» »

Beinverlängerung

S(hopjo


"gestalten" mit nur einem l, bitte. Das tut sonst den Augen so weh und kommt auch gar nicht von "Stall"! ;-)

m1ontagru/hetxag


hallo Kleisithyra , und alle anderen

ich leide auch an Disproportionalität, ich bin jetzt 15 jahre alt und mein oberkörper ist normal groß nur meine beine und meine arme sind kürzer und sehen auch anderst aus als wie bei bsw jüngeren kindern die genauso lange arme haben. (ist jetzt vielleicht ein bisschen schwer das sich vorzustellen :D) aufjedenfall bin ich jetzt ausgewachsen und 1.41 m. ich bin im moment in ulm im rku in der behandlung von dr nelitz und es ist eine beinverlängerung ende mai geplant. ich wollte jetzt einfach mal wissen was ihr so für erfahrungen gemacht habt!

wäre lieb wenn ihr schreiben würdet!

liebe grüße :)

B7earcihenm1ausi


"Was ist das denn für ein verqueres Schönheitsideal, so ein Blödsinn. Dann müßte sich ja jede Frau die nicht 170 cm groß ist auch die Beine verlängern lassen. "

Hallo..

erstmal Respekt an alle, die sich so eine Operation machen lassen. :-o

Und oben zu dem Zitat wollte ich nur mal sagen, dass es doch noch so ist, dass viele Frauen keinen Mann haben wollen, der kleiner als sie ist. Das ist bei mir so und wenn ich mal bei meiner Schwester gucke.. die kam mit ihrem jetzigen Mann erst ein Jahr später zusammen, als eigentlich möglich gewesen wäre, weil sie aufgrund seiner Größe (ca. 1,74m) immer nein gesagt hat. Weil sobald sie hohe Schuhe anzieht ist sie größer als er.

Und ich kann das auch verstehen. Ich lasse mich auch auf keine Männer ein, die deutlich kleiner sind als ich, weil ich mich damit einfach nicht wohlfühle.. genauso, wie wenn ich so ein Handtuch neben mir herlaufen habe..

Weiterhin viel Erfolg, Clarkson!:)*

ahg.bedXexnk


Hallo an alle! Ich Fühle mich als Mann mit meiner Größe nicht zufrieden, werde fast überall als Kleiner betrachtet, egal ob beruflich oder privat und ich fühle mich persönlich auch schlecht und ich plane deshalb eine BV. Habe auch schon einige Beiträge gelesen und etwas Grundwissen darüber. Das nötige "Kleingeld" habe ich auch schon beisammen. Bevor ich mich für was Konkretes entscheide will ich aber mit ähnlich Betroffenen über diese Sache (möglichst viele) Meinunmgen oder Erfahrungen austauschen. Und zwar 1. die schon eine BV gemacht haben, 2. die gerade in einer solchen Behandlung stehen, 3. die es auch vor haben bzw. denen eine BV z.B. aus sportlichen Gründen bevorsteht. Mein erklärtes Ziel ist fedenfalls an Weihnachten 2009 die neue Größe zu haben und auch schon einigermaßen laufen zu können. Das heißt so um die 180 zu sein. Meine jetzigen Daten: 27, männlich, zarter Körperbau, 63kg, 167cm groß.

aknnal0enxaa


hey clarkson ich habe ein paar fragen an dich und würde mich freuen wenn du mir antworten würdest.

ich bin weiblich und knapp unter 1.50 m. ich war bei einem arzt und habe berechnen lassen ob ich vielleicht noch wachsen werde und rauskam, dass ich leider bereits ausgewachsen bin. ich habe im april einen termin bei einer orthopädischen klinik in hannover um mich wegen dieser beinverlängerung zu informieren. ich wollte dich fragen wie so eine op verläuft, ob man starke schmerzen hat, ob man noch zur schule gehen kann, ob die krankenkasse die kosten übernimmt und vieles mehr. ich würde mich freuen wenn du mich unter meiner e-mail adresse kontaktieren würdest da ich mich auf dieser seite nicht so auskenne. guelten_a@web.de

liebe grüße anna lena

sMclhuPelbe


Hallo Rohda!

Würde gern mit dir in Kontakt treten u bleiben,falls du dich für ne Beinverkürzung entschließt!Hoffe hast nix dagegen?Aber leider findet man im Netz meist nur das Gegenteil.Evt will ich das auch noch machen lassen,aber nur desw. weil mein Bein durch nen Unfall mit sehr vielen anschließenden OP's kürzer wurde.Ich will das Bein aber keinesfalls verlängern lassen,habe da in meiner jetzt 3jährigen Leidenszeit viel zu viel Komplikationen gesehen u erlebt habe bis hin zur Amputation!Aus dem Grund denk ich auch eine Beinverkürzung ist sicher einfacher u nach der Knochenentnahme zu behandeln wie ein Beinbruch!?Nur um die Weichteilsituation mache ich mir noch Sorgen,sprich Muskeln,Sehnen usw!Würde mich echt freuen wenn wir im Erfahrungsaustausch bleiben können!

Für alle anderen denke ich jeder sollte das machen was er will u denkt!Aber an alle verlängerungswilligen:überlegt es euch richtig u erkundigt euch intensiv darüber!Es gibt verdammt viele Risiken u.a. auch Infektionen die nicht mehr zu beherrschen sind!

Viele Grüße!!

A%nas4tas?ija0x06


Hallo , :)*

Ich bin 27 Jahre alt und 1,50 größ (:)z ja pech).

das ist sehr schwere klein zu sein und laufen immer im höheschuhe....

Manchmal die Kinder dich auslachen,die hosen sind zu lang,die Mänschen sind zu groß ]:D....

Mir geht richtig schlecht.

Ich verschtehe nur eine ich bin so wie ein Kind---nur alt.

Ich kann mich nicht fühlen wie eine Frau und ziehen an so wie es ich will.alee sahan meisten zu lang.Das tut wehhhhhhhh :-( :-(

Ich will lassen mich operiren,aber das sehr teuher,ich kann mir nicht leisten.

Aber so wie ich jetzt 1,50--will ich auch nicht trausen gehen.ich habe mich langsam in mich verschlossen,keine Freunde,keine spaß---------alles sind loss und panlich.

Ich bin schöne Frau ,aber kann ich das nicht genissen,weil ich bin klein!!!!!!!!

Gieb es müglichkeit die operation zu machen-ohne geld zu bezahlen ??? ??? ??? ?

danke

S~teue{rspxarer


Hallo,

hat jemand hier mitbekommen, ob durch die derzeitige tiefe Wirtschaftskrise

1 - der Andrang von BV-Willigen bei den Top-Ärzten abgenommen hätte,

2 - diese Ärzte mit dem Preis heruntergegangen wären?

Denn das würde echt mal interessieren!

stauber*4evxer


Hallo zusammen ich hab diesen Tread hier gefunden und kann einiges über eine Beinverlängerungen erzählen.

Denn ich stecke seit dem 13 November in einer.

Also ich hab seit ich 4 Jahre alt bin ein Bein kürzer war von einem Beinbruch bei welchem bei der Op ein fehler gemacht wurde. Somit ist mein Rechtesbein 6 cm kürzer als mein Linkes bein.

Somit war klar das ich diesen Unterschied auskoriegieren musste, zum glück übernahm es die Kasse, weill sonst die gefahr eines zu grossen Beckenschiefstanden enstehen würde. Die messungen besagen das mein Becken schom 13 mm abgesunken ist. Und weiter sinken würde.

Und wie gesagt es dauerte lange bis ich die 6 cm erreicht hatte denn bei meiner Methode mit externemfixtateur kann man nur 1mm pro tag das bein auseinander schrauben. Soviel ich weiss geht es mit einer anderen Methode auch nicht schneller! Lass mich hier auch Beleeren.

Als mein ortopäde mich fragte ob ich das Bein auskorriegern möchte, war ich Feuer und Flamme. Als ich dann Operiet war, wurde mir klar was für eine Hartezeit auf mich zu kommt wird.

Ich möchte da niemandem was ausreden oder Angst machen denn die Op ging gut und ohne Komplikationen, die Zeit wärend das Bein auseinander geschraubt wurde war hart. Dort hatte ich kleiner Komplikationen wie enzündung der Pins. Oder Muskelkrapf in den Aduktoeren welcher ich nur mit Hilfe eines Physiotherapeuten wieder weg bekommen hatte und dies erst nach 2,5h.

Ich befinde mich immer noch in der Rehazeit also seit 5 Monaten bin ich jetzt an der

Beinverlängerund drann. Plus meine Rehazeit wird noch länger dauern da die Muskalatur ziemlich stark gedehnt und gestreckt wurde. Laufe immer noch mit Stöcken. Da es kein Normaler Beinbruch mehr ist.

Noch was zu meiner Person bin ausgewachsen und 1:52 gross. Würde keine 2 Beinverlängern mehr machen umd grösser zu sein ich hab mich mit diesem Schicksahl abgefunden und muss sagen das mir nichts fehlt. Klar war es mühsam eine Frau zu finden welche mit der grösse kein Problem haben. Ist halt der alte Menscheninstik welcher besagt das ein Mann seine Frau beschützen muss und das er dies nur könne wenn er grösser ist als seine Frau ist. Mit meinem Beruf als Konstrukteur hab ich auch keine Probleme mich durchzusetzen klar bin ich ein Starker redner.

Was ich noch hier im Forum gelesen habe das die Preise sinken sollen wegen den Wirtshaftskriese ist eher unwahrscheinliche. Weill dies keine Massenproduktion ist und weill es die Kassen meistenst nicht bezahlen. Somit senken die Ärzte nicht Ihre preise weill sie auf die Beinverlängerungen nicht angewiesen sind, weill sie wohl spezialiesten auf dem Gebiet sind aber auch sonst Operieren können und somit Geld verdienen.

Wenn jemand noch Fragen hat? Der darf Sie mir gerne stellen. Kann genaue auskünfte geben.

Tbec{Jag


Hallo,

ich habe mir nun alle Beiträge durchgelesen. Ich bin selber nur ca. 1,71 m und deshalb habe ich mich schon vor etlichen Jahren (ich bin 30 J.) dafür interessiert. Mit dieser Körperlänge ist man zwar kein "Zwerg", aber bei Frauen hat man damit sehr wenig Chancen als Mann in Kontakt zu kommen. Es ist sehr frustrierend dieses immer wieder und jeden Tag aufs neue mitzubekommen (hatte auch noch nie eine Freundin :°(). Dabei ist es auch egal, ob man einen guten Körperbau hat oder nicht, oder ob man gebildet ist. Was für Frauen alleine zählt, ist die Knochenlänge in cm. Und genau deshalb gibt es diese Operationen auch - man braucht dies auch nicht zu diskutieren. Das einzige, was man als Mann noch machen kann, um eine Frau für sich bzw. für sein Geld zu begeistern ist es sehr viel vom lieben Geld zu haben. Aber das ist dann natürlich auch nicht das Wahre. Da kann man gleich in den Puff und dort sein Geld rauswerfen.

Heute mit 30 J. und kein Erfolg im Berufsleben würde eine Beinverlängerung um vielleicht 5 - 9 cm auch nicht mehr viel bringen - und schon gar nicht ohne mind. 50000 € zu haben. Noch dazu benötigt man mind. 1 Jahr für die Operation, der Streckungsphase und der Reha. Und dann? Schulden, die man nie wieder los wird und Einschränkungen im Bewegungsapparat. Toll, oder?

Vielleicht kann hier noch jemand von seinen Erfahrungen schreiben. Interessant ist es ja.

MPar&ti#nx.xT


Also ich kenne jemanden persönlich, der hat ca. 20.000 € (abzüglich Steuererstattung) für eine Beinverlängerung bezahlt. Dabei wurden beide Ober- und Unterschenkel um insgesamt etwa 11 cm verlängert.

Er war vorher um die 175 cm groß, ich musste auch erst mal schlucken, als ich ihn nach der Verlängerung gesehen habe. Ist schon schwerer Tobak, hat einige Gespräche in Anspruch genommen, um zu verstehen, dass er sich wohl das Leben genommen hätte, falls er diesen WAHNSINN nicht durchgezogen hätte.

Ob er es wirklich getan hätte? Wer weiß das schon so genau?! Es muss ja niemand verstehen, schließlich konnte er diese OP ganz legal durchführen und dank eines überaus netten Arztes hat er sich nicht mal groß verschuldet.

Während der Beinverlängerung erhielt er Krankengeld und konnte einen Teil der Behandlungskosten über die gesetzliche Krankenversicherung laufen lassen.

Als ob das nicht schon reichen würde, hat er von seinem Arbeitgeber ein zinsloses Darlehen erhalten, das er bereits zurückgezahlt hat. Er arbeitet wieder in seinem alten Beruf und hat keine Einschränkungen bei der Arbeit.

Er hat es sogar geschafft, die Verlängerung plausibel zu erklären, anders wäre eine Rückkehr in den Beruf wohl nicht zu erklären.

Genauere Angaben kann ich euch nicht machen, für mich hat der Gute nur Glück gehabt.

Dank einer angeboren Fehlstellung der Beine, konnte er diesen Teil der Behandlungskosten über die Kasse abrechnen. Da ihn externe Fixateure nicht wirklich gehindert haben, konnte er sich auch mit den Narben abfinden. Die Preise für Albizzia und Fitbone waren einfach nicht drin.

Mit etwas Glück und ein paar Abstrichen dürfte so eine OP auch mit weniger Geld zu realisieren sein.

S.teueCrspUa8rexr


Martin.T, das ist ja sehr interessant!

Gibt es eine Möglichkeit, mit der betreffenden Person in Kontakt zu treten?

Wenn nicht, kannst du zufällig noch angeben,

1 - in welcher Altersspanne er sich zum OP-Zeitpunkt befand,

2 - was das für eine "angeborene Fehlstellung der Beine" war? Etwas augenscheinlich Sichtbares, oder sogar Behinderndes? Oder einfach eine leichte Abweichung von irgendeiner Norm, deren Ausgleich dann als Kassenleistung durchging?

3 - ob Komplikationen aufgetreten sind während/nach OP,

4 - in welchem Land die OP stattfand

Danke

MTarti\n.xT


Hallo Steuersparer,

ich habe selbst keinen Kontakt mehr zu dieser Person, mit der Körpergröße kam dann leider auch die übertrieben abgehobene Art, mit der ich nicht viel anfangen kann. Wir waren jedoch ganz DICKE als er noch kleiner war.

Vielleicht kann ich dir zu der einen oder anderen Frage nähere Auskunft geben.

Zum Op-Zeitpunkt war er 28.

Er hatte O-Beine.

Komplikationen gab es durch die offenen Wunden, da er einen Fixateur an Ober- und Unterschenkel trug. Es waren jedoch nur leichte Entzündungen der oberen Hautschicht, nichts gravierendes, konnte man problemlos mit Antibiotika behandeln. Er hatte relativ lange einen Spitzfuß, was ihn doch ziemlich beim gehen gestört hat, keine Ahnung ob das normal ist, bei so einem Eingriff.

Die Op fand hier in Deutschland statt.

Bitte schön, hoffe ich konnte dir soweit weiter helfen.

AFlteWr Woxlf


Hallo an euch alle,

habe mir einige eurer Beiträge mal durchgelesen, viele von euch haben wohl das gleiche oder ein änliches Schicksal wie ich. Bin zwar nicht "herausragend" klein , aber sehr viele von meinen (vor allem männlichen) Verwandten sind sehr viel größer als ich. Gründe dafür kann es natürlich viele geben...

Nun spiele ich selber mit dem Gedanken, so eine Beinverlängerung zu machen. Dazu habe ich ein paar wirklich wichtige Fragen:

1. Wo genau in Deutschland oder in den Nachbarländern kann man so eine Behandlung durchführen?

2. Gibt es verschiedene Arten von Beinverlängerungen und welche wäre die empfehlendswerteste oder die billigste?

3. Wie lange dauert die gesamte Behandlung ungefähr?

4. Wie hoch wären die Kosten dafür?

5. Gibt es bestimmte Vorraussetzungen, dass man so eine Behandlung durchführen lassen kann?

Es wäre wirklich nett, wenn ihr mir auf diese Fragen antworten könntet, das ist ein wirklich wichtiges Anliegen für mich.

C#larksI Claxrkson


Hallo an alle, die sich einer kosmetischen Beinverlängerung unterziehen wollen. Beim aufräumen habe ich folgendes, interessantes entdeckt: Eine besser gesagt Zwei, CDS Sprunggelenk Schienen, sieht eher aus wie ein offener Stiefel, seht mal selbst:

[[http://www.albrechtgmbh.com/sprachen/de/produkte/fuss/cds-sprunggelenk.php]]

Ich habe damals die Empfehlung von meinem Arzt erhalten, diese vorbeugend zu tragen, damit der Spitzfuß nicht so stark ausgeprägt ist. Falls jemand ernsthaft an einer Beinverlängerung interessiert ist, wäre es interessant ggf. weitere Informationen über diese Schiene einzuholen. Infos findet ihr auch auf der oben genannten Homepage. Bei Interesse einfach ne PN.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH