» »

chronische Fersenschmerzen seit über 4 Jahren

ajnacRhronismxus hat die Diskussion gestartet


Hallo an alle ;-)

ich habe nun seit Januar 2011 chronische beidseite Fersenschmerzen.

Es hat links schwach angefangen und wurde immer schlimmer, bis es nach einem Jahr auch rechts angefangen hat.

Ich war bereits so gut wie überall. Orthopäde (Einlagen, Röntgenbild, MRT), Sportarzt (Kortisoninjektionen), Fußchirurg (Prof. Hamel - Stoßwellentherapie), Physiotherapeut (unzählige Behandlungen - Manuelle Therapie, Ultraschall, Dehnübungen etc.), Chiropraktiker, Naturheilpraktiker, Sportorthopäde (hier war ich zuletzt in Behandlung - Antibiotika über 2 Monate).

Aber die Schmerzen gehen nicht weg. Am schlimmsten ist es, wenn ich länger stehe oder stop-and-go gehen.

Ich muss dazu sagen, dass ich 2008 an Morbus Still erkrankte. Seitdem gab es jedoch keinen Vorfall mehr und meine Blutwerte sind normal.

Jedoch hat der Sportorthopäde bei dem ich seit Feb. 2014 bin erhöhte ASL-Streptokokken Werte festgestellt. Diese waren bei ca. 1150 im Feb. 2014 - nach der Antibiotika-Behandlung ging der Wert nach und nach runter und ist inzwischen bei 350). Er ist sich sicher, dass es daran liegt und man weiter abwarten sollte. Die Schmerzen sind auf jeden Fall seit der Behandlung etwas abgeschwächt aber sie schränken mich dennoch sehr ein im Alltag.

Weitere bisherige Therapien/Behandlungen:

- es wurde eine Plantar fasciitis vermutet --> neue Einlagen, Nachtschiene, Dehnübungen, Physio

- Fersensporn wurde behandelt obwohl keine eindeutige Anzeichen

- Ibuprofen, Diclofenac, verschiedene Salben

brachte alles keine Verbesserung oder nur minimal.

Ich hoffe Sie können mir weiterhelfen. Danke bereits vorab und viele Grüße :-)

Antworten
fLliedeQrlicxh


Hallo,

falls noch nicht erfolgt, würde ich eine Röntgenreizbestrahlung der Fersen versuchen.

Dazu braucht man eine Überweisung zur Strahlentherapie. Welcher Arzt die ausstellt, ist egal. Das kann auch der Hausarzt sein.

Das ganze ist eine Leistung der gesetzlichen KK und damit nicht mit Kosten für den Patienten verbunden.

Bei mir waren zwei Bestrahlungsserien (jeweils 2 x 6 ) sowohl bei einer Plantarfasciitis als auch bei einer Tendovaginitis am Ellenbogen erfolgreich, ebenfalls nach erfolgslosen Vorbehandlungen.

Viel Glück.

aanacVhronisxmus


Aber falls es wirklich Streptokokken sind, würde das wahrscheinlich auch nicht helfen oder?

asgnSes


Du hast keine Streptokokken in der Ferse.

fNli+ederlixch


Ein Versuch ist die Röntgenreizbestrahlung sicher wert. Erfolge bei Fersensporn werden mit 70 - 80 Prozent angegeben. Zumindest, was die Schmerzlinderung betrifft.

Völlige Schmerzfreiheit erfährt nicht jeder, - ich hatte allerdings das Glück.

Allerdings kommt man um das Tragen von Einlagen meistens nicht mehr herum. Auch hinterher nicht.

Streptokokken werden von der Bestrahlung natürlich nicht beeinflusst, da helfen nur Antibiotika.

EBhemaligyer N)utzer (#|32573x1)


Ich würde es auch probieren, habe es selber an beiden Fersen durch, hat allerdings nicht wirklich geholfen. Wobei es bei mir schwirig ist, da meine Plantarfasziitis ausgelöst wird durch meine Statik an der man nichts ändern kann ohne weiteres

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH