» »

Schwindel, Benommenheit, Übelkeit--- Ist es die Hws(Atlas?

veerz<w5eif#elt x79


Oh Mann. Das klingt heftig. Auch das mit der Schlaganfallgefahr.

Bloß nicht weiter drüber nachdenken.

AQle.x:84xMuc


Ja, das mit der Haltung ist schwer, aber ist meines Erachtens immens wichtig wenn man die Haltung nicht immer ideal halten kann muss ausgleich her in Form von Sport damit das was nach "vorne fällt" durch Muskulatur automatisch gehalten werden KANN, denn wenn die Muskeln nicht stark genug sind, würde durch das Gewicht ja die Bänder und sehnen ausleiern, und deshalb vermute ich macht der Körper dann da die Verspannungen um das ganze halten zu KÖNNEN....

Ich merke allmählich, dass ich langsam in eine Depression schliddere.

In den ruhigen Momenten zu Haus auf der Couch ist alles schick und ich denke, irgendwie wird das alles schon wieder.

Sobald ich aber aktiv werden möchte und die Symptome wieder stärker werden, könnte ich einfach nur heulen.

das kann ich Teilen, Depression lässt grüßen weil halt ein Sandkorn im Getriebe ist, da es nicht mehr so geht wie man es gewohnt ist... das Problem ist das Vermeidungsverhalten das wir wohl alle an uns beobachten können.... aber wer geht schon freiwillig z.b. ins Stadion wo er genau weiß das die Stühle so unbequem sind, dadurch die Symptome schlimmer werden, dann das rationale Danken aussetzt, wodurch dann die Panikattacke entsteht... Würden da die Symptome weg bleiben und das von mal zu mal würde das ganze sich langsam in Luft auflösen, aber eben nur wenn man es schafft sie wegzubekommen....

Das triffts dann mit "Teufelskreis" recht gut....

@muhkuh2k Wie hast du Punkt 1 denn umgesetzt?

Ich habe mein Leben umgekrempelt wie beschrieben, das hat dau geführt das alles nach Plan gelaufen ist, kein Zeitdruck, kaum Stress, Dienst nach Vorschrift halt....

habe jeden Tag Fortschritte gemerkt vor allem durch den RauchStop und hatte total Spaß am "Rehasport" ;-) hatte da ne super coole Gruppe mit einer Top-Trainierin, da bin ich ein halbes Jahr 2 mal die Woche hin (Zahlte die Kasse) und das hats echt gebracht.... wurde immer entspannter und je mehr ich dann wieder mit Freunden gemacht habe und mich amüsiert habe desto besser wurde es... hab auch ne Gesprächstherapie begleitend gemacht (auch wichtig) ...

Schlechter wurde es als ich mit Kraftsport angefangen habe und es wieder mit der Arbeit und im Privaten übertreiben habe...

Eine Cranio-Sacral-Therapeuthin hat mal meinen Atlas mobilisiert (Stand nach Aussage schief) darauf hin wurde es für 2 Tage PERFEKT hat kein einziges Symptom mehr... hielt aber nur eben 2Tage....

Ich denke das eine Atlaskorrektur schon was bringen würde , habe auch viel von dieses angeboteenen Verfahren gelesen und war auch schon kurz davor da hin zu gehen, nur traue ich dem ganzen nicht weil mir da zuviel unprofessionelle Aussagen und Kommentare im Netz aufgefallen sind...

Ein gute Chriropraktiker (amerikanisch) das werde ich mal ausprobieren und mal testen... aber nix mit dem "Knacks" ;-)

Aslenx84Mxuc


@ Muhkuh

Bei mir scheint es nicht vom Atlaswirbel zu kommen, sondern von den Wirbeln darunter, genauer gesagt zwischen dem 4. und 6. Halswirbel auf der rechten Seite. Da sind nach meinem Verständnis mehrere Muskeln so verspannt, dass die Kopfgelenke die ganze Zeit die Muskulatur reizen. Der Schwindel kommt bei mir auch direkt aus den Muskeln

Ist bei mir genau so nur auf der linken Seite...

Hast du LWS schmerzen? wenn müssten sie eher auf der linken Seite sein und ist dein Kopf schief? Wenn du ihn schief hältst eher auf die linke Seite oder? Hast du Knie beschwerden?

mLuh:kufh82k


Ich hoffe "verzweifelt" gestattet es, wenn ich das hier in den Thread schreibe :)

Amerikanische Chiropraktik ist nach meiner Erfahrung nicht wirklich sanft, keine Ahnung warum man damit wirbt. Es ist genau so ein knacksen, wie beim normalen Chiropraktiker/Chirotherapeuten auch. Soweit ich weiß, benutzen die Amerikaner aber keine Drehbewegung bei der Halswirbelsäule. Dadurch wird nach meiner Meinung das Schlaganfallrisiko reduziert. Andererseits haben "Einrenk"-Versuche ohne Drehbewegung bisher bei mir nichts gebracht.

Ne Schmerzen habe ich an der LWS nicht, bzw. allgemein tut mir eigentlich nichts weh, ich merke nur, dass die rechte Halsseite verspannt ist. Mein Hals steht quasi nach rechts schräg. Dementsprechend ist der Kopf auch schief. Beim Dehnen der Rumpfmuskulatur, merke ich auch, dass eher die rechte Seite verspannt ist. Auf der rechten Seite steht die Hüfte auch höher als links.

Bei den Knien tut auch nichts weh, es knirscht aber gewaltig, wenn ich die Treppe runter gehe. Ich habe es wohl mal vor einigen Jahren beim Joggen übertrieben. Damals auch recht starke Schmerzen im Knie. habe dann damit aufgehört und die Schmerzen sind wieder verschwunden, das knirschen ist geblieben.

mYuhkcuh2xk


@ verzweifelt 79

Das Risiko ist wohl relativ gering, aber vorhanden. Bei älteren Menschen können sich wohl bereits vorhandene Ablagerungen aus den Adern lösen. Bei jüngeren kann es dazu kommen, dass die Ader selbst verletzt wird, wodurch sich Tromben bilden, die dann wiederum zum Schlaganfall führen. Habe mit mehreren Neurologen darüber gesprochen, alle haben mir dringenst davon abgeraten, da sie wohl jedes Jahr einige Fälle haben wo junge Leute aufgrund einer dementsprechenden Behandlung einen Schlaganfall bekommen haben.

Das Thema wird auf alle Fälle kontrovers diskutiert, letztendlich muss es jeder für sich entscheiden. Genau so, wie bspw. bei der Einnahme von Medikamenten auch. Ungefährlich ist es jedenfalls nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH