» »

Beidseitig Arm-/Handgelenkschmerzen, kein Arzt konnte mir helfen

M~onGgzer


Ach ja, nehmen die Schmerzen durch Dehnen der Arme ab? Das wäre mal wichtig zu wissen, um das weiter eingrenzen zu können.

Da mir viele deiner Beschwerden sehr bekannt vorkommen, kannst du mich auch gerne per PM anschreiben.

r[aytrmacexr


hallo,

nein, die schmerzen gehen mit nichts zurück.

ich wurde gerade aus der berufsschule entlassen, da ich mich komisch verhalten habe. (lag an dem neuen schmerzmittel, das ballert richtig im kopf, die schmerzen gehe aber nach wie vor NICHT weg)

am freitag habe ich einen termin bei einem chiropraktiker und wieder beim orthopäden.

werde dann davon berichten, was dort raus gekommen ist.

leider werde ich trotzdem nicht krank geschrieben und muss trotzdem arbeiten. jetzt auf die weihnachtszeit hin, muss ich sogar noch mehr arbeiten (46 stunden/woche)

das rsi syndrom müsste aber doch wenigstens ein artzt gemerkt haben bzw. im mrt sichtbar gewesen sein oder ?

_yParv(aZtix_


ich wurde gerade aus der berufsschule entlassen, da ich mich komisch verhalten habe. (lag an dem neuen schmerzmittel, das ballert richtig im kopf, die schmerzen gehe aber nach wie vor NICHT weg)

Dann nimm eben keine Schmerzmittel mehr ein. Warum Opioide oder andere Schmerzmittel schlucken, wenn diese eh nicht helfen?

leider werde ich trotzdem nicht krank geschrieben und muss trotzdem arbeiten.

Und das nimmst du jetzt einfach so hin? Nochmal: Warum wirst du nicht krank geschrieben? Der Arzt muss doch irgendwas dazu gesagt haben.

das rsi syndrom müsste aber doch wenigstens ein artzt gemerkt haben bzw. im mrt sichtbar gewesen sein oder ?

Im MRT sieht man sowas nicht zwingend. In der Regel wird es durch Abtasten des Armes festgestellt. Der Arm schmerzt dann an bestimmten Punkten.

r~aytr3acxer


hallo parvati,

der arm wurde schon von sehr vielen ärtzten abgetastet und immer das gleiche festgestellt: der bizebssehnenansatz schmertzt. wieso es das tut (auf beiden seiten) weis keiner.

der grund wieso ich nicht krank geschrieben werde vom artzt ist immer, dass ich dieses oder jenes schmerzmittel mal ausprobieren sollte. und dem artzt immer wieder sage, dass es nichts hilft.

_ePaarvatix_


Aber dich mit Schmerzmitteln zuzudröhnen ohne die Ursache zu kennen und einfach weiter zu arbeiten kann doch auch nicht die Lösung sein. In eine Schmerzklinik will der Arzt dich auch nicht schicken. Dem Herrn Doktor würde ich aber echt mal gewaltig Dampf unterm Ar*** machen und Lösungswege für das Schmerzproblem verlangen. Oder du suchst dir gleich einen anderen Hausarzt.

A#iyan{ax89


der grund wieso ich nicht krank geschrieben werde vom artzt ist immer, dass ich dieses oder jenes schmerzmittel mal ausprobieren sollte. und dem artzt immer wieder sage, dass es nichts hilft.

Warum wechselst du den Arzt dann nicht? Du bist doch erwachsen und kannst solche Entscheidungen auch eigenständig treffen. Kein Mensch zwingt dich weiterhin zu diesem Arzt zu gehen!

r;aytNrahcxer


so, ich bin jetzt für ein paar tage krank geschrieben worden.

ich war beim orthopäden und beim chiropraktiker.

der orthopäde hat mir cortison gespritzt. jetzt kann ich meine hand gar nicht mehr verwenden, der schmerz ist jetzt so abnormal krass.der hat mich mal wieder zur krankengymnastik überwiesen, da wird sowieso nix rauskommen. der chiropraktiker weis auch nichts mehr. das einzige was er versuchen könnte wäre am rücken rumprobieren, aber dafür braucht er ein röntgenenbild davon, wofür ich wiederrum eine überweisung brauche, welche ich nicht vom artzt kriege. nächste woche bin ich beim psychater. dort wird u.a. getestet, ob es ein depressives syndrom wäre bzw. der extreme stress auf der arbeit. (war 3/4 meines lebens schon in psychologischer behandlung). vlt. weist der mich ja endlich mal ein.

ich weis nicht mehr was ich machen soll. ich habe noch kein meth und tilidin ausprobiert, die wirken ja nochmal anders, vielleicht bringt das kurzfristige linderung.

hier eine liste von allem, wo ich schon war:

hausartzt

3 orthopäden

2 hand/gelenkspezialisten

osteopath

neurologe

rheumatologe

tk-krankenkasse ätztehotline

krankengymnastik

massage

2x notaufnahme

mrt im krankenhaus

4 blutabnahme

2x geröngt

chiropraktiker

M4onXger


Hmm, schwierig.

Wenn wirklich alles soweit ausgeschlossen ist, tippe ich nach wie vor noch auf RSI Syndrom und/oder Mikroverspannungen in der Muskulatur. Das Dehnen solltest du auf jeden Fall mal ausprobieren und das über einen längeren Zeitraum, eine Linderung tritt nicht sofort ein, das braucht Zeit!

[[http://www.repetitive-strain-injury.de/dehnuebungen.php]]

Lies dich hier mal etwas ein, ob du dich da von deinem Beschwerdebild wiederfindest. Dabei spielt die Psyche eine wichtige Rolle, auf der Seite ist das alles sehr gut beschrieben. Was zusätzlich helfen könnte ist die Anschaffung eines Klopfmassagegeräts, guck mal bei Amazon danach.

r]aytra=cexr


hallo,

ich werde heute in die uniklinik frankfurt fahren und dort es versuchen und denen von dem rsi-syndrom mal erzählen. wenns jemand weis, dann die dort. aber mehrer beschwerden treten bei mir gar nicht auf.

die cortisonspritze hat die schmerzen auch in keinster weise weggemacht. die schmerzen wurden viel schlimmer, erst nach tagen wurde es wieder normal. jetzt kühle und bandagiere ich die arme, der schmerz ist aber immer noch da, nur nicht mehr so häufig.

bei der krankengymnastik wurde auch gedehnt, selbst der trainer war verwundert, wieso nichts auch nur ansatzweise geholfen hat.

ich habe aber kaum noch zeit, ich muss samstag wieder arbeiten gehen.

ich weis nicht, was ich jetzt machen soll, scheinbar nimmt es kein artzt ernst.

_|PaCrvaxti_


bei der krankengymnastik wurde auch gedehnt, selbst der trainer war verwundert, wieso nichts auch nur ansatzweise geholfen hat.

Wie Monger schon schrieb braucht es Zeit. Das kann bei jedem individuell sein. Ein paar Sitzungen bei der Krankengymnastik reichen da in der Regel auch nicht aus um ein Urteil zu fällen. Dehnen sollte man bei den Beschwerdebild schon jeden Tag oder zumindest bei jedem zweiten und man sollte es dann auch ein paar Monate durchziehen.

Ich persönlich habe durch Dehnübungen auch schon zwei verschiedene Schmerzbilder halbwegs in den Griff bekommen. Einen chronischen Golferellenbogen (beidseitig) habe ich mit Dehnübungen innerhalb eines Monats komplett heilen können. Anfangs war es eine sehr Schmerzhafte Angelegenheit, aber es hat sich gelohnt, die Schmerzen beim Training einfach zu ignorieren. Weiter habe ich seit einen Virusinfekt verspannte Muskeln in den Beinen. Ich hatte zumindest nach einem Jahr harten Training bzw. Dehnung der Muskulatur, keine Dauerschmerzen mehr sondern nur noch bei bestimmten Belastungen. Das Problem ist leider noch bis heute geblieben (der Virus ist jetzt 2 1/2 Jahre her). Aber ich bin schon zufrieden, dass zumindest die Dauerschmerzen weg sind.

M*ongxer


Richtig, mal kurz zu dehen und dann zu hoffen, dass du direkt eine Verbesserung der Beschwerden hast funktioniert leider nicht. Nur regelmäßig über einen längeren Zeitraum kann etwas bringen.

Dass du nicht alle Beschwerden aufweist die auf der Website beschrieben sind muss überhaupt nichts heißen. Das Thema Mikroverspannungen und Mikroverletzungen ist leider viel zu vielfältig und nicht immer eindeutig nachweisbar oder belegbar. Da hilft in erster Weise erstmal das zu tun, bei dem du merkst, dass es dir guttut. Die Arme und Hände stillhalten kann manchmal sogar kontraproduktiv sein.

Du solltest langsam annhemen, dass du bei deinen Beschwerden vorausstl. nicht zu einem Arzt gehen kannst, der stellt dir eine exakte Diagnose und leitet dann sofort den Heilungsprozess ein. Irgendwo scheint das Zusammenspiel deiner Muskeln, Sehnen, Bindegewebe, etc. durch falsche Haltung, Handgriffe, Angewohnheiten, etc. gestört zu sein und das braucht eine ganze Zeit damit sich das wieder normalisieren kann.

Ich rate mal, aber ich gehe davon aus, dass die Schmerzen nicht von heute auf Morgen da waren, sondern sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, richtig?

Rxut


dass die Schmerzen nicht von heute auf Morgen da waren, sondern sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, richtig?

und deshalb verschwinden die bei Übungen auch nicht sofort.

Schau mal, was in Quarks & Co über Faszien berichtet wird. Meine Freundin trainiert die und ist ihre Rückenschmerzen fast los.

[[http://www.welt.de/gesundheit/article132813233/Wenn-das-Fasziennetz-im-Koerper-sproede-wird.html]]

MtongAeMr


Richtig, die Faszien hatte mein Chiropraktiker auch regelmäßig mit behandelt, da stellte sich dann auch eine deutliche Besserung ein.

r'a{yt?ra>cexr


Ich rate mal, aber ich gehe davon aus, dass die Schmerzen nicht von heute auf Morgen da waren, sondern sich im Laufe der Zeit entwickelt haben, richtig?

nein, der schmerz kam in einer sehr kurzen zeit und blieb auf diesem level für ein paar monate, bis ich auf arbeit einmal sehr schwer schleppen musste, am nächsten tag wurde der schmerz dann so stark, wie er bis heute andauert und wird ehr noch stärker (vorher konnte ich wenigstens noch am computer spielen oder schreiben, jetzt geht das kaum noch).

im nächsten monat bin ich beim krankengymnastiker nochmal, der müsste mir dann doch einen geeigneten trainingsplan für diese Faszien machen können oder ?

aber was ich immer noch nicht verstehen kann ist, dass gar kein schmerzmittel wirkt.

Mtong<exr


Kann auch gut sein, dass der dann mit den Schultern zuckt, weil er von den Faszien noch nie was gehört hat.

Versuch unabhängig davon mal die Faszien selbst zu trainieren (siehe Link von Rut), das scheint mir in deinem Fall erfolgversprechend. Ich würde aktuell erst mal dehnen, dehnen, dehnen.

Bei mir hatten die Schmerzmittel auch nicht wirklich funktioniert, ebenso eine Cortisonspritze nicht. Wenn die Schmerzmittel nicht wirken: lass sie weg!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH