» »

Extreme Rückenverspannungen

b~ur5ninqgtrasxhtom hat die Diskussion gestartet


Hallo Leute,

ich habe seit einer Woche recht schräge Symptome und langsam bekomme ich wirklich Angst. Ich wollte hier mal Nachfragen ob hier jemand ähnliches erlebt (hat) und mir bestätigen kann ob das wirklich den Grund: Verspannungen haben kann.

Seit einer Woche treten die Probleme auf. Angefangen hat alles mit leichten Kopfschmerzen (also alle meine Symptome sind keine unerträglichen Schmerzen, sondern eher ein störender leichter Schmerz.) Eher willkürlich am Kopf. Dann kam relativ schnell das nervige Hauptsymptom nämlich Benommenheit dazu. Ums genauer zu erklären, ich fühle mich leicht betrunken. Das ganze beginnt etwa eine Stunde nach Beginn meiner Büroarbeit und ich werde langsam wieder "nüchtern" wenn ich abends daheim bin (Kann auch in der Freizeit mal vorkommen). Während der Arbeit gibts auch Konzentrationsstörungen, Vergesslichkeit und besonders beim Bildschirmlesen fällts mir schwer mich zu Konzentrieren. Besonders die Benommenheit macht mir Angst. Ich kann zwar alles machen und bin auch nicht eingeschränkt, aber es ist extrem anstrengend und beängstigend nur zu 95% bei Sinnen zu sein. Abends habe ich oft das Gefühl von Ameisen in den Händen oder schwere Beine (bin wiederum in keinster Weise eingeschränkt, kann auch joggen gehen).

Noch zur Person/Umgebung: Ich bin Büroarbeiter, 30, und sitze auch in meiner Freizeit oft ungünstig (Gitarre spielen etc). Ich hatte in der Firma in den letzten beiden Wochen etwas viel Stress und ein guter Freund von mir ist vor etwa 3 Monaten an einer Krankheit verstorben, was mich natürlich beschäftigt (und wodurch ich auch etwas zur Angst neige wenn ich meine Symptome habe). Ich hatte letze Woche eine unerträgliche Massage beim Therapeuten, der meinte mein Rücken ist eine Mondlandschaft und sowas sieht er nicht oft. (Mein Gewebe hat erst sehr spät "aufgemacht" wie er meinte). Jedoch ist anscheinend kein Wirbel verdreht oder sowas, wovon ich aufgrund dieser Symptome mal ausging, eben nur sehr heftige "Knubbel" am Rücken bis ins Genick. Das Genick spüre ich auch ziemlich stark, bin aber auch hier in keinster Weise eingeschränkt (drehungen etc). Die Massagen werde ich fortsetzen in der Hoffnung das die Anspannung loslässt, längere Spaziergänge, joggen versuche ich durchzuziehen.

Hat jemand Erfahrungen mit sowas? Wie gesagt besonders diese Benommenheit macht mir zu schaffen.

Grüße und Danke

tom

Antworten
K{exeta


Hallihallo!!

Warst du denn schon beim Orthopäden? (Sorry falls ich es überlesen haben sollte)

Einen Arztgang solltest du dir auf keinen Fall ersparen, denn nur er kann Klarheit schaffen und Diagnosen stellen.

Nun zu deinen Symptomen. Ich kann das komplett so unterschreiben. Kopfschmerzen, die eigentlich keine sind, denn es ist immer nur eher ein leichtes Ziehen, nur sehr kurz und immer wieder an anderer Stelle. Das Gefühl, leicht betrunken zu sein beschreibt es ganz gut.Bei mir kommen auch noch Schweißausbrüche bei " Bewegung" dazu. Also jetzt nicht, wenn ich laufe, aber zb. beim Staubsaugen, Aufräumen etc., hauptsächlich sobald ich mich leicht bücken muss.

Manchmal auch stechende Schmerzen in Nacken und Schulter.

Kribbeln in Fingern und Armen, in den Beinen, tagelang sogar im Gesicht. (untere Gesichtshälfte bis zur Nase hoch)

Ich habe den Orthopäden schon hinter mir, inclusive MRT.

Ergebnis lautet : HWS Syndrom und starke Verspannungen im Nacken

Habe jetzt ein Tens- Gerät verordnet bekommen, sowie Krankengymnastik und Wärme.

Es wird besser, aber es ist noch lange nicht gut.

Wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße! @:)

SWchuxlu


Hallo,

Ich kenne es ähnlich.

Folgendes habe ich als Ursache für mich etabliert, nachdem mir mehrmalige Arztbesuche weder eine Diagnose, noch eine Behandlung einbrachten (außer Massagen, die nicht halfen).

In Absteigender Reihenfolge

- Stress / Angst. Denke das ist mit der Hauptfaktor. Ähnliche Begründung wie bei Dir, oder wenn auf Arbeit oder sonst im Leben eine scheinbar nicht zu überwältigende Situation ansteht, Konflikte, Krankheiten. Da merke ich es deutlich. – Du selbst hast in der Beschreibung deutlich auf vermehrten Stress und Angst hingewisen.

- Flüsigkeitsmangel. Manche bekommen Kopfschmerzen, bei mir krampfen eher die Muskeln, bei zu wenig Wasser.

- Sportmangel: Schier unerträgliche Schmerzen sind nach einer Trainingseinheit (beispielsweise Schwimmen oder Hantel+ Rückentraining) für 3 Tage besser (wenn auch lange nicht weg)

- Wetter / Temperatur: Da bin ich mir nicht sicher, aber bei starken Wetterschwankungen ins kalte ist die Intensität stärker. Heisse Dusche / Bad am Abend hilft für 2 bis 3 Stunden sehr gut.

bFurnningt6rabshtxom


Ich habe mal angefangen einen Gang runterzuschrauben und auch selbst mit Wärmeflasche den Nacken etwas zu beruhigen. Ich merke wie ich den Tag in der Arbeit schon länger durchhalte und vor allem die Benommenheit ist fast weg. Ich versuche auch regelmässig aufzustehen und ein stückchen durchs Büro zu gehen. Hab mich auch im Internet Informiert und komme zum Schluss das Verspannungen und/oder HWS Leiden eine unglaubliche Bandbreite an Symptomen auslösen können.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH