe nicht im Gleitlager sitzt. Da ist die Gefahr von Bakterien wohl auch sehr groß und es ist ein Riesen Eingriff am offenem Knie.

und die letzte Möglichkeit wäre die kniesehnen zu kappen und weiter innen wieder zu befestigen da ist das Problem das meine Knochen das nicht aushalten werden da ich Osteoporose habe.

Der eine Arzt sagt er würde es erst mit dem Weichteileingriff versuchen und wenn das nicht geht muss ich halt wieder operiert werden.

Und der andere Arzt sagt das er gleich eine MPFL-REKONSTRUCKTION machen würde und dann wärend der op entscheidet ob die Trochleoplastie auch noch gemacht wird.

Dazu kommt noch das ich bei der letzten op erst mal zwei Wochen im Koma lag weil ich die Nakose mit meinen starken Medikamenten nicht vertragen hat deswegen möchte ich nicht zwei oder drei mal operiert werden.

Liebe grüße maja

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH