» »

Probleme mit den Kopfgelenken?

A?lex8*4Muxc hat die Diskussion gestartet


Hallo,

wollte mal fragen ob von euch jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat hat und auch an den Kopfgelenken (C0/C1) hängengeblieben ist...

Zu den (Haupt-)Beschwerden zählen:

-Benommenheit

-ständig müde

-Dauerverspannung Nacken

-Schmerzen immer mal wo anders (mal LWS, mal Knie, mal Fuß, mal Schulter) das alles beidseitig

-leichte Motorikprobleme in den Fingern

-Sehprobleme (Mücken, wechselnde Sehstärken, Helle Punkte blitzen auf)

-uvm

Ich habe mittlerweile psychische Probleme, da ich auf Grund der Symptomatik im tun und handeln eingeschränkt bin auf Grund eine wohl entwickelten Angsststörung...

Die Panikattacken die ich hin und wieder habe lassen sich zum einen klar psychisch auslösen ( Stresssituation in der Arbeit oder auch zu viel Trouble um mich herum in Form einer Reizüberflutung)

Die Panikattacken lassen sich aber auch "mechanisch über Umweg" auslösen, und zwar in dem ich die Benommenheit oder die Sehstörungen provoziere, da passiert bei:

-Erschütterungen vom Kopf (joggen-selbst gehen reicht, Radfahren, Autofahren-Kopfsteinplaster und Fliehkräfte)

-Nach unten sehen (abspülen, grillen)

-länger mit dem Kopf nach links sehen (beim zurückdrehen zur Mitte kommt die Benommenheit)

-beim Massieren am Kopfansatz

-wenn der Kopf nur wenige cm langsam und gleichmäßig nach links und rechts bewegt wird (Nein Bewegung)

Bei den genannten Punkten wird die Symptomatik provoziert bzw. schlimmer und führt oft zu Panik..

Wenn die Symptome dann da sind, hilft es mit nur den Kopf irgendwo abzustützen, das mache ich dann meist instinktiv, sitze da und habe den arm hinten am Kopf um den abzustützen, oder im Bus lehne ich den Kopf an der Scheibe ab etc.

Das Sitzen auf einem Stuhl ohne Lehne wird innerhalb kürzester Zeit zur Qual.

Wenn ich den Kopf auch während einem Gespräch still halten muss um den Gesprächspartner anzuschauen verkrampft der Nacken auch, muss dann ständig rumzappeln um irgendwie Lockerung zu erfahren...

Was mich zu den Kopfgelenken führt ist:

Ich hab am Kopf-Nackenübergang dauernd ein Druckgefühl und auf Höhe C1 mittig eine Art Schwellung (Kein Knoten sondern eine Art Verdickung welche bei stärkerer Symptomatik auch stärker ausgeprägt ist.)

Auch hab ich oft ein Rauschen und ein Brummen wenn das Druckgefühl an der Stelle intensiver wird.

Und es "Knackt" recht oft da oben, mit Oropax im Ohr "höre" ich da beim "Nein-Sagen" auch ständig eine Art Schleifen und reiben...

Diagnostik: BS-Vorwölbungen C4/C5;C5/C6;L4/L5;L5/S1 das entspricht ca. den Scheitelpunkten der Skoliosen welche ich schon seit immer habe...

HWS ist steil gestellt,da ständig überspannt...

Becken ist schief daher auch ein Bein zu Kurz/lang

Das was ich jetzt nachgelesen habe könnte dafür sprechen das der "Atlas" schief sitzt und ein Ungleichgewicht im ganzen Körper verursacht, macht meiner Meinung auch Sinn und würde sich mit meinem Empfinden decken...

Vor Allem hat bisher nix geholfen keine Physiotherapie, kein Rehasport, keine Massagen, keine Osteopathie, keine Psychotherapie, keine Akupunktur... alles hat nur Kurzzeitig die Symptome gelindert aber nichts hat wohl die Ursache angesprochen...

Hat von euch wer ähnliche Symptome die vor Allem durch ähnliche Art und Weise ausgelöst werden?

Außerdem interessiert mich wer das behoben hat und natürlich wie ;-))

Schönen Sonntag,

Alex

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH