» »

Ratlos – Isg-Blockade oder doch was anderes

sCydnTeBy0x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo Zusammen,

ich (mitte Dreißig, Bürohocker) habe mich heute hier angemeldet in der Hoffnung, vielleicht bislang unbekannte Möglichkeiten auszuschöpfen.

Seit guten 8 Wochen bin ich in Behandlung wegen unterer Rückenschmerzen. Alles fing recht harmlos an mit ein wenig Unbeweglichkeit nach dem Aufstehen, beim Anziehen, beim Tragen diverser Dinge, hocheben etc. Es wurde allerdings schlimmer und eines morgens beim Anziehen der Hose im Stand machte traf mich innerlich der Schlag und ich sackte wegen des Schmerzes im unteren Rücken/Hüftbereich erstmal auf dem Bett zusammen. Wo genau es reinschoß, kann ich nicht mehr sagen. Ich habe dann tatsächlich noch den Versuch gewagt, den 100km-Fahrweg zur Arbeit auf mich zu nehmen, habe aber nach 10km abgebrochen und bin direkt zur ortsansässigen Orthopädischen Gemeinschafts-Praxis gefahren. Dort angekommen klopfte man mir die Wirbelsäule ab, stellte mich auf die Zehenspitzen und auf die Ferse um wohl die Bandscheiben auszuschließen. Ich bekam 2 Spritzen in den unteren Rücken, Rezept für Ibu 600 und ein Rezept für eine LWS-Bandage mit Pelotte. Dazu eine AU und einen neuen Termin nach dem Wochenende. Montags in der Praxis wurde ich dann geröngt und es hier nur, die Bandscheiben seien nicht betroffen, eine leichte Arthrose läge vor und ansonsten ISG-Blockade und LWS-Syndrom. Rezept über 6x Krankengymnastik und danach wieder vorstellig werden.

Die Krankengymnastik hat mir nach der 4. Sitzung wirklich begonnen zu helfen. Eine Übung wurde mir gezeigt, die ich zu Hause angewendet habe; wenn auch noch nicht regelmässig, da die Routine fehlt. Nachdem die 6. Sitzung abgeschlossen war ging ich mit meinem Therapiebericht und der Empfehlung einer Folgebehandlung (weitere 6 Sitzungen) zurück zum Orthopäden.

Dieser fragte wie es ginge und ich sagte ihm, meine Beschwerden seien dank Krankengymnastik viel besser geworden und würde das gern weitermachen. Seine Worte: Sie müssen jetzt 3 Monate pausieren bis ich Ihnen wieder KG verschreiben kann :-o Das habe ich erstmal so hingenommen, denn er ist ja der Arzt. Stattdessen habe ich Akupunktur verschrieben bekommen; Ausführung in der Praxis 2x die Woche. Letzten Montag hatte ich meine erste Anwendung, heute morgen meine 5. Meinem Rücken geht es seit Ende letzter Woche von Tag zu Tag wieder schlechter. Ich kann mir nicht mehr normal die Hosen anziehen. Schuhe binden nur im Sitzen und mit übereinandergeschlagenem Bein etc. Am Montag habe ich nach Akupunktur um ein Gespräch beim Arzt gebeten, in der Hoffnung ihm klar machen zu können, dass die Akupunktur mir nichts bringt und ich bitte KG möchte, da diese angeschlagen hat. Da es eine Gemeinschaftspraxis ist, war es inzwischen auch der 3. Arzt, den ich gesehen habe und auch dieser sagte mir, ich habe eine 3 monatige Pause einzuhalten lt. Heilmittelverordnung bei meiner Diagnose :-( Er bot mir an, mich zu Spritzen was ich in dem Moment dankend annahm. Die Schmerzen wurden den Tag über auch besser oder eher ich war betäubt ;-) Bei der Akupunktur setzt auch jedesmal ein anderer Behandler die Nadeln und es ist eher eine Massenabfertigung.

Gestern Abend zog es mir die ganze Zeit ziemlich dolle in der rechten Po-Backe bis in den Oberschenkel. Über Wasser halte ich mich gerade mit 2x tgl. 600er Ibu, aber das kann es doch auf Dauer nicht sein. Ich möchte in 6 Wochen in Urlaub fliegen und ich habe keine Ahnung was für mich jetzt der richtige Weg wäre. Ich habe jetzt erstmal meine Unterlagen in der Praxis schriftlich angefordert.

Sollte ich mir einen neuen Orthopäden suchen? Oder gleich in die Orthopädie im Krankenhaus? In mienem Bekanntenkreis rät mir jeder was anderes... Lass ein MRT machen, such dir einen Osteopathen... ich bin ziemlich verwirrt und weiß nicht was jetzt der richtige nächste Schritt wäre, um aus dem Dilemma heraus zu kommen.

Antworten
ELhSemal"iger Nutzer' (#32573x1)


Ins KH würde ich nicht gehen, die haben meinst kein sonderliches Interesse an konservativer behandlung, die wollen schnell operieren. Alles andere bringt auch kein Geld.

Such dir einen Orthopäde der sich mit Wirbelsäulen auskennt.

Alles fing recht harmlos an mit ein wenig Unbeweglichkeit nach dem Aufstehen, beim Anziehen, beim Tragen diverser Dinge, hocheben etc

So fing es bei mir auch an ...

Sie müssen jetzt 3 Monate pausieren bis ich Ihnen wieder KG verschreiben kann

Das stimmt so nicht, er kann dir 3 Rezepte á 6 Behandlungen geben, dann musst du Pause machen wenn die Diagnose die gleiche bleibt.

Aber viele Ärzte sparen an sowas um das Budget nicht zu überlasten.

ei der Akupunktur setzt auch jedesmal ein anderer Behandler die Nadeln und es ist eher eine Massenabfertigung.

Akupunktur ist nicht gleich Akupunktur. Vor 2 Jahren hatte ich Akupunktur für den Rücken kombiniert mit Nadeln im Ohr, das war super. Davon sind auch meine Beinschmerzen viel besser geworden.

Ende letzten Jahren hatte ich nochmal Akupunktur, allerdings nur ein paar Nadeln am Rücken, das hat gar nichts gebracht.

Ein MRT wäre schon ganz sinnvoll um die Bandscheiben ausschließen zu können. Wobei auch dann die Behandlung keine andere wäre. Schmerzmittel kann man schon etwas mehr geben, 2x Ibu 600 ist recht düftig.

Wichtig wäre für dich auch selber Übungen zu machen die du bei der KG lernst und dich selber zu bewegen. Nur zur KG gehen wird dir auf Dauer nicht helfen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH