» »

Kreuzband OP Nerv verletzt? Hilfe

ZRuckSerNtxeller hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

ich bin 35 J. alt und schreibe euch gerade aus dem Krankenhaus, weil ich nicht mehr weiter weiß und einen Rat benötige.

Ich verdrehte vor einiger Zeit beim Sport mein rechtes Knie und die Diagnose war für mich als sportlicher Mensch nicht so erfreulich -vorderer Kreuzbandriss!-

Da mein Knie danach extrem unstabil war enstschied ich mich für eine Kreuzband OP in der das vordere Kreuzband durch die körpereigene Semitendinosussehne ersetzt wird. Nebenbei würde der angerissene Meniskus teilweise entfernt werden.

Freitag den 22.05.2015 gegen Mittag war es dann soweit. Die OP erfolgte und ich war irgendwann Nachmittags wieder auf meinem Zimmer. Ich hatte Schmerzen und mein rechtes Bein war taub.

Am frühen Abend kam dann auch der Orthopäde, der mich operiert hatte und berichtete von einer erfolgreichen und komplikationsfreien OP. Auf Nachfrage wann die Betäubung im Bein weggehen würde, sagte er, dass das Gefühl am späten Abend oder in der Nacht zurück käme. So verabschiedete er sich in die Pfingstfeiertage.

Am nächsten Tag merkte ich wie die Betäubung langsam wich und ich Gefühl in mein operiertes Bein bekam. Bis zum Abend des darauffolgenden Tages war mein Ober-/Unterschnekel und das in einem Verband eingewickelte Knie ganz normal zu spüren, nur ab Knie abwärts war alles Taub.

Ich merkte, dass die Betäubung herausging, weil ich mittlerweile meinen Fuß und die Zehen bewegen konnte aber die Haut ab Knie abwärts blieb taub.

Ich sollte planmäßig Sonntag entlassen werden und wartete erstmal ab, zumal auch die Krankenschwestern sagten, dass so ein taubes Gefühl normal sein. Nach einer schlaflosen Nacht in der ich mir den Kopf über das Taubheitsgefühl zerbrach stellte sich keine Besserung ein. Nun war mittlerweile Pfingstsonntag (zwei Tage nach der OP) und ich sagte der Schwester, dass ich immer noch kein Gefühl ab Knie abwärts habe. Sie informierte die diensthabende Stationsärztin, die nach einigen Stunden dann in mein Zimmer kam. Sie sagte, dass ich mir keine Sorgen machen müsste und die Taubheit weggeht. Das Knie sein geschwollen und baue daher die Betäubung der Peripheren Nervenblockade sehr langsam ab. Ich sollte nun einen Tag zur Beobachtung bleiben.

Die Stunden vergingen und nun ist es Pfingstmontag (immer noch Feiertag an dem sich wohl niemand richtig kümmern kann) und es hat sich nicht ein Stück gebessert. Wenn es das Betäubingsmittel wäre, was abgebaut wird, würde sich innerhalb eines Tages wenigstens eine kleine merkliche Besserung einstellen. Ich habe nun die Befürchtung, dass ein Nerv bei der OP verletzt wurde und dass dies so bleibt;-( Ich kann zwar den Fuß in alle Richtungen bewegen aber wenn mich jemand ab Knie abwärts kratzt merke ich nichts. Es ist irgendwie einschreckliches Gefühl, zumal ich nicht weiß wie ich die Reha machen soll. Ich merke ein Auftreten nicht und darf ja das Knie nicht belasten.

Nun liege ich im Bett und könnte heulen. Auf dem Tisch liegen seit gestern die Entlassungspapiere in denen steht, dass alles komplikationsfrei verlaufen ist. Dann ein Tezept für 2x die Woche Krankengymnastik, sonst nichts. War das denn alles? Ich lese immer das die Krankengymnastik total wichtig ist und das einen Tag nach der OP alles beginnt und hier kommt niemand. Ich liege fast die ganze Zeit im Bett. Ich warte nun wieder, dass der Frühdienst der Krankenschwestern hereinkommt und ich denen das sage, damit wieder nach einigen Stunden irgend ein anderer Arzt raufguckt;-( Wie lange soll das so weitergehen? Ich habe gelesen, wenn Nerven geschädigt sind soll man schnell handelt... Muss sich das den nicht ein Neurologe (ist keiner im Krankenhaus)anschauen?

Das hinhalten oder verharmlosen macht mich total fertig...

Ich weiß nicht was ich tun soll. Bitte helft mir... Was sagt ihr dazu?

Lg

Antworten
F2ranwzi2x27


Also bei mir ist die gleiche OP 4 Wochen her. Mein Bein war auch die ersten 3-4 Tage taub bzw er fühlte sich so an weil alles geschwollen ist im Knie. Ich hatte am Tag nach der OP die erste physio musste Treppen steigen mit den Krücken und zwei mal über den Flur laufen. Und lymphdrainage hatte ich auch. Komisch das du nix davon gemacht hast. Liegt vielleicht an Krankenhaus aber es reicht auch wenn du das die nächsten Tage bei dir daheim anfängst. Nerven können beschädigt sein aber das ist unwahrscheinlich. Sobald die Schwellung nachlässt bekommst du auch wieder mehr Gefühl

Zhuc+keXrtel'lexr


Danke für eine schnelle Antwort. Man sitzt hier wie auf Kohlen und bangt. Vorhin kam eine neue Schwester herein der ich alles erzählte. Nun wurde versucht den Operateur zu erreichen aber da ging nur der AB ran. Ich sprach sie auch auf Physio an und da wollte sie auch jemandem bescheid sagen. Ich warte nun auf den diensthabenden Arzt, der irgendwann im Laufe des Tages vorbeischauen möchte. Ich hoffe es ist nichts Schlimmes und ich muss heute nicht hierbleiben...

Deine Antwort hat mir schonmal Hoffnung gegeben, danke.

Falls noch jemand Erfahrungen oder Ratschläge hat, wäre ich dankbar. Ich halte euch hier auf dem laufenden..

SFcVhmqidti7x0


Wie doll taub ist denn der Unterschenkel? So richtig komplett oder "nur" die Oberseite, das heißt die Haut?

Ich hatte nach einer größeren OP auch einen tauben Unterschenkel, das hat sich nach und nach gegeben, da wurden durch den großen Schnitt sicher etliche Hautnerven verletzt. Allerdings habe ich den Rest, also die Wade und so problemlos gespürt...das war eher nur das Schienbein...

Gute Besserung! @:)

Ziuc~kertneller


Ich kann alles bewegen aber das Taubheitsgefühl der Haut ist komplett ab Knie abwärts bis in die Zehenspitzen...;-(

SNchm@idti*7x0


Auch an den Waden oder "nur" das Schienbein?

Z6uc?kerIt0elxler


Also komplett sozusagen :-( Wade, Schienbein, Fußspitzen, Fussohle, Fußrücken....

Sqchm{idti7x0


O.k., das klingt nicht nur nach Hautnerven... :-(

Ob das wirklich noch von der Narkose sein kann und sich noch kurzfristig gibt, kann ich Dir leider dann auch nicht sagen. Mein betäubter Arm w/Schulter-OP war im Laufe der Nacht wieder "wach".

Eine Nervenschädigung kann sicher dauern...

Z3u9ck/eNrtQellxer


Ich werde mal die Tage abwarten und halte euch auf dem Laufenden. Nachher kommt nochmal ein Arzt vorbei... Danke soweit

Lg

Ztuckeqrtelnlexr


So Ärztin (Anästhesistin) war da.

Sie sagte, auf Grund ihrer Untersuchung kann es nichts akutes sein, dass man das Knie wieder öffnen müsste. Also solle ich abwarten, dass sich die Nerven regenarieren.

Ich muss noch einen Tag länger bleiben...

Also dann warte ich paar Tage ab und gehe dann in eine Neurologie.. Unbefriedigend irgendwie:(

nNaDnchxen


Ich frage mich ernsthaft was du dich so kurz nach OP aufregst? Dass dein Bein jetzt erstmal beleidigt ist, ist nach einer Knie-OP absolut normal. Wenn dir die Ärzte das ebenso erzählen, warum bist du dann misstrauisch?

Eghem\aligelr Nutzser (#32x5731)


Ich glaube hier werden ganz oft Operationen unterschätz. Wo gehobelt wird, da fallen halt Späe und Hautnerven sind nun einmal oft beleidigt nach operationen, so das eben alles mal taub sein kann. bei einen mehr, beim anderen weniger. Und da die Motorik ja voll da ist, ist es rein sensibel.

Ich würde mal einfach anwarten bis die Schwellung weg ist und dann weiter sehen und nicht ständig meckern und von Arzt a zu Arzt b zu rennen. Wenn es notwendig wäre zu diesem Zeitpunkt würde man dich schon konsilarisch zu den Neurologen schicken ....

Eine Knie OP ist eben nicht Zehnnägel maniküren ...

Zduck<ertelxler


Ja das stimmt wohl. Danke für die Antworten. Lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH