» »

Beinverlängerung

mEagnpa_ cum_Alaude


Hey

es ist natürlich leicht gesagt: Akzeptier das doch". Ich glaube man kanndas gar nicht richtig nachvollziehen, wenn man nicht selber in so einer Situation ist. Sowas kann ein unheimlichwer Leidensdruck sein, obwohl eigentlich kein Grund besteht, aber er is da. Beine verlängern bedeutet einen mitunter sehr schmerzvollen Eingriff, ich rate Dir geh mal zum Psychologen, Therapeuten was auch immer. Bevor man sich unters Messer legt, sollte man doch andere Lösungen in Erwägung ziehen.

Leider ist es sehr schwer, alleine damit klar zu kommen. Von daher:Lange Rede kurzer Sinn, sprich mal mit einem Arzt über deine Probleme und der wird dir dann bestimmt weiterhelfen und dir evtl auch Adressen geben könenn von Fachleuten.

dne4rMupxf


@Marten21

Schlag dir das bloß aus dem Kopf!

Hab´selber grad eine "Beinverlängerung" hinter mir...eine ganz natürliche: Meine Beinknochen sind zwischen etwa meinem 32. und 36. Lebensjahr so etwa 8-10cm gewachsen.

Nach etwa einem Jahrzehnt Stillstand wohlgemerkt!

Ich hab´genug orthopädische (und "allgemeine") Probleme dadurch, weil sich der Rumpf mit zeitlicher Verzögerung "hinterher"entwickelt.

Bei dir kann er (der Rumpf) nicht in diesem Maße reagieren, die nach einer Operation zu erwartenden Probleme kann ich mir gut vorstellen... ;-)

Ich will dir keine falschen Hoffnungen machen...aber völlig ausgeschlossen ist weiteres Körperwachstum nicht, falls dein Alter 21 Jahre ist...

lg

d,erMuxpf


...da du anscheinend bislang gut im Sport warst...

...würde ich allerdings davon ausgehen, daß da nichts mehr "nachkommt"!

lg

CKontre|jour0x9


Hallo Marten

ich leide seit ich denken kann sehr stark unter meiner Größe da ich nie richtig wachsen wollte und ständig gehänselt wurde und habe bereits auch eine derartige Operation in Erwägung gezogen.

2x in Gesprächstherapie gewesen - hat mich keinen Schritt weitergebracht.

Kann verstehen wie es dir geht, das mit dem Akzeptieren ist keine einfache Sache, auch wenn das manche Kommentare hier im Forum meinen - wäre genauso wenn ich zu einen schwerst Depressiven sage: Denk doch einfach positiv.... soviel am Rande.

Leider sind diese Operationen schweineteuer und soweit ich weiß nur in den USA möglich.

Schade dass dich deine Familie dich nicht ernst nimmt - meine Mutter hat sich nachdem ich ihr davon erzählt habe für mich sofort erkundigt, ob man was machen könnte (mit Hormone) - leider war es zu spät. Ich habe auch ein paar cm Körpoergröße durch meine verbogene Wirbelsäule eingebüßt (leichte Form von Morbus Scheuermann wurde bei mir einige Jahre übersehen). Das Einzige was mich von dieser Operation abhält sind zu einem die Kosten, zum anderen mag ich Operationen und Schmerzen gar nicht.

Derzeit geht es mir ziemlich gut, aber es gibt Phasen da denke ich wieder darüber nach. Patentrezept habe ich leider auch keines, ich versuche mich durch freiwilliges Engagement u.a. in Form von Betreuung von Austauschstudenten an meiner Uni abzulenken und Kontakte zu knüpfen - da habe ich auch viele Menschen (v.a. aus China) kennengelernt, die ca. so groß sind wie ich und das baut auf.

C#l^arksxon


Beinverlängerung gut überstanden !

Also ich gehöre zu den wahnsinnigen die diese Prozedur auf sich genommen haben um ein wenig zu wachsen. Anfangs wollte ich von 173 cm auf 180 cm aber als ich die 180 erreicht hatte wollte ich mehr und habs gesteigert auf 185 cm. Die Komplexe von denen du erzählst hatte ich mit 173 ich lief jahrelang nur mit Einlagen in den Schuhe herum. Ich kann dich sehr gut verstehen habe auch andere Patienten kennen gelernt die jahrelang bei einem Psychologen waren aber sich am ende doch operieren ließen. Ich denke das du hier wenig hilfe und Unterstützung finden wirst dafür wird das Thema meiner Meinung nach zu sehr ins lächerliche gezogen. Geh zum Arzt und lass dich mal ausführlich beraten wenn du bereit bist ca. 1 Jahr zu opfern und Höllenschmerzen auf dich zu nehmen dann gibt es nur die Möglichkeit der Beinverlängerung. Ich habe es geschafft nach 8 Monaten wieder Krückenfrei zu gehen. Ich habe ein Bein nach dem anderen operieren lassen. Falls du noch fragen hast schreib mir einfach. Gruß Clarkson

M]artSen21


Hallo Clarkson

...ich habe so viele Fragen an Dich! Könnten wir uns nicht mal in einen Chat verabreden? Ich wäre Dir so dankbar!

Marten

C,larvkson


@marten

sorry war lange nicht mehr hier. gerne können wir uns mal unterhalten mir wäre ein privat chat auch lieber dann kann ich besser auf deine fragen reagieren. geb einfach bescheid wann es dir passt. werde jetzt öfter rein schauen.

M8ar(ten2u1


Clarkson

Erstmal möchte ich Dir sagen das ich es echt mutig von Dir finde, dass Du diese Prozedur auf Dich genommen hast und Dir danken das Du dich in mich reinversetzen kannst. Machst Du einen Vorschlag wann Du Zeit hast und in welchen Chat wir uns treffen?

LG Marten

Cqlark)son


@ marten

das einfachste wäre wenn du icq hast dann sehen wir wenn uns gleich wenn wir online sind. sicher war ich mutig jedoch muss man auch verrückt sein um sowas auf sich zu nehmen. hatte riesen glück da ich im krankenhaus jemanden kennen gelernt habe der die selbe op beim gleichen arzt gemacht hat. wir waren danach gemeinsam in reha und haben uns immer wieder aufgebaut wenn mal wieder ein tiefpunkt erreicht war. ich dachte die zeit geht gar nicht mehr vorbei aber jetzt habe ich es geschafft und bin heilfroh das es fast ohne komplikationen verlaufen ist.

Mvarptexn21


Clarkson

Ich bin online!!

M)art3enx21


Hallo Clarkson,

bin jetzt abends ab 19Uhr immer im [[http://Chat4free.de]] im München 3 Bereich. Vielleicht sehn wir uns ja da? Liebe Grüße Marten!

SYhreFk


Hallo,

ich bin nur 162 groß (27 Jahre).

Für einen Mann eine sehr belastenden Größe.

Ich beschäftige mich nun schon ein paar Monate damit, mir die Beine verlängern zu lassen.

Leider bekommt man von den durchführenden Kliniken auf Anfragen keine oder nur eine Standart-Antwort oder man soll gleich einen Termin ausmachen, der garantiert gleich ziemlich viel Geld kostet.

Da es eine kosmetische OP wäre, müsste ich alles selbst bezahlen.

Ist schon etwas verwunderlich, so gehe ich eben den Rest meines Lebens zum Psychologen und zum Physiotherapeuten (habe Probleme mit dem Rücken, weil Oberschenkel zu kurz und die Auflagen der Autositze zu lang).

Mich irritieren die Aussagen, dass man während der Verlängerung Schmerzen hat.

Der heutige Stand der Technik ist innenliegende Markkanäle.

Dies soll angeblich zu keine Schmerzen führen.

OK,

eine solche OP ist sehr sehr teuer.

100000 € für beidseitige Ober- und Unterschenkelverlängerung.

Das Geld ist der einzige Grund, der mich noch davon abhält.

Ich würde mich gerne mit Leuten austauschen, die ebenso eine Beinverlängerung planen, gerade in Behandlung sind oder schon eine Verlängerung hinter sich haben.

Weiß jemand, ob man danach so leben kann wie bisher?

Meine Sport, Bewegung, Laufen usw.

Wie sieht es eigentlich mit den Muskeln und Sehnen aus?

Diese werden doch nur gedehnt

oder wachsen diese mit?

Was passiert eigentlich mit den Sehnen und Muskeln während eines normalen Wachstums?

Wo liegt der Unterschied zur Beinverlängerung?

Ihr würdet mir so sehr helfen.

Wegen meiner Größe wurde ich mit 22/23 Magersüchtig.

Was mich jetzt noch mehr deprimiert, da man zu diesem Zeitpunkt noch hätte wachsen können...

Vielen Dank für Eure Hilfe

aIg;nes


Du

würdest funktionelle Einschränkungen in Kauf nehmen, nur um längere Beine zu haben ??? ?

SLhxrek


Hallo,

so weit wie die medizinischen Berichte verstanden habem,

hat man danach keien funktionellen einschränkungen.

Das Einzige,

was danach eingeschränkt ist,

ist,

dass das eigene Konto um 85000 € erleichtert wurde.

Es ist schon ziemlich belastend,

wenn man als Mann kurze Beine hat.

Ich bin nicht nur wegen meinen kurzen Beinen klein,

sodnern sie sind auch proportional kurz.

Soll heißen,

Mädels in meienr Größe haben viel längere Beine.

OK,

es gibt bei jeder Größe sogenannte Sitzriesen und Sitzzwerge.

Was interessiert Dich an eine rBeinverlängerung?

Hast Du auch darüber nachgedacht

oder interessiert Dich einfach das Thema,

was andere Menschen sich antun?

:-)

c%hHo9nxg3


Hi Leute,

Mein Interesse an der Beinverlängerung hat ein Bericht im Fernsehen geweckt. Da ich auch recht kurze Beine habe, habe ich mich entschieden dies auch irgendwann in die Tat umzusetzen. In dem Bericht ging es um einen 26 jährigen Börsenmakler der laut eigener Aussage keine Dackelbeine haben wollte. Die Operation kostete ca. 60.000€. Nach der OP war er um glatt 8 cm gewachsen.

Ich war sehr beidruckt von der OP-Technik, es wurden zwei sogenannte Marknägel in Ober- und Unterschenkel implantiert. Diese streckten dann die Knochen pro Tag um ca. einen mm.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH