» »

Angst vor Bandscheibenvorfall

neellxa26 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Seit Freitag hab ich extreme, wirklich extreme Rückenschmerzen. Links unten, über dem Po. Die Schmerzen ziehen in den Po, Oberschenkel, zum Teil bis in die Ferse und Zehen.

Es fühlt sich wie ein starkes Kribbeln an, sehr unangenehm. Die Schmerzen im Rücken sind zum Teil nahezu unerträglich.

Gestern konnte ich dann nicht mehr aufstehen, ich konnte mein linkes Bein nicht belasten, hat einfach mein Gewicht nicht getragen. Ich habe geheult vor Schmerz.

Ich würde dann ins KH gebracht. Hier gehen sie von einem Bandscheibenvorfall aus, morgen MRT. Sie sprachen auch schon von OP. Mein Bein kann ich grad mal ca. 30 cm anheben dann bekomm ich unendliche Schmerzen.

Das aufstehen, grad aus dem Bett oder Sofa schmerzt so sehr, das ich mich hochziehen muss.

Husten, lachen, Niesen und pressen schmerzt.

Das ist grad echt das letzte was ich gebrauchen kann.

Hat wer erfahrungen? Wie war das bei euch?

Gibt es noch andere Ursachen?

Antworten
Stchnebehexxe


Hat wer erfahrungen? Wie war das bei euch?

Gibt es noch andere Ursachen?

So wie du das schilderst könnte es sich wirklich um einen Bandscheibenvorfall handeln.

Hier gehen sie von einem Bandscheibenvorfall aus, morgen MRT. Sie sprachen auch schon von OP. Mein Bein kann ich grad mal ca. 30 cm anheben dann bekomm ich unendliche Schmerzen.

Ich würde mich nur operieren lassen, wenn Lähmungserscheinungen vorhanden sind. :-/

Ich hatte auch schon 2 Bandscheibenvorfälle mit ausstrahlenden Schmerzen ins Bein. Mit intensiver Physiotherapie wurde es wieder besser und ich musste nicht operiert werden. Das kommt aber immer darauf an, wie groß der Bandscheibenvorfall ist. ":/

Warte mal das MRT ab und hol dir zu Not noch eine Zweitmeinung ein was eine OP betrifft.

E`hema_lige|r N~uPtzer (#3x25731)


Bevor man pberhaupt was operiert sollte erst mal eine neurologische Messung erfolgen, die wenigsten Bandscheibenvorfälle müssen überhaupt operiert werden. Meistens heilt das ganze auch konservativ aus.

nrell|a26


Also nicht zu schnell operieren lassen. Notfalls selbst entlassen und Ne zweite Meinung einholen.

Hmm, es ist noch nicht ansatzweise besser. Das mit meinem Fuß finde ich am schlimmsten. Die Schmerzen sind bei 0-10 so auf Stufe 7-8. permanent.

EKhemal4iger GNyutzYer (#3<25x731)


Gegen Schmerzen kann man was tun. Die könnten eine Schmerztherapie machen wenn du eh da bist. Aber direkt ohne neurologische Ausfälle operieren macht man nicht, nur bei Lähmungen ansonsten erst mal konservativ

ABeHlixxir


ich hab' gerade mein drittes bandscheibenvorfall, und diesmal ist auch mein fuss halbgelähmt, und teil der unterschenkel.

die neurochirurgin meinte das eine OP etwas bessere heilungschancen geben würde, aber bei der konservative methode stehen die chancen auch gut, habe also auf der OP verzichtet.

beim ersten vorfall, der unglaublich schmerzhaft war, (ich konnte den rücken nicht gerade ziehen, das klassische hexenschuss, konnte weder stehen, noch laufen, noch sitzen, noch liegen, hab' mich vom krankenwagen abholen lassen müssen...) habe ich eine spinalanästhesie bekommen, das hat zwar eine woche KH bedeutet, hat aber wunder gewirkt, ich war danach wochenlang schmerzfrei.

wichtig ist aber, nach der akute Phase, erst krankengymnastik, und dann unbedingt rückenschule, um zu lernen den rücken nicht falsch zu belasten, und übungen zur kräftigung der rücken- und bauchmuskulatur, so das die bandscheiben weniger belastet werden.

nDanc>hexn


Welche Fachärzte haben sich deinen Rücken denn mal angeschaut? Bei mir gibt es solche extremen Probleme wie du sie beschreibst auch von Blockaden im unteren Rücken bzw. ISG.

n|elhla2x6


Habt ihr schon mal was von dieser modernen Streckbank gehört? Darauf war ich gestern, seid dem hab ich überall Schmerzen. Schulter Nacken der gesamte Rücken.

S!chw}arz6x66


Auf keinen Fall gleich operieren lassen, hier sind die Ärzte sehr schnell, Bandscheiben-OPs sind mit die häufigsten Operationen und bringen den Krankenhäusern schnelles Geld. Je nach Schweregrad kriegt ein guter Physiotherapeut, besser sogar ein Osteopath einen Bandscheibenvorfall komplett wieder hin.

E_hem#alig.er 9Nutzer (#'325731x)


Auf so einer "Streckbank" war ich nie und würde ich auch nicht gehen. Bei sowas macht men Physio Traktion, deutlich besser weil er dosieren kann und nicht irgendeine Maschine die einfach das macht wie sie eingestellt ist

_ZBlixzza_


nella,

ich fühle mit dir :°_, möchte dir aber auch Mut machen !

Ich hatte Mitte 2013 einen schweren Bandscheibenvorfall - einen Bandscheibenmassenvorfall LW 4/5 und L5/S1 rechts mit Radikulopathie und Kompression der Cauda-Fasern. Die Schmerzen waren auch teils so heftig, dass ich heulen musste.

Die Ärzte (Neurochirurgen und Orthopäden) sprachen nach der MRT-Diagnose alle von OP, malten mir mehr oder weniger drohende schlimme Folgen aus wie Querschnittlähmung, Inkontinenz usw.

Den OP-Aufklärungsbogen hielt ich schon in der Hand, wollte aber vorab unbedingt eine 2. Meinung einholen.

Als ich dem Chefarzt in der Klinik (in die ich vom Orthopäden eingewiesen worden war) sagte, dass ich nicht gleich in den OP will, sondern eine weitere Meinung wünsche, ist der gute Mann fast ausgerastet.

Was ich mir einbilde, ich habe keine Ahnung. Er dagegen hat seit 30 Jahren Ahnung. Wenn er sagt, OP muss sein, dann ist das so. Ohne OP würde ich nie wieder normal laufen können. Punkt. :-o

Zum Glück ließ ich mich nicht beirren und suchte eine niedergelassene Neurochirurgin auf. Diese meinte, wenn auch skeptisch aufgrund der Größe meines BSV, man könne ja zumindest mal konservative Behandlung versuchen, und wenn diese nicht anschlägt, immer noch operieren.

Und ja, es ging gut, ohne OP - mittels umfangreicher Physiotherapien ging es mir langsam besser. Auch die Lähmungserscheinungen und Taubheitsgefühle verschwanden im Laufe der Monate. Zwar war ich fast ein halbes Jahr krankgeschrieben, aber heute geht es mir wieder gut :-) Ich kann laufen, rennen und tanzen, als wäre nie etwas gewesen. Bin aber trotzdem immer noch achtsam und versuche, mich rückengerecht zu verhalten.

moderne Streckbank

Diese wurde mir auch von einer Physiotherapeutin vorgeschlagen. Allerdings hab ich es nur mal ein paar Minuten probiert, danach nie wieder. Es fühlte sich nicht gut an. Mir bekamen vor allem manuelle Therapie und Krankengymnastik.

Wie geht es denn jetzt weiter bei dir? Und was machst du mit deiner Tochter? :)*

nOella{26


Das mit der Streckbank find ich jetzt nicht so schlimm, gebessert hat sich allerdings auch noch nichts. Bin extrem bewegungseingeschränkt. Hab auf dieser Bank jetzt noch 2x10 min Sitzung und dann lass ichs.

Die spritzen, er quaddelt, bringen auch nichts. Meine Ibbus helfen auch nicht.

Bei Physio war ich jetzt 1 mal, hab ich noch 5 Sitzungen. Ich bezweifel ja das das reicht. ???

Wie lange ich krank bin kann mir auch keiner sagen, das varriert von Wochen bis Monate. Mein Chef ist ja so unglaublich begeistert. %-|

Dennoch machen eure Erzählungen mut, auch wenn sich bei mir noch nichts tut. Weder die gefühlsstörungen sind besser, noch die Schmerzen. {:(

blizza :)_

Meine Tochter ist grad zufällig mit Oma u Opa im Urlaub, kommt aber bald wieder. Wie ich das schaffen soll, weiß ich auch noch nicht. Aber da fällt mir sicher was ein.

Wies weiter geht? Ja das weiß der Arzt auch nicht. Außerdem hab ich wohl im Lebenwirbelberreich zwei Wirbel die miteinander verwachsen sind. Wie das möglich ist, wusste der Arzt auch nicht.

EBhem.aliger Nugtzer (#32x5731)


Ds ist einfach Vernlagung und nennt sich Übergangswirbel und hat alleine auch keinen Krnakheitswert, genauso wenig wie es Menschen gibt die einen 6. Lendenwirbel haben. Auch das an sich hat keinen Krnakheitswert ....

Wurde denn jetzt mal ein MRT gemacht und zu sehen was genau das problem ist?

Mit quaddeln kommt man auch nicht weiter. Sinnvoll wäre eine multimodale Schmerztherapie mit Spritzen an die bedränge Nervenwurzel, Physiotherapie und gescheiter medikamentöser Schmerztherapie.

Mit ein paar Ibus und rumgequaddel kommt man bei einem Bandscheibenvorfall auch nicht nenneswert weiter ...

Aleli"xir


wirbeln verwachsen? ???

wahrscheinlich sind es die wirbeln, wo der BSV dazwischen liegt, oder?

das wäre eine sehr weit fortgeschrittene osteochondrose, mich wundert es ganz arg das der arzt das nicht erkennt, ich weiss nicht ob es andere gründe dafür geben könnte...

und mich wundert es, das sie dir nur Ibu geben, ich war vollgepumpt mit Valoron, und hatte trotzdem heftigste schmerzen... ":/

mir haben sie damals im KH sofort die spinalanästhesie empfohlen (eigentlich periduralanästhesie, aber ich war narcotisiert, und in den MRT, was normalerweise nur bei der spinalanäthesie gemacht wird... ??? ), als mehr oder weniger einzige lösung, um erstmal die schmerzen zu lindern und die muskeln zu entspannen, so das ich wieder beweglich wurde, und es hat super funktioniert, auch wenn es ekelhaft war, jedes mal ein paar stunden lang ab den bauchnabel paralisiert zu sein.

kannst du vielleicht danach fragen, ob es bei dir auch der fall sein könnte...

wobei, wenn die wirbeln schon zusammengewachsen sind, ich fürchte das eine OP schon notwendig sein könnte.... :-(

wenn die wirbeln nur auf eine seite zusammengewachsen sind, machen die einen hebeleffekt, was die ganze nerven quetscht und dehnt, also müssten sie stabilisiert werden, und dafür reichen die muskeln meistens nicht mehr...

achje, ich will dir jetzt keine angst machen... :)_

es muss nicht so sein, und vielleicht lässt es sich doch mit viel physio usw in den griff kriegen...

lass dir genau erklären, wo das problem liegt, nach der MRT müsste es eigentlich ersichtlich sein, und auch was für eine OP die durchführen wollen, welche besserungschancen sie mit und ohne OP sehen.

ich drück dir die daumen!!!

_@BliBzbza_


nella,

wie geht es dir mittlerweile?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH