» »

Beinverlängerung

T$ho\mmyx2


Sagt jemand mal einen üblichen Zeitplan- stimmt dieser ?

Zum "Wachsen" von 168 > 176 cm mit Albizzia-Marknagel, weil a) man mit diesem lt. Prof.Betz angeblich 10cm in einem Schritt strecken könnte, mit dem elektronischen Fitbone nur in 2 Schritten !

b) der Albizzia stabiler im Knochen sei- man insofern früher aktiv werden könne.

Über den Zeitplan weiss ich wenig, deshalb, mich bitte korrigieren- aber bitte das Schema hier beibehalten- eben andere Zeitlängen eintragen, wenn ich irre:

1) OP

2) 4 ...Wochen nach der OP darf man vorsichtig radeln? Und -was mir wichtig wäre 2 x / Woche 25 km hin +25 km beruflich bedingt,

zurück fahren. Also 2 x / Woche = 2 x 1,5 h = 3 h / Woche Autofahren. Wahrscheinlich verboten, eine schwere Kupplung drücken - aber mit Automatik ?

3) 3 Monate nach der OP bei tägl 1mm Distraktion =90 mm,

werden also 80 mm sicher erreicht ?

Eintragen, richtig ist: ..........................................

4) Nun, 3 Monate ab OP = Erreichen von 80 mm: Nagel raus !

Richtig ist: ........................................................

5) Nun wirds wieder i n s t a b i l e r vermutlich, da ohne Nagel im Knochen u. die Markhöhle aufgefüllt werden muss.

Ist jetzt vorsichtiges Radeln verboten ? Und Aufofahren?

Wielange ab Nagelentfernung ?

Richtig ist: ..............................................................

6) Jetzt u n b e d i n g t REHA ? Kann man die Übungen nicht selbst zu Hause machen ? (Ich denke an meine 70 j. Mutter, die sich 1 Hüftgelenk ersetzen liess-die dann in die REHA musste. Aber ich bin jünger u. sportlich !

Richtig ist : ..............................................................

7) Nach evtl. REHA: Wann ist Knochen wieder vol leinsatzfähig, also enügend verdichtet ?

Richtig ist: ................................................................

Conclusio: a)Ich wäre also ab OP schon nach 4 Wochen

einsatzfähig für Bürosachen + 2x 3/4 h Autofahren ?

b) Und wiederum nicht einsatzfähig für .........Wochen ab Nagelentfernung !

c) Also ........Wochen nach Nagelentfernung wieder für Büroarbeiten fähig u. für Autofahren (Automatik) .

Danke Euch !

TYhompmy2


Altersgrenze? sogar Hüftgelenke werden bis 80 j. ersetzt

Wohl kaum, denn wie oben gesagt - dito ! Und ein Hüftgelenk ist im Prinzip, weil Fremdkörper eher schwieriger- zusammen- bzw. anzuwachsen !

gruss !

v>ampyalexin


Wat für'n Chaos hier....

...da blickt man ja gar nicht mehr durch! Also, die OP mit dem Albizzia-Nagel bei Dr. Betz ist 2,5 Wochen her und inzwischen habe ich die täglichen Klicks auf 10 Stück gesteigert. Die Schmerzen beim Srecken werden bei mir in keinster Weise weniger, im Gegenteil, sie werden immer stärker. Das liegt logischerweise unter anderem daran, dass die vorher verkürzten Muskeln und Sehnen nun unter Spannung stehen. Die Drehung des Füßes bis zum ersten Klick beträgt mehr als 20 Grad. Ich kann schlecht schätzen, aber es ist mehr. Der Nagel hat nämlich eine Art Sicherheit, die beim ersten klicken überwunden werden muß, eben damit nicht ausversehen eine Streckung erfolgt bei normaler Bewegung. Wenn diese Sicherheit überwunden ist, dann gehen die anderen Klicks einigermaßen einfach. Ich dröhne mich inzwischen etwa 1 Stunde vor dem klicken mit Tabletten voll, anders ist das nämlich nicht zu ertragen. Und von vielen weiß ich, dass auch bei ihnen die Schmerzen immer krasser wurden, so dass nämlich gar nix mehr ging und unter Vollnarkose geklickt werden mußte. Ich habe heute 11mm geschafft und muß noch 14mm schaffen und hoffe, mir bleibt ein klicken unter Vollnarkose erspart. Ach übrigens, man darf übrigens auch beim Albizzia-Nagel nicht immer voll belasten. Ich darf z.B. nur 20 kg belasten, weil im Sprunggelenk noch eine Schraube ist, die bei Vollbelastung brechen würde. Erst wenn diese 8 Wochen nach vollendeter Streckphase entfernt wird darf ich wieder voll belasten. Also habe ich insgesamt dann 3,5 Monate auf Krücken verbracht. Wird noch ne harte Zeit. Also, bevor hier jemand also die Vor- und Nachteile der verschiedenen Methoden so sicher auflistet sollte man bedenken, dass jede Beinverlängerung individuell ist und nicht vergleichbar mit einer Beinverlängerung auch mit der gleichen Methode!

Gruß vampylein

G%Unixt


vampylein: Du redest doch von einem Unterschenkel, oder? Falls ja, da klickst du doch nur indem du den Fuß drehst, tut dir das auch so weh? Hätte ich nicht erwartet.

Meine Info bezieht sich auf den Oberschenkel. Da kann man problemlos vollbelasten, ich bin das beste Beispiel.

Die Rotation ist eigentlich 20 Grad, sie kommt einem allerdings größer vor, weil man das Bein überdrehen muss, um gegen die Muskeln - die natürlich entgegenziehen - zu überwinden. Dass es ziemlich weh tut, kann ich unterstreichen. Ich rede allerdings explizit vom Oberschenkel, wo die Klicks eigentlich deutlich schmerzhafter sind als beim Unterschenkel (ist auch logisch, denn am Unterschenkel sind deutlich weniger Muskeln, Sehnen etc. die man dehnen muss - euer "Beinfleisch" ist ja auch vermehrt oben)

RYalf062


"Reihenfolge der Verlängerung"

GUnit: erstmal vielen Dank an dich für deine sehr interessanten Beiträge. Allgemein find ich es super wie man in diesem Forum Leute mit gleichen "Interessen" und "ähnlichen Geschichten" trifft.

Diese Verlängerungsthematik ist ja nicht so ein Thema das man im Freundeskreis diskutieren kann.

Habe selbst vor 4J. die beiden US um je 5cm verl. lassen, noch mit dem altmodischen ext. Fixateur. Habe jetzt auch die Entwicklungen mit diesen internen Nägeln verfolgt und möchte jetzt auch mit diesen bei den OS noch etwas "drauflegen". Ich war zur Beratung in Hannover bei Dr. Krettek, der den ISKD-Nagel verwendet. Bin jetzt aber beim weiteren "Studium" und v.a. auch mit den Angaben in diesem Forum zur Ansicht gekommen, dass der Albizzia-Nagel wohl besser geeignet ist.

GUnit: würde mich interessieren ob bei dir bei der OP die beiden OS zusammen verl. wurden oder ob einer nach dem anderen gemacht wird. Ist irgendwie schwer vorstellbar, dass man, wenn beide Beine "gemacht" sind, schon bald nach der OP an Krücken gehen kann.

Gruss

TQhoxmmy2


danke @vampylein,GUnit,Ralph02-endlich konkret !

Eure Beiträge sind die besten.Danke! Ich will 168> 176cm. Frage:

Hab das mit der Drehung beim Albizzia-N. noch nicht ganz kapiert. Für die Drehung, ähnlich einer Ratsche muss ich doch z.B den unteren Teil festhalten u. den oberen drehen bzw. umgekehrt. Ist das allein zu machen,brauch ich da nicht jd. dazu, der einen Teil festhält, um ca. 20 Grad dagegen zu drehen? 2. Frage: Proportion-en: Wird da ein Foto gemacht oder US u. OS abgemessen u. fern-er die Rückenlänge, um zu wissen, ob US oder OS verlängert werden müssen ? 3) Anderes:Ich bekam eine schriftl. Antwort, nur mit dem Albizzia könne man in einem Schritt bis zu 10 cm machen, mit dem Fitbone nicht.Da wäre eine 2. Implantation nötig, der sei für grosse Distraktionen nicht so stabil u. mit dme Albizzia könne man mehr belasten. Wer weiss was? Aber sicher nehme ich den Albizzia. Alles Gute, euch, Dreien, die ihr ja mitten drin steckt u. hoffe, ihr findet eine Strategie, die Streckschmerzen erträglich zu machen. Antworten sehr gerne direct to:Rwindenergie@web.de

b4edBn$uk


Erfahrungsbereicht nach 8 Monaten

Hallo,

ich habe vor ca. 8 Monaten mein rechtes um 6,3 cm verlängern lassen und möchte daher meine Erfahrungen hier schildern. Die Beinverkürzung resultierte aus einem Unfall im Kindesalter.

Ich habe durch einen Zeitschriftenartikel beim Friseur von Dr. Baumgart gelesen. Nach über einem halben Jahr habe ich dann endlich einen Termin bekommen (das war im Jahre 2003). Während der Untersuchung habe ich Dr. Baumgart nie zu Gesicht bekommen und auch der Nagel wurde mir nicht gezeigt. Ich habe von morgens 10.00 Uhr bis nachmittags 17.00 im Krankenhaus (der Großteil Wartezeit) verbracht. Nachdem ich auch nach über einem Jahr nichts mehr von Dr. Baumgart gehört (und die Klinik auch auf Emails und Einschreiben überhaupt nicht reagiert hat), habe ich durch Zufall einen Fernsehbericht von Prof. Betz gesehen.

Innerhalb von drei Wochen hatte ich einen Untersuchungstermin. Bei diesem Termin zeigte mir Prof. Betz nicht nur "seinen" elektronischen Nagel, sondern auch den Albizzia und den ISKD.

Man konnte diese Nägel also sehen und auch anfassen. Dabei erläuterte er sehr ausführlich die Vor- und Nachteile der Nägel, wobei er auch die Nachteile des Fitbones darstellte. Ich entschied mich damals aus Kostengründen (da meine Krankenkasse nicht zahlte) für den Albizzia, was ich im Nachhinein überhaupt nicht bereue.

4 Monate später lag ich dann auf dem OP-Tisch und nach erfolgreicher Implantation wurde ich 4 Tage später nach Hause entlassen. Prof. Betz zeigte mir vorher natürlich ausführlich wie

das Bein beim Klicken zu handhaben ist. Die ersten Tage des Klickens war schon sehr schmerzhaft, da das Bein von der OP noch geschwollen war und auch die Narben noch schmerzten. Doch nach ca. 2 Wochen gingen die Klicks wie von selbst. Richtig schmerzhaft wurde es ab ca. 2 cm. Wenn man nachts im Bett lag und der Körper sich entspannt, merkte man richtig, wie die langgezogenen Muskeln und Sehnen schmerzten. Ohne Schmerzmittel hätte ich keine Nacht durchschlafen können.

Ich mußte 15 (3 x 5) Klicks pro Tag und das 63 Tage (also 945 Klicks) machen. Während der Verlängerung sollte ich weiter die Krücken benutzen. Nachdem die Verlängerung beendet war, durfte ich voll belasten (hängt auch vom Körpergewicht ab). Mittlerweile ist die Geschichte 8 Monate her, und ich gehe endlich wieder auf zwei gleich langen Beinen durchs Leben, nachdem ich 30 Jahre klobige orthopädische Schuhe tragen mußte. Leider sah meine Krankenkasse das anders, so daß eine Klage unumgänglich war. Der nagel bleibt nach so einer OP 1-1,5 Jahre im Knochen und wird erst dann entfernt. Vorher ist die neugebildetete Knochenmasse noch nicht dicht genug um den Knochen stabilisieren zu können. Er würde ggf. an der Verlängerungsstrecke wieder brechen.

Prof. Betz kann ich nur wärmstens empfehlen. Er ist nicht nur kompetent und nimmt einem die Angst, sondern er ist auch immer für einen zu sprechen. Er hat mir seine Handy-Nr. gegeben und war auch immer erreichbar.

Ich denke jeder empfindet die Schmerzen anders. Den einen schmerzt das Klicken (s. Vampylein), welches mir nach ersten 2 Wochen überhaupt nichts mehr ausgemacht hat. Dafür hatte ich nachts höllische Schmerzen, die erst nachließen, als ich die 6 cm Grenze gesprengt hatte.

Gruß

bednuk

GyUni-t


Ralf02: Beide auf einmal, klar. Alles andere wäre zu stressig (zwei OPs, nein danke...)

v>amp[ylexin


@ GUnit:

Ja, ich rede vom Unterschenkel. Ich weiß auch nicht, warum bei mir die Schmerzen so stark sind. Wahrscheinlich liegt es daran, dass bei meinem Unfall vor 3 Jahren auch mein Sprunggelenk kompliziert gebrochen war. Dr. Betz will das bei Gelegenheit auch noch operieren, damit es nicht steifer wird. Die Drehung beträgt bei mir ca. 70-90 Grad, damit überhaupt der erste Klick kommt. Aber auch das hat einen Grund. Mein Unterschenkel war einfach zu klein, um mit dem Nagel den üblichen "Stopper" einzubringen. Normalerweise wird durch diesen der Nagel so eingestellt, dass wie in meinem Fall auch nicht mehr als 2,5 cm gestreckt werden kann. Dieser Stopper existiert bei mir nicht, also muß ich weiter drehen, damit nicht ungewollte Klicks entstehen.

@ Thommy2:

Schön, dass Du durch unsere Beiträge wenigstens etwas informiert wirst. Wobei ich grundsätzlich der Meinung bin, dass die besten Infos nur durch den behandelnden Arzt gemacht werden können. Unsere Berichte beruhen auf persönliche Erfahrungen! Wie Du gelesen hast, muß ich meinen Fuß sehr weit drehen, bis es klickt. Das kann ich nicht alleine. Mein Mann macht das. Es war für ihn eine Überwindung, zumal er mir jedes Mal starke Schmerzen zufügen muß, aber inzwischen sind wir ein eingespieltes Team :-) Ich sitze auf der Couch, winkel mein rechtes Bein leicht an und halte mein Knie praktisch fest, damit ich es nicht mitdrehe. Dann dreht mein Mann vorsichtig meinen Fuß nach außen. Meistens gehen die ersten Versuche schief, zu stark sind die Schmerzen. Nachdem durch immer wieder leichtes Drehen die Muskeln etwas gedehnt sind klickt es irgendwann. Dann dreht mein Mann meinen Fuß wieder in die normale Stellung, wobei dann automatisch der 2.Klick kommt (der schmerzt auch nicht mehr). Solltest Du Dich bei Dr. Betz behandeln lassen (sehr empfehlenswert), dann stellt er Dich komplett auf den Kopf und untersucht von A-Z. Meine erste Untersuchung damals hat ca. 3 Stunden gedauert, incl. Fotos, abtasten der Wirbelsäule, Maßnehmen der Beine, Aufklärung und Demonstration der verschiedenen Nägel. Danke für Deine Genesungswünsche, heute habe ich Bergfest :)^

@ bednuk:

Ich freue mich schrecklich für Dich, dass Du nach so vielen Jahren endlich zwei gleich lange Beine hast. Für Dich muss es etwas ganz besonderes sein, oder? Ich hatte nur knapp 3 Jahre ein kürzeres Bein, dass war schon schrecklich genug, wenn man bedenkt, wie eingeschränkt man dadurch im täglichen Leben ist. Und- Du hast sicherlich recht, wenn Du sagst, dass jeder Schmerzen anders empfindet. Ich bin ein ziemliches Weichei in dieser Beziehung. Die Beinverlängerung ist aber auch schon die 6. OP nach dem Unfall. Dadurch bin ich so dermaßen vorbelastet und empfindlich geworden. Außerdem habe ich viele alte Narben durch die OPs, die natürlich jetzt sehr belastet werden. Aber ich bin voll motiviert, den Rest auch noch durchzuziehen. Und dann gehe ich Schuhe für den Sommer kaufen :-D

Liebe Grüße an alle,

vampylein

T&hommLyx2


Fragen:Proportionen und ab wann Kupplung drücken?

1) Will mir niemand sagen, bei welchem OS zu US Verhältnis man nur die OS streckt? Ich will 168 > 176 cm werden. Ich möchte möglichst nur OS oder nur US strecken um 8 cm.

2) Ab wann kann ich wider Autofahren? Dabei geht es doch um die Belastung mit der Kupplung(Glaube,das entspricht etwa 20 kg). In der Streckphase nicht? GUnit sagt, 8 Wochen ab Ende der Streckung. Hab n leichten Bürojob, aber muss Autofahren, notfalls Auto Automatik anschaffen?

Also- wer was weiss- sagts mir doch! Danke !

MMir~a1x23


Uff... hätte nicht gedacht, dass das Thema so viele betrifft irgendwie.

Ich hab nichts dagegen, jeder soll das machen, was er für richtig hält aber ich glaube ich hätte viel zu viel schiss ;-)

Mir wurde eine Verlängerung des rechten Beins um 2 cm medizinisch vorgeschlagen. Aber ich würde es nie machen lassen... :-/

TRhommayx2


Noch unklar beim Albizzia: wann, nach OP Vollbelastung?

Ich will von 168 > 176 cm wachsen, hab 73 kg:

Dazu brauche ich also ca. 80 Tage Streckzeit .

1) Bitte, ab wievieltem Tag ungefähr, kann ich ab OP mit dem Albizzia mit Krücken rumlaufen ? 2) Und ab wann ab OP kann ich ohne Krücken laufen und das Kupplungspedal des Autos drücken?

3) Ich messe in den nächsten Tagen den Druck, den das Kupplungspedal benötigt u. schreibe es Euch! Vollbelastung heisst doch,der OS (Oberschenkel) muss ja nur das Gewicht tragen, das über der Hüfte ist. Das ist wahrscheinlich weniger, als der Druck auf den OS, der beim Drücken der Kupplung entsteht. Bitte sage mir jemand die Zeiten ! Danke ! 1000 Dank an GUNIT- sehr informativ ! Und sehr wichtig, die Info, dass nach 3 Wochen der Schmerz fast passe war ! Danke ! Erfahrungen sind nicht durch Bücherwissen zu ersetzen.

G+Unixt


Erfahrungen sind sicher nicht durch "Bücherwissen" zu ersetzen, aber wenn du dir dieses Bücherwissen mal aneignen würdest (Studien lesen, gibts alles im Netz), würde sich die Hälfte Deiner Fragen von alleine erledigen.

csonBdue


hilfe

Hi ihr Netten! Bin Mitte 20, habe auch Abitur.

Ich bin gewiss kein Außenseiter oder auf den Kopf gefallen.

Doch meine ca. 1,73 lassen mich fast jeden Tag einige Minuten aufs neue verzweifeln.

Spätestens wennn das "geheime" Tunen der Schuhe für die verschiedensten Situationen ansteht, ohne dass jemand irgendwas erfahren darf.

Ansonsten bin ich- und das versuche vor anderen auch nicht zu erwähnen recht eitel.

Dieses Verstellen im Zusammenspiel mit einer leichten Skoliose, deren äußere Anzeichen ich durch gnadenloses Training zu "mildern" versuche, macht mich fertig so dass ich in Anbetracht der Umstände mich am Liebsten vor nen Zug schmeißen würde.

Ich habe mich über OPs zur Vergrößerung noch nicht informiert.

Gibt es irgendeinen Geheimtipp wie ich ein solche "Tortur" kostengünstig erhalte?? Vielen Dank an alle!!:°(

aonnekYathrxin


annekathrin

hallo zusammen!

ich bin 19 jahre alt, 1,35m groß und leide seit ich 12 jahre alt bin an magersucht. seit diesem zeitpunkt hat sich längenmäßig auch nichts mehr verändert. auch die sonstige entwicklung ist stehengeblieben (periode, brust etc...)

meine knochenfugen sind noch nicht geschlossen.

durch den kleinwuchs werden meine minderwertigkeitskomplexe, ängste und depressionen immer schlimmer. auch die magersucht bleibt hartnäckig bestehen...

zusätzlich machen mir die probleme im alltag zu schaffen (zu hohe regale etc...)

auch, dass mich alle für ein kind halten erschwert die lage...

alpträume und zukunftsängste lassen sich auch mit therapie (4 jahre!) nicht in den griff kriegen.

jetzt ist meine einzige hoffnung die beinverlängerung!

wie sieht es eigentlich mit der ernährung und dem gewicht während des eingriffes aus?? ich habe untergewicht- wäre da ein eingriff überhaupt machbar??

und ist osteoporose ein manko??

zahlen private krankenkassen bei meiner grösse??

kennt ihr von ähnlichen fällen (magersucht und minderwuchs??)?

bitte helft mir!

annekathrin

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH