» »

Magenschmerzen, Herzstechen, Engegefühl in der Brust....Woher?

FIlo2t510 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum!

Ich wende mich an euch, da ich zur Zeit etwas verzweifelt bin, da ich nicht weiß woher meine Symptome kommen.

Hier die Kurzfassung:

Es fing alles vor über 2 Monaten an. Ich lag im Bett und bekam plötzlich sehr starkes Herzstechen und mein Puls schoss (durch die Panik?!) in die Höhe. -> Bin dann direkt ins Krankenhaus und ließ EKG und Blutwerte testen, alles okay.

Zur Sicherheit ging ich noch zu einem Kardiologen, der mir per Herzecho versicherte dass alles gut sei.

Das Problem ist, dass in letzter Zeit immer mehr Symptome dazu kommen, und ich keinen Tag mehr beschwerdefrei leben kann:

- Kribbeln / Stechen in den Armen

- Stechende Schmerzen im Magen

- Herzstechen / Engegefühl in der Brust beim Einatmen

- Sehr starke Rückenschmerzen (besonders nach dem Aufstehen)

- Nackenschmerzen

- Leichte Taubheitsgefühle (Wirklich taub war noch nie etwas, aber es fühlt sich immer komisch an)

- Schwindel

- Schnell aus der Puste, kaum Kondition mehr

Ich war schon bei einem Orthopäden, der renkte mir die HWS wieder ein (bzw. die Blockaden, welche inzwischen schon wieder da sind).

Ich weiß einfach nicht woher diese verschiedenen Symptome kommen.

Wenn jemand eine Idee hätte, wäre ich Ihm sehr dankbar! =)

Viele Grüße,

20 jähriger Student :)^

PS: Ich treibe sehr viel Sport, ernähre mich absolut gesund und rauche/trinke nicht.

Antworten
A~g$er*71B5(0


Hey Flo. Ich habe quasi genau die selben Symptome wie du. Nur ärgere ich mich damit jetzt schon seit November herum. Hatte schon eine Vielzahl von Ärzten durch ( Sportmediziner, HNO, Orthopäde…) bzw. Physiotherapie und sogar Osteopathie und alles hat mir nicht weiter geholfen. Ich hab die letzten Monate viele Probleme mit dem Schwindel vor allem im Sitzen in der Uni. Weiterhin kam in der letzten Woche, wie bei dir auch schon beschrieben, Magenkrämpfe und Engegefühl in der Brust beim Einatmen dazu.

Langsam weiß ich nicht mehr weiter. Alles was ich versucht habe, hat nichts gebracht.

Vielleicht schaffen wir es eine Lösung zu finden.

Ich könnte ja mal meinen ganzen Krankheitsverlauf aufschreiben, aber das wird ein sehr langer Text^^

F]lo2x510


Hey! Ohje zerstör nicht meine Hoffnungen! ;-)

Ja es bringt einen echt zum verzweifeln. Habe auch schon alle Theorien durch: Psyche, Rücken, Herz, Studium (Stress)...

Das mit dem Schwindel hatte ich am Anfang vom Studium auch. Das kann vom Stress und Rücken kommen.

Also die wahrscheinlichste Theorie ist für mich die Wirbelsäule (deshalb auch Orthopädie-Forum).

Ich habe langsam echt keine Lust mehr mich mit den Beschwerden rum zu schlagen! Wäre sehr cool wenn du deinen Krankheitsverlauf (auch wie es begann, Stress im Studium?) aufschreiben könntest!

Viele Grüße :-)

A}ger71x50


Hab mal alles stichpunktartig festgehalten^^

November: Montag Abend nach letzter Vorlesung: von der einen Sekunde auf die andere total schwindelig, Übelkeit, totmüde und dann auch gleich nach hause gefahren und hab mich dann schlafen gelegt um 20:00 Uhr

-bis nächsten tag um 10 durgeschlafen; danach gings etwas besser aber trotzdem schlapp

-in den nächsten Tagen kamen Schwindel und Kopfschmerzen dazu

-das 1. Mal beim Allgemeinarzt (Hunold): Bescheinigte eine unterschwellige Infektion

-3 Wochen Ruhe, jedoch wurde es nicht besser (Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen blieben)

-nächster Versuch: anderer Allgemeinarzt (Hegenbarth, Ilmenau): EKG gemacht, normale Untersuchung - nichts festgestellt

-nächster Allgemeinarzt (Macholdt, Ilmenau): Blut genommen, allgemeine Untersuchung – alles ohne Befund

-Übelkeit war dann nicht mehr da, Schwindel im Sitzen und Kopfschmerzen blieben und ab und zu Bruststechen

-nächster Versuch: Orthopäde (Schmidt Ilmenau): Kein Befund, schickte mich zum HNO. Überprüfung Innenohr wegen dem Schwindel

- Januar HNO (Weinaug HBN): Überprüfung Innenohr, ohne Befund

-Dazu kam jetzt auch ein nerviges Zucken der Augenlieder

-nächster Versuch Rottenbach, Hildburghausen, Sportmediziner: Rücken verspannt, sonst kein Befund, Zeigen von Lockerungsübungen und Blackroll-Kauf zur Rückenmassage

-ansonsten kam immer im Abstand von 2-3 Wochen 1-2 Tage an denen das Wohlbefinden sehr schlecht war, an den anderen Tagen wie ’’üblich’’ Schwindel, seltener Kopfschmerzen Augenzucken und Bruststechen

-März Rückenmassage bei Physiotherapie Müller Ilmenau, Therapeut sagt Rücken sehr verspannt

-bei Macholdt, Ilmenau gewesen und 6x manuelle Therapie verschrieben

-keine Besserung gebracht

-Osteopathie verschrieben -> Keine Besserung, Am Ende jedoch Vermutung: muskuläre Dysbalance, Symptome sollen ausgebrochen sein, aufgrund von Stress während meiner Bachelorarbeit (die ging bis letztes Jahr September)

-ab jetzt vermehrt Muskelaufbau für Rücken

-zur Zeit (Juni) ist der Schwindel immer noch vorhanden, vor allem im Sitzen und ein spürbarer Druck auf der Brust/Magen?, Atmung manchmal beschwerlich

Hranca


Ich war schon bei einem Orthopäden, der renkte mir die HWS wieder ein (bzw. die Blockaden, welche inzwischen schon wieder da sind).

Ich weiß einfach nicht woher diese verschiedenen Symptome kommen.

Flo2510

Von der Wirbelsäule, ziemlich sicher.

Solange die Blockaden da sind, wirst Du diese Probleme haben.

Du machst viel Sport, aber wie sieht es mit Deiner Rückenmuskulatur aus? Ist die gut?

Vielleicht übertreibst Du auch beim Sport und verdrehst immer wieder Deine Wirbel oder verkrampfst Deine Muskeln.

Ich würde mal eine Physiotherapeutin aufsuchen, die auch in der Dorn-Methode ausgebildet ist.

Das ist die beste Methode, die ich kenne, um Blockaden auf sanfte Weise zu lösen.

[[http://www.dorn-methode-therapie.de/wirkungsweise-der-dorn-methode-und-die-dornsche-dysfunktion-oder-blockade.html]]

FFlo2N51x0


@ ager7150:

Danke für deinen langen Text.. hört sich genau so verzweifelt an wie bei mir. Von Arzt zu Arzt...und immer die Aussage der Rücken sei sehr verspannt. Ja das mit dem beschwerten Atmen kenne ich. Es ist z.B. auch oft so wenn ich Treppen hoch laufe und dann kurz stehen bleiben muss, weil ich so eine Enge im Brustkorb habe - das war vor 3 Monaten definitiv noch nicht so.

Mein nächster Schritt wäre auch die Osteophatie gewesen - aber ich bin mir fast jetzt schon sicher, dass es wie bei dir ablaufen wird.

@ Hanca:

Das Problem ist, dass meine Wirbel (BWS und HWS) extrem schnell wieder draußen sind.

Ich mache nun schon 5 Jahre Kraftsport, allerdings nur daheim ohne professionelle Geräte. Meine Rückenmuskulatur ist eigentlich recht gut ausgebildet, wobei aber z.B. der Bereich zwischen den Schulterblättern ohne Geräte nicht sehr effektiv zu trainieren ist.

Das Problem ist einfach, dass ich seit so langer Zeit noch immer keine 100%ige Diagnose habe.

An einem Tag habe ich Magenschmerzen, dann denke ich wieder an ein Magengeschwür oder Ähnliches.

Dann habe ich ein Kribbeln und Stechen in den Armen und im Gesicht -> Probleme mit den Nerven? /B12-Mangel?

Und dann gibt es Tage habe ich diese extremen Nackenschmerzen -> Rücken?

Woran erkenne ich denn, dass der Rücken diese Beschwerden auslöst? So kann ich mich leider gar nicht auf mein Studium konzentrieren, habe auch zeitweise überlegt abzubrechen, als es "ganz schlimm" war.

Viele Grüße :)^

Hpancxa


Wie schon geschrieben, würde ich mal eine Physiotherapie aufsuchen, die auch die Dorn-Methode anwendet. Einen großen Teil Deiner Beschwerden, die Du hast, kenne/kannte ich auch.

Nach nur 1-2 Behandlungen waren die Beschwerden bei mir für immer weg.

Die Behandlungen beim Orthopäden bzw. Chiropraktiker sind nicht so effektiv - nach meiner Erfahrung.

Die Magenschmerzen bzw. die Enge in der Brust können mit einer Magenübersäuerung zusammen hängen bzw. einer Refluxerkrankung. Die kann auch durch Stress entstehen.

[[http://chi.charite.de/behandlung/bauchchirurgie/refluxerkrankung/]]

Die Beschwerden können also unterschiedliche Ursachen haben.

HTan^ca


Woran erkenne ich denn, dass der Rücken diese Beschwerden auslöst?

Dazu wollte ich noch etwas schreiben.

Schau einfach, welche Beschwerden nach der Behandlung übrig bleiben.

Herzprobleme und Herzstolpern hatten bei mir mit dem Rücken zu tun und waren nach der Behandlung für immer weg.

Der Magen hat wahrscheinlich nichts mit dem Rücken zu tun.

F9lCo251x0


Alles klar dankeschön! Wie lange zog es sich bei dir hin bis du zur Dorntherapie gegangen bist? =)

Ich wollte letzte Woche schon einen Termin bei einem ausgebildeten "Dorntherapeuten" vereinbaren. Leider wird es nicht von der Krankenkasse bezahlt und kostet pro Sitzung 60 Euro.

Deshalb habe ich noch gezögert und wollte noch abwarten.

Dann sollte ich wie du sagst lieber einen Physiotherapeuten suchen, der das auch macht.

Meinen Magen lasse ich diesen Freitag noch von einem Internisten checken. Mal sehen was dabei raus kommt.

Vielen Dank euch schonmal! Zeigt einem, dass man nicht allein ist mit seinen Sorgen =)

A(gerq7150


Was ich noch vergessen hatte: Dorntherapie habe ich auch 2 Behandlungen gemacht. Fehlt in meinen Aufzeichnungen^^

Ist ja bekanntlich nicht sehr billig. Hat mir leider auch nicht geholfen. Die Heilpraktikerin sagte zwar, dass man wenn es nicht hilft noch weitere Behandlungen machen soll, aber das wurde mir als armer Student dann erstmal etwas zu teuer.

Als nächsten Schritt wollte ich eigentlich ein MRT machen lassen vom oberen Rücken bzw. da wo die Brustwirbel hinten zusammen gehen. Da hab ich auch immer Schmerzen und die Physiotherapeutin sagte, dass diese schnell bei mir blockieren.

Und zu der Sache mit der Rückenmuskulatur: Ich mache auch viel Sport bzw habe es gemacht. Viel Fitness ohne Geräte also Training mit dem eigenen Körpergewicht. Kann schon sein, dass ich vorne mehr Muskulatur hab als hinten und ich versuche das auch jetzt auszugleichen.

Das Problem ist nur, dass zur Zeit einfach das Wohlbefinden durch die ganze Sache manchmal nicht gut ist und man somit kein Sport machen kann :-(

h5eutye_hixer


Hallo Flo und Ager,

habe den thread angeklickt wegen der unspezifischen Symptome und mich gewundert, was er in der orthopädischen Abteilung sucht.

Die Abgeschlagenheit und die Vielzahl der Symptome können auch durch eine Infektion ausgelöst sein. Ein einfaches Blutbild reicht zur Diagnose nicht aus. Ich denke ganz konkret an EBV und Borreliose. Das würde ich zumindest testen lassen oder gleich einen Infektiologen aufsuchen, der sich mit weiteren Möglichkeiten auskennt.

Hier eine Beschreibung von Borreliose-Symptomatiken

[[http://www.praxis-berghoff.de/dokumente/Symptomatik_der_Lyme-Borreliose.pdf]]

oder schaut auch in die entsprechenden Unterforen. Typisch ist bei diesen Infektionen, dass man leider viele Ärzte konsultieren muss und KH-Aufenthalte gehören ebenfalls dazu.

Ich wünsche es euch nicht, aber abklären würde ich es. Gerade diese langanhaltende Abgeschlagenheit dürfte weniger eine orthopädische Ursache haben.

Alles Gute @:)

H7ancca


Ich würde die Dorn-Methode nur bei einem Physiotherapeuten machen lassen.

Die rechnen das eigentlich über Krankengymnastik mit der Krankenkasse ab.

Das bieten inzwischen viele Krankengymnasten an.

Wie lange zog es sich bei dir hin bis du zur Dorntherapie gegangen bist? =)

Eine ziemlich lange Zeit, weil ich nicht vermutet habe, dass es vom Rücken kommt.

Ich hatte auch Kreislaufprobleme, Schwindel, Herzprobleme, Kribbeln in den Fingern oder Beinen usw.

Mein Herz ist aber gesund, das wurde untersucht.

Die Dorntherapie hat aber sehr schnell geholfen. Nach 2 Behandlungen waren die Probleme weg.

Wenn man sehr unter Muskelverspannungen leidet, dann kann das auch mal länger dauern, bis die Blockaden weg sind.

Fmlo 2510


Danke nochmal für die Antworten !

Alles klar, dann werde ich die Dorntherapie auf jeden Fall ausprobieren und hoffen dass sie wirkt, sonst melde ich mich nochmal ;-)

Das mit dem Infektionskrankheiten sollte ich auf jeden Fall auch abklären lassen.

Es könnte einfach so viel sein bei den ganzen Symptomen, da ja so viele Körperteile betroffen sind.

Also ich tendiere in Richtung Muskelverspannungen.

Habe extreme Rückenschmerzen nach dem Aufstehen und wie schon erwähnt sind meine Wirbel alle paar Stunden wieder draußen...

Hra8nca


Die Wirbel können ja nicht "draußen" sein.

Sie haben nur die Möglichkeit, sich nach links oder rechts zu drehen.

Wenn sie nach der Behandlung bei dem Orthopäden wieder in die falsche Position gerutscht sind, dann sind die Muskeln sehr verspannt und ziehen die Wirbel so wieder in die falsche Position.

Fllo2i5160


Also... ich war heute bei einem Orthopäden der hat mir Physiotherapie (Dorntherapie) verschrieben und nochmals meine HWS "eingerenkt".

@ ager7150

was dich noch interessieren könnte: Der Arzt meinte seinem Sohn wäre es genau gleich ergangen. Viele komische Symptome, Magenschmerzen, Rückenschmerzen...

Und eine Woche nach dem er mit seinem Studium fertig war, war auf einmal alles verschwunden.

Bestes Zitat: "Die heutigen Studenten kennen bald jede Arztpraxis, wir Studenten damals kannten jede Kneipe". ;-D

Naja ich probier das mit der Dorntherapie mal, und hoffe das es helfen wird.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH