» »

Angst vor Schlaganfall nach Einrenken der Hws

Ktlei5neWHe;xe21


Wieso der arme Arzt? Ich hatte meine Einwilligung zum Einrenken garnicht gegeben und jetzt geht es mir schlechter als vorher :-/ Naja, es soll ja auch sowas wie eine Erstverschlimmerung geben, vielleicht wird es in den nächsten Tagen ja wieder besser.

Das ist doch ganz logisch, dass es dir erstmal schlechter geht als vorher. Deine ganzen Muskeln müssen sich wieder völlig neu ordnen. Das sorgt natürlich erstmal für Symptome, da die Muskeln bei der Problematik, die du vorher hattest, immer total verspannt sind und deshalb das neu anordnen nicht sehr geschmeidig ablaufen kann.

Das hat nichts mit der Inkompetenz von diesem Arzt zu tun, das ist einfach normal so und würde vermutlich fast jedem so gehen.

Deshalb sollst du Wärmen, wie Chi schon geschrieben hat und nach ein paar Tagen leichten Sport treiben. Außerdem die Muskeln etwas dehnen. Gegen die Schmerzen kannst du Ibuprofen nehmen. Du solltest möglichst versuchen, jetzt keine Fehlhaltung zu provozieren, deshalb nimm lieber etwas gegen die Schmerzen.

m2uhkkuh2xk


Oh man, als ich die letzten Beiträge hier durchgelesen habe, konnte ich mir das lachen ein paar mal nicht verkneifen, ich frage mich echt ob ihr das ernst meint :D

Das einzig sinnvolle kam von chi: Wärme+leichte Bewegung. Nur falls letzteres nicht geht Schmerzmittel.

@ chi

:)^ :)z

@ krikri

Eine chirotherapeutische Fortbildung dürfte so ziemlich nichts über die Kompetenz des Arztes aussagen. Da steckt nicht besonders viel hinter. Besser zum Arzt für Physikalische und Rehabilitativmedizin gehen, die sind da deultich kompetenter.

@ criecharlie

Meinst du das ernst? Echt jetzt? Vor einem chiropraktischem Eingriff muss der Patient über die Risiken aufgeklärt werden, üblich ist mittlerweile auch eine schriftliche Einwilligung des Patienten. So gering ist das Risiko nämlich nicht. Wer das nicht macht ist schlicht und ergreifend ein Stümper.

@ KleineHexe

Sry, aber das ist totaler Unsinn. Muskeln neu ordnen? Wohl kaum. Macht anatomisch mal so gar keinen Sinn, sry. Eher eine plötzliche Verspannung durch einen unerwarteten Schreck.

c&rie~ch)arlie


Ich verstehe immer noch nicht, warum er deine explizite Erlaubnis für Maßnahmen braucht um die Du ihn gebeten hast. Du bist mit Schmerzen hin und hast gemeint:

hilf mir. Und das hat er. Dass es nun mehr weht tut, ist doch klar... überleg mal, wenn Du wirklich eine Blockade der HWS hattest, was da schon alles schief/gequetscht etc.. war.... ":/

so etwas ist für den ganzen Körper kein Spaß, ich bin mal 1,5 jahre mit Blockade im ILS rumgelaufen...

von den Folgen hatte ich dann natürlich auch noch monatelang was....

A$lexanndraxT


Vor einem chiropraktischem Eingriff muss der Patient über die Risiken aufgeklärt werden, üblich ist mittlerweile auch eine schriftliche Einwilligung des Patienten. So gering ist das Risiko nämlich nicht. Wer das nicht macht ist schlicht und ergreifend ein Stümper.

Komm mal wieder von Deinem Trip runter. OK? Ich weiss nicht was Du für ein Problem hast. Klar redet man über Risiken und mach eine Anamnese.... aber was hast Du nochmals gelernt, dass Du den Arzt als Stümper betiteln kannst ohne dabei gewesen zu sein?

cirie2c1harxlie


Meinst du das ernst? Echt jetzt? Vor einem chiropraktischem Eingriff muss der Patient über die Risiken aufgeklärt werden, üblich ist mittlerweile auch eine schriftliche Einwilligung des Patienten. So gering ist das Risiko nämlich nicht.

Echt.

Noch

nie

gehört.

Was soll denn da gefährlich sein?

man[ef


Ich verstehe immer noch nicht [...]

Was soll denn da gefährlich sein?

Seufz. Das ist ne leichte Googleaufgabe. Muss man sich hier im Forum wirklich alles vorkauen lassen, statt sich selbst zu informieren, bevor man irgendwelche Aussagen trifft oder "versteh ich nicht" reinballert?

cLrWie4charlSixe


naja,

bei google kommt man auf:

man stirbt daran :)

das wollte ich mir ersparen, ein fundiertes Stichwort hier hätte genügt.

cWriech/arlie


für "richtiges" googeln, also passende Publikationen lesen und Synthese bilden hatte ich gestern Nacht keine Lust mehr... Grundsätzlich kann man natürlich alles suchen lassen, schon klar.

Dein "seufz" hätte durch ein konstruktives Stichwort ersetzt werden können. Wer hat also nun mehr Zeit verplempert?

ifxcxhxSdxoxxcMxh


@ Aurora

Dein Startbeitrag kling ja schlimm...

ich habe wegen sportlicher Betätigung und Arbeit in den vergangenen Jahren auch immer mal weider einrenken gebraucht, verschiedenstes - auch HWS. Die ersten male bin ich auch zu den entsprechenden Ärzten/Orto/Chiro,.. was meist nur den Eindruck gemacht hat, zwar wieder technisch OK aber irgendwie schlimmer als vorher, vor allem das Gesamtgefühl.

Seit ich in einer Sportpraxis meinen guten Osteopathen habe, kann mich nichts mehr schrecken, vor allem beim "einrenken" eine andere Technik verwendet, hier gibt es kein ratschen, knacken etc., ebensowenig grosser Kraftaufwand. Alles wird mehr oder weniger wenn man das so erklären kann, wieder von Eigenkraft reingeschaukelt. Damit das halt funktioniert, ist halt eines nötig, sich beim "einrenken" absolut entspannen zu können, also einen auf Schlenkerpuppe zu machen.

Hinterher hat man dann meist das Gefühl fast zu schweben, weh tut nichts mehr höchstens noch der Rest der Verspannung wie eine art Muskelkater in den umgebenden Muskeln, die nächsten 2-3 Tage noch, dann hat man gefühlt 200% Lebensqualität.

m"uh"kuIh2k


@ criecharlie

Durch eine Blockade wird nichts gequetscht. Höchstens irritiert. Durch die plötzliche freie Beweglichkeit des Gelenkes kommt es zu einer veränderten Körperstatik, wodurch man auf einmal andere Muskeln "merkt", die vorher keine Probleme gemacht haben. Das bedeutet aber nicht, dass sich der gesamte Nacken verhärtet. Das hat eine andere Ursache (Bspw. Starkes erschrecken).

Der Arzt ist übrigens verpflichtet dir Alternativen aufzuzeigen. Das wäre bspw. eine Medikamentöse Behandlung. Die Tatsache, dass du zum Arzt gehst gibt ihm keinen Freifahrtsschein zu machen was er will. Er ist "nur" ein Dienstleister.

@ AlexandraT

Hm, ich habe Maschinenbau studiert und bin ausgebildeter Mechatroniker. Zudem habe ich mich in den letzten Monaten häufig chirotherapeutisch behandeln lassen und habe mit recht vielen Ärzten gesprochen. Zudem habe ich mich ca. ein Jahr lang in die Thematik eingelesen.

Dementsprechend traue ich mir durchaus zu, auf Augenhöhe über dieses Thema zu reden. Und vor dem Hintergrund, dass die ärztliche Ausbildung nahezu ausschließlich chemisch/biologisch und nicht mechanisch ist, es sich hier aber um ein mechanisches Problem handelt, kann ich eins mit Sicherheit sagen:

Der Eingriff ist nicht ohne Risiko. Wer vorher darüber nicht informiert ist und bleibt ein Stümper.

Wenn du zum Zahnarzt gehst möchstest du auch nicht, dass du plötzlich ohne Vorwarnung ko-Tropfen verabreichst bekommst und hinterher wieder ohne Weisheitszähne aufwachst oder? Na siehst du...

B+eni0taB.


Ein Aspekt wurde hier noch gar nicht angeführt: wegen Ängstlichkeit wurde ein mega Kopfkino gestartet, seitdem wird ja eigentlich was schlimmes erwartet.

Also, ein Schlaganfall ist ja nicht eingetreten, sonst würde sich die TE auf der Stroke Unit befinden.

Aber das Hineinsteigern kann schon zu Muskelverspannungen und Schwindel führen. Eine Hauptsächlichkeit bei psychosomatischer Komponente.

K`apuzkinerk*r,esxse2


@ TE

Ich würde auch zu Wärme und leichten Dehnungsübungen raten

Wenn man es genau nimmt, hat der Arzt sich strafbar gemacht, denn er hat weder mündlich noch schriftlich Dein Einverständnis eingeholt, noch konnte er einfach voraussetzen, dass Du einer solchen Manipulation zustimmst.

Ich denke, es wird nichts Schlimmes geschehen sein, solche Folgen wie ein Schlaganfall sind ja zum Glück selten. Von einem Orthopäden kenne ich die Aussage, er würde (außer bei ganz jungen Menschen) niemals jemanden einrenken, ohne Bilder zu haben. Und an der HWS ist es ja noch einmal eine andere Sache. Letztlich bekommt man diese Blockierungen auch mit Physiotherapie weg.

Gute Besserung Dir!

k1riVkrxi


Was ich hier einmal mehr mitnehme, ist, dass "Angst vor …." schlimmer ist als die Tatsachen. Danke für das Augen öffnen. *:)

m$uhFkuh2Rk


@ Benita

Ich glaube die psychosomatik würde ich nicht direkt ins Spiel bringen, nur weil sich der Threadersteller sorgen gemacht hat und sich über die Thematik informieren will. Das ist vollkommen natürlich und hat nichts krankhaftes an sich.

AZl)e1xaundraAT


Dementsprechend traue ich mir durchaus zu, auf Augenhöhe über dieses Thema zu reden

Kannst Du wohl kaum... nicht annähernd. Also lass es bleiben den Arzt als Stümper zu bezeichnen. Ich bin seit Jahrzehnten in Behandlungen bei einem Chiropraktiker und weiss dank ihm viel über Anatomie der Wirbelsäule, Blockaden und deren Behandlungen... und ihm käme nie auf die Idee zu behaupten, dass ich mit meinem Wissen einen Arzt beurteilen kann wie Du es tust und ihn dann Stümper nennen. Also komm mal wieder vom hohen Ross runter. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH