» »

Nacken und rechte Schulter verspannt, Kissen als Ursache?

KCte5fan hat die Diskussion gestartet


Guten Morgen zusammen,

vorab: ich habe schon seit etlichen Jahren chronische Rückenbeschwerden, ausgelöst durch Scheuermann und eine leichte Skoliose. Diese wird zwar nicht explizit behandelt (da die Schwere lt. KK "nicht ausreichend" ist, na denn...), aber ich erhalte immerhin durchgehend Massagetherapie zur Linderung der Beschwerden. Bewegungseinschränkungen gibt es keine, ich treibe zudem viel Sport. Nun habe ich vor etwa einem Jahr festgestellt, dass ich auf einer sehr harten Matratze am besten schlafe, weiche Matratzen sorgen für enorme Verspannungen am Morgen. Also habe ich mir eine harte Matratze gekauft. Mein Kissen (80x80) habe ich immer doppelt gelegt, damit der Kopf mehr Unterstützung erhält. Nun habe ich vor ein paar Tagen auf ein entsprechendes Gesundheitskissen umgerüstet (40x80), das um Einiges härter ist und sich angeblich der Kopfform anpasst. Es soll nach Herstellerangaben die optimale Lage von oberem Rücken, Nacken und Kopf zueinander unterstützen. Ergebnis ist, dass ich seit dem die heftigsten Verspannungen seit langem habe. Meine Muskulatur ist morgens zwar nicht verhärtet, aber sie tut sehr weh, wenn ich mich bewege. Und weiter habe ich das Gefühl, dass mein gesamter Rücken in Bewegung kommt. Bei jeder Bewegung über den Tag verteilt knackt es und es fühlt sich so an, als müsse ich meinen Rücken immer wieder "in Position" rücken. Ich kann es nicht besser beschreiben, aber es nervt.

Meine Frage ist also: sollte ich weiter durchhalten, weil sich da etwas lockert, was ja meist mit anfänglichen Beschwerden verbunden ist? Oder was das ein Fahler und ich sollte wieder zum alten Kissen zurückkehren?

Danke für die Antworten

Gruß, Ktefan

Antworten
E:hemalieger Nut3zer (#52'86181x)


Also ich habe damals 2 Wochen gebraucht, um mich an mein Nackenstützkissen zu gewöhnen.

Seitdem kann ich nur noch damit schlafen.

Vielleicht ist es auch nicht hoch genug...?

Meines ist 14 cm und 11 cm.

Die meisten sind ja nur 8 bis 11 cm dick.

Scchwalrz6x66


Ich kriege gerade von den Nackenstützkissen Verspannungen und sogar eingeklemmte Nerven, die härtere Seite der Kissen ist meist so hart, dass sie die Blutgefäße im Halsbereich abdrückt und auf der weicheren Seite knicken Kopf und Hals nach oben weg. Zudem habe ich mit Kissen generell Probleme, Luft zu bekommen, wenn ich auf dem Bauch oder der Seite liege. Ich schlafe auf einer harten Schaumstoffmatratze mit 4cm Viskoauflage ganz ohne Kissen am besten.

EDhemal ige9r Nutze,r (#D52861x1)


Also ich hab keine harte oder weiche Seite. Nur eben die hohe für Seitenschläfer und die flache für Rückenschläfer. Ich benutze ausschließlich die hohe Seite.

Und das ist kein Kaltschaum, denn der ist mir zB zu weich.

Ich habe nur son olles Schaumgummi. Heutzutage nennt man das ja "Komfortschaum".

Manchmal ist es allerdings auch mit Kissen unerträglich. Dann schlafe ich komplett ohne Kissen.

Kltef(axn


Hallo und danke für die Rückmeldungen.

So ähnlich, wie schwarz es beschreibt, geht es mir auch. Kopf und Nacken werden nach oben abgeknickt und ich wache morgens mit Schmerzen auf. Mein Stützkissen hat eine leicht wellige Auflage, die ständig spürbar gegen meinen Kopf drückt. Zudem sinkt der Kopf zwar leicht ein, jedoch reagiert das Material zu langsam und beim Drehen des Kopfes ist es, als ob ich gegen einen Widerstand ankämpfen muss. Ich habe nun auf ein extrem weiches und flaches Seitenschläferkissen gewechselt, so dass der Kopf beinahe ebenerdig liegt. Und siehe da, die Beschwerden waren sofort weg. War wohl ein Fehlkauf...

H2oalab{iexne


Ich hab auch echt lange gesucht um das passende Kissen zu finden. Eines fand ich dann ok, aber da ist mir nachts immer mein Ohr eingeschlafen, konnte also auch nicht so supertoll sein.

Seit kurzem habe ich endlich das richtige Kissen gefunden. Dabei war es eines von den Billigen. :-)

Grundsätzlich schwer zu sagen, aber ich denke wenn du früh aufwachst und es fühlt sich doof an, dann kann das Kissen nicht passen. ":/ Jeder Körper ist halt anders, da kann ein Kissen grundsätzlich noch so gut sein und es passt dann doch nicht.

R)aPlph_xHH


Die Kissen sind für Leute, die auf der Seite schlafen, soweit ich weiss. Für Seitenschläfer nimmt man halbweiche Matratzen. Die harten sind für Bauchschläfer. Und das hat seinen Grund. Ich bin Bauchschläfer, kann auf dem Bauch auf der harten am besten schlafen. Aber gelegentlich liege ich auf der Seite und da geht die harte gar nicht. Auf der halbweichen meiner Frau geht das perfekt. Hüfte und Schulter sinken ein Stück weit ein, so daß die Wirbelsäule gerade ist und nicht seitlich verbogen. Der Kopf liegt dann auf einem halbhohen Kissen oder auf meinem Arm. Die Höhe sollte so sein, daß der Kopf nicht abknickt.

Szchw$arjz66x6


Ich finde, man kann das Schlafverhalten und somit die perfekt passende Matraze eh nicht pauschalisieren. Ich schlafe auf dem Bauch am besten ein, wenn ich nachts mal aufwache, liege ich meist seitlich in Embryonalhaltung und drehe mich zum Wiedereinschlafen wieder auf den Bauch, wenn der Wecker morgens klingelt, liege ich jedoch meist auf dem Rücken.

CVoco 6x5


Ich habe ein gewöhnliches Daunen/Federkissen mit dem ich am besten schlafen kann, alles andere ist mir zu hart.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH