» »

Angst vor Schlaganfall nach Einrenken der Hws

kSrxikrxi


ein starkes Brennen am Hinterkopf, (…) Schlaganfallsymptome halt.

Seit wann gehört "Brennen" zu Schlaganfallsymptomen? ":/

Es ist unlogisch und schädlich, sich auf jedes Husten hin zu beobachten: Es könnte ja ein Schlaganfall sein! Die "Chance", dass so etwas durch ein einfaches Einrenken hin passiert - das zudem von einem ARZT vorgenommen wurde, wenn auch unerlaubt - ist wohl so minimal, dass sie vernachlässigbar erscheint.

muuhkuFh2k


Ich kann chis Tipp nur zustimmen.

@ krikri

Du hast recht, das brennen wäre kein Schlaganfallsymptom, sondern würde auf eine Verletzung der Bänder hindeuten. Ich habe es aber häufiger gelesen in Zusammenhang mit einem Schlaganfall durch Einrenken.

Geh mal bitte ins nächste Krankenhaus auf die Neurologie und frag mal nach was die von "einfachem Einrenken" (auch oder insbesondere von Ärzten) halten.

Ärzte sind keine Götter und vor allem bei handwerklichen Arbeiten kann schnell etwas schief gehen. Und die Manipulation an der HWS ist bei weitem nicht so harmlos wie überall dargestellt. Ich würde damit auf keinem Fall zum Orthopäden um die Ecke gehen, der sowas nur mal alle Jubeljahre macht und dessen Chirotherapeutische Ausbildung vielleicht nur ein Wochenende gedauert hat.

Dann doch lieber zum Chiropraktiker, die zwar meist medizinisch nicht so versiert sind, aber besseres Fingerspitzengefühl haben. Oder noch besser zu einem Arzt, der sich auf manuelle Therapie spezialisiert hat. (Meine Empfehlung: Dr. Graf in Trier)

EvhemaAligerd Nutzer! (#39391x0)


Geh mal bitte ins nächste Krankenhaus auf die Neurologie

Das ist nun aber schon übertrieben.

Dass eine ruckartige Manipulation der HWS nicht gut ist, steht außer Frage. Aber man sollte ohne wirklich deutliche Symptome nicht so eine Welle machen.

Gefäße sind sehr elastisch. Wäre die TE jetzt so um die 70 Jahre alt, ok. Aber ansonsten würd ich das Ganze mal gelassener sehen und erstmal abwarten.

kmrikrxi


MUHKUH

Ja sicher gibt es Stümper auch unter den Ärzten; zum Glück aber doch selten. ;-)

Auch wenn solch eine Sache passieren kann, halte ich eine Manipulation an der Wirbelsäule doch für nicht riskanter, als z. B. über eine befahrene Straße zu gehen; vermutlich ist die statistische Wahrscheinlichkeit, angefahren zu werden, größer als die, durch ein (nicht einfaches) Einrenken der HWS einen SA zu erleiden.

Der Unterschied m. E. liegt darin, die normale Gefahr des Überquerens einer Straße gar nicht wahrzunehmen, die Gedanken aber angstvoll auf die Unwahrscheinlichkeit eines SA zu richten.

k(rikxri


Im übrigen würde ich dem Arzt, der so eigenmächtig handelte, deutlich sagen, was ich davon halte! :(v Mich würde er nicht wiedersehen.

kNriikrxi


…. also nach dem Marsch, den ich ihm vorher noch blasen würde, meine ich. :=o

mRuhkuhx2k


@ devil

Das war keine Handlungsempfehlung an den TE und auch nicht zur Untersuchung gedacht. Ich war vor kurzem für ein paar Tage auf dem Stroke-Unit und da haben mir mehrere Ärzte dazu ein paar Takte erzählt.

@ krikri

Hehe, ja das Argument mit der befahrenen Straße bringen auch die Chriopraktiker gerne. Ich würde einiges darauf wetten, dass es pro Jahr in Deutschland mehr Schlaganfallopfer durch HWS-Manipulation gibt, als Unfalltote. So selten und ungefährlich wie man meint ist das nämlich nicht. Und da sind die Leute mit Verletzungen an den kurzen Nackenmuskeln noch gar nicht mit dabei...

Halten kann man davon was man will. Aus meiner Sicht ist Einrenken ohne Ankünding grob fahrlässig.

A.lexan"draT


Ich war darauf nicht vorbereitet, weil es vorher so klang als wolle er nur meine Bewegungseinschränkung testen und plötzlich kommt dann dieser Ruck

Sie war nicht drauf vorbereitet weil es so klang als..... vielleicht hat er es eben doch angemeldet und die TE hat es nicht verstanden.

Mein Chiro sagt auch nur "locker lassen" und dann wird eingerenkt... und dies klingt manchmal recht heftig und fühlt sich auch entsprechend an. Ansonsten verspannt man gerne wenn man erwartet, dass was am Hals gemacht wird.

Aber mal ehrlich... beruhige Dich wieder. Ein Schlaganfall kommt ein wenig anders daher... ich spreche da aus Erfahrung.

@ Aurora

Wie geht es Dir heute?

Was Dir wiederfahren ist in Sachen "schummrig sein" ist normal nach sowas. Gibt sich wieder. Und beweg Dich bitte wieder normal... ansonsten reklamiert Dein Rücken schnell mal und verspannt.

k!rikrxi


Muhkuh

Ich würde einiges darauf wetten, dass es pro Jahr in Deutschland mehr Schlaganfallopfer durch HWS-Manipulation gibt, als Unfalltote.

Glaube ich persönlich nicht dran, denn dann würde für jegliches Einrenken nicht mal der "Führerschein" (der entsprechende Berufsabschluss) ausreichen, sondern dann müsste diese Handlung an sich praktisch schon unter Strafe stehen.

Aber egal, darum gings mir eigentlich nicht. Auf jeden Fall schießt das, was ich hier an Gedankenausrichtung auf MÖGLICHE Gefährdungen lese, weit über das hinaus, was man normalerweise an Gedanken an potentiell gefährliche Situationen verschwendet; das wollte ich sagen.

m-uhk?uh2k


@ krikri

Natürlich, da hast du recht. Es gibt viele andere Dinge, die weit gefährlicher sind. Von Medikamenten will ich da gar nicht anfangen.

Dennoch geht es mir halt darum, dass auch diese Methode nicht harmlos ist. Und ich will auch nicht wissen, wie hoch die Dunkelziffer ist. Meine Zimmernachbarin auf dem Stroke-Unit hatte bspw. mehrere Schlaganfälle nach einer plötzlichen Manipulation an der HWS durch einen Neurologen(!) und hat sich nicht getraut, dies den behandelnden Neurologen zu erzählen, aus Angst davor, dass die diese Behandlung wieder machen...

Aber ich glaube jetzt dirfte ich etwas zu weit vom Thema ab.

@ Aurora

Keine Sorge, die von ihr geschilderten Symptome waren wesentlich schlimmer, als das was du schreibst. Ich denke du brauchst dir keine Sorgen machen.

AGurGora


Ja also heute lebe ich noch. Fühle mich aber immer noch ziemlich unwohl. Der Nackenbereich drückt leicht und die Schultern und der Rücken fühlen sich total verkrampft an. Auch wenn hoffentlich kein Schlaganfall mehr kommt, mache ich mir etwas Sorgen, dass er mir da etwas verklemmt hat. Oder ob sich die ganzen Muskeln nur durch den Schreck so verspannt haben? ":/ Ich weiß auch garnicht, ob ich mich damit jetzt zum Sport trauen kann :-(

Der Orthopäde hatte jedenfalls eine Weiterbildung zur Chirotherapie und nach seiner eigenen Aussage kennt er sich damit aus...

cAhxi


Wärme, leichter Sport, leichtes dehnen - das geht vorbei.

kurikxri


Der Orthopäde hatte jedenfalls eine Weiterbildung zur Chirotherapie und nach seiner eigenen Aussage kennt er sich damit aus...

Na also. Wie wärs mit ein bisschen Vertrauen? ;-)

c)riec5harlixe


oh Mann,

der arme Arzt, echt. Wenn der wüßte, wie hier über seine Hilfe hergezogen wird...

solche Patienten braucht kein Mensch.

A>urobrxa


Wieso der arme Arzt? Ich hatte meine Einwilligung zum Einrenken garnicht gegeben und jetzt geht es mir schlechter als vorher :-/ Naja, es soll ja auch sowas wie eine Erstverschlimmerung geben, vielleicht wird es in den nächsten Tagen ja wieder besser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH