» »

Beinverlängerung

CtoFndo!rX


Beinverlängerung aus Medizinischen Gründen

Hallo Community,

habe selber vor 15 Jahren eine Beinverlängerung hinter mir, war damals 17 jahre.

"Kurz" das Wichtigste zusammengefaßt:

Insgesamt 9 cm am rechten Bein

4,5cm Oberschenkel

4,5cm Unterschenkel

Je ein Fixatur extern angebracht

Wachstumgeschwindigkeit (Drehgeschwindigkeit)

von 1mm pro Tag (alle 6 Stunden einen Viertelmillimeter mit Imbusschlüssel selber nachgezogen - bloß nicht verschlafen morgens um 6 ;-D )

8 Nägel, je 4 im Oberschenkel und Unterschenkel - Problem: offene Wunde die sich gerne entzündet, daher täglicher Verbandswechsel und Desinfizierung mit Beta Isodona (?), sogar 2 mal täglich, und höllische Knieschmerzen einmal gehabt wegen Entzündung um die Nägel am Oberschenkel wegen offener Wunden.

Viel Krankengymnastik, am Anfang 2 mal täglich, danach täglich, am Wochenende Eigenübung, Kniebeugung nimmt zu mit der Behandlungszeit, am Anfang waren 10-15° Reflexion super, tut zwar alles weh aber der Erfolg läßt dann vieles vergessen. Immer mit dem Physio zusammenarbeiten, dass ist der einzige Mensche der Euch versteht. Es müssen alle Sehnen (das vergessen viele) mit der Verlängerung des Beines mitwachsen, daher viele, viele Dehnungsübung, vor allem die Achillessehne, ansonsten gibt es einen Spitzfuss oder im Anschluss noch eine etwas riskantere Operation zur Verlängerung der Achillessehne..!!!! Insgesamte Behandlungsdauer ca. 9 Monate, nach 6 Monaten Entfernung der Fixature, schmerzfrei ambulant, da die Knochen die Schrauben locker lassen. Danach dann Steigerung der Belastung des Beines alle 2 Wochen um 10-15kg. Nach einem Jahr ist alles wie NEU. Habe am Sportunterricht wieder teilgenommen und Abitur in Sport gemacht: Leichtathletik und Basketball = 13 Punkte. Bei Fragen bitte mailen/ am besten telefonat oder persönliches Treffen bei Fragen. Bin aus karlsruhe und in Stuttgart unterwegs.

Viele Grüße und Beste Genesung an all denen noch was bevor steht. Es ist ein rein mentales Problem, dass zu überwinden ist.

Ach ja. Es wurde noch viel geröntgt, kann aber noch nichts über Folgen berichten :-)

Amir aus Karlsruhe

A]lTexxaP


1 Jahr ist es her...

Also bei mir ist die Verlängerung 1 Jahr her...

Viele fragen nach den Schmerzen und wo sie sind und wie doll, aber das ist individuell.

Alle die an eine Op denken müssen beachten, dass es nicht nur die Schmerzen während der Verlängerung sind sondern es gibt auch noch Schmerzen danach. Ich habe zum Beispiel starke Rückenprobleme...

Außerdem solltet ihr beachten, dass es ein langer, langer Prozess ist, Krankengym etc.

So eine Verlängerung sollte man sich gut überlegen und man darf echt kein "Weichei" sein.

Alexa

KAeesChxaD


Verlängerug aus Medizinischen Gründen!

Hallo!

Ich bin 17 Jahre alt und hab vom Geburt an einen Beinunterschied von fast 4,5cm (am linken Unterschenkel ).

Ich war schon bei 4 Ärzten und 3 davon haben mir eine Verlängerung am linken Unterschenkel empfohlen !

Am Schluss haben wir uns dafür entschieden und ich hab einen OP Termin am 9Nov. in Stuttgart !

Der Oberarzt hat mir von vornherein gesagt ,dass wenn es gut

läuft ich den Fixateur nur 6 Monate tragen muss und wenn nicht dann kann es bis zu 1 Jahr werden!

Nun ist es sicher aber was meint ihr dazu ??

Bitte schreibt mir schnell zurück!! *:)

MZaTriea|ngelixque


Beiverlängerung, Hormone oder anderes?

Ich habe mich bereits bei mehreren Ärzten und Spitälern über eine Beinverlängerung informiert. Eine solche OP ist sehr teuer (Euro 50'000.—bis Euro 100'000).

Die Krankenkasse übernimmt für diese OP keine Spesen.

Kann mir jemand ein gutes Spital ins Ausland angeben, z.bsp. in Thailand, China usw., der solche OP günstig durchführt?

Oder kennt jemand eine andere Möglichkeit, die Körpergrösse zu verlängern, z.bsp. durch Hormone oder anderes?

Ich bin Ihnen für jede Infos sehr sehr dankbar.

sgchUokiJ1x23


Lange hat´s gedauert

Hallo!

Ich hatte vor einem jahr und 9 Monaten eine Op zur Beiverlängerung....

naja....vieles ist nict so schön gelaufen... :-(

Aber ich kann nun endlich (seid 5 Monaten) wieder ohne Krücken laufen...

Ich würde mich sehr freuen, wenn ich hier mal jemanden finde, der in etwa das gleiche vor sich hat..oder auch schon hinter sich... :-)

Liebe Grüße...

M0ariCeang=eliquxe


??? ??

Gibt es eine andere Therpie (Möglichkeit), ausser der Beinverlängerung, um die Körpergrösse zu vergrössern?

Falls nicht kann mir jemand einen Spital ins Ausland angeben, wo diese OP günstig und gut durchgeführt wird?

Wer kann mir helfen ??? ?

Vielen Dank.

K$lein-e-Wdexluxe


Die Welt ist halt ungerecht

Hallo zusammen,

also ich habe zwar nicht alles lesen können, aber trotzdem muss ich nun mal meinen Senf dazu geben.

Ich bin 1,49cm, weiblich.

Eine Frage an alle "Längeren" als ich (was ja nicht durchaus schwierig ist):

Wer würde sich nicht in Wirklichkeit von euch freuen mir zu begegnen, um mir zu sagen: "Da ist ja eine noch Kleiner als ich?"

Wer die Frage mit "Ja" beantworten kann, ist sicherlich nicht besser als die missachtenden "normalgroßen" Menschen, wegen denen er/sie eine Verlängerung in Betracht ziehen würde.

KlleineQ-delxuxe


Ok, entschuldigt Leute, daß ich hier gleich provozieren mußte.

Aber es deprimiert mich hier - wie auch im täglichen Leben - dass Personen, die 10 cm größer als ich sind, nicht mit ihrer Länge klarkommen. Nützt mir den dann eine Verlängerung um 10 cm?

Wer hat dazu Erfahrungen bzw. einen Rat?

M(arieaGngeliqxue


a

Ich habe gehört, dass man mit einer Strecktherapie (Extension) die Körperlänge eventuell um einige cm verlängern könnte?

Hat jemand Erfahrungen damit gemacht oder gehört?

djeel/exe


kostenübernahme bei kleinwüchsigkeit

"annekathrin: Mit 1,35 bist du ganz klar klarwüchsig und es gibt doch relativ gute Chancen, dass die Kasse die OP trägt. Ich empfehle Dir einen Termin bei Prof. Betz und, wie mein Vorrender schon meinte, vorher einen beim Facharzt, der ein Attest ausstellen kann, dass die Wachstumsfugen geschlossen sind."

die krankenkassen übernehmen bei kleinwüchsigkeit auch nicht die kosten, da muss man schon viel glück haben. bisher ist mir ein fall bekannt bei dem mit hilfe des rechtsweges eine kostenübernahme erzwungen wurde. das ist bisher aber nur ein fall gewesen. versuchen kann man es. selbst meine schwester, die im november operiert wird, kleinwüchsig ist (145cm) muss die kosten selber tragen muss. sie hatte sich auch einen anwalt genommen, sämtliche atteste gehabt, ist aber alles abgelehnt worden. die kassen argumentieren in der regel damit, dass ein größenproblem ein psychisches problem und somit mit den mitteln der psychotherapie zu behandeln sei und erfolg einer solchen op nicht gesichert sei, die kosten ins uferlose gehen würden. meine schwester hatte sämtliche atteste in denen bescheinigt wurde, dass die mittel der psychotherapie ausgeschöpft seien, das problem jedoch weiterhin bestehe und nur durch eine verlängerung zu beheben sei- das hatte die kasse kein bißchen interessiert. heute wird doch nur noch gespart

trotzdem würde ich es mit einem anwalt probieren ;-) kasse ist ja nicht gleich kasse, aber es wird schwierig werden, vorallem weil man nicht sofort klagen kann, erst mehrere etappen (mdk, widerspruchsverfahren) etc. durchlaufen muss. dann kann sich, je nach dem wie sich die kasse für alles zeit lässt über monate bis jahre hinziehen!

viel glück!

r<on5jaxxyz


Vorher klein, nachher behindert

Da viele in letzter Zeit nach negativen Erfahrungen gefragt haben, mal ganz ehrlich:

Ich würde diese Operation niemals wieder machen und möchte jedem, der mit seinen Beschwerden nicht so klar kommen kann, davon abraten. Ich hatte ein 5 cm kürzeres Bein und habe keine Beschwerden damit gehabt.

Jetzt kann ich mein Knie nicht mehr beugen (bin durchs Knie operiert worden, OP führte zu Gelenkversteifung und -verknorpelung) d.h. mich nicht mehr bücken, nicht mehr im Bett oder auf dem Boden knien, nur schwer Sachen aus bodennahen Schränken holen, nicht tanzen, nicht Brustschwimmen, nicht Achterbahnfahren, nicht in engen Stuhlreihen sitzen z.B. in Flugzeugen, nicht Fahrradfahren, nicht den Boden putzen, nicht mehr einfach irgendwo drunter kucken wenn ich etwas suche, nicht ohne Rückenschmerzen einen Hund streicheln, keine Gartenarbeit machen, keine Treppe einfach runtergehen (hoch ist etwas einfacher wenn man zwei Schritte auf einer Stufe macht), keinen Weg über 100 Meter ohne Schmerzen in Hüfte und Rücken gehen (die die Kniebeugung ausgleichen müssen).....

Was bring es Euch kleinen Männern Frauen kennenzulernen, wenn Ihr wegen Knieproblemen nicht so mit Ihnen schlafen könnt, wie Ihr es gerne tun würdet?

Wenn Ihr irgendeine andere Möglichkeit seht, tut es nicht.

Vor der Operation seid Ihr vielleicht klein - aber danach eventuell behindert.

Und wünscht Euch wie ich, das nie getan zu haben.

Das ist es nämlich definitiv nicht wert.

Klar gibt es Leute, bei denen die Operation scheinbar besser läuft (wobei mein niedergelassener Orthopäde keinen Beinverlängerungspatienten kennt, bei dem sich das Knie nach einigen Jahren mehr als 90 Grad beugen lässt), aber absolut nichts kann Euch die Gewissheit geben, dazu zu gehören.

d^ee$lexe


ronjaxyz

mit welchem system hast du denn verlängert? also ich kenne viele patienten, die mit einem albizzia marknagel 5cm und mehr verlängert haben und das ist echt toll geworden.

l5uxix67


@ronjaxyz

Wie war denn deine Nachbehandlung? Hast du keine KG bekommen? Nach meiner Tibiaosteosynthese wegen eines Unfalls habe ich in den ersten Tagen eine Motorschiene bekommen, damit das Knie passiv durchbewegt wird. Bist du wegen deiner Komplikationen in ärztl. Behandlung? Bekommst du KG? Ist dein Nagel noch drin? Bei mir hat sich die Beugung nach der ME etwas verbessert.

Finde es gut das du deine Erfahrung hier anderen mitteilst, denn so eine OP ist kein Pappenstiel, sondern ist mit viel Risiken behaftet.

@Alle

Diese Risiken sollte man sich GENAU erläutern lassen und wie deren Behandlung aussieht, und wer für evtl. Folgekosten aufkommt, falls das Ergebnis nicht so ausfällt wie erhofft, oder es sich Komplikationen einstellen.

Viele Grüße

dBe+el2ee


@surferlitty

"ab welcher grösse übernehmen die kk denn überhaupt die kosten?

naja Lg, cucu"

überhaupt nicht, selbst dann nicht wenn du um die 145cm bist

d-eelexe


@eazy

"Die meisten, die hier eine BV bekommen haben zählen nicht zu den Kleinwüchsigen (bei ca. 1,55), also haben dem entsprechend keine Unterstützung von der KK bekommen"

erstes zählt man erst ab einer größe von unter 150cm zu den kleinwüchsigen und zweitens zahlt die kasse auch bei solchen leuten keine beinverlängerung, es sei denn du bist unter 140cm und kannst keine klingelknöpfe drüccken oder hast zusätzlich noch einen achsenfehler oder eine beinlängendifferenz ;-). ich weiß nicht wieso hier so viele denken, dass die kassen das bei einer größe von 140 oder mehr bezahlen würden

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH