» »

Rechtes Handgelenk Mrt-Diagnose, brauche Hilfe bei der Auswerung

RfaDa:88 hat die Diskussion gestartet


Hallo [[http://www.med1.de/]] Forum,

ich habe seit ungefähr sechs Wochen Schmerzen im rechten Handgelenk und da sich keine Besserung einstellt, wurde ich zum MRT überwiesen. Heute habe ich nun die Ergebnisse bekommen, aber da mein Arzt im Urlaub ist und ich erst am 09.10. einen Termin habe, würde ich mich sehr freuen, wenn mir jemand die Diagnose übersetzen könnte.

Zur Vorgeschichte: Ich bin Volleyballerin, d.h. ich trainiere 2-3 mal die Woche (Rechtshänder). Der Schmerz ist allerdings nicht beim Sport aufgetreten, sondern nachdem ich drei Wochen im Urlaub war. Der Schmerz trat erst weniger stark auf und steigerte sich dann immer mehr (nur bei bestimmten Bewegungen wie Kiste tragen oder etwas schieben). Teilweise zieht dieser bis in den kleinen Finger und mein Handgelenk knackt ziemlich stark und laut. Nach zwei Wochen bin ich dann zum Orthopäden gegangen der mir eine Schiene und Schmerztabletten verschrieb. Beides habe ich nach einer Woche weggelassen, da keine Besserung eintrat. Die Schmerzen sind besser geworden, aber immer noch da, deshalb das MRT...

Es wurde untersucht wegen Verdacht auf TFCC-Läsion.

Befund:

Homogenes Knochenmarksignal soweit dargestellt. Regelrechte Artikulation im Hangelenk. Erhaltene karpale Bögen. TFCC intakt. Flexoren- und Extensorensehnen in Kontinuität und Signal regelrecht. Umschrieben vermehrter peritendinöse Flüssigkeit im Bereich der Musculus flexor digitorum longus Sehne von 15 x 4 mm vom MCP IV Gelenk ausgehend.

Beurteilung:

1. Palmarseitiges Ganglion den Flexorensehnen auf Höhe Os metacarpale IV.

2. Keine Discus triangulare oder höhergradige Degenration.

Da meine Punktspielsaison nun anfängt und ich gerne wieder Volleyball spielen möchte, bitte ich dringend um Hilfe!!!!

Vielen Dank im Voraus

Nadine

Antworten
d as_kl0eine_j:ulchxen


Liebe Nadine,

der Verdacht auf eine sogenannte TFCC-Läsion hat sich lt. MRT nicht bestätigt. Das ist sehr erfreulich, da dies sonst eine langwierige Sache hätte werden können.

Die Ursache für die Schmerzen ist stattdessen eher harmlos und zwar handelt es sich um ein sogenanntes Ganglion, eine flüssigkeitsgefülllte Zyste, die meist durch Reizung/Überlastung entsteht, auf der Handinnenseite unterhalb des Ringfingers im Bereich der dort verlaufenden Fingerbeugersehnen.

Von daher auch die Schmerzen im kleinen Finger.

Mit etwas Glück geht so etwas von ganz alleine wieder weg, ansonsten wäre als harmlose,unkomplizierteste Therapie anzuraten, den Bereich eine Zeit lang ruhigzustellen, was dann wohl auf eine Gipsschiene / Orthese o.ä. für das Handgelenk plus Fingern hinausliefe, die über mehrere Wochen kontinuierlich getragen wird. So kann sich die Reizung und damit auch das Ganglion einfach zurückbilden.

Wenn das nicht hilft, bliebe immer noch die Möglichkeit einer Operation, bei der die Zyste chirurgisch entfernt würde.

Das einzige was mich noch wundert, ist das Knacken im Handgelenk, weil das Ganglion im Bereich der Mittelhand dafür eigentlich nicht die Ursache sein dürfte.

RpaDaq8x8


Hallo,

vielen Dank für die schnelle und ausführliche Antwort, ich habe mich sehr gefreut!!!

Wenn die Schmerzen weniger werden, dürfte ich dann wieder probieren Volleyball zu spielen?

Oder kann dann irgendetwas mit der Zyste passieren, sodass es schlimmer wird?

Vielen Dank

Nadine

dras_kl9eine_juxlchen


Also, normalerweise sollte nach der Ruhigstellung das Ganglion weg sein, und damit auch die Beschwerden. Damit es nicht gleich wieder kommt, würd ich es, wenn die Schiene ab kann, aber erstmal vorsichtig angehen lassen.

Bei einer OP wäre die Volleyball-Pause wohl nochmal deutlich länger, ein Grund mehr, zunächst auf die Ruhigstellung zu setzen.

Blöd nur, dass Dein Arzttermin erst im Oktober ist.

Ansonsten: wenn Du jetzt belastest (Volleyball), werden die Sehnen weitergereizt, wodurch sich das Ganglion weiter vergrößert, und dadurch noch mehr Schmerzen verursacht.

DfieKruxemi


Ein Ganglion geht nicht durch Ruhigstellung einfach mal weg, vor allem nicht, wenn es Schmerzen verursacht. Es stimmt, dass Ganglien entstehen und auch wieder verschwinden, jedoch meißt unbemerkt und schmerzfrei. Hier bestehen Schmerzen seit über 6 Wochen.

Ich würde mich nicht von einem Orthopäden, sondern von einem Handchirurgen beraten lassen. Zum einen sollte gesichert werden, ob das Ganlion schmerzursächlich ist oder ein Zufallsbefund. Zum anderen, ob es sinnvoll ist, das Ganglion chirurgisch zu entfernen.

d_as_k[leine}_ju.lchexn


"Zum einen sollte gesichert werden, ob das Ganlion schmerzursächlich ist oder ein Zufallsbefund. "

Genau das hatte ich vorhin auch noch ergänzen wollen. Das Ganglion an der Stelle, wo es laut MRT-Bericht sitzt, passt nicht hundertprozentig zum Beschwerdebild mit Schmerzen überwiegend im Handgelenk. Das sollte unbedingt weiter abgeklärt werden!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Orthopädie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH