» »

OP bei Peroneusparese?

JUoe0d81x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe eine komplette Peroneusparese. Zur Zeit bin ich mit Schienen unterwegs aber ich habe gehört es würde eine "Versteifung" geben. Hat das jeman manchen lassen? Wie sind die Erfahrungen? (Ausser ewig lange Gips)

Antworten
Zwwackx44


Zunächst ist es doch erst einmal wichtig, die Ursache Deiner Beschwerden zu kennen. Falls man die Ursache beheben kann, könnten auch die Beschwerden verschwinden (sofern es noch nicht zu spät ist).

[[http://www.fussheberschwaeche.de/de/krankheitsbild/ursachen/]]

maanuels%toeckxl


Hi Joe,

habe auch am linken Fuß, aufgrund eines entfernten Gehirntumors, eine Parese.

Hatte vor 8 Wochen am Knie eine MPFL-Rekonstruktion und bei Wiedervorstellung vor 2 Wochen, sah sich der Operateur den Fuß an.

Kurz um: Man kann dies operieren. Wenn ich mich erinnere, wird irgendeine Sehne im Fuß versetzt, wodurch er wieder "normal" steht und keine Schiene mehr benötigt wird. Knackpunkt dabei ist, betrifft eher mich, da ich Gleichgewichtsstörungen habe und nicht mit 2 Krücken laufen kann und dabei auch noch den linken Fuß nicht belaste. Somit ist die OP für mich hinfällig, da man 6 Wochen Fuß im Gibs hat und nicht draufkommen darf. Hab ich soweit in Erinnerung.

Die Klinik wo ich war ist das Olgahospital in Stuttgart.

-lange Wartezeit für Termin

-Kinderkrankenhaus, das auch Erwachsene operiert

-wenn man aber dann dort ist, hat man wirklich kompetente Ärzte, die auch sich Zeit nehmen, alles beantworten und man fühlt sich nicht, wie eine Nummer

Hoffe ich kann dir damit weiterhelfen, denn ich weiß selbst aus Erfahrung, wie nervend sowas ist. Und du hast "Schienen"?? Also beide Füße?

Gruß

Manuel

JHoe0g8I15


Hallo, danke für eure Antworten!

@ Zwack44 die Ursache ist leider das ich mir den Ischias im Bereich der Hüfte verletzt habe vor über einem Jahr (sehr schwerer Unfall) und das wird mir auch leider bleiben sagt die letzte Emg Messung. Auch meinte der Neurologe das (verständlicherweise) niemand den Ischias angreifen wird.

Interessant ist das die Emg Messung 4 Monaten nach dem Unfall noch große Hoffnung gemacht hat.

@ manuelstoeckl Danke für deine ausführliche Antwort die mir weitergeholfen hat

Genau, so etwas habe ich auch gehört das eine Sehne versetzt wird und es damit sogar mit viel Glück möglich sein könnte aktiv den Fuß wieder etwas zu heben, auch wenn man das neu "lernen" muss.

Ist klar das es mit Gleichgewichtsstörung für dich hinfällig ist. Wer verbringt auch schon gerne 6 Wochen im Rollstuhl, noch dazu wo sich dann die bestehenden Muskeln abbauen.

Super das es in der Klinik kompetente Ärzte gibt die sich Zeit nehmen! Ich kenne das Gefühl leider nur zu gut das man sich wie ein "Auto mit Motoschaden" fühlt wo ein Mechaniker den "Schraubenschlüssel" ansetzt .

Aber für mich als Ösi kommt die Klinik leider nicht in Frage.

Also ich habe "gottseidank" die Parese nur auf einem Fuß und ja ich muss auf diesem immer eine Schiene tragen, die mir den Fuß in der richtigen Position hält.

lg,

Johannes

Jjoe08@15


Ach ja Bioness funktioniert bei mir leider nicht weil der Nerv wohl ganz funktionsuntüchtig ist.

@ manuelstoeckl Hast du das schon versucht?

mZanu`elst oecxkl


@ Joe

Nein ha ich noch nicht. Wusste auch nicht, dass es sowas als externe Lösung gibt.

Habe von einer Methode gelesen, bei der (ich glaube) Elektroden an einen bestimmten Muskel gesetzt werden, und ein technisches Gerät erkennt, ob der Fuß Bodenkontakt hat oder nicht.

Klingt so wie Bioness, nur mit dem Unterschied, dass direkt im Bein etwas eingesetzt wird.

Nur im Moment ist erstmal bei mir wichtig, dass das linke Knie nach der MPFL fit wird und ich mitte nächsten Jahres das rechte Knie in Angriff nehmen werde.

J2oe04815


Weil die externe Lösung wäre, wie ich finde, auch eine wirklich tolle Option. Alles womit ich mir eine weitere OP ersparen kann würde ich bevorzugen. Auch wenn es wohl ein Leben mit Schiene und aufpassen mit "Schlapfen" bedeuet das man nicht über den eigenen Fuß stolpert.

Ah Danke, die Methode kenne ich nicht. Obwohl sonderlich sympathisch hört es sich eigentlich auch nicht an. Da würde ich zumindest die Sehnenverpflanzung bevorzugen.

Ich halte dir die Daumen das alles nach Plan verläuft, alles Gute!

Z?wa?ck44


Auch meinte der Neurologe das (verständlicherweise) niemand den Ischias angreifen wird.

Das mag ja die Meinung Deines Neurologen sein. Nachdem meine Schwester aber erlebt hat, dass bei einer Neurinom-OP (Hirn!) bei Prof. Samii sen. in Hannover für den Fall einer unbeabsichtigten Verletzung des Facialis-Nervs eine Nerventransplantation (aus dem Bein) vorgesehen war, glaube ich, dass vieles möglich ist. Sich zu erkundigen, kostet ja nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH