» »

Hüftathroskopie

TUoffXeeFxan hat die Diskussion gestartet


Ich habe nach einem Labrumanriss (durch Sturz beim Skifahren ) seit zwei Jahren Schmerzen in der Hüfte. Der Arzt meinte, es wird jetzt nicht mehr von alleine gut. Da ich auch etwas Arthrose im Gelenk hat, soll nun der Labrumanriss genäht werden und das Gelenk geglättet. Hat jemand Erfahrung mit dieser Art OP? Wie lange dauert das? Der Arzt sagt, wenn ich das jetzt mache, kann ich im Winter wieder Skifahren. Krankenhaus 2- 3 Tage, keine Krücken. 14 Tage- 4 Wochen krank geschrieben. Kann ich das so glauben? Bin da etwas misstrauisch.

Antworten
ExhemaliXge'r Nfutzer U(#325+731x)


Ich kenne mich mit Hüften nicht so aus, aber keine Krücken halte ich für schlichtweg Mist. Das Gelenk muss auf jeden Fall nach schmerz- und schwellneigung entlastet werden. Du wirst auftreten können, aber eben variabel nach Schmerz.

Und 14 Tage halte ich schon für sehr optimistisch. 4 Wochen halte ich schon für realistisch, wenn nicht mehr und Skifahren im Winter .... kommt wohl drauf an wie lange es braucht bis es heilt. Auch wirst du Physiotherapie nach der OP benötigen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH