» »

Wie schnell wirkt eine Cortisonspritze?

TXiefstQer H;im<m?el


Zumindest extrem vereinfacht ausgedrückt ... sonst kannst du Google befragen, dann bekommst du die fachmännische Erklärung ohne grobe Misshandlung, wie meine Zusammenfassung ;-D

Gao{lNfgiral3


Also wie gesagt der arzt meinte die spritze entfaltet sich nach 2-3 Tagen

Ich warte jetzt noch bis morgen

Also ein bisschen besser ist es schon

TCiefsnter Hlimmxel


Ist doch gut ... du kannst ja dann noch mal anrufen und fragen, was genau gemeint war oder eben, dass die Wirkung zu wünschen übrig lässt, ob man noch mal spritzen kann.

Ich weiß auch nicht genau, was ich eigentlich bekommen hab, es war irgendwas Knallrotes und auf der Packung stand was von Rheuma .. Aber ich sollte am nächsten Tag wieder kommen – tat ich, und dann, wenns nicht besser würde, noch mal ...

Und nun nehme ich täglich 2 Entzündungshemmer ... keine Ahnung, wie lang das noch geht ... vielleicht kann mich ja jemand aufklären. Ich hab schon von 2-3 Monaten Einnahme gelesen ... ich hab die Pillen "nur" für 15 Tage bekommen vorerst ... ich mache mir bissl Sorgen um meine Leber und Nieren. Gesund kann das ja nicht sein ":/

Mellimaus scheint da Erfahrungen zu haben ... vllt liest du es ja und antwortest, würde mich freuen.

G.olDfgilrl3


Vll hast du Teufelskralle gespritzt bekommen!

Meins war durchsichtig

E&hemallig$er Nutz[er (#3257x31)


Und nun nehme ich täglich 2 Entzündungshemmer

Was nimmst du denn und in welcher Dosierung?

TDiefysteKr9 Himmxel


Im Moment nehme ich noch Naprobene 500 mg, 2 mal täglich.

Aber das Zeug geht total auf den Magen, begeistert bin ich davon nicht. Ich nehme zwar zusätzlich 1 mal täglich (wenns schlimm wird 2 mal) 40 mg Pantoprazol, aber so richtig helfen mag es nicht. Und sobald ich aufhöre Naprobene 2 mal täglich zu nehmen, fängt es wieder an mit den Schmerzen im Nacken/Schulter/BWS und Arm-Bereich.

Mein Ortho sagt, das wären Blockaden durch die Skoliose der BWS, die leider gar nicht so gering ist, und es wäre wichtig Beschwerdefreiheit (Also keine Schmerzen, keine Nervenreizungen) zu erreichen und anschließend zu trainieren. Allerdings ist mir immer noch schleierhaft, wie ich es erreichen soll, dass die Blockaden weg gehen. Ich habe das Gefühl (nun schon 6 mal beobachtet) dass es nach jeder Physioeinheit schlimmer wird und ich unbedingt davor als auch danach die Pillen brauche. Ibu 800 hatte ich auch mal, allerdings haben die selbst nach 7 tägiger Einnahme gar nichts gebracht, dann bekam ich Naprobene. Die wirken zwar, aber die Nebenwirkungen auch ... Sirdalud blieb m.E. auch völlig ohne Wirkung – das nehme ich täglich vor dem Schlafen.

Ich weiß – man braucht Geduld mit dem Rücken ... aber es nervt bloß noch ...

In 2 Wochen habe ich ein MRT der Wirbelsäule und direkt einen Tag danach die Besprechung beim Ortho ...

Bislang hieß es: Tabletten nehmen, evtl. auch zusätzlich ein Trittico vorm Schlafen, Physio nach Schroth, Reha nach Schroth, Einlage um Beinlängendifferenz auszugleichen. Von Massagen hält er gar nichts. Aber offenbar viel von Tabletten und Physio ... und dann sprach er von einem 3/4 Jahr, bis man gezielt Erfolge hat ... heißt das für mich, ich soll ein 3/4 Jahr Tabletten nehmen? Ist das nicht ein bisschen lange und viel?

Ich hab bis ich 25 war vllt insgesamt 3-4 Packungen von irgendwelchen Schmerzmittel genommen – insgesamt. Und jetzt komm ich auf 60 Stück Tabletten im Monat, wenn ich es so nehmen soll, wie mir gesagt wurde. :-/ Aber schmerzfrei bin ich dadurch nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH