» »

Magenschmerzen, Herzstechen, Engegefühl in der Brust....Woher?

A3ge1r7Z150


Ok interessante Theorie^^

Naja ich versuche es jetzt auch nochmal mit Dorntherapie und hoffe, dass es diesmal hilft.

A!gedr715x0


und gibts Neuigkeiten? :-)

Ieris1x977


Hallo zusammen,mir geht's so ziemlich wie euch! Ich wurde vor 3 Monaten an der hws operiert und dachte das ich schmerzfrei sei nur ganz so ist es leider noch nicht! Ich habe richtiges engegefühl am Brustkorb und immer so einen Druck auf der Brust und mein Puls ist immer zwischen 120 und 100 ! Ich habe mich schon komplett untersuchen lassen aber alles ohne Befund,langsam weiß ich nicht mehr weiter!

AVgGer7Z150


Um das Thema mal wieder aufzugreifen.

Ich habe jetzt nach einem Ärzte-Marathon endlich eine Diagnose bekommen: multifokale Schilddrüsenautonomie.

Hab also ein paar Knoten in der Schilddrüse, die zu viele Hormone ausschütten und somit habe ich die Symptome einer Schilddrüsenüberfunktion.

Ich bekomme jetzt Methizol 5 SD. Muss alle 4 Tage eine halbe Tablette nehmen. Also fast nix^^

Die Dosis ist sehr gering. Mach das jetzt auch schon 2 Wochen und wollte mal fragen wann ich denn mit endlich einer Besserung rechnen kann? Hoffentlich hat einer Erfahrungen damit :)

Z3wacNk44


Da wirst Du Dich mit Geduld wappnen müssen. Zunächst einmal versucht man, die SD-Hormonproduktion mit diesem Medi zu bremsen. Dann sind regelmäßige Kontrollen notwendig, damit man weiß, ob Du wieder in einer ausgeglichenen Stoffwechsellage bist. Wenn nicht, muß die Dosis angepaßt werden. Nach einem Jahr macht man einen Auslaßversuch. Wenn er klappt, schön. Wenn er nicht klappt, kann man sich zwischen OP und zweitem Behandlungsjahr entscheiden. Wenn nach dem zweiten Jahr der Auslaßversuch wieder nicht klappt, OP. Man muß sich klar machen, dass die Chance, mit SD-Blocker erfolgreich zu sein, unter 50 % liegt. Statt OP ist aber auch eine Radiojodtherapie möglich. Mund auf, Pille rein, Mund zu, schlucken, fertig. Ich habe mich damals für RJT entschieden.

Aage|r715x0


Aber es muss sich doch mit Hilfe der Tabletten mal eine Besserung einstellen. Nehm diese jetzt 4 Wochen und es ist nicht viel passiert.

Nach ein Jahr keiner Diagnose und auch jetzt nach dem verschreiben der Tabletten passiert nichts. Geht echt auf die Psyche manchmal :(

Naja dann versuch ich mich mal noch in Geduld zu üben...

Z@wcack4x4


Man pirscht sich an die richtige Dosis halt von unten an. Nach 4 Wochen ohne Erfolg würde ich beim behandelnden Arzt schon auf der Matte stehen. Wir wissen von der SD-Behandlung mit LT ja, dass die SD zur Einstellung eines neuen stabilen Gleichgewichts 4-6 Wochen braucht. Eine Besserung des Befindens kann man in der Regel nach etwa 3 Wochen erwarten. Wenn das beim Hochdosieren von LT so ist, erwarte ich, dass es beim "Bremsen" der SD auch nicht viel anders ist.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH