» »

Beinverlängerung

D`raSgon@g0irxl


@ stradivaldi

Höchstwahrscheinlich ist meine kleine Körpergröße vererbt bedingt,da ich jedoch adoptiert bin ist dies nicht 100% sicher.(aber zu 90%!;-))

Auch wenn mich wahrscheinlich einige für verrückt halten werden,habe ich mich für eine Beinverlängerung entschieden!

S0teuerPsp;arer


@ Fraank

die Risiken, Schmerzen und die Schwierigkeiten dadurch, dass vermutlich niemand im priv. und beruflichen Umfeld hierfür spontan Verständnis hätte, sind mir wohl bewusst.

Einen konkreten Termin habe ich noch keinen, noch nicht mal ungefähr.

Verlängern wohl zuerst um 5cm, dann (wenn Zustand, Verlauf und Geld es gestatten, danach nochmal 5cm).

Ich habe am ehesten den Albizzia-Marknagel im Visier, den macht Guichet in Marseille und Betz im Saarland.

Schlimmere Fälle gibts immer. Wenn mir das Autoradio geklaut wird, kann ich es aber auch nicht deshalb gutheißen, weil anderen das ganze Auto entwendet wurde.

sZtra&diPval5dxi


@ Dragongirl

Hast du bereits deine Wachstumsfugen untersuchen lassen? Du bist noch in einem Alter, in dem du theoretisch noch wachsen könntest ! Das hängt auch mit vom Alter des Pubertätseintritts ab.

@ Steuersparer

Ist dieser Albizzanagel das gleiche wie der Fitbone-Nagel ? Wenn nein, wo ist der Unterschied?

Wenn du zweimal verlängern möchtest, ist das nicht teurer als alles in einem zu machen?

SCteiuersQparxer


@ stradivaldi

Der Albizzia ist ein mechanisch durch Drehbewegungen ("Ratschen") aktivierter Nagel.

Der Fitbone wird elektrisch durch einen Motor verlängert.

Albizzia ist stabiler, erlaubt Vollbelastung, Fitbone nicht. Außerdem ist Fitbone glaube ich noch wesentlich teuer. Verlängert man beide Beine gleichzeitig mit Fitbone, muss man eine Zeitlang im Rollstuhl sitzen.

Dafür sind glaube ich die SChmerzen bei Fitbone geringer, da Drehbewegungen nicht in dem Maße erforderlich sind.

Das mit dem 2x verlängern: da meinte ich zuerst Ober. und dann Unterschenkel. 4 Brüche auf einmal solltens auf keinen Fall sein. Man kann ja von Glück reden, wenn bei "nur" 2 Brüchen das Meiste glatt läuft.

D{ragCongxirl


@ stradivaldi

Ja ich habe bereits meine Wachstumsfugen röntgen lassen,bin jedoch ausgewachsen.

T<atixi


@ stradivaldi

nun ja irgendwie ist das schon versständlich....

ballett ist soweit ich weiß kein problem, tut mir leid aber da weiß ich nicht so wirklich bescheid da ballett nie wirklich für mich interessant war ^^

aber schwimmen geht, sollte man auch heufiger danach machen da es gut für den muskelaufbau ist und es die beine nach der op nicht zu sehr belassten tut. aber sport ist wirklich kein problem ich zb fahre trotz der op weiter hin skeatbord, bmx usw

Un man kann wirklich problem los längere zeit lang stehen.

Ich hatte mich in Hesslichtenau (Hessen) operiren lassen, aber ich hatte nur einen Fixateur da ich das problem nur an einer seite habe durch eine schon etwas länger zurrück liegenden umfall....

Die Ärzte dort sind wirklich gut da die Klinik sich zum großteil auf die orthopädie spezialisiert hat.

s+tradOivaxldi


@ steuersparer

Wer "ratscht" beim Albizzanagel? Macht man das selber oder der Arzt? Sind äußere Wunden dafür notwedig? Infektionsgefahr?

Ich suche eigentlich tatsächlich nach einer MEthode zwischen dem Fixateur( wegen der Narben und der Infektionsgefahr) und dem Fitbone (die geringe Balastungsmöglichkeit und der hohe Preis). Könnte sein, dass der Albizzanagel die Lösung wäre?

Was kostet es mit diesem Albizzanagel?

Der Fitbone kostet ca 100000 €.

Da wir weder reiche Erben sind, noch mit Ölscheichs verwand, müssen mein Mann und ich das Geld erstmal verdienen und dann ist das natürlich auch eine Frage. Die Hormonbehandlung hat nach langem Hin und Her noch die Kasse übernommen (das war auch in etwa so viel) aber die Beinverlängerung wird sie garantiert nicht zahlen.

Muss man beim Albizzanagel im Oberschenkel auch das Knochenmark z.T. entfernen? Hab ich gehört, das sei beim Fitbone so.

Aber ich denke auch, dass es mit 2 Knochenbrüchen genug ist !

Sollte meine Tochter es , wenn es soweit ist, immer noch wollen, dann denke ich, sollte es mit einer Unterschenkelverlängerung genug sein. Wie weit kann man mit Albizzanagel verkängern und wie lange dauert es so ?

Wie sehen die "Hinterherprognosen beim Albizzanagel aus ? Kann man da auch alles wieder?

@ Dragongirl

Und was hast du nun vor? Welche Art von Beinverlängerung? Was sagen deine Eltern?

@ tatii

Wie sieht dein Bein jetzt aus? Narbenmäßig meine ich. Machen die in deiner Klinik auch noch andere Methoden?

DKrag3ongiYrxl


@ Stradivaldi

Meine Mutter war Anfangs etwas skeptisch dem gegenüber,wohingegen mein Vater gleich einverstanden war.

Am 24 September 2009 ist mein Operationstermin mit Fitbone,der Termin kann sich jedoch noch nach vorne verschieben.

PtorstcheCtarerrxa


Hey Clarkson.

Ich bin 19 und 174 cm groß, ...

[Beleidigungen und Provokationen durch die Moderation gelöscht]

Außerdem sehen kleine Frauen besser aus als große finde ich.

Und was ist mit Jay Kay von jamiroquai? Der ist so groß wie ich und hat auch viel Frauen usw.

[...] 170 cm für einen Mann ist normal und nicht klein da kannst du jeden Arzt fragen.

s8tr/adivalbdxi


@ Porsche Carrera

Wenn du dich gut fühlst, wie du bist (ich finde übrigens Männer mit 1.74 auch in Ordung, mein eigener ist auch nur 1.70 ) was tust du dann auf dieser Seite?

Wenn du nie ausgelacht, gehänselt, beleidigt und gemobbt worden bist, Klamotten in deiner Größe kriegst und dich wohl fühlst, ist die Welt für dich in Ordnung.

Warum musst du über andere lästern?

S>tUeuerrspa}rexr


@ PorscheCarrera

Und was ist mit Jay Kay von jamiroquai? Der ist so groß wie ich und hat auch viel Frauen usw.

"Rauchen verkürzt die Lebenserwartung."

"Stimmt doch gar nicht, mein Opa war Kettenraucher und 100 Jahre alt!"

170 cm für einen Mann ist normal und nicht klein da kannst du jeden Arzt fragen.

Die benachteiligende Diskriminierung unterdurchschnittlich großer Männer ist unabhängig von "Kleinwuchs" im medizinischen Sinne! Es kommt im Alltag nämlich auf das an, was bspw. Personalverantwortliche oder Frauen als "klein" empfinden und 170 cm ist da sehr oft dabei!

Warum sind immer nur die BV-Willigen psychisch gestört, krank etc. und niemals diejenigen, die diese auf Grund der Körpergröße beruflich oder privat verschmähen? Das könnte mal einer der beleidigend formulierenden Kritiker schlüssig begründen!

@ stradivaldi

Albizzia:

Guichet - Marseille - gibt ca. 45-50 TEUR an, ohne Komplikationen, aber incl. dann typische Unterkunftskosten etc.

Ja, auch Knochenmarkentfernung. Wächst der eigentlich wieder nach, weiss das eine(r)?

Ratschen, Klicken: man selbst, bei hohen Schmerzen sollte einer helfen, zB der Arzt. Wenns nicht zum Aushalten ist, könnte eine kurze Betäubung folgen, wo dann der Arzt klickt (wenn Knochen zu schnell verwächst).

Meine größten Sorgen im Zusammenhang mit BV:

1 - Schmerzen? Wenn man eine ungefähre Vorstellung hätte, was da kommt!

2 - Risiken der Erfolglosigkeit. Was ist, wenn der Knochen nicht wächst? Kann angeblich vorkommen! Ist dann Kohle weg und Bein weiter "kurz"?

3 - Wie durchführen, wenn keiner außer man selbst davon weiss, und keiner in der Umgebung dafür Verständnis (am Anfang...) hätte?

s+trad(iv0arldxi


@ steuersparer

Naja, der Preis kllingt ja viel freundlicher als beim Fitbone..........jetzt muß es nur noch die Behnadlung selber auch sein.

Weißt du, wo man dann untergebracht ist? Und wie lange man dort bleibe muss? Ich würde meine Tochter ungern dort monatelnag alleine lassen, auch wenn sie bis dahin erwachsen ist..........aber grade die Geschichte mit den Schmerzen und der Hilfe, das steht man doch besser durch mit Familie.

Was die Schmerzen anbelangt.........ich glaube, da ist z.T. auch (allerdings nicht nur) Einstellungssache. Wenn du das wirklich willst, hältst du viel mehr aus, als wenn du, z. B. durch einen Unfall in diese Situation hineingezwungen wirst.

Außerdem gibt es Atmetechniken, Autogenes Trainig zur Schmerzbewältigung, da könntest du dir im Vorfeld schon einiges aneignen, was dir im Ernstfall dann helfen kann.

Das mit dem Risiko, da hab ich selber ein Problem mit, allerdings eher, mit bleibenden Schäden. Aber das soll ja angeblich nicht so sein.

Deinen Punkt 3 verstehe ich nicht ganz? Wie meinst du das ? Das führt du doch in der Klinik durch. Wozu brauchst du das Verständnis der anderen?

Meinst du Familie? Oder Eltern, die die Kosten übernehmen?

Oder Freunde, die dann hinterher vielleicht weiterlästern und dich für "krank" halten? Auf die kannst du PFEIFEN ! ! ! ! !

Meine Tochter z.B. redet jetzt mir fast gar keinem drüber. Falls sie die OP machen lässt, kommt sie eben eines Tages größer nach Hause. Ende.

Und falls wir es hier machen lassen, in einer Sommerpause oder so, zwischen Schule und Studium, wo sie eh den größten Teil ihres Umfeldes wechseln wird.

@ dragongirl

das klingt ja sehr entschlossen und konkret. Wo gehst du hin? Muss man sich so lange vorher anmelden ? Und hat man keinen Einfluß auf den OP-Termin?

Ich wünsche dir jedenfalls viel Glück. Wieviel willst du verlängern lassen?

DEragongxirl


@ stradivaldi

Ich gehe zu Professor Baumgart,er ist auf Fitbone spezialisiert.

Zuerst muss man zu einem Beratungsgespräch.Dann gibt er einem einen Op Termin,da er sehr gefragt ist sind die Wartezeiten halt lang.Man kann also nicht mit einer ganz genauen Plannung wie und wann genau die Op stattfinden soll dorthin.

Man hat eigentlich gar keinen Einfluss auf den Op Termin.

Es geht nicht darum wie viel man verlängern will sondern wie viel man kann.(Körperproportionen)

Ich bekomme diese oder nächste Woche eine Simulation meiner Endgröße,wenn sie/du ??? wollen kann ich dann schreiben wie viel cm ich velängern werde!?

S;teu'ers%parxer


@ dragongirl

scheint wirklich konkret zu sein bei dir, so wie du im Präsens schreibst ...

Daher,

1 - wie hast du die Kohle zusammengetrieben für die OP (+ Reserve für Komplikationen?)

2 - wie ist es geplant, Verwandte und Bekannte damit zu konfrontieren? Werden sie's im Voraus wissen?

(Selbstverständlich kannst so allgemein wie nötig formulieren, oder Antworten auch weglassen, wenn es der Diskretion abträglich wäre).

@ stradivaldi

1 - Unterkunft besorgt man selbst, in Kliniknähe (also Marseille, Saarland, ...)

2 - ja, mit "Verständnis" habe ich ebendiese Reaktionen gemeint, dass die einen hinterher für praktisch geistesgestört halten. Natürlich kann man darauf pfeifen, aber die daraus erwachsenden Nachteile trägt man trotzdem.

Am meisten frage ich mich, wie man's den eigenen Eltern nahebringen kann. Die erste Reaktion der meinen wäre wohl "... bist ja total übergeschnappt? 50000 € verbrannt, um die Gesundheit zu ruinieren ???". Wenn ich's im VOraus mitteilen tät, würden die wohl alles unternehmen um es auszureden. Denen ist ja die benachteiligende Diskriminierung auf Grund Körpergröße nicht in dem Maße bewußt wie mir, obwohl sie es letztendlich ahnen müssten. (Gut, Mutter nicht, denn bei Frauen verschlechtert sich mit kleinerer Größe die wahrgenommene Attraktivität generell nicht).

Und ganz "brechen" mit den Eltern käme für mich auch nicht in Frage.

Kostenübernahme durch Eltern habe ich nie angedacht, (1) würden sie's zu 99,5% nicht, (2) will ich ihnen das auch nicht zumuten. Verdiene ja selbst, braucht nur die Zeit ...

D5rag2onfgirxl


@ Steuersparer

Sagen wir meine Eltern haben einen guten Job,ja?!;-)

Die einen Verwandten wissen es schon und haben es relativ gut aufgenommen. :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH