» »

erneuter Bandscheibenvorfall - diverse Fragen

q#uicCkquestxion hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich wurde im Winter an der Wirbelsäule operiert. War dann 6 Wochen nach der OP krankgeschrieben und kam dann insgesamt auf sieben Wochen, so dass ich ins Krankengeld kam.

Schmerzen wurden eigentlich nie weniger, Ärzte haben immer gesagt, das sei klar, bis die Entzündung überall abschwillt... Gut, jetzt hatte ich vor 2 Wochen erneutes MRT und der MRT-Arzt sagte, das sei wieder ein BV an der selben Stelle, allerdings nicht so gewaltig wie im Winter.

Jetzt meine Fragen, weil mein Orthopäde kommt erst nächste Woche aus dem Urlaub, der MRT-Arzt hat genau diesen Satz gesagt und dann saß auch schon der nächste in seinem Zimmer...

Also, muss das zwangsläufig operiert werden? So schlimm wie im Winter sind die Schmerzen nicht, zumindest nicht regelmäßig.

Sollte es operiert werden, dann käme ja wieder eine Krankmeldung, wäre ich dann sofort im Krankengeld oder erstmal 6 Wochen nochmal in der Lohnfortzahlung?

Kann man außer OP noch irgendwas anderes machen, damit das weggeht?

Vielen Dank für Eure Antworten

Antworten
twsunIaLmi_xxe


Wo sitzt er denn ?

Du solltest dir von deinem Physio Übungen zeigen lassen, die du regelmässig zuhause durchführen solltest.

Meines Wissens geht das mit den 6 Wochen wieder von vorne los. Bin aber nicht zu 100% sicher.

Gute Besserung

*:)

SNchmiNdti7@0


Wenn es in diesem Jahr war, bekommst Du gleich Krankengeld...Und wenn es im letzten Kalenderjahr war, dann musst Du (meine ich) 6 Monate gearbeitet haben....

Zum Krankheitsbild kann ich nichts beitragen....

Gute Besserung! @:)

qguickMque9sti9oxn


L3 L4

also erst Lohnfortzahlung, das wäre mir ja im Prinzip das liebst, wobei ich im Moment auch denke, dass ich ohne den Gelben durchkomme, wenn's nicht schlimmer wird.

Das mit der Physio ist das Problem, der Operateur sowie der Orthopäde meinte, das wäre nicht nötig...

S$chmi%dXti70


Ich bin in 2012 im Januar und dann noch einmal im Juni an der gleichen Schulter operiert worden, das gab dann gleich Krankengeld beim zweiten Mal... War mir vorher auch nicht bewusst...(hätte aber auch eh nichts an der Notwendigkeit der OP geändert....)

E+hema%liger! Nutze8r (#3257x31)


OP Indikation nur bei Lähmungen und nicht beherrschbaren Schmerzen mit stärksten Mitteln. Ansonsten KG, Reha, Rehasport, PRT Spritzen und Schmerzmedikamente, ggf eine stationäre multimodale Schmerztherapie.

Es ist vollkommen egal wie groß der Vorfall auf einem Bild ist, es ist nur ein Bild. Wichtig sind die Beschwerden die er macht und ob Lähmungen vorliegen

EAxoticRxatio


Die richtige Bewegung im Sinne von BV freundlichem Sport ist definitiv ein MUSS,und das nicht nur nach der OP sondern du solltest in jedem Fall min 3 mal die Woche,für dein restliches Leben,deinen Rücken stärken-durch dementsprechende Übungen.So hast du wenigstens eine reelle Chance auf "Heilung"!

Bandscheibenvorfälle resultieren überwiegend von zu schwachen Muskeln an Rücken-Schulter-Hals,so dass deine Wirbel zu sehr belastet werden und ein BV entstehen kann.

Die richtigen Übungen(die meiner Meinung nach täglich ausgeführt werden sollten-min.aber 3mal die Woche)werden dir schon nach 2-4Wochen wesentliche Schmerzerleichterung bringen,auch deine wahrscheinlich stark eingeschränkte Motorik wird sich sehr verbessern.

Noch was,pass auf und lass dich da mal nicht in den SOG der "Weiskittel"hineinziehen, bedenke das mit BV-OP's sowie dazu gehörigen Nachbehandlungen,Medi's usw unfassbar viel Geld umgesetzt und verdient wird.Man kennt div.Vorfälle die bekannt wurden-die Dunkelziffer ???

Wünsche dir schnellstmögliche Besserung.

Ach so,auf rotes Fleisch solltest du verzichten-das fördert die Abnutzung der Wirbel(grob umschrieben)

q}uick$questvion


okay, vielen Dank für die Beiträge, bin gespannt, was der Orthopäde sagen wird, aber wie gesagt, dieses Mal bin ich nicht der erste auf dem OP Tisch, würde dann auch gerne die Sportvariante nehmen...

Habe diese Schmerzen schon ewig, und es hieß immer Morbus Bechterew, weil ich dieses HHLA27 Gen oder wie auch immer das heißt habe..., Na ja inzwischen denke ich, das war immer schon die BS. Und als ich noch regelmäßig laufen war, ging es mir rückentechnisch viel besser, leider kam dann ein 14 Stunden Job hinzu und irgendwie fand ich die Zeit dazu nicht mehr und schwupps waren die Rückenschmerzen wieder da und im Moment ist an joggen leider echt nicht zu denken...

Mal gucken, was passiert

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH