» »

Spreizfuß, Einlagen und die Zukunft

YruuLta hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich würde mich über eine Hilfe freuen. Über Jahre hatte ich Schmerzen in den Fußsohlen wenn ich länger ohne Pause lief (4, 5 und mehr Stunden an schlechten Tagen oder bei einigen "schweren" Tagen hintereinander auch schon nach 2-3 Stunden). Für mein Privatleben war es etwas lästig aber nicht weiter schlimm, im Alltag hat man dann ja doch oft Gelegenheiten mal zu sitzen. Nun bin ich zwecks beruflicher Aussichten zum Arzt gegangen der einen Spreizfuß diagnostizierte. Die Schmerzen sind nach mehreren Stunden furchtbar als würde ich auf den blanken Knochen laufen, spätestens wenn diese Phase eintritt bringt das Sitzen auch nichts mehr da sich das Laufen danach anfühlt als würde das letzte bisschen Haut und Fleisch wie von einer groben Raspel vom Fuß geschält bis nur noch ein undefinierbarer Schmerzklumpen übrig ist.

Der Arzt hat mir daraufhin Einlagen verschrieben die den Fuß entlasten sollten, doch die Zweifel bleiben. Ich trage die Einlagen noch nicht lang aber der Schmerz ist kaum besser und zieht sich wie gehabt über den gesamten Fuß (nicht mal der hintere Bereich fühlt sich wirklich besser an) als liefe man auf einem riesigen Hämatom. Der "Knubbel" zur Stütze ist hierbei sehr unangenehm. Er sitzt (ich hoffe das muss es auch) zwischen den mittleren Fußgewölbe und dem Vorderfuß. An der Position fühlt es sich allerdings an als liefe ich auf einem großen Stein im Schuh der meinen Mittelfuß nun umso mehr schmerzen lässt und auch der gespreizte Teil des Fußes scheint die Einlage sehr belanglos zu ignorieren und schmerzt fast genauso wie vorher oder zumindest strahlt der neue Schmerz bis dorthin.

Da ich mich nun im Bereich der Arbeit verändern kann habe ich Sorgen. Ich habe nun eine Woche 6 Stunden am Tag nur mit stehen und laufen verbracht und muss mich zusammenreißen nach dem Ausziehen der Schuhe nicht erst einmal 10 Min vor aufgestauten Schmerzen zu schreien der noch über Stunden dumpf erhalten bleibt. Ich humple den Rest des Tages nur noch vor mich hin während die Füße gerade nach dem Laufen kochend heiß sind.

Jetzt ist meine Sorge passen die Einlagen, dürfen diese so schmerzen auch wenn sie noch sehr neu sind? Es sind meine Ersten also bin ich da relativ unbewandert. Ich hörte die ersten 2 Tage sind schlimm, aber ich würde jeden weiteren Tag nicht besser nennen.

Und ist bei den Schmerzen überhaupt eine Tätigkeit (zumindest langfristig) möglich bei der 8 Stunden stehen und gehen erforderlich sind? Ich fühle mich gerade sehr eingeschränkt wenn andere nach Stunden an mir vorbei huschen wie das blühende Leben und ich, als um einiges jüngere Person, kreidebleich und mit den Bewegungen eines 80 Jährigen nachschleiche.

Ich würde mich über einige Erfahrungen anderer Spreizfuß geplagter freuen die sich schon länger damit beschäftigen müssen ob es nun um die Einlagen geht oder Erfahrungen beim Thema Arbeit.

Antworten
DN.o/ri=sS xL.


Wenn es gar nicht anders geht kannst du die Einlagen nachbessern lassen . Diesen Knubbel in der Mitte habe ich auch , wie ein hartes Ei . Zusätzlich zu meinen Einlagen habe ich mir ein Silikonkissen vorne druntergeschoben , das ist weich , aber nicht optimal . Mir hat der Schuhorthopäde gesagt , mein Köpfchen wäre runtergetreten , ich weiß nicht ob ich das richtig verstanden habe ., er hat unter den Einlagen etwas weggeschliffen , aber trotzdem , es reicht nicht , nicht bei allen Schuhen .

Aber erst solltest du deine Einlagen nachbessern lassen , sage das du Beschwerden hast .. Wichtig sind auch die richtigen Schuhe , ich kann nicht mit allen Schuhen gut laufen , auch nicht wenn sie extra für Einlagen sind .

YCuutxa


@ D.oris L.

Nachbessern lassen muss ich noch, allerdings macht es mir Sorgen das wirklich kein Bereich des Fußes sich wirklich besser anfühlt. Es ist etwas weicher und teils bequemer aber das war es. Die Einlagen sind nicht fest montiert (haben auch noch nicht diese Beschichtung/Hülle) liegen aber perfekt im Schuh der auch sonst immer bequem war und die wenigsten Schmerzen erzeugte. Ich habe die Einlage auch mal "nackt" getestet da schmerzt es genauso wie im Schuh.

Bei mir wird der Fuß mit dem Aufsetzen breiter (macht bei mir gleich mal 2-3 Schuhgrößen, gemessen an der Einlagengröße, aus) und alle "Köpfchen" (wie es der Arzt nannte) liegen voll auf. Ansonsten ist der Fuß optisch völlig normal, also keinerlei Verformungen.

Da ich momentan allerdings noch immer ein Kriegsgebiet an den Fußsohlen verpflege würde mich wirklich interessieren ob mit richtig passenden Einlagen der Schmerz (zumindest in großen Teilen) verschwindet oder 8 Stunden aufwärts stehen immer ein Tabu bleiben könnten.

DA.orJisN Lx.


Massiere die Füsse täglich mit Arnikasalbe , ich meine, das hilft auch . Richtig feste durchkneten . In manchen Schuhen merke ich nach hundert Metern das die Füsse schmerzen , in anderen kann ich gut bis sehr gut laufen . Woran das liegt weiß ich nicht .

Voriges Jahr hatte ich eine Hallux Operation und danach konnte ich supergut laufen , nach dem Winter verschlechterte sich das . Wie ich oben schon schrieb , ich lege ein Silikonkissen unter die Zehen , das hilft mir .

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH