» »

Beckenschiefstand und Schmerzen in der Halswirbelsäule

S{chwalTbeKnr51 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hoffe ich kann von euch ein paar Tipps bekommen.

Ich habe zurzeit wieder starke Schmerzen im Becken und in der Halswirbelsäule. Es zieht bis ganz oben in den Kopf hoch und löst Schwindel und Benommenheit aus. Am schlimmsten ist es morgens, durch Sport wird es etwas besser. Beim Laufen bekomme ich oft am nächsten Tag starke Schmerzen. Ich denke das größte Problem ist, das ich Bauchschläfer bin und auf meinem Arm ohne Kissen schlafe. Dadurch ist der Kopf verdreht und relativ stark abgeknickt. Ich war jetzt bei drei Allgemeinmedizinern, die mir alle keine Phyisio verschreiben wollen, da ihr Kontingent aufgebraucht war, bzw. für ältere Leute zurückgehalten wird (bin 30). Einen Hausarzt habe ich nicht, da ich eigentlich sonst nie zum Arzt gehe. Ein Orthopäde wollte mir nur Einlagen verschreiben, von denen ich nichts halte. Ein Sportmediziner sagte, das löst sich alleine durch mehr Sport.

Ich sitze jeden Tag 8 h vor dem Pc fahre mit dem Rad zu Arbeit. Dann gehe ich noch mind. 2 mal die Woche Schwimmen und ca 2 mal die Woche aufs Rennrad. Auch eine dreiwöchige Radtour mit ca 2500km war ohne Probleme möglich. Ich hatte mal eine Physiotherapeutin, welche mir einmal wöchentlich Übungen gezeigt hat, um mein Skelett wieder in Normalzustand zu versetzten. Diese habe ich dann eine Woche lang täglich ausgeführt. Leider bin ich umgezogen. Und es wird immer schlimmer. Letztens habe ich mir sogar einen Tag Urlaub genommen, da ich wie betrunken war.

Am liebsten wäre mir wieder so was, da ich denke das es das einzige ist was nachhaltig hilft. Habt ihr Tipps wie man so etwas angehen könnte? Ich bin bei der AOK gesetzlich versichert. Wie bekommt man ein Becken wieder gerade?

Vielen lieben Dank

Schwalbe

Antworten
SCilver#Pearxl


Mit ausgleichenden Schuheinlagen. ;-)

BienitNaB.


Man braucht nicht unbedingt Einlagen.

Mein Osteopath (Arzt) + (man kann es nachmessen) korrigiert angeblich verschieden lange Beine und damit einen Beckenschiefstand innerhalb von wenigen Minuten.

In die Praxis rein mit sichtbarem Schiefstand raus aus der Praxis alles im Lot.

SHchwalb*eKr5x1


Hallo,

Danke für Eure Antworten.

Ich will keine Spritzen und auch keine Einlagen.

Ich will das mein Bewegungsapperat wieder in Schwung kommt. Sport reicht da nicht.

Vielleicht kann mir jemand Übungen empfehlen, bzw. Behandlungsmethoden, wo ich mir dann jemand suchen kann.

Danke für den Tipp mit dem Osteopath.

Lieben Gruß

Schwalbe

LDa(emaht


Geht mir ähnlich mit dem Unterschied, dass ich Physiotherapie verschrieben bekommen habe.

Da ich eine komplizierte Weisheitszahnextraktion hatte konnte ich meinem Zahnarzt die Physiotherapie aus den Rippen leiern, man muss es leider schon so überspitzt ausdrücken.

Die Physiotherapeutin stellte einen verdrehten Atlaswirbel und damit auch einen verdrehten S2? C2?? fest.

Die Fehlstellung kann sich bis zum ISG durchziehen und führt zu vielen Nebenwirkungen.

Wenn du keine Physiotherapie bekommst geh doch mal zu einem Heilpraktiker mit Schwerpunkt manuelle Therapie. Die Heilpraktiker kosten zwar Geld aber man fühlt sich nicht wie Massenware....Gesundheitssystem Deutschland..

L)aemaxt


[[https://www.youtube.com/watch?v=S_zJXxPpg-s]]

ein kurzes Video, dass die Zusammenhänge ganz gut erklärt ob es bei dir wirklich daran liegt muss natürlich ein Fachmann entscheiden.

mUuFhkuxh2k


Wenn du schon selbst erkannt hast, dass die Bauchschläferposition dein größtes Problem ist.... warum änderst du es dann nicht? Bauchlage wird ohnehin nicht empfohlen.

Einfacher Trick:

Vor dem Schlafen einen Schal um die Taille binden und am Bauch mit einem Knoten zusammenbinden. Dauert mit Sicherheit einige Tage bis du dich dran gewöhnt hast, aber dann wirds schon gehen.

Ich vermute du fährst dann häufig Rennrad? Sprich du hast meist den Kopf im Nacken?

Dann probier es doch mal mit einer Ausgleichsübung: Flach auf den Rücken legen, leichtes Doppelkinn und den Kopf um wenige Millimeter anheben. Das ganze für eine Minute halten, drei Wiederholungen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH