» »

Gehirnerschütterung?

SNomQmern.achtsrtgrauxm90 hat die Diskussion gestartet


Ich war am Samstag bei der Kirmes und bin mit so einem Drehdings gefahren. Das Ding hat sich gedreht und die einzelnen Sitze noch mal für sich. Mein Kopf hatte überhaupt keinen Halt und ist 1. hin und her "geflogen", so dass es im Nacken dauernd geknackt hat und 2. ist mein Kopf 1-2 Mal an die Hinterlehne "geknallt". Hinterher war mir furchtbar schlecht, schwindelig und ich war kreidebleich, was ich aber auf die drehende Bewegung geschoben habe.

Gestern, Sonntag, war mir immer noch leicht übel und schwindelig. Zudem habe ich Nackenschmerzen. Nicht direkt im Nacken, sondern eher seitlich bei den Muskeln. Daraufhin bin ich sicherheitshalber in die Notaufnahme gefahren, weil ich mir Gedanken gemacht habe. Die Ärztin hat 1-2 Tests mit mir gemacht und gesagt, dass sie nicht denkt, dass da etwas ist, weil es mir sonst schlechter gehen würde und ich die Tests nicht so einwandfrei gemeistert hätte. Der Schmerz kommt wohl von der Muskulatur und dadurch ist mir auch schwindelig. Sie wollte mich zwar sicherheitshalber eine Nacht da behalten und röntgen, was ich nach ihrer Aussage aber für unnötig hielt und beides abgelehnt habe. Bei Röntgen bin ich immer sehr vorsichtig, zumal ich vor 5 Wochen erst am Fuß geröntgt wurde.

Heut auf Arbeit habe ich einige Sachen im Stehen erledigt und gemerkt, dass mir wieder schwindelig und übel wurde. Zudem kommt ein leichter Kopfschmerz und Druckgefühl im Kopf. Aber wie gesagt, alles nicht übermäßig schlimm. Sollte ich heute noch mal zu meiner Hausärztin gehen oder abwarten?

Antworten
AQhoSrXnbl\att


Hoffentlich fliegst Du nie in den Urlaub, da bekommst Du mehr Röntgenstrahlen ab als beim Röntgen.... Hättest Du einen Autounfall und gebrochene Knochen – würdest Du die auch ohne Röntgen zusammenflicken lassen? Ich glaube Du würdest auf Knien drum bitten, dass Röntgenaufnahmen gemacht würden.

Piloten und Stewardessen mit erheblichem Strahlen im berufsmäßigen Angebot leben alle recht lustig. Du drehst aber einen Kopfkinofilm, was da nun passieren könnte, würde.... Hättest Du jetzt ne Aufnahme vom Kopf, hättest Du eine Sicherheit mehr (sofern man was gefunden oder ausgeschlossen hätte). Du wüßtest drum.

Ich war früher jemand, der alle Fahrgeschäfte hoch und runter gefahren bin, je doller, je besser. Bis ich 30 war ging alles gut. Dann plötzlich kam ich aus genau so einem Teil raus und ich wußte nicht mehr, wo oben oder unten ist, mir war schwindlig und so übel, dass ich gekotzt habe. Das ging 14 Tage so, bis es nachließ, der Arzt konnte nichts feststellen. Und klar, Muskelkater am Hals hatte ich auch.

Ich war mehrere Wochen krank geschrieben, weil mir nur noch schwindlig war.

Das war für mich das Zeichen, dass ich aus dem Alter eben raus bin, solche Fahrgeschäfte zu benutzen.

Siommeronachtstsraum9x0


Also ist ein weiterer Arztbesuch unnötig?

AhhornEblZatt


Das hab ich nicht gesagt. Vielleicht mal zum HNO wegen des Schwindels, da können so ein paar Steinchen im Ohr verrutscht sein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH