» »

Knorpelriss im Knie

fGaha hat die Diskussion gestartet


Guten Tag zusammen :)

Folgende Situation: ich hatte etwa im Februar Probleme mit meinem Außenband – ab zum Orthopäden – Diagnose itbs, also Läuferknie. Machte Sinn, wurde dann durch Physiotherapie behandelt und schnell besser. Gegen Ende der Physiotherapie kamen die Symptome leicht zurück, und es kamen neue hinzu.

Also bin ich wieder zum Orthopäden, die Symptome waren eher diffus, Vermutung Meniskusschaden oder Scheibenmeniskus. Also ab ins MRT, wo jedoch nichts festgestellt werden konnte. Da ich nun die Wahl zwischen "damit leben", oder einer Kniespiegelung hatte, entschied ich mich für letzteres. Gesagt getan – Mein Außenmeniskus war leicht ausgefranzt und wurde geglättet, was aber nicht die Ursache der Probleme war.

Es wurde ein Riss im Knorpel entdeckt, der jedoch nur durch Bewegung des Knorpels überhaupt gesehen werden konnte. Quasi ein gerader Schnitt, nicht besonders lang (<50%), auf dem MRT nicht zu sehen. Die Therapie besteht nun aus schonen, also keine starke Belastung im gebeugten Zustand, und Bewegung (z.B. leichtes Rad fahren). Glucosamin Sulfat wurde zusätzlich empfohlen. Der Riss würde sich wieder zusammenfügen, trotz der Tatsache(?), dass Knorpel sich nicht regenerieren oder aufbauen lässt.

Meine Frage: Ist das grundsätzlich möglich? Habe leider trotz ausführlicher Recherche keinen Fall wie diesen finden können. Falls jemand Erfahrungen mit ähnlichen Verletzungen hat, darf er sie gern teilen.

Vielen Dank schonmal :)

Antworten
frahxa


Scheint, als könnte mir niemand weiter helfen?

4Snd}rue4xs


Gleich vorausgeschickt, habe auch noch nie von so einem Fall gehört, aber um die Sache klarer zu machen:

Es wurde ein Riss im Knorpel entdeckt, der jedoch nur durch Bewegung des Knorpels überhaupt gesehen werden konnte.

von welchem Knorpel und Bereich reden wir?

fcahxa


Der Knorpel hinter der Kniescheibe, wo genau er lokalisiert ist kann ich leider nicht sagen – vielleicht nach meinem nächsten Arzttermin in 6 Wochen.

PUa_lmFenbl`atxt


Huhu..,

es kann sich Ersatzknorpel bilden, der zwar nicht so belastbar und haltbar ist, dennoch für Beschwerdefreiheit sorgt.

Ich würde mich so wenig wie möglich mit der Frage beschäftigen, weil jegleiche Fokussierung auf das Thema bringt wenig, es gibt kaum bis wenig Möglichkeiten dagegen etwas zu machen..... ":/

Einen schönen Abend

f)aha


Die Frage ist ja nicht, ob sich Knorpel bildet (wo sollte er sich auch bilden?), sondern ob Knorpel "zusammen wächst". Ich verstehe was du mir sagen willst, doch ich habe nicht das Gefühl, dass es auf mein Problem zutrifft.

ojv~eSrloGrdx_1


Hallo,

ich versuche mich mal an deiner Fragestellung, da ich laut OP-Bildern auch einen Riss im Patellaknorpel habe. Ich hole mal ganz weit aus...... Ich habe mir 10/2013 beim Fussball das Knie "verknackst". Kreuzbandruptur und 4° Knorpelschaden am Medialen Femurk. Bei der ASK wurde jedoch auch ein ca. 5mm langer Riss im Knorpel der Knischeibe gefunden. Von einem Orthopäden auf 2-3° geschätzt, von dem der die Kreuzbandplastik gemacht hat auf 2°.

Von einer Einteilung schreibst du leider nichts. Dieser Schaden stammt jedoch wahrscheinlich nicht von der Verletzung sondern ist älter. Er hat mir noch nie Probleme bereitet.

Im Internet gibts einige Studien darüber das Knorpelschäden 2° sich selber "heilen" können. Viele sagen aber auch das geht nicht. Manche schwören da auf Glucosamin und Chondroitin.

So einen Riss im MRT zu erkennen halte ich für sehr schwer. Wahrscheinlich eher die Auswirkung. Sprich leichtes Knochenödem.

Und Ersatzknorpel entsteht nur in dem man die Subchondrale Knochenlamelle eröffnet. Das wird bei dir nicht der Fall sein. Falls du akute Beschwerden hast, würde ich einige Tage die Belastung deutlich zurückschrauben. Was gut ist weisst du ja bereits, viel Bewegung wenig Belastung. Muskelaufbau ist auch sehr viel Wert. Aber auch da bitte über die Richtigen Übungen.

Gruß

fCahxa


Danke für die Antwort :)

4° Knorpelschaden = Riss bis zum Knochen, oder? Ich weiß nicht genau was du mit Einteilung meinst, was aber auch daran liegen kann, dass ich keine Ahnung vom Aufbau der Patella und deren Bezeichnungen habe.

Die Sache ist: Ich hatte eben deutliche Probleme, die sich nicht lokalisieren lassen wollten. Vom Außenband (was letztlich wohl nur ein Sympton des Risses war) über eingeschränkte Beugefähigkeit, bis zur Kniekehle, was in Ober- und Unterschenkel ausgestrahlt hat. Ich habe zwar seit Februar schon keinen Sport (bis auf 1-2 mal) mehr gemacht, allerdings bei den urspünglichen Problemen mit dem Außenband und folgendem Verdacht auf Meniskusschaden immer mal wieder u.a. den Kniebeuger trainiert, was sich im Nachhinein natürlich als fatal für so einen Riss herausstellt. Dem entsprechend hat mein "schonen" wohl wenig gebracht.

Ich werde wohl einfach warten müssen und auf Besserung hoffen.

Pwalm{enblantst


Knorpelschäden sind aufgrund ihrer Tiefe in verschiedene ° Zahlen eingeteilt, sie gehen von 1-4 ° bei 4° liegt der Knochen frei. Ich habe mehrere Schäden hinter der Kniescheibe- alle 4° aufgrund einer Luxation. Die Beschwerden die du besschreibst kenne ich in der Form nicht. Warst du schonmal beim Osteopathen? Manchmal gibt es Zusammenhänge die einen wundern und der Osteopath hat da ein tollen ganzheitlichen Blick darauf.

Wenn das Knorpelthema für deine Beschwerden zuständig sein sollten, kommt es meist auch zu einer Überwärmung des Knies. Das kann man selber fühlen.

Einen sonnigen Tag :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH