» »

Orthopäd. "Ganzkörperproblem" mit 22, welche Untersuchg.? Hilfe

Plulcxo hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Der Text wird etwas länger, aber danke erstmal fürs Mitlesen! Wie die Überschrift vermuten lässt habe ich zig orthopädische Beschwerden, und das schon länger. OK, der Reihe nach:

- Ich habe einen Rundrücken + Hohlkreuz, vmtl. Kyphose (seit meiner Jugendzeit - falsche Haltung, viel sitzend, das typische). Häufig Rückenschmerzen, vor allem beim Sitzen: Ich muss die Sitzposition ständig ändern, versuche gerade zu sitzen aber da die Wirbelsäule schon etwas "verbogen" ist widerspricht das ja meiner Statik und schmerz dementsprechend nach gewisser Zeit. Ohne Rückenlehne bin ich eh im Eimer. Und Kraft hab ich schon im Rücken (seit 1 Jahr 2-4 x pro Woche Krafttraining/WKM Plan --> Kniebeugen, Bankdrücken, LH-Rudern/Kreuzheben, Military Press, Klimmzüge/Latzug, alles gerade und sauber ausgeführt)

- Senk-Spreizfüße, weshalb ich vor 1 Jahr Einlagen bekommen habe die überhaupt nichts geholfen haben. Ich habe öfters Schmerzen im Knie und STÄNDIG im Fußgelenk selbst bei kurzen Spaziergängen. Wenn ich die Einlagen mal eine Minute nicht trage, z.B. beim Duschen, noch schlimmer.

- Nacken war vor einem halben Jahr ca. 2 Wochen steif und hat stärkere Schmerzen verursacht, hat sich aber seitdem nicht mehr gemeldet. Der Kopf ist eben etwas vorgebeugt (wenn ich nicht darauf achten würde) wg. der schlechten Haltung.

- rechtes Bein ist etwas länger (3mm) als linkes, daher dieses Jahr neue Einlagen mit Erhöhung links bekommen nachdem ich mit Schmerzen im rechten Fußgelenk (immer noch da) beim Ortho war.

- bis vor 1 Jahr immer mal wieder gerne joggen gewesen ohne Probleme, dann aber dummerweise mit schon abgenutzen Schuhen und leichtem Übergewicht ein paar Mal Sprintintervalltraining versucht. Seitdem nur noch Schienbeinschmerzen/Shin Splints (wenn ich ein paar Meter zum Bus sprinte, beim Draufdrücken). Aber nicht nur direkt über dem Knöchel sondern auch direkt unterm Kniegelenk am oberen Ende v. Schienbein. Außerdem fühlen sich die vorderen Wadenmuskeln neben dem Schienbein immer verspannt an. Seitdem gar nichts mehr möglich was in Richtung joggen/laufen etc. geht. Einmal doch versucht aber mit fatalen Konsequenzen.

- seit ich im Frühjahr mal einen schweren Koffer geschleppt habe und damit hingefallen hin: im Taillenbereich oberhalb v. Hüftknochen Schmerzen auf der rechten Seite. Nicht im Knochenbereich sondern direkt das "Fleisch" etwas weiter innen. Bei Druck, oder auch beim Tragen von Sachen (sogar leichteren). Auch dann nur bei Druck auf die Stelle aber eben noch stärkeres Brennen. Der Orthopäde meinte das wäre OK wenn das wehtut und hat mich etwas eingerenkt aber das seh ich anders nachdem sich das nicht verbessert hat seit dem Termin vor 2 Monaten.

_______________________

Das allerschlimmste ist im Moment der Bereich v. Knie abwärts, v.a. Fußgelenke die fühlen sich EXTREM abgenutzt an und das bringt mich inzwischen echt zum verzweifeln zumal es immer schlimmer wird, ich sehe öfter deutlich Übergewichtige joggen auf Asphalt, Fußballspielen usw. (nichts gegen die Leute!!) und für mich ist nicht mal eine Runde Joggen im Park drin ohne mich danach wochenlang zu fühlen wie vom LKW überfahren. Ich hab im Prinzip keine schlechte Kondition, nur etwas zugenommen, um die 10 kg zuviel die ich gerade wieder loswerden will.

Leute, das ist nicht normal, oder? Wenn man mit 22!! solche Abnutzungserscheinungen hat was soll dann mit 30 werden? 50? 80?

Übrigens noch die Ursache, als Kind haben sich meine Eltern eher für andere Sachen interessiert als meine Gesundheit und da ich eine Art Persönlichkeitsentwicklungsstörung habe, habe ich quasi erst als Erwachsener Bewusstsein für meinen Körper bekommen.

Was kann ich tun? War schon bei zig Orthos, selbst bei exzellenten, aber auch die konnten nicht wirklich helfen. Dann Rückenschule, Schwimmen, alles nicht am Problem geändert. Kann ich in eine Klinik und ein MRT beantragen, evtl. eine Ganzkörperuntersuchung? Hat jemand andere Ideen? Bin noch Student und will jetzt die Semesterferien dafür nutzen solange man noch was tun kann.

In 2 Monaten werde ich Vater und möchte nicht in nächsten 10-20 Jahren von meiner Tochter im Rollstuhl umhergeschoben werden..

Danke für Eure Hilfe & LG, Martin

Antworten
h]eute_'hier


Erster Ansatzpunkt: Bewegung

Wenn joggen nicht geht, dann schwimmen und radeln oder Kraftsport oder eben etwas, was nicht weh tut.

Das ist nicht wie Medikamente nehmen, sondern da muss man regelmäßig dran bleiben. Hast du bei der Rückenschule keine Übungen gezeigt bekommen, die du zu Hause regelmäßig machen kannst? Das ist das A und O die Muskeln zu trainieren, die deinen Körper halten.

P ulOco


Hey, danke für die Antwort. Also Übungen kenn und mach ich schon regelmäßig und radeln sowieso, hat sicherlich auch irgendwie geholfen. Die Sache ist nur dass es trotzdem nicht besser geworden ist sondern eher schlechter. Also dass Sport und mehr Muskeln nicht reichen- es geht mir v.a. um die Gelenke, Skelett etc. also was ich außer Sport und Einlagen noch tun kann um erstmal die Fußknochen, Rücken und das alles in den Griff zu bekommen?

VG Martin

Etmaxx


Hallo Puco,

in deinem Fall muss der Blick auf das Ganze gerichtet werden und nicht nur auf die Orthopädie.

Du hast schon mitgeteilt, dass du 22 bist und ein wenig Sport betreibst.

Wie sieht es mit Gewicht und Größe aus?

Wie ist dein Blutdruck und dein Puls (in der Ruhe und beim Sport)? Hattest du schon einmal ein Langzeit-EKG?

Wie ernährst du dich (ausgewogen, vegetarisch, kohlehydratreich, eiweißreich)?

Wieviel trinkst du pro Tag? (auch alkoholische Getränke?)

Rauchst du, oder nimmst du sonstige Drogen?

Wurde bei dir in der letzten Zeit ein großes Blutbild gemacht. Wenn ja, wie waren dabei insbesondere deine Entzündungswerte?

Bei Problemen in den Gelenken besteht grundsätzlich ein gewisser Verdacht auf Borreliose. Wurde ein Borreliosetest schon einmal gemacht?

So wie heute_hier schon empfohlen hat, sehe auch ich in regelmäßiger Bewegung einen guten ersten Ansatzpunkt. Mein Internist hat mir einmal gesagt, wenn ich eine Stunde gejoggt bin, dann ist mein Körper wieder in Grundstellung - so als hätte man die Reset-Taste gedrückt.

Abschließend mein Rat: Konzentriere dich nicht allein auf dein Skelett, lass dich einmal internistisch von Kopf bis Fuß untersuchen. Es ist durchaus möglich, dass deine orthopädischen Probleme nur die sekundären Folgen einer anderen Erkrankung sind.

_`ParvaHti_


- Ich habe einen Rundrücken + Hohlkreuz, vmtl. Kyphose (seit meiner Jugendzeit - falsche Haltung, viel sitzend, das typische). Häufig Rückenschmerzen, vor allem beim Sitzen: Ich muss die Sitzposition ständig ändern, versuche gerade zu sitzen aber da die Wirbelsäule schon etwas "verbogen" ist widerspricht das ja meiner Statik und schmerz dementsprechend nach gewisser Zeit. Ohne Rückenlehne bin ich eh im Eimer. Und Kraft hab ich schon im Rücken (seit 1 Jahr 2-4 x pro Woche Krafttraining/WKM Plan --> Kniebeugen, Bankdrücken, LH-Rudern/Kreuzheben, Military Press, Klimmzüge/Latzug, alles gerade und sauber ausgeführt)

Bei einem Hohlkreuz solltest du nicht zu sehr die LWS trainieren sondern mehr die Bauchmuskulatur. Und ganz wichtig, wenn nicht gar noch wichtiger als Krafttraining: Dehnen!!! Bei einem Hohlkreuz vor allem den Hüftbeuger dehnen! Denn der ist bei einem Hohlkreuz "verkürzt" und zieht das Becken nach vorn.

Beim Rundrücken das gleiche Spiel: Brustmuskeln weniger, aber den oberen Rücken dafür mehr trainieren und die Brustmuskulatur viel dehnen.

Ich würde dir auch statt Gerätetraining Training mit dem eigenen Körpergewicht, wie z.B. Yoga empfehlen. Hier trainiert man die Muskeln nicht isoliert sondern mehrere zusammenhängende Muskeln und auch die Tiefenmuskulatur. Weiter wird beim Yoga auch die Muskulatur gedehnt. Außerdem wird, je nach Übung die Fußmuskulatur gut gekräftigt. Ich persönlich habe z.B. keine Probleme mehr mit Senk-Spreiz-Knickfuß-Schmerzen seit ich Yoga mache. Trage auch keine Einlagen.

Was ich dir auch mal empfehlen würde, ist die Anschaffung einer BlackRoll. Google einfach mal und belese dich mal dazu, wenn du es nich nicht kennst.

Prulxco


Danke Euch. @Emax: Ein paar Daten: 1.88m, 103 kg -> bis vor zwei Jahren konstant bei fast gleicher Größe immer gut 80 Kilo, dann ein Sprung innerhalb von ein paar Monaten auf 95 und in den letzten 12 Monaten der Rest, besser gesagt von Januar (ca. 95) bis Mai/Juni (über 100). Seit 12 Monaten mache ich auch Kraftsport aber das sind nur teilweise Muskeln, teilweise auch Fett.

Meine Ernährung: pro Tag durchschnittl. ca. 50g Fett - mind. 300g KH - 100-120g Proteine (aus Magerquark, Haferflocken, Milch, Ei manchmal, Fisch/Huhn. Ansonsten ziemlich viel Obst und Gemüse, also wohl keine Übersäuerung. Bis vor einem Jahr noch mehr KH, dafür Proteine nur vllt. die Hälfte. Fett inzwischen auch weniger. Süßkram ab und zu aber in Maßen.

Trinken tu ich relativ viel, jetzt im Sommer, sicher über 3 Liter allein an Flüssigkeit (v.a. Wasser). Alk so gut wie niemals, nicht mal jeden Monat ein Döschen Radler oder so. Geraucht/Drogen genommen eh noch nie.

Ich habe inzwischen den Verdacht auf Verdauung-/Stoffwechsel- oder Leberstörung o.ä. da ich in den letzten 2 Jahren weniger gegessen hab als davor und eben ziemlich zugenommen, außerdem leide ich seit ich 11 oder 12 bin an extremer Hyperhidrosis also ich schwitze bei jeder Kleinigkeit UNMENGEN und der Geruch ist dabei sehr stark und in den letzten Monaten gefühlt noch stärker geworden. Ich hab mich schon beim Urologen untersuchen lassen und beim Endokrinologen, also die Hormone (im Blut?), aber da war alles i.O. Gleiches gilt für Schilddrüse.

Mein Mineralstoffhaushalt war auch normal. Borreliosetest hatte ich noch nie.

Außerdem relativ oft Blähungen (auffällig oft sogar), obwohl ich viel trinke und nicht alles durcheinander esse. Ach ja, und trotz Top-Mundhygiene und viel Wassertrinken manchmal Mundgeruch (schweflig?)

Wäre da eine Endoskopie der nächste Schritt? Außer Gastroenterologen noch andere Ärzte konsultieren? Und 2. Frage, könnte eine Stoffwechsel- oder eben Verdauungsstörung theoretisch die Ursache für die Beschwerden mit den Knochen/Gelenken sein oder damit zusammenhängen?

Blutdruck ist normal, Puls auch im Ruhezustand. Beim Sport k.A., EKG hatte ich noch seit ich mich erinnern kann. Sollte ich eins durchführen lassen?

VG Martin

_LParLvati_


Ich habe inzwischen den Verdacht auf Verdauung-/Stoffwechsel- oder Leberstörung o.ä. da ich in den letzten 2 Jahren weniger gegessen hab als davor und eben ziemlich zugenommen, außerdem leide ich seit ich 11 oder 12 bin an extremer Hyperhidrosis also ich schwitze bei jeder Kleinigkeit UNMENGEN und der Geruch ist dabei sehr stark und in den letzten Monaten gefühlt noch stärker geworden. Ich hab mich schon beim Urologen untersuchen lassen und beim Endokrinologen, also die Hormone (im Blut?), aber da war alles i.O. Gleiches gilt für Schilddrüse.

Das spricht alles eher für ein Schilddrüsenproblem. Aber wenn da alles in Ordung war... Hast du eventuell die Blutwerte zur Hand?

Außerdem relativ oft Blähungen (auffällig oft sogar), obwohl ich viel trinke und nicht alles durcheinander esse. Ach ja, und trotz Top-Mundhygiene und viel Wassertrinken manchmal Mundgeruch (schweflig?)

Die Blähungen können durch die Ernährung kommen, vor allem, wenn man viel blähende Sachen isst. Mundgeruch beim Zahnarzt abklären lassen. Die Ursache von Mundgeruch liegt häufig in der Mundhöhle und nicht, wie oft angenommen, im Magen. Wobei dieser durchaus auch die Ursache sein kann. Wenn auch nur in seltenen Fällen.

Zhi|m


Hat jemand andere Ideen?

ja, sowas wie Qi gong (hat bei mir gut gegen Rückenschmerzen geholfen), oder was ich derzeit mache, Ismakogie, eine Art Gymnastik an der Volkshochschule.

Oder umsteigen von Krafttraining auf Pilates oder so Zeug............. :-)

d\ummsc}hmarrexr74


ich kann leider wenig zur gesamtproblematik sagen, außer eine schelte:

bis vor 1 Jahr immer mal wieder gerne joggen gewesen ohne Probleme, dann aber dummerweise mit schon abgenutzen Schuhen und leichtem Übergewicht ein paar Mal Sprintintervalltraining versucht.

ich schreib es hier in viele lauffäden rein: bevor man Intervalle, bergläufe, Sprints u.ä. angeht, muss man mind 1/2 jahr langsame läufe machen, um sich ans laufen zu gewöhnen (insbesondere wenn man kraft und/oder ausdauer schon von woanders mitbringt). mindestens 1 langwieriges Problem tritt sonst eher in der regel als in der ausnahme auf: wade, schienbein, Achillessehne, knie, hüfte. alles dinge, die einen ein ganzes jahr lang außer gefecht setzen können oder gar zum wiederkehrenden Problem werden. schwimmen, radfahren, skilanglauf, inlinern sind in dieser hinsicht meienr Erfahrung nach viel unproblematischer...

Ermax


Hallo Pulco,

dein ausführlicher Bericht zu meinen umfangreichen Fragen ermöglicht nun schon einige Erkenntnisse und auch einigen Vermutungen zu den möglichen Ursachen und Zusammenhängen der vielfältigen Symptome deiner Erkrankung.

An erster Stelle ist hier dein Gewicht zu nennen. Bei 1,88 m Größe und 103 kg Gewicht bist du um 15 kg über deinem Normalgewicht. Ein so hohes Übergewicht kann Auslöser für verschiedene Erkrankungen sein. Neben orthopädischen Schäden hat Übergewicht auch internistische negative Auswirkungen. Hier stellt sich sofort die Frage nach den Werten deiner Blutfette (Cholesterin u.a.) und deiner Leberwerte. Übergewicht kann zu einer Fettleber führen.

Das allerschlimmste ist im Moment der Bereich v. Knie abwärts, v.a. Fußgelenke die fühlen sich EXTREM abgenutzt an und das bringt mich inzwischen echt zum verzweifeln zumal es immer schlimmer wird, ich sehe öfter deutlich Übergewichtige joggen auf Asphalt, Fußballspielen usw. (nichts gegen die Leute!!) und für mich ist nicht mal eine Runde Joggen im Park drin ohne mich danach wochenlang zu fühlen wie vom LKW überfahren. Ich hab im Prinzip keine schlechte Kondition, nur etwas zugenommen, um die 10 kg zuviel die ich gerade wieder loswerden will.

Diese von dir geschilderten Probleme sind sehr wahrscheinlich eine Folge deines Übergewichtes. Neben dem Übergewicht sind andere Ursachen aber nicht ausgeschlossen.

Zunächst zum Übergewicht. Mir scheint es ernährungsbedingt verursacht zu sein. Du nimmst m. E. zuviele Kohlehydrate und zu wenig Eiweiß zu dir. Ich bin kein Ernährungsfachmann, weiß aber, dass insbesondere Kohlehydrate die Fettanlagerung begünstigen. Ich esse daher ab Mittag i.d.R. nur noch Fleisch/Fisch/Käse und Gemüse (roh oder gegart).

Eine Gewichtszunahme von etwas mehr als 20 kg in 2 Jahren bedeutet, dass du im Tagesdurchschnitt ca 30 g. zugenommen hast. Das ist nur möglich wenn du in diesen zwei Jahren täglich ca. 350 kcal mehr gegessen als verbrauchst hast.

Diese fatale Gewichtszunahme sollte schnellst möglich gestoppt werden. Ich empfehle dir, dafür eine fachliche Ernährungsberatung einzuholen. Vielfach wird eine mediterrane Ernährung als sehr gesund empfohlen. Wie diese aussieht kannst du im Internet finden. Allerdings ist dabei auch auf die Menge zu achten. Dazu gehört auch etwas Wein. Deine (fast) absolute Enthaltsamkeit von Alkohol ist möglicherweise für dich nicht vorteilhaft.

Einige deiner Probleme, nämlich Gelenksschmerzen und unerklärliche Schweißausbrüche sind auch übliche Symptome einer verschleppten Borreliose. Deshalb sollte dies auch untersucht werden.

Unerklärliche Schweißausbrüche können auch die Folge einer Überwässerung infolge von Hyperaldosderonismus sein. Zuviel Aldosteron verursacht eine erhöhte Wasseranlagerung im Körper zugleich mit einer Erhöhung des Blutdruckes. Ursache ist entweder ein Nebennieren-Adenom oder eine Nebennieren-Hyperplasie. Diagnostiziert wird dies durch Messung der Aldosteronausscheidungen im Urin von 24 Stunden. Behandelt wird es mit einen kaliumsparenden Diuretikum (z. B. Spironolacton). Eine seltene Krankheit.

Mein abschließender Rat: Lass dich von einem Internisten rundum untersuchen mit großem Blutbild (eischliießlich Borreliosetest), Bauchultraschall, Belastungs-EKG.

Das wichtigste ist: Du musst von deinem Übergewicht herunter. Ziel muss sein, wieder in die Nähe deiner langzeitlich gehabten 80 kg zu kommen.

Dazu wünsche ich dir viel Erfolg.

P#ullco


Danke für die Mühe, das werde ich dann alles tun.

Zum Übergewicht, das Seltsame ist dass ich im genannten Zeitraum in dem ich 30g/Tag zugenommen haben muss nicht besonders viele Kalorien aufgenommen habe oder mehr als sonst. Daher mein Verdacht dass das Übergewicht nicht nur Ursache sondern auch Folge ist und zwar von Verdauungsstörungen oder Stoffwechsel~.

VG

Z+ixm


ich schreib es hier in viele lauffäden rein: bevor man Intervalle, bergläufe, Sprints u.ä. angeht, muss man mind 1/2 jahr langsame läufe machen, um sich ans laufen zu gewöhnen

interessanter Tipp, hab ich auch noch nirgends so gelesen oder gehört.

ZGim


apropos, da gibts ein e-Buch gratis zum runterladen gegen Fußprobleme

[[http://www.die-fussexperten.de/e-book-schnelle-hilfe-bei-fussbeschwerden-und-fersensporn]]

dlummschomarhrexr74


interessanter Tipp, hab ich auch noch nirgends so gelesen oder gehört.

das halbe jahr hab ich einfach mal so angesetzt, aber die grundaussage ist ein Allgemeinplatz. z.b. fasst es dieses [[https://books.google.de/books?id=8yv4H62lY3QC&pg=PA153&lpg=PA153&dq=laufverletzung+h%C3%A4ufigkeit&source=bl&ots=et6vjvAa60&sig=HV3xYuaFPYCi4E7DeZm7FSL-UCo&hl=de&sa=X&ved=0CDQQ6AEwA2oVChMI29-0hNu1xwIVyQoaCh27Dwha#v=onepage&q=laufverletzung%20h%C3%A4ufigkeit&f=false buch]] (google-treffer, ich kenne das buch nicht) so zusammen:

- die *meisten* läufer haben mal eine laufverletzung

- häufigste Ursache ist zu schnell gesteigerter trainingsumfang/-Häufigkeit/-Intensität

crosslauf gehört auch noch in die liste der trainingsformen, und fußprobleme (mittelfuß, fersensporn) in die liste der typischen läuferprobleme....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH