» »

Kapselentzündung im Handgelenk, Handlagerungsschiene bekommen

dgas_klePine_j4ulchexn hat die Diskussion gestartet


hallo, hab zum wiederholten mal eine kapselentzündung im rechten handgelenk, diesmal aber stärker als letztes mal. außer schmerzmitteln (ibu) hat mir der arzt eine handlagerungsschiene verschrieben, die ich vorerst ständig tragen muss und nur zum duschen abnehmen darf.

als ich jetzt die schiene abholen konnte, war ich doch sehr erschrocken. hatte mich seelisch auf eine übliche klettbandage mit schiene fürs handgelenk, wie man sie halt kennt, eingestellt. stattdessen holte die mitarbeiterin im orthopädiegeschäft aber so eine art lange schale für die ganze hand hervor, die vom unterarm bis über die fingerspitzen geht, auch der daumen liegt fest, so dass die komplette hand völlig stillgelegt ist. hab so etwas, ehrlich gesagt, vorher noch nie gesehen.

auch wenn ich mit der hand wegen der schmerzen im moment eh nicht viel machen kann, bin ich damit natürlich noch viel stärker eingeschränkt. bin natürlich rechtshänderin, ist ja klar. kann so die nächste Zeit fast gar nichts mehr machen, brauche bald überall hilfe. muss das denn wirklich so sein? wer hat erfahrung mit gelenkkapselentzündungen an der hand, was hilft sonst noch? Wie lange kann so etwas dauern? Besteht wenigstens die Hoffnung, dass ich das dauerhaft loswerde, wenn ich jetzt die nächsten wochen mit der schiene durchhalte?

lieben dank, das julchen

Antworten
CVranxk1


Ich selber hatte vor langer Zeit, auch über Jahre so eine Gelenkkapselentzündung, die mir mächtig schmerzen bereitete. Die Stelle schwoll immer wieder an, wo dann mein Sportarzt( Orthopäde, Chirurg) hin und wieder ,aus dieser Schwellung mit einer feinen Nadel Flüssigkeit heraus zog.

Irgendwann wurde es aber nicht mehr besser, sondern es entstand eine Art Geschwulst darin, die dieser Arzt dann operativ und ambulant entfernte.

Danach war ich zwei Wochen krank und seit dem bin ich völlig Beschwerdefrei, also schon viele viele Jahre.

Mehr kann ich leider auch nicht dazu beitragen.

Davor hatte ich auch immer wieder diese Schiene tragen müssen, um überhaupt noch einigermaßen arbeiten zu können, wo es dann auch öfters besser wurde, nur leider nie dauerhaft!

d/as_klei#neA_julchxen


Hallo crank,

danke für deine antwort. wenn du schreibst über jahre, dann macht mir das natürlich sorgen. ist denn dann die entzündung nie ganz weggegangen ohne die OP, oder wie?

mein orthopäde meinte, mit konsequenter ruhigstellung bekäme man das gut und problemlos weg. eine op, gerde am handgelenk möchte ich eigentlich nicht...

s@ofutHkey


ibu ist bei entzündungen die einstiegsdroge;

wenn das nicht so richtig hilft,

hilft ruhig stellen und voltaren. dazu muß man einen magenschoner nehmen.

voltaren-verband ist auch passend.

ich habe einen diskusriss im handgelenk, das schwillt immer wieder mal an und von einem glas öffnen habe ich tagelang was davon...

seit ein paar tagen nehme ich abends immer voltaren resinat und damit geht es deutlich besser,

auch die schwellung hat nachgelassen.

trotzdem habe ich am 22. einen termin beim handchirurgen, da es dauerthaft einfach nicht machbar ist.

C>ra*nk1


Ja, bei mir zog sich das immer wieder hin, wurde besser, war mal schmerzfrei, bis es dann plötzlich wieder anfing. Da ich meine Hände zum arbeiten brauche, wurden sie natürlich nie wirklich richtig entlastet. Irgendwann ging dann die Schwellung garnicht mehr weg, wie auch die Schmerzen und dann wurde ich operiert unter Vollnarkose und ambulant.

Für mich gab es damals keine andere Option mehr, die ich auch bis heute nicht bereut habe, höchstens, dass ich mich nicht habe früher operieren lassen.

Ist natürlich bei jedem anders, also die Krankengeschichte an sich. Das müsstest mal mit Deinem Arzt besprechen, aber der scheint ja noch optimistisch zu sein.

Emhem*aligAer Nutzer M(#325x731)


Ich hatte Ende letzten Jahres eine Kapselreizung im Handgelenk. Mein Orthopäde hat mir eine [[http://www.bauerfeind.com/de/produkte/bandagen/hand/manuloc.html Mnauloc Orthese]] dafür verschrieben. Hilft ganz gut, ich trage sie bei Bedarf plus ggf. entzündungshemmende Medikamente

d+as_klei|ne_ju~lchen


"ich trage sie bei bedarf" hört sich ja auch fast danach an, dass ich mir nur wenig hoffnung machen brauche, den mist ein- für allemal loswerden zu können.

so eine bandage, wie in deinem link, oder so ähnlich, hatte ich ja eigentlich auch gedacht, zu bekommen. scheint auf jeden fall deutlich praktischer und alltagskompatibler zu sein, als das teil, was ich tragen muss.

E\hema liger #NutzeDr (#3255731)


Na ja Reizungen entstehen ja nichts ohne Grund, meistens durch Überlastung. Entweder man stellt diese pberlastung ein oder man wir immer wieder mal mehr und mal weniger damit zu tun haben ...

dUas_klkeine_ju]lchexn


@ mellimaus:

habs fast befürchtet...

dmas_klei~ne_3julchxen


Hallo zusammen,

kurzer Erfahrungs-/Zwischenbericht: Der Hand geht es soweit wieder gut. Hab es tatsächlich durchgehalten, knapp 5 Wochen die Handlagerungsschiene konsequent nach Vorschrift zu tragen, auch wenn es mich manchmal fast zum Wahnsinn getrieben hätte. Überrascht bin ich zwar, wie man sich da doch nach einiger Zeit dran gewöhnt und was alles doch irgendwie einhändig geht, länger bräuchte ich das aber wirklich nicht mehr...

Tagsüber, insbesondere in der Uni oder beim Arbeiten, soll ich aber noch einige Zeit weiterhin eine feste Hanggelenkorthese mit Daumeneinschluss tragen, was aber völlig ok ist, da ich so zumindest Finger und die Spitze vom Daumen bewegen kann und so eigentlich wieder fast alles mit der Hand machen kann wie sonst auch.

Grunsätzlich bin ich jedenfalls froh, wenn ich so vergleichsweise einfach davon weggekommen bin, ohne OP oder sonstwie aufwendige Maßnahmen.

d*as_kleiane_Ojulchexn


Es ist zum heulen. :°(

muss meinen alten thread mal wieder hochholen, um mich auszuheulen.

nachdem die nummer ja zunächst ganz gut durchgestanden schien, und ich sporadisches wiederaufflammen der Kapselreizung mit tragen meiner handgelenksorthese ganz gut im griff halten konnte, wurde es letzte woche unerwartet schlimmer, so dass ich mich gestern mittag ob der schmerzen dann doch zum arzt begeben hab.

das ergebnis es arztbesuchs seht ihr auf dem bild.

[[http://abload.de/image.php?img=img_0319ahkrn.jpg]]

neben entzündungshemmenden medikamenten wurde die komplette hand gleich wieder mittels gipsschiene "eingepackt". anders solls wohl nicht weggehen. 14 tage darf die erstmal dranbleiben. boah, was bin ich begeistert >:(

gibt es denn keine chance, da dauerhaft ruhe vor zu bekommen, ich bin es echt leid...

lg,

julia

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH