» »

Verordnung außerhalb des Regelfall, Dauerverordnung

mjimicxry hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

schon seit meiner Kindheit bin ich mit einer Skoliose "gesegnet". Inzwischen hat sie sich auf 40 Grad n. Cobb verschlechtert. Der "Gegenbogen" liegt bei ca. 30 Grad. Hinzu kommt noch eine Spondylolyse Ich glaube so hieß es. Muss nochmal zu Hause nachschauen, ob es so richtig heißt Bisher war ich immer privat versichert und habe 1 Mal wöchentlich manuelle Therapie oder Physio machen können. Nun werde ich bald gesetzlich versichert sein. Meine Physiotherapeutin riet mir nun bei meinem Orthopäden eine Dauerverordnung bzw. Verordnung außerhalb des Regelfalls zu beantragen. Hat da jemand Erfahrungen mit? Was muss ich tun, damit ich das Ganze in Gang bringe?

Mir wäre es sehr wichtig weiterhin regelmäßig meine Therapie machen zu können. Ich leide täglich unter starken Rückenschmerzen und insbesondere die manuelle Therapie verschafft mir wenigstens für ein paar Stunden ein wenig Erleichterung. Zudem habe ich letztes Jahr – neben Schroth – noch mit Vojta angefangen, was auch wunderbar ist, aber leider nicht allein machbar ist. Neben der Therapie mache ich natürlich täglich Übungen und Sport. Aber meine Schmerzen gehen dadurch leider nicht weg. :°(

Antworten
E'hema~li ger NuTtzer (#325x731)


Ich würde erst mal abwarten. Wenn du einen guten Orthopäden hast, wirst du auch weiterhin Physiotherapie bekommen wenn du gesetzleich versichert bist.

Ich bin auch seit letzten Jahr September gesetzlich versichert und bekomme nach wie vor regelmäßig KG. Ist von Seiten des Orthopäden kein Problem. Du wirst ja sicherlich erst mal 18x KG bekommen, damit kommst du ja bei 1x die Woche Behandlung schon recht lange hin.

Dann kannst du ihn ja mal ansprechen wegen einer Dauerverordnung. Formular müsstest du eigentlich dann bei deiner KK bekommen.

Wie sieht es denn mal mit einer Schmerztherapie aus? Sowas schon mal gemacht?

clhi


Ich bekomme bei meinem ortho ohne Probleme die Verordnungen außerhalb des Regelfalls. Er hat auch das Budget dafür, Nehm ich an. Vorher war ich schon bei etlichen anderen, die nicht so bemüht und kooperativ waren %-|

m,i)meicrxy


Du wirst ja sicherlich erst mal 18x KG bekommen, damit kommst du ja bei 1x die Woche Behandlung schon recht lange hin.

Ahso, das war mir gar nicht richtig bewusst, dass man 18 Mal verschrieben bekommt. Hatte immer 6 im Kopf. Da war ich wohl falsch informiert |-o Darf man denn eigentlich auch 2 Mal die Woche nun Physio machen? Meine private Versicherung hat mir meine Therapie nämlich aus Kostengründen auf 1 Mal pro Woche vorgeschrieben. Mehr wurde nicht übernommen. :-|

Wenn du einen guten Orthopäden hast, wirst du auch weiterhin Physiotherapie bekommen wenn du gesetzleich versichert bist.

Wirklich zufrieden war ich da nicht. Die Praxis bzw. die Helferinnen sind unter aller Sau und der Arzt ist leider ein kleines Ekel. Aber hab (zumindest nach mehrmaligem Anrufen und nachhaken) immer meine Rezepte bekommen. Hatte überlegt mir einen neuen zu suchen. Von daher weiß ich da nicht, wie begeistert die wären wenn ich da öfters Rezepte bräuchte.

Dann kannst du ihn ja mal ansprechen wegen einer Dauerverordnung. Formular müsstest du eigentlich dann bei deiner KK bekommen.

Dann werd ich das wohl so machen. Neuen Arzt suchen oder gegebenenfalls zum Alten erstmal gehen (da bekommt man relativ flott nen Termin) und dem dann eröffnen, dass ich nun gesetzlich versichert bin und weiter Physio/manuelle Therapie machen will.

Wie sieht es denn mal mit einer Schmerztherapie aus? Sowas schon mal gemacht?

Nein, davon hab ich noch nie was gehört. Also ich weiß, dass es sowas gibt, aber wusste nicht, dass ich sowas auch machen könnte. Was wird denn da gemacht?

Ich bekomme bei meinem ortho ohne Probleme die Verordnungen außerhalb des Regelfalls.

Hast du denn auch eine Skoliose? Hab ein wenig Sorge, dass das bei der Krankenversicherung nicht durch geht. Und ich muss ehrlich sagen, dass ich vor Schmerzen fast eingehe, wenn ich mal eine Woche keinen Sport oder Übungen machen kann (z.B. wenn ich krank bin). Und gerade die manuelle Therapie ist echt eine Erleichterung. Hab seit einiger Zeit eine super tolle Physiotherapeutin gefunden. Das ist echt ein Traum.

cMhi


Ich hab akute osteochondrose in der Wirbelsäule. Man bekommt erstmal 3x 6einheiten verschrieben, also insgesamt 18. Danach braucht man die Verordnung außerhalb des regelfalls. Ich hab das vor ein paar Jahren knapp 1 ganzes Jahr so gemacht und aktuell bin ich auch wieder bei der 5. Verordnung. Meine KK ist aber generell nicht geizig, ganz im Gegenteil. Ich weiß nicht, ob andere da eher mal rumzicken.

S3ilb9erm-on%da@uge


Danach braucht man die Verordnung außerhalb des regelfalls

Und da gibt es auf dem Rezept ein Feld wo die Krankenkasse ihr ok draufpinseln muss.

ob das die Physiopraxis für einen macht oder ob der Patient selber auf die Kasse rennen muss.

Die Leute die schon Verordnungen ausserhalb des Regelfalles hatten, mögen sich bitte (nochmal) melden.

Es kommt natürlich auf die Diagnose an, es gibt auch Diagnosen da bekommt man nur 6 Anwendungen am Stück. Aber das ist hier ja nicht so.

EJhaemaliger Nqutzer X(#3257x31x)


Du bekommst die nicht auf ein Rezept, das geht nicht. Aber er kann dir 3x6 Behandlungen verschreiben. Danach wärst du dann asußerhalb des Regelfalles.

Darf man denn eigentlich auch 2 Mal die Woche nun Physio machen?

Ja sicher, der Arzt schreibt ja eine Frequenz auf das Rezept. Meist 1-2x die Woche, manchmal auch 2-3x die Woche. Weniger machen kann der Therapeut immer, nur bei mehr muss das Rezept geändert werden.

Wirklich zufrieden war ich da nicht

Wo kommst du denn her? vielleicht kann man dir eine Praxis empfehlen?

Ich weiß selber wie schwer es ist einen guten Orthopäden zu finden ....

nd dem dann eröffnen, dass ich nun gesetzlich versichert bin und weiter Physio/manuelle Therapie machen will

Bei einem engagierten Arzt ist das kein Problem. Meiner hat gesagt, ich bekomme KG wenn sie mir hilft solange ich mag ....

Was wird denn da gemacht?

Du kannst entweder du einem niedergelassenen Schmerztherapeuten gehen oder dich stationär aufnehmen lassen z.B. für eine multimodale Schmerztherapie. Da wirst du von verschiendenen Fachdisziplinen umfassend behandelt. medikamentös, alles mögliche an Physiotherapie, Psychologen begleiten dich, du lernst Strategien zur Schmerzbewältigung, machst viel Sport wie bewegungsbad, Nordic Walking etc ...

Hast du denn auch eine Skoliose?

Ja habe ich unter anderem auch :)z

Wegen der KK musst du dir keine Sorgen machen, die haben mir bislang nichts an Behandlung verweigert.

Ich war im März stationär zur multomodalen Schmerztherapie und bin in dem Zuge auf sehr starke Schmerzmittel eingestellt worden (Palexia), damit geht es mir recht gut und ich ich kann gut meinen Alltag bewältigen. Im November fahre ich in die Reha und bis dahin bekomme ich weiterhin Physiotherapie. Ohne Physiotherapie bin ich aufgeschmissen und das weiß mein Arzt auch, von daher bekomme ich da gute UNterstützung.

Und da gibt es auf dem Rezept ein Feld wo die Krankenkasse ihr ok draufpinseln muss

Kommt auf die KK an, es gibt Kassen die das nicht genehmigen müssen. Da wird die einfach ausgestellt und fertig. und es gibt KK da muss man da vorher hin uns sich das abstempeln und genehmigen lassen.

Ach so und bei Verordnungen außerhalb des Regelfalles dürfen auch 10 behandlungen verschrieben werden auf einem rezept

m7imixcry


Ja sicher, der Arzt schreibt ja eine Frequenz auf das Rezept. Meist 1-2x die Woche, manchmal auch 2-3x die Woche. Weniger machen kann der Therapeut immer, nur bei mehr muss das Rezept geändert werden.

Oh, das wäre ja ein Traum wenn ich wieder 2 Mal die Woche gehen könnte x:)

Wo kommst du denn her? vielleicht kann man dir eine Praxis empfehlen?

Dazu würde ich dir kurz eine PN schreiben. Mag das nicht so öffentlich kund tun. |-o

Bei einem engagierten Arzt ist das kein Problem. Meiner hat gesagt, ich bekomme KG wenn sie mir hilft solange ich mag ....

Meiner war so gesehen auch relativ locker, was das schreiben von Rezepten betraf. Lag aber mehr daran, dass er beigeistert davon war, dass ich eine junge Frau bin und natürlich privat versichert :-X

Du kannst entweder du einem niedergelassenen Schmerztherapeuten gehen oder dich stationär aufnehmen lassen z.B. für eine multimodale Schmerztherapie. Da wirst du von verschiendenen Fachdisziplinen umfassend behandelt. medikamentös, alles mögliche an Physiotherapie, Psychologen begleiten dich, du lernst Strategien zur Schmerzbewältigung, machst viel Sport wie bewegungsbad, Nordic Walking etc ...

Das hört sich sehr interessant an. Kann man da sich vorab auch bei seinem Orthopäden oder Hausarzt informieren oder ist das eher sinnlos? Ich dachte/denke immer, dass es bei mir bestimmt noch nicht schlimm genug ist sowas in Anspruch zu nehmen. Das ich es mit noch mehr Sport doch in den Griff kriegen werde. Ab wann kann man denn mit ruhigem Gewissen da hin gehen? Wenn man chronisch unter Schmerzen leidet? Das wäre dann bei mir ja der Fall. Kenne eigentlich keinen Tag ohne Schmerzen.

Wegen der KK musst du dir keine Sorgen machen, die haben mir bislang nichts an Behandlung verweigert.

Darf ich fragen, bei welcher Versicherung du bzw. ihr seid? Ich wollte zu den Technikern gehen.

Ohne Physiotherapie bin ich aufgeschmissen und das weiß mein Arzt auch, von daher bekomme ich da gute UNterstützung.

Hui, dich hat es aber anscheinend auch heftig erwischt. :)_ Mir geht es zeitweise leider auch so, dass ich früher von der Arbeit weg muss, weil ich die Schmerzen einfach nicht mehr aushalte. Und das obwohl ich zwischendrin Dehnübungen gemacht habe, die mir meine Physio gezeigt hatte. Könnt manchmal einfach nur heulen. Sorry fürs Rumjammern. Weiß ja, dass es davon auch nicht besser wird.

WBolf)ganxg


Wie alt bist du? Jugendliche erhalten leichter weiter Dauerverordnungen als Erwachsene.

a) Ehe du ausserhalb des Regelfalles verordnet bekommst, musst du zuerst den Regelfall durchlaufen. Du musst also drei Rezepte zu je 6 Behandlungen erhalten haben. Danach kann ausserhalb des Regelfalles verordnet werden, wenn der Arzt dies mitmacht.

Du sollltest aber nicht den Arzt wecheseln, sonst beginnt der Regelfall jedesmal von Neuem.

Wenn der Arzt nicht mitspielt, so musst du 12 Wochen Pause machen und dann beginnt der Regelfall von vorne.

Wenn du aber ausserhalb des Regelfalles bist, so könntest du eine Dauerverordnung bei der Krankenkasse beantragen. Du stellst den Antrag bei der Krankenkasse. Viellleicht aber unterstützt dich auch dein Arzt dabei. Dann sind die Ärzte auch bereitwilliger und können gleich z.B. 20 Behandlungen aufschreiben.

b) Vojta wird nicht bei orthopädischen Problemen verschrieben, sondern nur bei neurologischen Problemen.

Nun kann eine Skoliose durchaus neurologische Ursachen haben, wenn die Steurung der Rückenmuskulatur ungleich ist und mit Vojta diese Steuerung reguliert werden soll. Das entsprchende Rezept muss aber eben vom Naurologen ausgestellt werden.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

E!hemali;gerv Nutz:er (#3k2x5731)


Oh, das wäre ja ein Traum wenn ich wieder 2 Mal die Woche gehen könnte

Wie gesagt normalerweise steht immer 1-2x bei Frequenz drauf

Lag aber mehr daran, dass er beigeistert davon war, dass ich eine junge Frau bin

Solange man nicht angegrabscht oder angebaggert wird. Privat ist natürlich gar kein Problem ...

Das hört sich sehr interessant an. Kann man da sich vorab auch bei seinem Orthopäden oder Hausarzt informieren oder ist das eher sinnlos?

Einfach den Orthopäden mal gezielt drauf ansprechen

Ich dachte/denke immer, dass es bei mir bestimmt noch nicht schlimm genug ist

Das habe ich auch oft, versuche ich mir aber abzugewöhnen. Zumal mein arzt auch sagt, ich habe alles konservative durch, ich war zur Shcmerztherapie, ich nehme betäubungsmittel, wie schlimm soll es noch werden?? Womit er ja auch Recht hat ...

Ab wann kann man denn mit ruhigem Gewissen da hin gehen?

Immer! Wenn du es so nicht mehr richtig im Griff hast, wenn dein Arzt dich nicht gescheit eingestellt bekommt, wenn du im Alltag nicht mehr klar kommst ....

Kenne eigentlich keinen Tag ohne Schmerzen

Willkommen im Club. Ich auch nicht. Wobei es deutlich besser ist seit ich Palexia schlucke.

Ich wollte zu den Technikern gehen.

Gute Entscheidung, bin ich auch :)^

Die Ärzte tun halt viel um mich Arbeitsfähig zu halten. Da ich einen körperlich anstrengenden Job habe, muss ich da natürlich belastbar und fit sein ...

Jammern muss auch mal sein, man muss ein Ventil haben :)_

AQndruxsch


@ Wolfgang

Du sollltest aber nicht den Arzt wecheseln, sonst beginnt der Regelfall jedesmal von Neuem.

Weißt Du das sicher? Ich bekomme schon seit 3 Jahren Lymphdrainage außerhalb des Regelfalls, bin aufgrund eines Umzuges nun zu einem anderen Arzt gewechselt und der hat mir auch gleich wieder 12 Mal aufgeschrieben.

Wenn dem so sein sollte, wie Du schreibst, sollte ich vielleicht mal bei der KK nachfragen, nicht, dass ich dann auf den Kosten sitzenbleibe...

Enhem[aligerJ Nut;z-er (^#3x25731)


Weißt Du das sicher?

Jap, war bei mir auch so. Hab erst vom Schmerztherapeuten zwei Rezepte bekommen. Und als der Orthopäde dann verschrieben hat meinte ich ich hatte schon zwei, und da wirde mir gesagt, das ist egal, für diese Praxis fängt der Regelfall jetzt neu an. Mein Physio hat auch nichts gegenteiliges gesagt

Wenn dem so sein sollte, wie Du schreibst, sollte ich vielleicht mal bei der KK nachfragen, nicht, dass ich dann auf den Kosten sitzenbleibe...

Wenn du nicht privat versichert bist bleibst du auf gar nichts sitzen. Der einzige der ggf kein geld bekommt ist die Physiopraxis. Aber wenn die praxis die Rezepte immer angenommen hat werden sie wohl richtig sein

A9ndrXusxch


Wenn du nicht privat versichert bist bleibst du auf gar nichts sitzen. Der einzige der ggf kein geld bekommt ist die Physiopraxis. Aber wenn die praxis die Rezepte immer angenommen hat werden sie wohl richtig sein

Mmmhh...naja, aber ich möchte ja schon, dass die ihr Geld bekommen ;-)

Dann werde ich zur Sicherheit morgen mal bei der KK anrufen, vielleicht wirds ja aufgrund der langen Zeit, die ich das schon bekomme, auch akzeptiert. Die Techniker ist da ja teilweise sehr kulant.

Gut, dass ich aus Neugier mal hier mitgelesen hab @:)

Wholfg.anxg


Wenn dem so sein sollte, wie Du schreibst, sollte ich ...

Das war missverständlich bzw. falsch geschrieben. Wenn einmal ausserhalb des Regelfalles, dann gilt dies auch bei Arztwechsel.

Trotzdem ist es evtl. klüger bei dem bisherigen Arzt zu bleiben, denn er kennt dich ja. Wenn es allerdings ein Arzt ist, der nur Privatpatienten annimmt, so musst du dennoch wechseln.

mzimiNcr~y


Ich bin Ende 20. Und in den letzten ca. 3-4 Jahren ist es was die Schmerzen betrifft drastisch schlechter geworden.

Wenn der Arzt nicht mitspielt, so musst du 12 Wochen Pause machen und dann beginnt der Regelfall von vorne.

Aber welche Gründe könnte ein Arzt haben das nicht zu unterstützen? Soweit mir das meine Physio erklärt hat, geht das ja nicht aufs Budget des Arztes? Warum sollte ein Arzt das bei jemanden, der chronisch krank ist und Schmerzen hat nicht unterstützen?

Vojta wird nicht bei orthopädischen Problemen verschrieben, sondern nur bei neurologischen Problemen.

Auf meinem Rezept steht nur "Physiotherapie 12 Mal" sowie "Manuelle Therapie 12 mal", sowie die Diagnose. Hatte bisher immer Schroth gemacht bzw. mache es noch. Aber meine "neue" Physio hatte mal vorgeschlagen das auszuprobieren und es ist wirklich wunderbar. Ich merke noch Stunden später, wie die Muskeln irgendwie aktiviert sind. Kann es schwer beschreiben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH