» »

Beinverlängerung

Rcalf0x2


GUnit: Ja, kosmetische Gründe – hab da etwa die gleiche Meinung wie von Clarkson zu diesem Thema geschrieben. Ich hatte 2 Fixateur externe (gleichzeitig) an den US. Operiert hat mich ein "normaler" (guter) Orthopäde, d.h. einer der nicht nur Beinverlängerungen macht, wie z.B. Dr. Betz. Der Arzt wollte damals die US machen, da bei diesen allgemein weniger Komplikationen auftreten würden. In einem Interview mit Dr. Heijens (gem. Angabe in Interview ein Spezialist für Beinverlängerungen) habe ich nun gelesen, dass dieser bei nur einmaliger Operation (OS oder US), aus medizinischen wie kosmetischen Gründen die Operation der OS empfiehlt. (vermutlich ist die Verl. der OS nur mit dem Fix. ext. problematischer als die Verl. der US). Die 2. Operation für die OS will ich nun deshalb nicht nur wegen weiterem "Wachstum" (immer noch Hauptgrund) sondern auch für die Optimierung der Proportionen machen.

John06: Das Gefühl, dass es beim Laufen nicht optimal "rundläuft" habe ich auch ein wenig beim Gehen. Ist aber irgendwie schwierig zu bestimmen. Mit Sicherheit liegt es nicht an den Muskeln und Sehnen, da ich nach Abschluss der Behandlung bereits ziemlich viel Sport gemacht habe und die Muskeln gut entwickelt sind. Denkbar ist höchstens, dass durch die veränderte Beinstellung (mit der Verlängerung erfolgte auch eine Korrektur von leichten O-Beinen) ein anderes "Gehgefühl" entstanden ist. Ich denke aber, dass die veränderten Proportionen in meinem Falle der Hauptgrund für das Gefühl des nicht perfekten "rundlaufens" sind. Möglicherweise ist es so, dass es bei veränderten Proportionen beim laufen weniger Probleme gibt, wenn nur die OS verl. werden als wenn nur die US verl. werden.

kZoppxolla


@GUnit

Ich bin wirklich über Haarausfall besorgt. Ich denke, dass es mit Medikation verbunden ist. Kannst du mir sagen welche Schmerzmittels und Muskelrelaxans hast du genommen ?

Danke noch mal

kGovppolxla


Ich bin wirklich über Haarausfall besorgt. Ich denke, dass es mit Medikation verbunden ist. Kannst du mir sagen welche Schmerzmittels und Muskelrelaxans hast du genommen ?

Danke noch mal

G/Unixt


Medikamente: Im Krankenhaus so ziemlich alles, das kriegste oft nicht mit. Ansonsten nur Valoron und Mydocalm. Morphine kriegt man auch, dann noch Voltaren.

R3aTlf02


Haarausfall? - Hirnausfall!

koppolla: wenn du eine Beinverlängerung machen willst und dir Sorgen über Haarausfall machst, hast du das Ausmass einer solchen Operation noch nicht ganz begriffen.

Fakt ist: Haarausfall hat nichts mit einer Beinverlängerung zu tun. Viele Männer haben Haarausfall vor dem 30. Altersjahr. Wenn das während einer solchen Beinbehandlung anfängt, ist das einfach Zufall. Sofern tatsächlich ein Medikament für den Haarausfall verantwortlich wäre (theoretisch denkbar), würde dies keine Rolle spielen, da diese alle nachwachsen, sobald das Medikament abgesetzt wird, was ja nach nicht allzulanger Zeit der Fall ist.

eNazxy


to everyone

Hi Leute!!

Habe lange nichts mehr in diesem Forum geschrieben und versucht meine Probleme, der Körpergröße wegen, durch Aktivitäten zu verdrängen. Leider schlug der Versuch fehl. Damn!

Habe inzwischen einige Kommentare nachgelesen und möchte mich für die Anregungen und Meinungen, die sehr informativ waren bedanken. :)^

Es gibt aber eine Frage, die ich durch lesen der Kommentare nicht beantwortet kriege. Eine Frage, die schon viele gefragt haben aber keine Antwort bekommen haben (warum auch immer). Eine Frage, an die, die es geschafft haben eine OP zur BV zu bekommen bzw. zu reallisieren:

- Wie habt ihr das vom Finanziellen her geschafft ???

Die meisten, die hier eine BV bekommen haben zählen nicht zu den Kleinwüchsigen (bei ca. 1,55), also haben dem entsprechend keine Unterstützung von der KK bekommen. Zudem ist es, wie ich gehört habe, sau schwer über den Psychologen eine BV zu bekommen.

Wie ist es möglich für finanziell normale Leute wie mir eine BV zu bekommen?

Hier brauchen doch manche Leute nicht über Proportionen, Gewicht, US oder OS, OP- Möglichkeit und jetzt auch noch Haarausfall 8-) zu sprechen, wenn sie es am Ende eh nicht mal bezahlen können.

Außer sie wollen ihr Leben lang Schulden abbezahlen.

Wäre Klasse, wenn hier ein Paar die schon Erfahrungen haben dazu etwas sagen könnten. Hoffentlich schreibt diesmal jemand was darüber.

Danke im Voraus.

Gruß,

eazy

Rfich?ardH_akmmonxd


hallo *:)

bin männlich, 175cm "groß" und beschäftige mich auch schon länger mit dem thema beinverlängerung.

@eazy:

die günstigste methode ist zur zeit die mit dem ilizarov-fixateur also die externe methode. eine beinverlängerung würde ich auf jeden fall nur von einem spezialisten auf diesem gebiet machen lassen da so das risiko auf komplikationen sinkt. die ilizarov-methode hat den vorteil die höchsten langzeiterfahrungen zu bieten und preise die im rahmen des machbaren liegen allerdings bleiben narben zurück.

ein arzt der sehr erfahren und international bekannt auf dem gebiet der beinverlängerung ist ist dr. yasser elbatrawy aus kairo.

siehe auch hier:

[[http://www.lengthening.org/AboutDrElbatrawy/cv.asp]]

er hat bis dato über 1000 erfolgreiche beinverlängerungen gemacht und die preise für eine kosmetische beinverlängerung starten bei USD 12.000 für ein segment (ober- oder unterschenkel). das beinhaltet bereits alles was man braucht. 6 monate krankenhaus/appartment, 3 mahlzeiten pro tag, sogar zu- und abtransport vom flughafen.

k?op/polxla


@GUnit

danke

k$oPppoxlla


@Ralf02

Sehr klug, du hast völlig recht !

Jlohrn06


Hey eazy.

Bei den günstigeren LL-OPs wär ich vorsichtig. Schließlich geht es um Deine Beine und Du hast nur 2 davon.

Ich will hier gar nicht über irgendwelche Ärzte urteilen, aber ich bin kein Freund der mittelalterlichen externen Methode. Es gibt mehr Risiken als bei der internen und es ist wohl auch schmerzvoller. Dr. Guichet musste schon viele Fehler anderer Ärzte wieder richten.

Das Geld ist natürlich das Hauptproblem. Sonst hätten wohl schon 90% aus dem Forum das ganze hinter sich.

Du musst Dich wohl entscheiden: Willst Du ein schönes Auto, ne große Wohnung, zwei Urlaube im Jahr oder willst Du größer sein...

ejawzy


@ John06

Cheers erst mal, das wenigstens jemand geantwortet hat.

Also eine externe Methode habe ich auf jeden Fall nicht im Sinne. Es sei den, meine Probleme bezüglich der Körpergröße würden zu viel, um es auszuhalten.

Ich persönlich denke, dass es hier viele Leute geschafft haben eine OP zu machen, ohne auf den anderen Luxus im Leben zu verzichten.

Also ich weiß nicht. Wenn ich jetzt schon eine OP hinter mir hätte wäre ich natürlich sehr froh und würde darüber berichten usw. aber auf der anderen Seite würde ich auch sagen; Damn, ich jetzt muss jetzt in meinem Leben sehr viel kürzer treten.

Wenn ich höre, dass sich jmd. bei einer länge von 1,75 operieren will, muss er sich doch fragen, was er vom Leben erwartet. Oder er ist stinke reich.

Ich finde es halt nur schade, dass diejenigen, die das Glück hatten eine OP gemacht zu haben nicht auch von Realisierung sprechen.

That´s all 8-)

Jqohnx06


@eazy

Ich hab auch festgestellt, dass die Leute das Thema Finanzen gerne meiden. Obwohl das doch eigentlich eines der Hauptprobleme ist.

Naja, über Geld redet man nicht, das hat man. Viele Ratschläge kannst Du ja eh nicht erwarten. Sollen sie Aktien- oder Anlagetipps geben? Jeder muss halt kucken, wie er die Kohle zusammenkratzt.

Ich kann nicht über die Leute urteilen, die 1,75 groß sind. Aber für viele die hier im Forum schreiben, ist es ein Lebenstraum die BV zu machen. So auch bei mir.

Für 40.000 Euro muss ne alte Frau lang für stricken. Aber für einen Lebenstraum ist es wohl machbar, auch wenn es für die meisten wohl jahrelanges Sparen und nen Kredit bedeutet.

Mal nebenbei:

Du hast nicht zufällig nen Plan die örtliche Sparkasse zu erleichtern, bei dem ich mitmachen kann...? ;-)

R&ichar6dHamm)ond


zur externen methode:

gegenüber den internen methoden ist diese zumindest langzeiterprobt aber ich kann verstehen wenn jemand diese methode ablehnt. was infektionen und dergleichen angeht ist die interne sicher besser außerdem heilt der knochen schneller und narben bleiben auch keine gröberen zurück. allerdings ist dr. elbatrawy den ich im link weiter oben angegeben hab auch kein neuling auf dem gebiet somit würd ich es nicht mit einer "billigen beinverlängerung" gleichsetzen wie es manche ärzte zur zeit anbieten.

ich selbst kann mir leider die interne methode nicht leisten, bin nur normaler angestellter und will die beinverlängerung nicht mit 40+ machen. sparen ist auch leichter gesagt als getan wenn man mal wohnung, auto und was sonst noch so zum leben gehört bezahlen muss. bei einer internen beinverlängerung reden wir von schließlich von ~100.000 euros für ober- und unterschenkel. ein segment alleine möcht ich nicht machen da ich meine beinproportionen halbwegs erhalten möchte und ich der meinung bin dass 6cm den aufwand + schmerz nicht wert sind. wenn dann möchte ich ober- und unterschenkel machen dann ist normalerweise mehr drin.

wie andere leute mal eben so 50.000-100.000 euros für eine beinverlängerung bezahlen können weiß ich zwar auch nicht aber das tut auch nichts zur sache. nur weil das für mich viel geld ist muss das auch nicht für andere gelten.

ich persönlich bin mit meiner körpergröße von 175 unzufrieden und auch wenn manch einer dass nicht nachvollziehen kann so kann ich auch die probleme mancher anderer nicht verstehen. so long...

RDichar5dH-ammocnd


ich hab hier noch einen interessanten link gefunden:

[[http://www.channel4.com/health/microsites/0-9/4health/body/sur_height.html]]

etwas seltsam fand ich diesen satz:

"Once the pins and fixator are in place the procedure is surprisingly painless."

was schmerzen beim verlängern angeht so liest man da wirklich immer wieder die unterschiedlichsten angaben. das geht von barabrischen schmerzen bis schmerzlos... scheint also stark vom einzelnem abzuhängen

e/azy


Generell habe ich nur das Thema aufgebracht, da es mich einfach nur wundert, wie manche diese OP realisieren können ohne Existenzprobleme zu haben.

Ich habe gehofft es gibt einige, die zum Finanziellen evtl. Tipps geben könnten. Vielleicht durch was auch immer, irgendwelche Vergütungen bekommen haben.

Aber es scheint so, als ob die Mehrheit in der Hinsicht keine Probleme hat.

Das soll nicht heißen, dass ich diejenigen verurteile, die mehr in den Taschen haben. Bestimmt nicht.

Hab mir das wohl nur anders in der heutigen Zeit vorgestellt.

Gruß

eazy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH