» »

Beinverlängerung

S#hUrek


@Chong3

In welchem Programm lief der Bericht?

Ich möchte mir auch die Beien Verlängern lassen.

Erstens weil ich sehr klein bin (Als Mann nur 162,5).

Zweitens, weil ich nur so klein bin, weil meien Beine soooo kurz sind.

Mädels die 162 groß sind, haben viel längere Beine.

Deswegen verstehen leicht größere Menschen mein Problem nicht.

es ist total depremierend, wenn man mit den Füssen nicht auf den Boden kommt, oder die Oberschenkel nicht den komplette Stuhl bedecken, so dass beim Anlehnen an die Stuhllehne, dass Becken abknickt!

Wo lies sich der Börsenmakler diese OP durchführen?

Ich dachte, so eien OP kostet 85000€.

Naja, vielleicht bekam er diese billiger, weil er ins TV kam.

Für 60000 € würde ich es sofort machen.

Allerdings würde ich mich mindestens um 10 Zentimter verlängern lassen.

Hast Du noch irgednwelche Informationen, die in dem Bericht angesprochen wurden?

Z.B. Schmerzen während der Behandlung?

l<enax67


Ich hab sonen Bericht auch mal im Fernsehen gesehen, war irgendwie in den privaten, Pro7 oder so...

...Der Bericht war extrem gruselig, vor allem, weil man bei dem Mann wirklich nicht das Gefühl hatte, daß das notwendig wäre, es sah mehr so aus, als hätte der sich da in was "verrannt"...und man hatte, nach dem Bericht, das Gefühl, er würde nie wieder gehen können.

Aber ich will dazu nix sagen, ich hab auch jahrelang mit anderen Problemen rumgemacht, die wiederum für andere unverständlich waren.

Vielleicht nur eins. Ich war mal sehr in einen Mann verliebt, der war nicht größer als 1,60. Gut, das war meinetwegen eine Ausnahmepersönlichkeit, die vor Charisma geradezu geplatzt ist, mit mehr Geist, als alle anderen, die ich so kenne zusammen - aber vielleicht hat er so eine Persönlichkeit auch entwickelt, weil es da etwas zu kompensieren gab. Der Mann war übrigens eine zeitlang, ich hab ihn erst kennengelernt, da war er über fünfzig, ein extremer Frauenheld.

Es gibt das ja in der Geschichte öfter, daß sehr erfolgreiche Männer klein sind.

Viele Schauspieler sind in Natur sehr klein.

Daß ich nu auch nicht größer bin, tut nix zur Sache, bin ja nen Mädchen.

Nur, überlegt Euch das doch wirklich gut. Auch ob man sich nicht eher in andere Hinsicht "vergrößern" kann.

Ist nicht blöd gemeint, ehrlich.

LG

Lena

CVlatrksoXn


beinverlängerung überstanden

hallo an alle die sich für diese thema interessieren. ich habe schon paar mal über meine beinverlängerung berichtet und möchte auch hier ein paar worte darüber verlieren. ich kann mich noch sehr gut an die anfänge meines komplexes wegen meiner größe erinnern. ich war 18 und für mich waren in dem alter muskel sehr wichtig und um dies zu beschleunigen nahm ich medikamente ein insbesondere testesteron zum spritzen. zu der zeit fiel mir aber besonders auf das ich meistens der kleinste war und bemerkte wie wichtig anscheinend die körpergröße bei einem mann zu sein scheint. mit schrecken habe ich erfahren das ich durch meine anabolika einnahme jegliche chance weiter zu wachsen verspielt habe. das thema körpergröße wurde für mich zum lebensinhalt alles andere war nebensächlich geworden. ich war immer hellhörig wenn es mal wieder um dieses thema ging. fragen nach meiner körpergröße waren mir immer unangenehm. mit 20 habe ich dann erfahren das man sich operieren lassen kann und seit dem tag war mir klar das es meine einzige möglichkeit wäre etwas dagegen zu tun. ich schmämte mich dafür das ich diese möglichkeit in betracht zog und behielt es auch für mich. auch jetzt nach erfolgreicher verlängerung spreche ich mit niemandem darüber bis auf meine familie, therapeuten und ärzte. mein größter fehler war jedoch das ich vor dem eingriff den ausmaß meines handels falsch eingeschätzt habe. mir war alles egal meine langjährige freundin (die 1 jahr vor dem eingriff eingeweiht wurde) mein job mein geld das eigentlich die anzahlung für eine neue wohnung sein sollte. meine freundin hat mich verlassen meinen job bin ich bald auch los und finanziell sieht es auch nicht rosig aus. erst jetzt mache ich mir gedanken und merke doch wie wichtig mir meine freundin und mein job war. mit erschrecken stelle ich in letzter zeit vermehrt fest wie wichtig doch viele frauen das thema körpergröße finden. gerade die frauen über 170 sagen vorneweg das sie sich mit einem kleinen nicht abgeben würden. ich kann gar nicht beschreiben wie schlecht ich mich in dem augenblick fühle da sie ja nicht weiß das ich operiert bin.

so jetzt genug über mich geschrieben wollte ja nur paar worte verlieren grins.

noch ne anmerkung an alle die mir geschrieben haben und diese ops unbedingt machen wollen.

diese möglichkeit größer zu werden ist mit abstand das grausamste was man sich als gesunder mensch zumuten kann. die schmerzen nach den großen eingriffen die gingen bei mir je über 8 std 2x sind am schlimmsten. jede bewegung schmerzt das bein lässt sich nicht beugen. ich war froh als ich mich zum ersten mal wieder an den bettrand setzen konnte. noch schlimmer wurde es als dann das nächste bein dran war danach konnte ich nämlich gar nicht mehr gehen und musste in den rollstuhl. diese zeit verfolgt mich immer noch in meinen schlimmsten alpträumen. zum ersten mal habe ich gemerkt was es bedeuten kann nicht gehen zu können. die ersten schritte waren so anstrengen das ich nach wenigen metern schweißgebaded wieder platz genommen habe. die muskulatur und die weichteile zu dehnen war auch sehr anstrengend und schmerzhaft. meine damalige therapeutin hat mich teilweise so gequält das ich vor den therapiestunden sogar angst hatte. ich kann mich noch daran erinner das ich zweimal auf meinem zimmer vor schmerzen geheult habe. macht euch bitte klar auf was ihr euch da einlasst. die behauptung mit der neuen methode hätte man weniger schmerzen ist nicht richtig. es mag menschen geben die das besser weg stecken aber ich habe noch 2 andere sehr gut kennen gelernt denen es genauso ging wie mir. eine sehr gute und ausführliche erklärung über diese neuere und sehr teure möglichkeit der beinverlängerung findet ihr unter [[http://www.beinverlaengerung.de]] ich war zwar bei einem anderen arzt in behandlung jedoch stand auf seiner homepage bei weitem nicht soviel wie auf dieser seite.

Ffabixa


Klein, aber gesund

Hallo Shrek,

ich möchte Dir nicht zu nahe treten, da ich Dich weder kenne, noch dieses Problem nachvollziehen kann (bin Gott sei Dank durchschnittlich groß). Aber ich habe vor längerer Zeit auch einen Bericht über Beinverlängerungen gesehen und dabei ist mir bis heute eines ganz deutlich in Erinnerung. Es muss sich um einen sehr langwierigen und äußerst schmerzhaften Eingriff handeln. Im Grunde lebst du lange Zeit mit einem Art Knochenbruch. Bei jeder Neueinstellung wird der der Knochen, der ja um Heilung der getrennten Stelle bemüht ist, wieder getrennt und zum neuen Knorpel/Knochenwachstum gezwungen. Dadurch "wächst" du.

Ansonsten weiß wohl Clarkson am besten bescheid, weil er es selbst erlebt hat.

Ich würde mir gut überlegen, ob ich einen solchen Eingriff machen lassen würde (die Risiken kenne ich nicht, aber ich kann mir so manches vorstellen) und dabei vielleicht noch meine Gesundheit gefährde.

Ich wünsche Dir, dass du eine Entscheidung für dich findest und damit glücklich wirst. Und solltest Du Dich für eine OP entscheiden - alles Gute!!!!

Viele Grüße

Fabia

Sxhrxek


@Fabia

... die Behandlung dauert schon fst ein Jahr und die Schmerzen... ---keine Ahnung, wie groß die sind ---

... aber die seelischen Schmerzen sind auch riesengroß.

Außerdem gibt es bei mir auch deswegen Alltags-Probleme.

Mit 162 liegt man eben ziemlich stark unter der Minimumsgrenze beim Mann. Zusätzlich sind meien Beien extrem kurz. Frauen haben bei gleicher Körpergröße verhältnismässig immer längere Arme und Beine. Auch eine 170 Frau, hat viel längere Beine, als ein 170 Mann.

Ich habe die Wahl zwischen...

"ein Leben lang klein zu sein und die Nachteile und deren Folge von kleinen Beinen zu ertragen."

oder

"eine langwierige (bis zu 12 Monate) schmerzhafte und sündig teuren OP (90000 € zuzüglich Gehaltsausfall), deren Risiken ziemlich groß sind."

Ich verstehe deshalb die Gegner von Genetik nicht. Warum sollen viele Menschen wegen einem Gen-Defekt leiden?

d=iYe_NK*leiner2in


finde sehr unglück

Hi Leute, *:)

Ich bin 1,48m trotzt des Alter 22 und finde sehr unglück :°( , dass ich zu klein bin, jedes mal mit Freundenkreis nebeneinander stehe.

Ich habe mal im Internet unter Beinverlängerung geschaut und moechte solche eine Operation fuhren. Leider habe keine weitere Information, wie teuer eine solche Op. ist ? ???

ich moechte wirklich es wissen .ich suche menschen, die dazu viel erfahrungen haben.

CUlarkGsoxn


paar kommentare

@ die_kleinerin bei dir könnte es sein das deine krankenkasse die kosten für die op übernimmt da du unter 150 bist. das solltest du mal abklären ansonsten muss man glück haben oder verdammt viel auf der hohen kante was oft unterschätzt wird aber sehr ins geld geht sind die lebenshaltungskosten !!! es muss ja gewährleistet sein das jeden monat geld zum leben da ist. den job wird man in regel auch los da ich nur einen kenne der seinen arbeitgeber von der notwendigkeit einer kosmetischen beinverlängerung überzeugen konnte. in letzter zeit bin ich wieder häufiger hier falls du infos brauchst melde dich. ich habe mein ziel erreicht und bin jetzt optisch größer. die behandlung ist fast abgeschlossen.

d|ie_Kle)inerixn


Schrecklich, der Preis der Operation !


@paar kommentare

bei dir könnte es sein das deine krankenkasse die kosten für die op übernimmt da du unter 150 bist. das solltest du mal abklären ansonsten muss man glück haben oder verdammt viel auf der hohen kante was oft unterschätzt wird aber sehr ins geld geht sind die lebenshaltungskosten!!! es muss ja gewährleistet sein das jeden monat geld zum leben da ist. den job wird man in regel auch los da ich nur einen kenne der seinen arbeitgeber von der notwendigkeit einer kosmetischen beinverlängerung überzeugen konnte. in letzter zeit bin ich wieder häufiger hier falls du infos brauchst melde dich. ich habe mein ziel erreicht und bin jetzt optisch größer. die behandlung ist fast abgeschlossen.

Danke sehr, dass du mir die gute Information antwortet hast und wünsche dir den Erfolg der Operationsbehandlung. Ich habe in Kindheit eine schlechte Ernährung als Ursache des Kleinwuchsiges . :°( Außerdem wegen der ADN-Ursache ???.

100.000 :-o euro ist wirklich schrecklich zu viel für mich >:( :-/. Aber 12.000 euro kann ich schon möglich :-|. Bin wirklich Typer des Büros, nicht von schwieriger Arbeit, deshalb habe kein Angst um das Unglück, die (schwierige) Arbeitsfähigkeit zu verlieren.

ob es möglich ist, dass man in Raten - monatlich bezahlen kann? Ich hoffe wenig am Glück. Hast du persönliche Email des Artzen der dir die behandlung führt? Ich möchte ihm direkt fragen.

CQlaMrksxon


@ kleinerin

in raten zu zahlen wird sehr schwer sein da nur wenige ärzte diese op aus kosmetischen gründen durchführen. wenn du kreditwürdig bist kannst du es über ne bank laufen lassen. probier es doch über die krankenkasse was hast du zu verlieren? möchte für keinen arzt werbung machen daher solltest du einfach unter [[http://www.google.de]] den begriff beinverlängerung eingeben. dann kommen alle wichtigen chirurgen die sowas durchführen. viel glück

IxVA


Noch eine Leidtragende

Hallo Ihr !

Ich dachte, ich schreibe auch mal ein paar Zeilen, da ich mit Euch allen mitfühlen kann.

Meine Wachstumsfugen haben seit meinem 10. Lebensjahr gestreikt, und da ich jetzt mit 23 Jahren wohl nicht mehr auf weitere natürliche Zentimeter hoffen kann habe ich mich vor einiger Zeit bei Prof. Betz in der Martinsmühle angemeldet, um diesem Lebenslangen Martyrium ein Ende zu setzen, dem man mit 1, 49 m ausgesetzt ist :

tägliche Erlebnisse ( überall auf der Welt ) wie : " Hey Migit, how´s the air down there ?" ; "Why don´t you just grow ?";"Pourquoi est-ce que tu est si petite, c´est pas normal !", "Entrance Not for Shorties" ; "abgebrochener Meter" ; "Was hast Du denn für´n Gendefekt ?" ; "Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ich Dir ohne Perso Bier verkaufen kann, oder willst Du mir erzählen, dass Du schon 16 bist ?" ; "ach, gutzigutzi, Du bist aber niedlich !"; "Du bist zwar winzig, aber trotzdem ganz nett" , "Sei ehrlich, Deine Eltern haben Dich nach Deiner Geburt in eine Stauchmaschine gesteckt" ; "Jetzt gib´ Dir mal ´n bisschen mehr Mühe, mit Deinem Charakter zu kompensieren, was Dein Körper nicht hergibt!" etc..

Ich bin zwar sicher ziemlich hübsch und habe bis jetzt auch immer alle Männer gekriegt, die ich wollte. Aber trotzdem komme ich mir komisch vor, in einer Welt, die einfach für Menschen konstruiert ist, die ihr Leben eine Etage höher verbringen. Und ich werde halt ständig überall gedemütigt. Da muss man schon schwer masochistisch sein, wenn man sich das freiwillig länger antut wenn einem die Tür zur Erlösung endlich offen steht.

Ich ringe mit Herrn Betz und um 1, 70 m - er ist ehrgeizig aber skeptisch, und ich habe ja von den Schmerzen noch gar keine Ahnung ! Naja, mal gucken, wie weit ich kommen werde ?!

- Clarkson, ich habe da nochmal eine Frage: Ich würde total gerne noch mal persönlich was von Deiner Erfahrung hören - Frau Friedrichs ist aber bei Datenvergaben zum Austausch ( zurecht )sehr zurückhaltend, und ich finde es so komisch, so was nur schriftlich zu diskutieren ... gäb´s vielleicht noch ´ne andere Möglichkeit ?

IVA

cTleol6ein


hmmm

Hi,

habe nur einen Teil des ganzen gelesen, aber ich muss doch auch mal was schreiben...

Ersteinmal, finde ich es schade, das wirklich eine Meinung teilweise herscht, dass man mehr chancen bei den anderen Geschlecht hat, wenn man eine bestimmte Körpergrösse hat. Ich bin 175cm gross und mein letzter Freund war ca 160cm. Auch der davor war nicht viel grösser. Ich würd nicht sagen, ich stehe auf kleine Leute aber es kommt doch viel auf die inneren Werte an. Ich finde es wirklich schade, das man so viele Schmerzen auf sich nehmen möchte, um sich besser und auch der aussenwelt besser zu gefallen. Ich war nie klein oder zu gross als das ich das wirklich alles nachvollziehen könnte, denke ich, jedoch wie fast jeder mensch hab ich auch so meine problemzonen etc, jedoch liegt es mir z.b. absolut fern, dort etwas zu verändern. Leute, die auf nicht "standart"-grossen leuten rumhacken, haben doch selber ein problem. Sie wollen doch nur von sich ablenken und sich einreden "wenigstens habe ich nicht noch dieses problem" oder sonst was. Dies ist keine Verurteilung, deren, die die grossen schmerzen auf sich genommen haben. Ich für meinen Teil würde es nicht tun, weil ich vor den Schmerzen vermutlich zu viel Angst hätte. Hut ab vor denen, die es getan haben und zu zukünftigen.. Ist es das wirklich Wert? Viele Sprüche etc. fallen schon weg, wenn man selbstbewusst durchs Leben geht. Wer kann einen schon Angreifen wenn man zu sich selber steht?

Gruss cleo

HFeblmutx52


an Clarkson

Hallo,

ich befinde mich gerade in der Streckungsphase einer Beinverlängerung (2,5cm). Mich würde interessieren, ob das neugebildete Knochenstück nach Entfernung des Fixateurs zusammenschrumpfen kann. Mein Arzt (macht das wohl zum ersten Mal) meint, ich soll deswegen 5mm mehr machen.

Gibt es dazu Erfahrungen?

Gruß,

Helmut

ICVA


Jedem das Seine ...

Ja, ich glaube, das kein Mensch, wenn er auf sein Herz hört darauf beharren könnte, das es nun das Wichtigste auf der Welt sei, bestimmte Körperidealkriterien zu erfüllen. Wenn man nur in diesen "Ich muss schöner sein" - Gedankenschleifen festhängt ist das nicht gerade erfüllend.

Letztendlich kann man sich sein Leben wahrscheinlich auch schnell dadurch vergiften, wenn man sich an den schwachsinnigen Mindfucks oberflächlicher Leute orientiert.

Und klar - keine OP kann Ersatz für gesunde Beziehungen und innere Arbeit sein ...

Dennoch ist es doch tatsächlich so, dass man nie wissen kann, wie ein anderer Mensch etwas erlebt, und wie bedrückend eine persönliche Bürde subjektiv erlebt werden kann ... oder ? - Ich meine, ich halte mich auch mit meiner Skepsis zurück, wenn ich von anderen Leuten höre, dass sie zu dick sind etc. - weil ich eben nicht weiß, wie es ist dick zu sein.

Wenn man so besonders kurz ist liegt die Schwierigkeit aber nicht nur im kosmetischen Bereich sondern halt auch darin, dass man im Alltag echt immer alles komplizierter hat; rein pragmatisch gesehen, ist es also auch eher nervig !

Ich kann alle Leute verstehen, die sich strecken lassen - und finde das total legitim - solange man sich nicht vormacht, dass "danach" "alles super" und alle Probleme gelöst sind.

Ich persönlich träume seit ich ein Kind bin davon, mich vergrößern zu lassen, und ich kann meine Dankbarkeit nicht in Worte fassen, dass die Medizin das jetzt möglich macht.

Meinetwegen schlafe ich auch ein Jahr wg. Schmerzen nicht, oder hau´ mir monatelang Schmerztabletten rein - ich würde alles für meinen Traum tun, alles.

Auch wenn es einen Teil in mir gibt, der weiß, dass das nicht sein müsste, und dass es halt nur eine Marotte ist.

Helmut, wenn ich Dir was Persönliches sagen darf :

Ich kann einfach nicht verstehen, warum Du einen so tiefen operativen Eingriff von jemandem durchführen lassen willst, der Dich als Versuchskaninchen benutzt, um erste Erfahrungen zu machen ?!?!?!?! Ich bin echt total geschockt ! - Wenn Dir Deine Gesundheit am Herzen liegt musst Du unbedingt zu jemandem gehen, der Erfahrung hat und sich zuverlässig um Dich kümmert ! - Ich kenne viele Menschen, die mit Osteomilitis o.ä. ihr ganzes Leben versaut haben, weil sie möchtegernkompetente Oberluschen an ihre Beine gelassen haben. Mach´ das bloß nicht !!!

Ich habe mich sehr, sehr eingehend mit den Möglichkeiten einer Beinverlängerung befasst, und ich bin mir ziemlich sicher, sagen zu können, das Professor Betz der Beste ist, den man da konsultieren kann - er arbeitet und forscht schon sein ganzes Leben auf diesem Gebiet, und es ist sein täglich Brot, diese Eingriffe vorzunehmen. Zu ihm fliegen Patienten von der ganzen Welt, und man wird in seiner Klinik toll beraten. Ich für meinen Teil würde meinen Körper jedenfalls Niemand anderem anvertrauen -

Du musst das natürlich selbst entscheiden, aber wundere Dich nicht, wenn Du plötzlich im Rollstuhl sitzt oder so !

HHelmu]t5x2


@ IVA

Da muss ich doch noch ein paar Details nachliefern:

Bei meiner Beinverlängerung geht es nicht um eine Schönheits-OP; mein Bein war nach der Frakturausheilung um 2,5cm kürzer, die ich jetzt wieder ausgleiche. Eine zwischenzeitlich getragene Sohlenerhöhung war unbefriedigend.

Zu meinem Arzt: Ich habe in dieser Sache schon die Ärzte gewechselt und fühle mich jetzt bei einem Chefarzt der Unfall- und Wiederherstellungschirugie sehr gut aufgehoben, der zudem echt tolle OP-Referenzen speziell auch mit Fixateuren hat. Ob er eine Verlängerung zum ersten Mal macht ist eine Vermutung von mir, ich werde beim nächsten Besuch danach fragen.

Zu meiner Verlängerung: Bei mir geht das wegen alten Fraktur und darin abgebrochenen Schrauben nur mit dem altbekannten Fixateur externe. Ich habe bis heute knapp 2cm gedehnt und wollte einfach wissen, ob schon jemand Erfahrungen hinsichtlich einer gewollten Überdehnung hat.

Ich gebe auch gerne meine Erfahrungen weiter.

Gruß,Helmut

C_la`rksoxn


@iva

ja das ist möglich das wir mal persönlich in kontakt treten. geb mir bitte mal deine emailadresse alles weitere besprechen wir dann. gruß clarkson

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH